Gooken - ssl-Verschlüsselung Ihrer Verbindung zur Suchmaschine
Gooken - addurl: füge eine URL einer Webseite hinzu, auch ohne ihren Bezug auf unser Hauptthema
Gooken- Code-Integration des Gooken-Eingabefeldes für Textsuche in Ihre Menüs und Webseiten
Gooken - download der Größe nur eines MB (some thought it were 100)
Gooken - Top-Platzierung Ihrer Webseiten


1000%


intelseek comp_help comp1_help comp2_help comp3_help comp4_help trustcheck.net comp5_help



banner


Advertisement | Alternatives | Computer - der Heidenspaß am Sonnenfressen | Tintenstrahldrucker-Troubleshooting, Clever und Smart: Alles für den "kleinen Elefanten" | Downloads | Smoking without regrets: E-cigarette and cig-filter, top favorite filter | Unmanned Flying Objects (Drohnen) | Encryption (HDD/SSD) | Finance | Glossary | Gooken | Gooken-integration | Link-exchange | Der Kriminalstaat (Pohlmann, Fortsetzg.) - More Reports | Smartphones | Webdesign | Society - Niue-Muenzen - Pay with Mickey Maus! | Society, Part1 (Tagesschau.de u.a.) - Märsche in den Tod | Society, Part 2 - Das Jahrhundert der Ar...kriecher (Buch) | Society, Part 3 - Ausländer in Deutschland: Wassertragen in den Tod? | Society, Part 4 - Absolutismus - Ludwig XXII., descendent of the most imitated person of the world | Society, Part 5 - child murder & Co., Kindermörder & Co. | Society, Part 6 - Bankenskandal - bank skandal - org. Kriminalität in den Tod | Society, Part 7 - Affenkopf für den Zoo ( Facebook ) | Society, Part 8 - Zerschlagungsfälle: MS, Google, ...: Processes by law, Prozesse in den Tod | Society, Part 9 - The Final Countdown - Eva Herman: Ukraine-conflict, Ukraine-Konflikt: kriegslüstern in den Tod | Society, Part 10 - Selbstfanantiker, Selbstliebe (Narzissmus) in den Tod | Society, Part 11 -NSA, GHCQ, BND & Co.: Spionage in den Tod | Society Part 12 - Superrich.de (Forbes) - She got eyes of the bluest sky - ( die Kunst mit offenen Augen zu schlafen ) - wet, wet, wet! | Society Part 13 - Suneaten in den Tod | Society, Part 5 - Kinder vergessen, Honig im Kopf: FSK ab 6 Jahren! | Society, Part 14 - tödlicher Appetit | Society, Part 15 - Trump | BACK


If you can´t see a menu on the left site, please click here.

Gooken
Gooken - Internet-Suchmaschine für Text-, Bilder-, Video-, Adress- und termbasierte Metasuche in einer zusätzlichen lokalen Datenbank

Gooken - ssl-Verschlüsselung ihrer Verbindung zur Suchmaschine
Gooken - addurl: füge eine URL einer Webseite hinzu, auch ohne ihren Bezug auf unser Hauptthema
Gooken- Code-Integration des Gooken-Eingabefeldes für Textsuche in Ihre Menüs und Webseiten
Gooken - download der Größe nur eines MB (some thought it were 100)
Gooken - Top-Platzierung Ihrer Webseiten


Gooken unter Datenschutz: Fragen Sie Gooken (ausgesprochen [gu:ken]) doch einfach, was Sie möchten: Gooken wird in jedem Fall pfündig und zählt zu den mit sichersten Suchmaschinen, denn Gooken stammt nun mal von der sich IT-Sicherheit zum Thema machender Gooken. Ihre Privatsphäre bleibt gewahrt, soweit dieser vollausgestatteten Suchmaschine möglich. Sie suchen völlig anonym! Das SSL-Verbindung unterstützende Gooken speichert weder Ihre IP (Rechnernummer) noch die User-Agent-Kennung Ihres Browsers noch sonstige Benutzerdaten ab noch werden Benutzerdaten an Dritte weitergereicht. Gooken verwendet keinerlei Trackingskripte und dergleichen. Cookies werden nicht gesetzt, auf die Partizipation in einem Werbenetzwerk und einer Serverfarm verzichtet. Im Falle einer Metasuche verhindert der Ihre Suchanfrage anonymisierende Austausch Ihrer IP und DNS (einschl. Useragent usw.) mit Gooken die Weiterleitung an andere Server. Die Abfrage der Suchmaschinen von Gooken aus erfolgt SSL-verschlüsselt, soweit von ihnen unterstützt. Webseiten lassen sich anonym öffnen; in Anlehnung an einen Bericht der Tagesschau von Thomas Reinhold vom 15.08.2014 "Suchanfrage (an bitte wen?) zu "Deichhörnchen":

Spend or pay Gooken by PayPal.me / Spenden Sie an Gooken über PayPal.me :

Pay by Paypal.me: Please click here! / Spenden oder zahlen Sie an Gooken: Bitte hier klicken!

Gooken
Gooken - Internet-Suchmaschine für Text-, Bilder-, Video-, Adress- und termbasierte Metasuche in einer zusätzlichen lokalen Datenbank

Gooken - ssl-Verschlüsselung ihrer Verbindung zur Suchmaschine
Gooken - addurl: füge eine URL einer Webseite hinzu, auch ohne ihren Bezug auf unser Hauptthema
Gooken- Code-Integration des Gooken-Eingabefeldes für Textsuche in Ihre Menüs und Webseiten
Gooken - download der Größe nur eines MB (some thought it were 100)
Gooken - Top-Platzierung Ihrer Webseiten


Tagesschau.de und andere


Society, Part 15: Trump




intro


c-s-19-1986


"Null Problemo": "If you do not know, how to go on, you have two possibilities: either you explode, or you cry for help. / Wenn man nicht mehr weiter weiß, hat man zwei Möglichkeiten: entweder man explodiert oder schreit nach Hilfe" (Magnum, TV-Serie, Januar 2016).

"Are you ready? Get off! Get off!"
... It would be sacrifice!

HM by Disturb on Radio Bob 2018, 2019
Lesermeinung from Germany
So sind wir im Broadcast von Sängern ja im Leben noch nicht angeschrien worden!

Pro-Linux
Pro-Linux: 20 Jahre Leidenschaft, PRO LINUX, 07.03.2019
Zwanzig Jahre ist es her, dass aus einer unübersichtlichen Gemengelage "Pro-Linux" entstand - eine Seite, die auch heute noch den Anspruch hat, alles Interessante und manchmal auch Kuriose aus der Open-Source-Welt zu berichten.
Michael Cohen, Donald Trumps früherer Anwalt wirft dem Präsidenten der USA kriminelle Machenschaften, Lügen und Rassismus vor. In einer Anhörung letzte Woche goss der ehemalige Ausputzer des US-Präsidenten allerlei Hässliches auf seinen früheren Brötchengeber, währenddessen dieser versuchte, die Welt vor einem atomaren Inferno zu schützen - was allerdings aus unerfindlichen Gründen misslang.
Sicherlich von einer geringeren Tragweise
war ein Ereignis, das sich 20 Jahre früher ereignete. Ein Ereignis, das unser Leben massiv veränderte. Denn zu diesem Zeitpunkt vor zwanzig Jahren startete Pro-Linux.
https://www.pro-linux.de/news/1/26842/pro-linux-20-jahre-leidenschaft.html

#OTHERS#TOO
Flucht durch die Karibik vor der CIA: Waffen, Knast - und Präsidentschaftskandidat: Das bizarre Leben des Computerpioniers McAfee, STERN.de, 27.07.2019
John McAfee, Entwickler der nach ihm benannten Anti-Viren-Software, führt ein Leben wie im Actionfilm. In den vergangenen Monaten irrte er mit seiner Jacht durch die Karibik - angeblich auf der Flucht vor der CIA.
Der Name McAfee kommt vielen Menschen bekannt vor, vor allem Computernutzern ist er geläufig. McAfee heißt ein weltweit bekanntes Anti-Viren-Programm. Entwickelt wurde es von seinem Namensgeber John McAfee. Doch vom Software-Pionier entwickelte sich McAfee zu einer bunten Persönlichkeit. Er lebte in Belize, flüchtete nach Guatemala und ist seit einiger Zeit mit seiner Jacht in der Karibik unterwegs. Seine Odyssee endete jüngst im dominikanischen Knast.
Wie die Nachrichtenagenturen Reuters und AP berichten, wurde er mit einigen Mitreisenden von der dominikanischen Einwanderungsbehörde in Puerto Plata gefasst, darunter war auch seine Frau Janice. Laut den Berichten hatten der 73-jährige und seine Entourage Waffen und Munition auf seiner Jacht "Great Mystery". Ein Foto von McAfee auf Twitter könnte dies bestätigen: Er posiert mit seiner Frau Janice mit Gewehren an Bord einer Jacht auf offener See. Darüber schreibt der Software-Entwickler: "Die CIA hat versucht, uns einzusammeln. Wir sind nun auf See und werden bald mehr berichten. Ich werde die nächsten Tage weiter untertauchen." Das Foto stammte vom 19. Juli.
[...] Am 24. Juli erfolgten Tweets auf dem Account von John McAfee, die seine Freilassung aus der Haft bestätigen sollen. Reuters berichtet, dass die Gruppe vier Tage inhaftiert worden sei. Bilder zeigen, wie er mit Beamten posiert. Andere Fotos sollen McAfee zeigen, wie er auf einem Hochbett in seiner Zelle posiert, mit nacktem Oberkörper, der mit Tattoos versehen ist. Später bestätigte McAfee selbst, dass er, seine Frau und seine Crew inhaftiert wurden. Die Geschichte sei "zu komplex, um sie schnell zu erzählen", aber die Behörden hatten die starke Vermutung, dass er der echte John McAfee sei.
John McAfee auf Twitter: Sind in London
Die Gruppe habe sich dazu entschieden weiterzureisen, heißt es in einem Tweet. In einem seiner letzten Tweets schreibt er, er sei "heute Nacht in London" und deutete an, sich für das Amt des britischen Premierministers zu bewerben (welches gerade neu vergeben wurde). Seine Odyssee durch die Karibik wäre nicht seine erste Flucht.
John McAfee hat eine vielfältige und turbulente Vergangenheit: Er gründete 1987 sein Unternehmen "McAfee Associates", die Firmen und Privatleuten bei Computerproblemen half. Er entwickelte die Software "VirusScan", die weltweit erste Anti-Viren-Software, die ihn reich machte. 1994 trat er aus seinem selbst gegründeten Unternehmen aus - es trägt aber bis heute seinen Namen.
https://www.stern.de/digital/john-mcafee--sein-bizarres-leben-auf-der-flucht---und-als-praesidentschaftskandidat-8819644.html

Focus, August 2014: Die ehemalige ARD-Tagesschau-Sprecherin Eva Hermann bloggt für den russischen Sender "Voice of Russia". In ihrem neuesten Beitrag erklärt sie, warum ein Krieg zwischen den Großmächten USA und Russland unausweichlich sei. Ihre Begründung: "Sie brauchen unbedingt Geld - und dafür werden sie alles tun. Bankrotte USA reizen Russland so lange, bis es zum Krieg kommt.", hier klicken
News&Links#up-from-this_side, News&Links#ukraine-konflikt

Schuldengrenze erneut erhöht
Einigung auf Haushalt
Shutdown in den USA abgewendet
, tagesschau.de, 23.07.2019
Kurz vor der Sommerpause haben sich US-Präsident Trump und führende Kongress-Vertreter auf einen Haushalt geeinigt. Der Kompromiss sieht vor, die Schuldengrenze erneut zu erhöhen.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-haushalt-113.html

Trump Schulden
Donald Trumps Haushaltsplan
Wie der "König der Schulden" die USA ruiniert
, STERN.de, 12.03.2019
Im Wahlkampf versprach Donald Trump einst, sämtliche Staatsschulden zu tilgen. Dann tat er das komplette Gegenteil. Nun plant er die größte Verschuldungsorgie in der Geschichte der USA.
https://www.stern.de/wirtschaft/news/donald-trumps-haushaltsplan--der-koenig-des-schuldenmachens-8618026.html

Austritt aus UN-Menschenrechtsrat: USA brechen mit weiterem Bündnis, tagesschau.de, 20.06.2018
Die USA ziehen sich aus dem UN-Menschenrechtsrat zurück. Die Begründung: Im Gremium säßen zu viele Despoten. Doch das ist wenig glaubwürdig nach dem Treffen mit Kim. Vielmehr geht es um Israel.

Schlechte Zahlungsmoral: die USA
Länder zahlen keine Beiträge
Den UN geht das Geld aus
, tagesschau.de, 09.10.2019
193 Staaten gehören den Vereinten Nationen an. Bislang haben aber nur 129 ihre Mitgliedsbeiträge für 2019 überwiesen. Vor allem ein Land hat schon länger eine schlechte Zahlungsmoral: die USA.
https://www.tagesschau.de/ausland/un-finanzen-101.html

US-Regierung
Höchstes Haushaltsdefizit seit Jahren
, tagesschau.de, 26.10.2019
Abbau des US-Haushaltsdefizits? Ein Jahr vor den Präsidentschaftswahlen in den USA sieht es nach dem Gegenteil aus. Das Defizit stieg im vergangenen Jahr sprunghaft an. Die US-Regierung sieht sich dennoch bestätigt.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/usa-haushaltsdefizit-101.html

Schreiben an UN
USA kündigen offiziell Klimaabkommen
, tagesschau.de, 05.11.2019
Die US-Regierung hat offiziell ihre Kündigung des Klimaabkommens von Paris eingereicht. Bereits vor mehr als zwei Jahren hatte Präsident Trump den Schritt angekündigt. Wirksam wird er aber erst in einem Jahr.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-klimaabkommen-103.html

USA (unter Obama): von 9 Billionen (2007) auf über 21 Billionen US-Dollar Schulden (2017)
http://www.haushaltssteuerung.de/weblog-schuldenentwicklung-der-usa-in-den-jahren-1980-bis-2017.html#absolute-hoehe
Die Statistik zeigt die Staatsverschuldung der USA von 2007 bis 2017. Die Angaben beziehen sich auf den Gesamtstaat und beinhalten die Schulden des Zentralstaats, der Länder, der Gemeinden und Kommunen sowie der Sozialversicherungen. Im Jahr 2017 beträgt die Staatsverschuldung der USA geschätzt rund 21,04 Billionen US-Dollar.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1975/umfrage/staatsverschuldung-der-usa/
Focus, 31.10.2014, Ein drastisches Beispiel für den massiven Anstieg der Schulden sind die USA. Dort, so machen die Vermögensverwalter Martin Mack und Herwig Weise in einem aktuellen Kommentar auf ntv klar, steigen die Schulden ungebremst. Die Obama-Administration, so schreiben sie, habe die letzten verbliebenen Skrupel verloren und habe - Schuldenkrise hin oder her - seit dem 16. Oktober 2013 bis Mitte Oktober 2014 unglaubliche 1.152 Milliarden Dollar an neuen Schulden produziert. Bleibt das Tempo unverändert, könne die US-Verschuldung noch in diesem Jahr die 18 Billionen-Dollar-Schallmauer durchbrechen. Das wäre dann deutlich mehr als die rund 105 Prozent des BIP, bei der die Verschuldung aktuell liegt. Und die USA sind damit keineswegs allein. In der Eurozone beträgt diese Relation laut IWF rund 95 Prozent, in Großbritannien bei etwa 92 Prozent und in Japan liegt sie sogar bei 245 Prozent.

Das Limit von 17 Bill. US-Dollar (etwa 12,7 Bill. €) wurde 2013 nach einem wochenlangen Haushaltsstreit aufgehoben. Gerade eben noch der Staatspleite entkommen, borgt sich die amerikanische Regierung im Zuge ihrer Wirtschaftsförderung weiterhin im großen Umfang Geld. Einen Plan zur Haushaltssanierung scheint es hingegen noch nicht zu geben.
http://www.gevestor.de/details/die-10-laender-mit-der-hoechsten-staatsverschuldung-weltweit-717648.html, 5. August 2014

Die USA sind pleite - 53 Billionen Dollar Schulden - Euro zu 80% durch Dollar gedeckt, mysnip.de
Startbeitrag von Politik Global - 28.6.2008 am 28.06.2008 09:36
Man stellt sich in den USA bereits nicht mehr die Frage, ob der Dollar implodiert - sondern nur noch wann!
Im März standen die USA bei einer Verschuldung von 53 trillion Dollars - auf Deutsch: bei 53 Billionen Dollar Schulden, zu denen sich die Zahlungsverpflichtungen aus Renten und Krankenversicherungen addieren ... mit weiteren 60 Billionen.
Die Verschuldung begann überproportional zu steigen, als Richard Nixon von Kissinger den Rat erhielt, dass Schulden nicht das Problem der USA sind - sondern das Problem der anderen Länder.
Es genügte, den Dollar zur Petro-Währung zu machen - und fortan trugen die anderen Länder die Schulden der USA, für Öl brauchten sie Dollars, die die Rothschild-abhängige FED munter immer weiter druckte. Dieses System wäre auch weiterhin gut gegangen (für die USA), wenn nicht ein cleverer Saddam Hussein auf die Idee gekommen wäre, sein &OUml;l NICHT MEHR für Dollars zu verkaufen.
Einer musste sterben - Saddam oder die USA.
Der Irak war zu schwach - aber jetzt verkaufen der IRAN aber auch RUSSLAND Öl nicht mehr für diese wertlose Papierwährung ...
Da sollte es nun auch niemanden mehr wundern, weshalb es in denn immer heißt, Ahmadinedjad baue Atombomben. Das ist so, wie Saddam die nicht vorhanden Massenvernichtungswaffen gehabt haben soll, die dann niemand fand.
Nun, der Schuldenbericht alleine ist für die FED-Banker ja schon Gewohnheit. Nur gingen sie bislang davon aus, dass die EZB mit den niedrigen Zinssätzen mitmache, um die US-Wirtschaft zu stützen - und vor allen Dingen die US-Banken, wie Lehmann Brothers.
Zum besseren Verständnis, wie explosiv die Situation ist, ein paar Vorbemerkungen zu diesem Schuldenbericht:
https://www.mysnip.de/forum-archiv/thema-26542-142777/Die+USA+SIND+pleite+-+53+Billionen+Dollar+Schulden+-+Euro+zu+80_+durch+Dollar+gedeckt.html

Richard Grenell
"Russland steht vor der Haustür": US-Botschafter droht Deutschland erneut
, FOCUS Online, 10.02.2019
Trotz der Zusage eines milliardenschweren Anstiegs der Verteidigungsausgaben ist die US-Regierung unzufrieden mit den Plänen der Bundesregierung. "Russland steht vor der Haustür, jedem sollte klar sein, dass die Nato jetzt gestärkt werden muss", warnt der US-Botschafter.

Kubicki fordert Ausweisung von US-Botschafter Grenell, STERN.de, 19.03.2019
Nach Kritik des US-Botschafters in Deutschland, Richard Grenell, an den Haushaltsplänen der Bundesregierung verlangt FDP-Vize Wolfgang Kubicki die Ausweisung des Diplomaten.
https://www.stern.de/news/kubicki-fordert-ausweisung-von-us-botschafter-grenell-8627904.html

Offenlegung von Steuerunterlagen
Trump zieht vor den Supreme Court
, tagesschau.de, 15.11.2019
Trump hat im Streit um die von einem Richter angeordnete Offenlegung seiner Finanzen den Supreme Court angerufen, um dies zu unterbinden. Nun entscheiden Richter, die von Trump selbst ernannt wurden.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-steuererklaerung-supreme-court-101.html

500 Ex-Staatsanwälte: Nur das Präsidentenamt schützt Trump vor einer Strafverfolgung
Der Report von US-Sonderermittler Mueller, teilweise wurden Abschnitte geschwärzt.
Offener Brief von Ex-Staatsanwälten
"Nur das Amt schützt Trump vor Anklage"
, tagesschau.de, 07.05.2019
Schützt nur das Präsidentenamt Trump vor einer Strafverfolgung? Das behaupten mehr als 500 Ex-Staatsanwälte in einem offenen Brief. Damit widersprechen sie US-Justizminister Barrs Auslegung des Mueller-Berichts.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-trump-147.html

Anklage gegen 34 Russen und Amerikaner - 6 aus dem Umfeld des US-Präsidenten
Russland-Affäre: Diese Ex-Trump-Vertrauten stehen vor Gericht oder wurden bereits verurteilt
, STERN.de, 09.03.2019
34 Russen und Amerikaner wurden bislang in der Russland-Affäre rund um das Wahlkampfteam von Donald Trump angeklagt - darunter sechs Personen aus dem Umfeld des US-Präsidenten. Nun wurde der dritte Ex-Vertraute Trumps verurteilt. Eine Übersicht.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--diese-ex-vertrauten-stehen-vor-gericht-oder-wurden-bereits-verurteilt-8612624.html

Streit um Steuererklärung
Weitere Niederlage für Trump
, tagesschau.de, 04.11.2019
US-Präsident Trump weigert sich beharrlich, seine Steuererklärung offenzulegen. Ein New Yorker Gericht entschied nun, dass seine Buchhaltungsfirma aber genau das tun muss. Ob es dazu kommt, ist offen.
US-Präsident Donald Trump hat im Streit über die Herausgabe seiner Steuererklärung eine Niederlage erlitten. Ein Berufungsgericht entschied in New York, Trumps Buchhaltungsfirma müsse seine Steuererklärungen der Jahre 2011 bis 2018 offenlegen. Damit wiesen die Richter einen Einspruch des Präsidenten zurück.
Sie hätten nicht zu entscheiden, ob ein ein amtierender Präsident gerichtlich verfolgt, angeklagt oder zur Vorlage von Dokumenten gezwungen werden könne, erklärten die Berufungsrichter. Sie könnten aber darüber befinden, dass "ein Dritter" - in diesem Fall Trumps Buchhaltungsfirma - im Rahmen einer Untersuchung dazu verpflichtet wird, Finanzdokumente eines amtierenden Präsidenten offenzulegen.
Trump scheitert mit Klage
Anfang Oktober hatte Bundesrichter Victor Marrero eine Klage Trumps gegen den in New York ansässigen Bundesanwalt Cyrus Vance zurückgewiesen. Dieser hatte Trumps Buchhaltungsfirma in rechtlich verbindlicher Form aufgefordert, ihm die Einkommensteuererklärungen ihres Mandanten ab dem Jahr 2011 zu übermitteln.
Vance untersucht die Schweigegeldzahlung, die Trumps früherer Anwalt Michael Cohen kurz vor der Präsidentschaftswahl 2016 an die Pornodarstellerin Stormy Daniels gezahlt hatte.
Fall wahrscheinlich vor Oberstem Gerichtshof
Trumps Anwälte hatten wiederholt argumentiert, ihr Mandant genieße als amtierender Präsident strafrechtliche Immunität. Sie wollten sich nicht zu der aktuellen Entscheidung äußern. Der Fall dürfte nun vor dem Obersten Gerichtshof landen.
Bislang sperrt Trump sich hartnäckig gegen alle Aufforderungen von Justizermittlern sowie der oppositionellen Demokraten im Kongress, seine Steuererklärungen zu veröffentlichen. Er ist der erste US-Präsident seit Richard Nixon, der diese Unterlagen geheim hält.
Während des Wahlkampfs begründete er das mit einer seit Jahren laufenden Steuerprüfung, die Spekulationen über seine Einkünfte und sein Vermögen angeheizt hatte. Seine Wahlkampagne hatte der Immobilienmogul auf dem Image als erfolgreicher Geschäftsmann aufgebaut, an dem er jahrzehntelang gefeilt hatte.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-steuererklaerung-111.html

Donald Trump muss Bezirksstaatsanwalt Steuererklärung vorlegen, STERN.de, 07.10.2019
Mögliche Schweigegeldzahlungen: US-Richter: Trump muss dem Bezirksstaatsanwalt seine Steuererklärung vorlegen
Ein Bundesrichter hat entschieden: Donald Trump muss dem Bezirksstaatsanwalt in Manhattan seine Steuererklärung vorlegen. Auch ein US-Präsident sei dem Gesetz gegenüber nicht immun, hieß es zu Begründung.
Ein Bundesrichter hat entschieden: Donald Trump muss dem Bezirksstaatsanwalt in Manhattan seine Steuererklärungen vorlegen - und zwar der letzten acht Jahre. Der US-Präsident hatte zuvor geklagt, es könne ihm "irreparablen Schaden" zufügen, sollten Ermittler die entsprechenden Unterlagen erhalten.
Doch Bundesrichter Victor Marrero wies die Klage nun ab. Auch ein US-Präsident sei dem Gesetz und einer potenziellen Strafverfolgung gegenüber nicht immun, hieß es zu Begründung - Trump hatte bislang immer genau das Gegenteil behauptet. In dem Urteil heißt es nach Angaben der "Washington Post" unter anderem: "Dieser Gerichtshof kann kategorische und unbegrenzte Geltendmachung der Immunität des Präsidenten gegenüber Gerichtsverfahren nicht befürworten."
Trumps Anwälte ließen am Freitag gegenüber der "Post" verlautbaren, dass sie das Urteil anfechten würden.
Hintergrund der Entscheidung sind Ermittlungen des Bezirksstaatswanwalts von Manhattan, Cyrus Vance, im Zusammenhang mit möglicherweise gezahlten Schweigegeldern, die 2016 an potenzielle Affären von Trump ergangen sein sollen. Belege dafür sollen unter anderem in seiner Steuererklärung zu finden sein. Die Justizbehörden hatten die Überstellung aller entsprechenden Unterlagen der Steuerberatungsfirma Mazars USA angefordert, bei denen Trump, seine Familie sowie deren gemeinsames Immobilienunternehmen als Kunden registriert sind.
7. Oktober: Trump bezeichnet Pelosi und Schiff als Verbrecher und Betrüger
Am Sonntag wurde bekannt, dass offenbar noch ein zweiter Whistleblower in der Ukraine-Affäre gegen Donald Trump aussagen will (der stern berichtete). Im Anschluss ging der US-Präsident einmal mehr auf die demokratische Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi und Adam Schiff, den Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses im Repräsentantenhaus, los. Bei Twitter schrieb er, Schiff hätte den Kongress und das amerikanische Volk betrogen und belogen und Pelosi hätte davon gewusst. Pelosi bezeichnete er unter anderem als "Nervous Nancy" (Nervöse Nancy) und Schiff als "Shifty Adam Schiff" (Verschlagener Adam Schiff). Die beiden hätten sich "illegalerweise" mit einem parteiischen Whistleblower getroffen.
Damit würden sich beide schlimmer Verbrechen und gar des Verrats schuldig machen. "Ich vermute das bedeutet, dass sie gemeinsam mit all jenen, die bösartigerweise mit ihnen zusammengearbeitet haben unverzüglich ihrer Ämter enthoben werden müssen", schloss Trump seine Tirade.
....This makes Nervous Nancy every bit as guilty as Liddle’ Adam Schiff for High Crimes and Misdemeanors, and even Treason. I guess that means that they, along with all of those that evilly "Colluded” with them, must all be immediately Impeached!
— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) October 7, 2019
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-muss-bezirksstaatsanwalt-steuererklaerung-vorlegen-8342542.html

Korruptionsvorwürfe: Warum Trump will, dass China gegen die Bidens ermittelt und was an den Vorwürfen dran ist, STERN.de, 06.10.2019
Donald Trump hat China vor laufenden Kameras dazu aufgefordert, Ermittlungen gegen seinen politischen Gegner aufzunehmen. Das ist aus mehreren Gründen bemerkenswert.
https://www.stern.de/politik/ausland/was-donald-trump--unbelegt--tuschelt-und-warum-china-ermitteln-soll-8938722.html

Video: Deutsche Bank verfügt möglicherweise über Trumps Steuererklärung, STERN.de, 28.08.2019
Derzeit werden die Finanzen von Donald Trump sowie von seinen Kindern vom US-Kongress durchleuchtet. Die Bank teilte einem Gericht mit, in den angefragten Unterlagen befänden sich auch Steuererklärungen.
Video: Deutsche Bank verfügt möglicherweise über Trumps Steuererklärung
Der US-Kongress hatte bei der Deutschen Bank Unterlagen zu den Finanzverhältnissen von US-Präsident Donald Trump und seiner Familie angeforderten, nun meldete die Deutsche Bank am Dienstag, sie verfüge auch über Steuererklärungen von Trump. Diese müsse die Deutsche Bank aushändigen, wenn sie einem Urteil zur Herausgabe von Finanzunterlagen Folge leisten würde. Die Trump-Familie versucht, dies zu verhindern. Derzeit werden die Finanzen von Donald Trump sowie von seinen Kindern vom US-Kongress durchleuchtet. Unklar blieb am Dienstag, über wessen Steuererklärungen die Deutsche Bank verfügt. Die Namen waren in einer entsprechenden Mitteilung an das Gericht geschwärzt. Im Frühjahr hatte ein Richter entschieden, dass die Deutsche Bank zur Herausgabe der Finanzunterlagen verpflichtet ist. Das Geldhaus hatte dem ehemaligen Immobilienunternehmer Donald Trump vor seiner Präsidentschaft hohe Kredite gewährt. Viele andere Banken hatten das nicht mehr getan. Dokumenten zufolge schuldet Trump der Deutschen Bank Trust Company Americas mindestens 130 Millionen Dollar im Zusammenhang mit Immobilienprojekten.
https://www.stern.de/panorama/video-deutsche-bank-verfuegt-moeglicherweise-ueber-trumps-steuererklaerung-8874286.html

CNN-Bericht: Familie Trump reicht Klage gegen Deutsche Bank ein, STERN.de, 30.04.2019
Die Deutsche Bank hatte im Zuge der Untersuchungen zu den Finanzgeschäften Donald Trumps mehrere Finanzunterlagen an Behörden übermittelt. Dagegen klagt jetzt die Trump-Familie.
Im Streit um die Herausgabe von Finanzunterlagen haben US-Präsident Donald Trump und seine Kinder gegen die Deutsche Bank sowie das Finanzhaus Capital One Unterlassungsklage eingereicht. Das berichtet der US-Sender CNN. Der Präsident sowie seine Kinder Donald Jr., Eric und Ivanka wollen damit verhindern, dass unter anderem die Deutsche Bank Finanzunterlagen an zwei Komitees des US-Kongresses aushändigt. Das Geldhaus gehört zu Trumps Kreditgebern. Bereits vergangene Woche hatte Trump ähnliche Klagen gegen eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft sowie das Aufsichtskomitee des Repräsentantenhauses einreichen lassen.
Demokraten untersuchen Donald Trumps Geschäfte
Die Demokraten im US-Kongress fordern im Zuge ihrer Untersuchungen zu Trumps Finanzgeschäften die Herausgabe von Finanzdaten. Dabei geht es um die Frage, ob andere Staaten versucht haben, die Politik der USA zu beeinflussen. Untersucht werden sollen auch mögliche Verbindungen nach Russland. Das Geheimdienstkomitee und der Finanzausschuss hatten den Banken entsprechende Vorladungen zugestellt. Nach Informationen der "New York Times" müssen auch JPMorgan Chase, Bank of America und Citigroup Unterlagen liefern.
Nach Darstellung der Anwälte der Familie Trump verfolgten die Anträge das Ziel, den Präsidenten "zu belästigen und jeden Aspekt seiner persönlichen Finanzen, seiner Geschäfte sowie privaten Informationen über ihn und seine Familie zu durchwühlen und nach jeglichem Material zu durchforsten, das benutzt werden könnte, um ihm politisch zu schaden", zitierte CNN aus der Klage von Trumps Anwälten, die bei einem Gericht in New York eingereicht wurde. "Es gibt keinen anderen Grund, als eine politische Absicht" für die Herausgabe der Unterlagen, hieß es demnach weiter.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--familie-klagt-gegen-deutsche-bank-wegen-herausgabe-von-daten-8689242.html

Verdacht der Geldwäsche: Deutsche Bank wollte Trump der Finanzaufsicht melden - dann schritten die Bosse ein, FOCUS Online, 20.05.2019
Mitarbeiter der Deutschen Bank wollten offenbar auffällige Transaktionen von Firmen des Trump-Clans der Finanzaufsicht melden. Das berichtet die "New York Times" unter Berufung auf fünf frühere und derzeitige Mitarbeiter der Deutschen Bank.
Demnach hätten in den Jahren 2016 und 2017 hauseigene Spezialisten im Kampf gegen Geldwäsche empfohlen, über verdächtige Vorgänge bei Trump-Firmen sowie bei Unternehmen seines Schwiegersohns Jared Kushner Bericht zu erstatten. Einige Transaktionen hätten Warnungen in einem Software-System der Deutschen Bank ausgelöst, das rechtswidrige Aktivitäten erkennen soll, schreibt die "New York Times" weiter.
Führungskräfte der Deutschen Bank sollen Meldung verhindert haben
Mitarbeiter, die die Warnungen überprüft hätten, sollen entsprechende Berichte angefertigt haben, die sie offenbar an eine für Wirtschaftskriminalität zuständige Behörde weiterleiten wollten. Das sei jedoch nie passiert, denn Führungskräfte hätten eine Anzeige bei der Finanzaufsicht abgelehnt.
https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/verdacht-der-geldwaesche-deutsche-bank-wollte-trump-der-finanzaufsicht-melden-dann-schritten-die-bosse-ein_id_10733012.html

Tauziehen um Steuererklärung
Teilerfolg für Trump
, tagesschau.de, 20.09.2019
US-Präsident Trump will seine Finanzen geheim halten - bislang mit Erfolg: Ein Bundesrichter stoppte ein Gesetz, das Präsidentschaftskandidaten zwingen sollte, ihre Steuererklärung zu veröffentlichen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kalifornien-steuererklaerung-101.html

Livestream
Impeachment-Ermittlungen
Jetzt live: Erste Anhörungen in Sachen Trump
, tagesschau.de, 13.11.2019
Drei Beamte des US-Außenministeriums sind zur Befragung für die Impeachment-Ermittlungen gegen US-Präsident Trump geladen. Es ist die erste öffentliche Anhörung dazu. Sie können sie hier live verfolgen.
https://www.phoenix.de/livestream.html

Impeachment-Anhörungen
Der Mann, der Trump stürzen will
, tagesschau.de, 13.11.2019
Der Demokrat Adam Schiff leitet die öffentlichen Anhörungen im Impeachment-Verfahren gegen Trump. Mit seiner ruhigen, aber hartnäckigen Art ist er zu einem der ärgsten Widersacher des US-Präsidenten geworden. Von Arthur Landwehr.
https://www.tagesschau.de/ausland/impeachment-schiff-101.html
Mehr zu diesem Thema:
US-Kongress befragt Zeugen öffentlich, 13.11.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/impeachment-anhoerung-tv-trump-101.html
Demokraten treiben Amtsenthebungsverfahren voran, 29.10.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/demokraten-impeachment-abstimmung-101.html

Aussage von Sondland
US-Botschafter belastet Trump
, tagesschau.de, 06.11.2019
Die Veröffentlichung einer Aussage des US-Botschafters für die EU hat es in sich: Sondland korrigierte seine Aussage plötzlich - und belastet den US-Präsidenten in der Ukraine-Affäre damit schwer.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-ukraine-affaere-105.html

US-Repräsentantenhaus
Wichtiger Schritt zum Impeachment
, tagesschau.de, 01.11.2019
Die US-Demokraten haben ihre Impeachment-Untersuchungen gegen Präsident Trump formell abgesegnet. Die bislang hinter verschlossenen Türen abgehaltenen Anhörungen könnten sogar im TV übertragen werden.
https://www.tagesschau.de/ausland/impeachment-trump-103.html

Ukraine-Affäre
Ex-Botschafterin fühlte sich bedroht
, tagesschau.de, 05.11.2019
Neue Protokolle von Zeugen-Anhörungen aus den Impeachment-Ermittlungen gegen Trump belasten den Präsidenten. Die Ex-US-Botschafterin in der Ukraine spricht darin von einer Schmutzkampagne.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-impeachment-mitschriften-101.html

Verfahren gegen Trump
Demokraten treiben Amtsenthebung voran
, tagesschau.de, 29.10.2019
Die US-Demokraten wollen das Verfahren für eine Amtsenthebung Trumps auf die nächste Stufe heben. Für Donnerstag ist eine Plenumsabstimmung geplant. Ein ranghoher Militär könnte den Präsidenten indes weiter belasten.
https://www.tagesschau.de/ausland/demokraten-impeachment-abstimmung-101.html
Mehr zu diesem Thema:
Blockierte das Weiße Haus Handelsvorteile?, 25.10.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/weisses-haus-ukraine-101.html
Republikaner sorgen für Eklat im US-Kongress, 24.10.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/impeachment-usa-republikaner-eklat-101.html

Die Morgenlage: Demokraten stellen Pläne für öffentliche Anhörungen vor - Herausgabe des Mueller-Berichts gestoppt, STERN.de, 30.10.2019
[...] Das Weiße Haus wird die Beweise dann anfechten und eigene Beweise vorlegen können. Sollten sich die Vorwürfe gegen Trump ausreichend erhärten, soll der Ausschuss Anklagepunkte formulieren, über die das Repäsentantenhaus dann im Plenum abstimmen soll.
https://www.stern.de/politik/deutschland/die-morgenlage--us-demokraten-stellen-plaene-fuer-oeffentliche-anhoerungen-in-ukraine-affaere-vor-8977748.html

Amtsenthebungsverfahren: Donald Trump und die Ukraine-Affäre: Wer ist wer und wo stehen die Ermittlungen?, STERN.de, 24.10.2017
Die Ukraine-Affäre rund um Donald Trumps Regierung rumort mächtig vor sich hin. Bis zu einem Dutzend Personen sind darin verwickelt. Von Diplomaten, über den Ex-Energieminister bis zum Anwalt des Präsidenten - eine Übersicht.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-und-die-ukraine-affaere--wer-ist-wer--wo-stehen-die-ermittlungen--8969696.html

Verhalten des US-Präsidenten
Trumps Geisterfahrts
, tagesschau.de, 18.10.2019
Ob Impeachment oder Syrien-Rückzug, ob gegen Pelosi oder Mattis: US-Präsident Trump verhält sich zunehmend wie ein in die Ecke Gedrängter, der wild um sich schlägt, meint Martin Ganslmeier. Das ist gefährlich.
https://www.tagesschau.de/kommentar/trump-2631.html

US-Debatte über Impeachment
Wichtige Themen liegen brach
, tagesschau.de, 23.10.2019
Ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump ist das derzeit dominierende Thema in den USA. Deshalb kommen wichtige Gesetzesvorhaben nur schleppend oder gar nicht voran.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-impeachment-101.html

William Taylor (2.v.l), geschäftsführenden US-Botschafters in Kiew, verlässt ein Gespräch, das hinter verschlossenen Türen stattgefunden hat. | Bildquelle: dpa
Drohendes Impeachment
Ukraine-Botschafter belastet Trump
, tagesschau.de, 23.10.2019
Der frühere US-Diplomat in Kiew hat Präsident Trump in der Ukraine-Affäre schwer belastet. Er sagte Abgeordneten, Trump habe sämtliche Hilfen für die Ukraine von einer Untersuchung der US-Demokraten abhängig gemacht.
https://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-botschafter-trump-101.html

Bewerber um US-Präsidentschaft: Biden fordert erstmals offen Amtsenthebung von Trump - der reagiert prompt
Joe Biden, demokratischer Präsidentschaftsbewerber, hat die Amtsenthebung von Donald Trump gefordert. Der US-Präsident habe sich "selbst angeklagt", so Biden. Trump reagierte prompt.
https://www.stern.de/politik/ausland/joe-biden-fordert-amtsenthebung-von-trump---der-reagiert-prompt-8946588.html

Ukraine-Affäre
Trump droht Amtsenthebungsverfahren
, tagesschau.de, 25.09.2019
Immer wieder haben Demokraten ein Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump gefordert. Nun ist es angestoßen - aber der Zeitpunkt verwundert.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-impeachment-103.html

Ungeschwärzter Mueller-Bericht
Punktsieg für die Demokraten
, tagesschau.de, 26.10.2019
Ein US-Gericht hat die Herausgabe des ungeschwärzten Berichts von Russland-Ermittler Mueller angeordnet. Ein Punktsieg für die Demokraten - doch es kann Berufung gegen die Anordnung eingelegt werden.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-mueller-bericht-101.html

Donald Trump
Nach Mueller-Aussage
Viele Demokraten wollen Amtsenthebung
, tagesschau.de, 30.05.2019
Die Erklärung von Russland-Sonderermittler Mueller bringt die US-Demokraten in Aufruhr. Wieder diskutieren sie über ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump.
https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-report-109.html

CNN-Bericht: "Reale Möglichkeit": Donald Trump fürchtet Amtsenthebungsverfahren, STERN.de, 11.12.2018
Das Impeachment-Gespenst geistert schon lange durchs Weiße Haus. Nach dem Erfolg der Demokraten bei den Midterms und dem Fortschreiten der Russland-Ermittlungen hält offenbar auch Donald Trump ein Amtsenthebungsverfahren für möglich.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-fuerchtet-amtsenthebungsverfahren---reale-moeglichkeit--8486540.html

Trump und der Mueller-Bericht: Präsidentschafts­­bewerberin Warren für Amtsenthebungs­verfahren, STERN.de, 20.04.2019
2020 will Elizabeth Warren für die Demokraten ins Rennen ums Weiße Haus gehen. Als erste Bewerberin fordert sie nach dem Mueller-Bericht nun die härteste Maßnahme gegen Donald Trump - das sei "ihre Pflicht".
https://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-elizabeth-warren-fordert-nach-mueller-bericht-amtsenthebungsverfahren-a-1263748.html
Donald Trumps Team und der Mueller-Report: Zu dumm für eine Verschwörung, https://www.spiegel.de/plus/zu-dumm-fuer-eine-verschwoerung-a-00000000-0002-0001-0000-000163511547
Kommentar zu Trump und Mueller-Bericht: Freispruch dritter Klasse, https://www.spiegel.de/politik/ausland/mueller-bericht-freispruch-dritter-klasse-kommentar-von-roland-nelles-a-1263708.html

CNN-Bericht: "Reale Möglichkeit": Donald Trump fürchtet Amtsenthebungsverfahren, STERN.de, 11.12.2018
Das Impeachment-Gespenst geistert schon lange durchs Weiße Haus. Nach dem Erfolg der Demokraten bei den Midterms und dem Fortschreiten der Russland-Ermittlungen hält offenbar auch Donald Trump ein Amtsenthebungsverfahren für möglich.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-fuerchtet-amtsenthebungsverfahren---reale-moeglichkeit--8486540.html

Impeachment-Ermittlungen
Weißes Haus setzt auf Total-Blockade
, tagesschau.de, 09.10.2019
Bei den Ukraine-Ermittlungen will das Weiße Haus den Kongress in keiner Weise unterstützen. Regierungsmitarbeiter sollen selbst unter Strafandrohung nicht aussagen. Die Demokraten werten das als Versuch Trumps, sich über das Gesetz zu stellen.
https://www.tagesschau.de/ausland/weisses-haus-trump-impeachment-101.html

Zeitungen titeln zu der Freisprechung von US-Präsident Clinton im Jahr 1999. | Bildquelle: AP
Impeachment in den USA
Ein Blick in die Geschichtsbücher
, tagesschau.de, 26.09.2019
Das mächtigste Amt der Welt hat Grenzen: Aus Angst vor Tyrannei schufen die US-Gründerväter die Möglichkeit einer Amtsenthebung. Alle bisherigen Verfahren waren aber erfolglos.
https://www.tagesschau.de/ausland/impeachment-historie-101.html

500 Ex-Staatsanwälte: Nur das Präsidentenamt schützt Trump vor einer Strafverfolgung
Der Report von US-Sonderermittler Mueller, teilweise wurden Abschnitte geschwärzt.
Offener Brief von Ex-Staatsanwälten
"Nur das Amt schützt Trump vor Anklage"
, tagesschau.de, 07.05.2019
Schützt nur das Präsidentenamt Trump vor einer Strafverfolgung? Das behaupten mehr als 500 Ex-Staatsanwälte in einem offenen Brief. Damit widersprechen sie US-Justizminister Barrs Auslegung des Mueller-Berichts.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-trump-147.html

"Klare Anzeichen von Autokratisierung in den USA"
Top-Ökonom: Trump führt die USA mit perfider Nazi-Taktik in die Tyrannei
, FOCUS Online, 26.07.2018
Donald Trump kann mit der Demokratie und der Gewaltenteilung nicht so viel anfangen. In der Migrationspolitik, in der Außenpolitik, bei seinen Handelskriegen: Meist regiert der US-Präsident per Dekret - vorbei an langwierigen Gesetzesverfahren.
https://www.huffingtonpost.de/entry/top-okonom-trump-fuhrt-die-usa-mit-nazi-taktik-in-die-tyrannei_de_5b5854f2e4b0b15aba93e180?dzi&utm_hp_ref=de-homepage

Livestream
Impeachment-Ermittlungen
Jetzt live: Erste Anhörungen in Sachen Trump
, tagesschau.de, 13.11.2019
Drei Beamte des US-Außenministeriums sind zur Befragung für die Impeachment-Ermittlungen gegen US-Präsident Trump geladen. Es ist die erste öffentliche Anhörung dazu. Sie können sie hier live verfolgen.
https://www.phoenix.de/livestream.html

Missbrauch von Stiftungsgeldern
Trump muss Millionenstrafe zahlen
, tagesschau.de, 08.11.2019
US-Präsident Trump soll Gelder seiner gemeinnützigen Stiftung missbraucht haben. Mit einem Deal wurde der Rechtsstreit nun beigelegt: Trump muss zwei Millionen Dollar an wohltätige Organisationen zahlen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-stiftung-strafe-101.html

Trumps Rede zu außenpolitischen Zielen
"America first"
, tagesschau.de, Mai 2016
Donald Trump hat die Leitmotive seiner Außenpolitik vorgestellt: Sollte er Präsident werden, werde er rasch die Islamisten besiegen, sei es ein Leichtes, die Beziehungen zu Russland zu verbessern, und den USA werde wieder Respekt gezollt, sagte er in einer Rede. | mehr
Mehr zu diesem Thema:
US-Vorwahlen: Trump und Clinton kaum noch aufzuhalten

Tyrannei
Huawei
Trumps "neuer Kalter Krieg": Google hat das freie Internet endgültig verraten
, FOCUS Online, 25.05.2019
Googles Gründungs-Ideal "Finger weg vom Bösen" gilt spätestens seit dieser Woche nicht mehr. Der Internetgigant hat sich zum Instrument im US-Wirtschaftskrieg gegen China machen lassen.
Das Internet hätte niemals so werden sollen, wie es jetzt ist.
[...] Google, sagten Page und Brin, werde eine ganz andere Art von Firma. "Finger weg vom Bösen", hat Google schamlos geprahlt, als es um den Widerwillen der Firma ging, mit einer traditionellen Regierung zu kooperieren.
Fortsetzung des Berichts: in Kürze!

Keine Bedenken gegen Huawei, tagesschau.de, 12.11.2019
Mehrere Staaten schließen wegen Sicherheitsbedenken den chinesischen Konzern Huawei beim Ausbau des 5G-Netzes aus. In Deutschland halten Wirtschaftsminister Altmaier und Experten des Bundes das nicht für notwendig.
https://www.tagesschau.de/inland/huawei-5g-101~_origin-d3606ea9-40fc-409c-8f62-1b72a705e3ec.html

Russische Einflussnahme
Ablenken, manipulieren, erpressen
, tagesschau.de, 12.11.2019
Allerorten ist von russischer Einflussnahme die Rede. Doch was genau passiert da? Fiona Hill, Ex-Mitarbeiterin im Sicherheitsrat von US-Präsident Trump gab jetzt einen Einblick.
http://faktenfinder.tagesschau.de/russland-desinformation-fiona-hill-101.html

Space X will 30.000 zusätzliche Satelliten ins All schießen, PC-WELT.de, 16.10.2019
12.000 Satelliten reichen nicht: Space X will 30.000 weitere Satelliten für seine globalen Internetverbindungen ins All schießen.
https://www.pcwelt.de/news/Space-X-will-30.000-zusaetzliche-Satelliten-ins-All-schiessen-10685320.html

Donald Trump gründet Kommando für Krieg im All, PC-WELT.de, 30.08.2019
US-Präsident Donald Trump hat das Space Command gegründet. Es soll die militärischen Aktivitäten der USA im All steuern.
https://www.pcwelt.de/news/Donald-Trump-gruendet-Weltraum-Kommando-fuer-Krieg-im-All-10656632.html

12.000 Satelliten
SpaceX startet erste Satelliten für Überall-Internet
, PC-WELT.de, 23.02.2018
SpaceX hat zwei eigene Satelliten ins Weltall geschossen. Rund 12.000 weitere Satelliten sollen folgen. Für Überall-Internet!
[...] Elon Musks (Tesla, siehe unter News&Links#Alternativen) Raumfahrt-Unternehmen SpaceX transportiert mit seinen Falcon-9-Raketen schon länger Satelliten ins Weltall. Dabei handelte es sich bisher aber immer um Kundenaufträge, die Satelliten stammten also nicht von SpaceX selbst. An diesem Wochenende soll laut The Verge eine Falcon-9-Rakete aber neben einem solchen Kundenauftrag - dem Erdbeobachtungssatelliten Paz for Spain - auch noch zwei weitere Satelliten ins All bringen, die den Anfang legen für das neue Satellitennetz von SpaceX. Es soll in der finalen Ausbaustufe aus 12.000 Satelliten bestehen.
4.425 Satelliten sollen zunächst in einer Höhe zwischen 1.110 und 1.325 Kilometer um die Erde fliegen. Später sollen weitere 7.518 Satelliten in einer Höhe zwischen 335 km und 346 km folgen. Die Satelliten sollen auf unterschiedlichen Frequenzen funken. Angesichts der großen Zahl an Satelliten sollte dieses Netz zu ziemlich jeden Punkt der Erde rund um die Uhr mit Internet versorgen können. Die Satelliten übertragen ihre Datenverbindungen an Antennen auf der Erde.
SpaceX will mit Starlink mächtig Geld verdienen. Für das Jahr 2025 rechnet SpaceX mit 40 Millionen zahlenden Nutzern für sein Satelliten-Internet, die zu 30 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz in die Kasse spülen sollen. Zuvor muss SpaceX allerdings den enormen technischen Aufwand bewältigen (Koordination der Satelliten, Ausrichtung der Antennen) und von der Federal Communications Commission die erforderlichen Freigaben für die benötigten Funkfrequenzbereiche erhalten. Wobei die FCC bereits ihr Wohlwollen für das ambitionierte Vorhaben zum Ausdruck gebracht hat.
Die ersten Starlink-Satelliten sollen 2019 ihren regulären Betrieb aufnehmen.
https://www.pcwelt.de/a/spacex-startet-erste-satelliten-fuer-ueberall-internet,3449792

Dominanz im All
Trump richtet Weltraumkommando ein
, tagesschau.de, 30.08.2019
US-Präsident Trump will die Dominanz der USA im Weltraum sicherstellen. Dafür soll ein neues Führungskommando der Armee sorgen. Trump kündigte außerdem für 2020 eine eigenständige Weltraumeinheit des Militärs an.
https://www.tagesschau.de/ausland/weltraumkommando-101.html

Interne Dokumente ausgewertet: America first, Bedenken second: Wie Trump das Personalchaos im Weißen Haus beschwor, STERN.de, 25.06.2019
Der Personalverschleiß im Weißen Haus unter Donald Trump ist enorm. Interne Dokumente sollen nun eine Erklärung liefern: Demnach stellte der US-Präsident auch Mitarbeiter ein, vor denen gewarnt wurde.
https://www.stern.de/politik/ausland/wie-donald-trump-das-personalchaos-im-weissen-haus-beschwor-8767800.html

Trumps Rede zu außenpolitischen Zielen
"America first"
, tagesschau.de, Mai 2016
Donald Trump hat die Leitmotive seiner Außenpolitik vorgestellt: Sollte er Präsident werden, werde er rasch die Islamisten besiegen, sei es ein Leichtes, die Beziehungen zu Russland zu verbessern, und den USA werde wieder Respekt gezollt, sagte er in einer Rede. | mehr
Mehr zu diesem Thema:
US-Vorwahlen: Trump und Clinton kaum noch aufzuhalten

Vorwurf an Trump: Korruption, Machtmissbrauch und Behinderung der Justiz
US-Repräsentantenhaus
Demokraten knöpfen sich Trumps Umfeld vor
, tagesschau.de, 05.03.2019
Es geht um Vorwürfe von Korruption, Machtmissbrauch und Behinderung der Justiz: Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus haben eine Untersuchung zu Präsident Trump begonnen - doch der sieht dies gelassen.
https://www.tagesschau.de/ausland/demokraten-untersuchung-trump-103.html

US-Medienbericht
Trump verschiebt Entscheidung zu Autozöllen
, tagesschau.de, 12.11.2019
US-Präsident Trump wird seine Entscheidung über Zölle auf EU-Autoimporte wohl erneut um sechs Monate verschieben. Zuvor hatte sein Handelsminister sogar einen kompletten Verzicht auf die erhöhten Abgaben angedeutet.
https://www.tagesschau.de/ausland/polen-373.html

USA kündigen Strafzölle gegen EU-Importe an, tagesschau.de, 03.10.2019
Die US-Regierung hat Strafzölle auf Flugzeuge und andere EU-Importe angekündigt. Die Entscheidung fiel einige Stunden nachdem die Welthandelsorganisation WTO im Streit um Airbus-Subventionen den USA Recht gab.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/usa-eu-strafzoelle-airbus-105.html

Donald Trump in Polen: Kritik an Deutschland wegen Nord Stream 2, handelsblatt.com
Der US-Präsident trennt die EU in gute und schlechte Partner: Den Besuch von Polens Präsident Duda nahm Trump zum Anlass für Attacken gegen…
https://www.handelsblatt.com/politik/international/kritik-an-deutschland-trump-kritisiert-deutschland-im-streit-ueber-nord-stream-2-und-droht-mit-sanktionen/24450496.html

Kuba
Wenn Nägel, Sprit und Touristen fehlen
, tagesschau.de, 01.11.2019
Kubas Wirtschaft erlebt eine neue Krise: Verschärfte US-Sanktionen und der wirtschaftliche Zusammenbruch des verbündeten Venezuela bereiten der Karibikinsel große Probleme.
https://www.tagesschau.de/ausland/kuba-wirtschaft-101.html
Mehr zu diesem Thema:
US-Sanktionen: USA schneiden Kuba vom Dollar ab, 09.10.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-dollar-kuba-101.html
USA schränken Reisen nach Kuba ein, 04.06.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-kuba-129.html
Kubas Wirtschaft steht still , A. Mellmann, ARD Mexiko City | audio, https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-79891.html

Schritte gegen Baubranche
USA verschärfen Iran-Sanktionen
, tagesschau.de, 01.11.2019
Die Regierung in Washington erhöht den Druck auf den Iran. Mit neuen Sanktionen gegen das Baugewerbe will sie vor allem die wichtigen Revolutionsgarden treffen.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-sanktionen-iran-103.html

USA und China


USA kündigen Strafzölle gegen EU-Importe an, tagesschau.de, 03.10.2019
Die US-Regierung hat Strafzölle auf Flugzeuge und andere EU-Importe angekündigt. Die Entscheidung fiel einige Stunden nachdem die Welthandelsorganisation WTO im Streit um Airbus-Subventionen den USA Recht gab.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/usa-eu-strafzoelle-airbus-105.html

Donald Trump in Polen: Kritik an Deutschland wegen Nord Stream 2, handelsblatt.com
Der US-Präsident trennt die EU in gute und schlechte Partner: Den Besuch von Polens Präsident Duda nahm Trump zum Anlass für Attacken gegen…
https://www.handelsblatt.com/politik/international/kritik-an-deutschland-trump-kritisiert-deutschland-im-streit-ueber-nord-stream-2-und-droht-mit-sanktionen/24450496.html

Trump kündigt weitere Verschärfung der Sanktionen gegen Nordkorea an
US-Regierung
"Größte" Sanktionen gegen Nordkorea
, tagesschau.de, 23.02.2018
US-Präsident Trump setzt im Nordkorea-Konflikt weiter auf Härte und auf neue Sanktionen: Es sei "das größte jemals verhängte Maßnahmenbündel", kündigte er an.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-sanktionen-nordkorea-101.html

Nach Raketentest
USA verhängen neue Iran-Sanktionen
, tagesschau.de, 03.02.2017
Die US-Regierung hat als Reaktion auf den jüngsten Raketentest durch den Iran neue Sanktionen gegen das Land verhängt. Das teilte das US-Finanzministerium mit. Außenminister Gabriel zeigte in einer ersten Reaktion Verständnis für das Vorgehen Washingtons. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/iran-361.html
Mehr zu diesem Thema:
Trump richtet "formelle" Warnung an Iran, 02.02.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-iran-raketentest-101.html Iran bestreitet Verstoß gegen Atomabkommen, 01.02.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/iran-raketentest-107.html Iran testet ballistische Rakete, 31.07.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/iran-rakete-101.html

EU zu Ukraine-Hilfen
"Trumps Vorwurf ist ungeheuerlich"
, tagesschau.de, 26.09.2019
US-Präsident Trump hat behauptet, nur sein Land unterstütze die Ukraine finanziell. Die EU tue nichts. Brüssel reagiert darauf mit Empörung und einer Milliardenrechnung.
https://www.tagesschau.de/ausland/eu-ukraine-usa-101.html

Trump kündigt weitere Verschärfung der Sanktionen gegen Nordkorea an
US-Regierung
"Größte" Sanktionen gegen Nordkorea
, tagesschau.de, 23.02.2018
US-Präsident Trump setzt im Nordkorea-Konflikt weiter auf Härte und auf neue Sanktionen: Es sei "das größte jemals verhängte Maßnahmenbündel", kündigte er an.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-sanktionen-nordkorea-101.html

Nach Raketentest
USA verhängen neue Iran-Sanktionen
, tagesschau.de, 03.02.2017
Die US-Regierung hat als Reaktion auf den jüngsten Raketentest durch den Iran neue Sanktionen gegen das Land verhängt. Das teilte das US-Finanzministerium mit. Außenminister Gabriel zeigte in einer ersten Reaktion Verständnis für das Vorgehen Washingtons. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/iran-361.html
Mehr zu diesem Thema:
Trump richtet "formelle" Warnung an Iran, 02.02.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-iran-raketentest-101.html Iran bestreitet Verstoß gegen Atomabkommen, 01.02.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/iran-raketentest-107.html Iran testet ballistische Rakete, 31.07.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/iran-rakete-101.html

Fall Skripal
Neue US-Sanktionen gegen Russland
, tagesschau.de, 03.08.2019
Wegen des Giftanschlags auf den russischen Ex-Agenten Skripal wollen die USA weitere Sanktionen gegen Russland verhängen. Unter anderem soll Moskau schwerer internationale Kredite bekommen.
https://www.tagesschau.de/ausland/skripal-187.html

Flugzeuge, Käse, Wein
US-Strafzölle auf EU-Importe treten in Kraft
, tagesschau.de, 18.10.2019
Die US-Regierung erhebt ab sofort zusätzliche Strafzölle auf Importe aus Europa. Die WTO hatte dies den USA erlaubt - als Vergeltung für unerlaubte Subventionen für den europäischen Flugzeugbauer Airbus.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-zoelle-eu-importe-103.html

Donald Trump in Polen: Kritik an Deutschland wegen Nord Stream 2, handelsblatt.com
Fortsetzung des Berichts: in Kürze!

"Ikea - nein danke!"
Nach Trump-Tweet: Hände weg von Fleischbällchen und Ikea - Fans von ASAP Rocky rufen zu Schweden-Boykott auf
, STERN.de, 27.07.2019
Erboste Fans von US-Rapper ASAP Rocky tummeln sich bei Twitter derzeit unter dem Hashtag #boycottsweden. Bis der in Stockholm inhaftierte Musiker freigelassen wird, wollen sie Fleischklöschen, Ikea, Spotify und andere schwedische Produkte und Firmen boykottieren - mit dem Segen von Donald Trump.
https://www.stern.de/politik/ausland/ikea--nein-danke--fans-von-asap-rocky-rufen-zu-schweden-boykott-auf-8820456.html

Handelskrieg mit China
Trump kontert mit neuen Zöllen
, tagesschau.de, 24.08.2019
Die Reaktion von US-Präsident Trump auf Chinas Ankündigung, weitere Zölle auf US-Waren einzuführen, kam prompt: In wütenden Tweets kündigte er an, ebenfalls weiter an der Zollschraube zu drehen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-china-155.html

Drohende Zölle auf Autos
Trump setzt auf Alles oder Nichts
, tagesschau.de, 23.06.2018
Selbst in den USA regt sich Widerstand gegen die von Trump angedrohten Zölle auf Autoimporte. Doch der US-Präsident bietet nur zwei Möglichkeiten: kompletten Freihandel oder kompletten Handelskrieg.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-zoelle-115.html

Neue Sonderzölle
Eine Waschmaschine kostet 86 Dollar mehr - so teuer wird der Handelskrieg mit China
, STERN.de, 14.05.2019
https://www.stern.de/wirtschaft/news/handelskrieg-mit-china--eine-waschmaschine-kostet-86-dollar-mehr-8707766.html

Netzneutralität: USA verabschieden sich vom offenen Internet, netzpolitik.org, 11.06.2018
Obwohl die Netzneutralität enorm populär ist, hat die Trump-Regierung sie abgeschafft. Ab heute beginnt für US-Nutzer das große Zittern, ob sie ihre Lieblings-Webseite noch störungsfrei erreichen können - oder dafür Mautgebühren bezahlen müssen.
https://netzpolitik.org/2018/netzneutralitaet-usa-verabschieden-sich-vom-offenen-internet/

Trump zum Handelsstreit
US-Firmen sollen China verlassen
, tagesschau.de, 23.08.2019
In einer Serie verärgerter Tweets hat US-Präsident Trump China angegriffen. Er wies US-Unternehmen an, sich nach alternativen Standorten umzusehen. Seiner Meinung nach gibt es aber auch Feinde im eigenen Land.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-china-powell-101.html

Spannungen am Golf
Trump droht Iran mit Vernichtung

In Bagdad schlägt eine Rakete ein - wer sie abgefeuert hat, ist unklar. US-Präsident Trump warnt den Iran mit scharfen Worten: "Wenn der Iran kämpfen will, wird das das offizielle Ende des Iran sein."
https://www.tagesschau.de/ausland/iran-trump-saudi-arabien-101.html

US-Kirchenpräsident
Harsche Worte gegen Trump
, tagesschau.de, 08.11.2019
Donald Trump diffamiere Einwanderer als Mörder, schränke Bürgerrechte ein - und sei gewählt worden, "weil er ein Rassist ist". Mit diesen Worten hat ein ranghoher Vertreter einer US-Kirche den Präsidenten kritisiert.
Der Präsident einer christlichen US-Kirche hat in scharfer Form Donald Trump und dessen Politik attackiert. "Donald Trump ist in meinem Leben der erste Politiker, der gewählt wurde, weil er ein Rassist ist", sagte John C.
Dorhauer, General Minister und President der United Church of Christ, auf einem Treffen der Union Evangelischer Kirchen in Dresden.
"Amerika hat einen Präsidenten gewählt, der alles in sich vereinigt: Rassismus, Frauenhass und Homophobie." Über Jahrzehnte hätten Bürgerrechtler Siege errungen im Blick auf das Wahlrecht für Schwarze, das reproduktive Recht für Frauen und die Gleichstellung von Transsexuellen, sagte Dorhauer. "Das alles wird nun in atemberaubender Geschwindigkeit zunichte gemacht."
"Ein Mann, der vor laufender Kamera angab, eine Frau an ihren Genitalien begrapschen zu dürfen, weil er berühmt sei und sie es wollte, sollte zwei Wochen später amerikanischer Präsident sein", fügte Dorhauer hinzu. Knapp 825.000 Mitglieder
Die United Church of Christ ist eine als reformiert geltende protestantische Kirche, die 1957 gegründet wurde. Sie hat eigenen Angaben zufolge knapp 825.000 Mitglieder.
Zum Vergleich: Die größte der lutherischen Kirchen in den USA, die Evangelical Lutheran Church in America, hat etwa 3,4 Millionen Mitglieder.
Die Union Evangelischer Kirchen in der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist ein Zusammenschluss von zwölf evangelischen Landeskirchen. Ihr gehören unter anderem die Evangelische Landeskirche in Baden und die Evangelische Kirche im Rheinland an.
Einwanderer diffamiert
Dorhauer ergänzte auf dem Treffen, das amerikanische Narrativ sei "im Begriff, umgeschrieben zu werden". Einwanderer würden öffentlich als Mörder, Vergewaltiger und Drogendealer beschimpft. Muslime seien Terroristen genannt worden und Opfer eines zum ersten Mal in der US-Geschichte über eine ganze Religion verhängten Banns.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kritik-109.html
Mehr zum Thema
Trump, der Grapscher?, tagesschau.de, 14.10.2016, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-483.html
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-483.html

Nach Absage der Bundesregierung
Militäreinsatz am Golf
Röttgen fordert europäische Hormus-Mission
, tagesschau.de, 01.08.2019
Nach der Absage der Bundesregierung an eine US-geführte Militärmission in der Straße von Hormus geht die Diskussion um einen solchen Einsatz weiter. CDU-Politiker Röttgen fordert eine europäische Militärmission am Golf.
https://www.tagesschau.de/inland/iran-hormus-militaeeinsatz-101.html

US-Justiz: Dieser Mann hat Migranten mit Brot und Wasser versorgt. Dafür drohen ihm nun 20 Jahre Haft, STERN.de, 29.05.2019
Scott Warren arbeitet in der Wüste von Arizona als ehrenamtlicher Mitarbeiter einer Hilfsorganisation. Weil er zwei Migranten Unterschlupf gewährt und sich um sie gekümmert hat, wird ihm nun der Prozess gemacht. Aber warum?
https://www.stern.de/neon/wilde-welt/gesellschaft/us-justiz--diesem-mann-drohen-20-jahre-haft--weil-er-migranten-geholfen-hat-8729884.html

Ukraine-Affäre
Mulvaney bringt Weißes Haus in Erklärungsnot
, tagesschau.de, 18.10.2019
Mit der Aussetzung von Militärhilfe habe Trump die Ukraine unter Druck setzen wollen: Mit dieser Aussage brachte der Stabschef den US-Präsidenten in die Bredouille. Anschließend versuchte Mulvaney sich in einem Dementi.
https://www.tagesschau.de/ausland/mulvaney-usa-ukraine-101.html Mehr zu diesem Thema:
Kongress lädt Trumps Anwalt Giuliani vor, 01.10.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-impeachment-whistleblower-105.html
Schlammschlacht um Trumps Telefonat, 24.09.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/biden-untersuchung-telefonat-trump-109.html

Angriffe auf US-Forschung
Nicht nur eine leidige Hurrikan-Debatte: Wie die US-Wissenschaft unter Trump leidet - und sich wehrt
, STERN.de, 12.09.2019
Die absurde Debatte um die Route von Hurrikan "Dorian" zeigt, wie sehr die US-Wissenschaft durch die Trump-Regierung unter Druck steht. Forscher bezeichnen die Situation als "beispiellos", nehmen sie aber nicht hin.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--wie-die-us-wissenschaft-unter-seiner-regierung-leidet---und-sich-wehrt-8900784.html

G7-Gipfel im Trump-Hotel
"Unverfrorenes Beispiel für Korruption", tagesschau.de, 18.10.2019
US-Präsident Trump hat angekündigt, den G7-Gipfel im kommenden Jahr in seinem Golfhotel in Florida abzuhalten. Kritiker werfen ihm nun Machtmissbrauch vor. Trump ginge es darum, sein Geschäftsimperium zu fördern.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-g7-103.html

Mr. President
Trump#64;Twitter
Mehr Sex als Haustierfotos: Jeden Tag landen 500.000 Pornobilder auf Twitter
, Donnerstag, FOCUS Online, 19.02.2015
Kinderpornographie, Pornographie, Twitter dpa: Wird Twitter zur Porno-Schleuder? Kritiker beklagen eine Flut von Pornobildern bei dem Kurznachrichtendienst.
Auf Twitter gibt es mittlerweile mehr Pornobilder als Haustierfotos - behauptet zumindest eine britische Boulevardzeitung. Der Vorwurf an den Kurznachrichtendienst: Twitter schütze besonders Kinder nicht ausreichend vor den expliziten Bildern. Zeitung: halbe Million neue Pornobilder pro Tag. Die Boulevardzeitung wirft dem Kurznachrichtendienst vor, nicht genug gegen die Flut der Pornobilder zu tun, obwohl auch Kinder sie sehen könnten. Twitter werde von speziellen Internetfiltern für Kinder nicht erfasst, weil die Seite nicht als pornographisch eingestuft werde, heißt es zur Erklärung. Anders als zum Beispiel Facebook blockiere Twitter selbst pornographische Bilder nicht automatisch, so das Blatt weiter. Twitter ist bisher liberaler als Facebook: Twitters Umgang mit pornographischen Inhalten ist deutlich liberaler als der von Facebook. Das verrät bereits ein Blick in die Nutzerregeln: Pornobilder verbietet Twitter nur für Profil- oder Hintergrundbilder ausdrücklich. Wer einen Nutzer melden will, wird "pornographische Inhalte" als Meldegrund vergeblich suchen. Stattdessen sollen Nutzer, die "sensible" Inhalte hochladen möchten, diese so kennzeichnen. Wer solche Inhalte nicht sehen will, kann das bei seinem Twitter-Konto einstellen. Nach Kinderpornographie wird gefiltert: Strengere Regeln hat Twitter nur bei Kinderpornographie: Accounts, die Kinderpornographie verbreiten oder gutheißen, werden laut Unternehmensangaben "dauerhauft gesperrt" und auch den Strafverfolgungsbehörden gemeldet. Die Melde-Funktion für Kinderporno-Accounts ist auf Twitter aber nur über Unter-Menüs der Hilfefunktion zu finden. Einem Medienbericht zufolge sucht Twitter seit 2013 aber selbst aktiv nach kinderpornographischen Inhalten: Wie der "Guardian" berichtet, nutzt Twitter die unter anderem von Microsoft entwickelte Technik "PhotoDNA", um solche Bilder automatisch zu finden.

Kinderpornographie, Pornographie, Twitter dpa: Wird Twitter zur Porno-Schleuder? Kritiker beklagen eine Flut von Pornobildern bei dem Kurznachrichtendienst.

Angebliche Affäre: Medienbericht: Trump wollte Stormy Daniels mit einstweiliger Verfügung mundtot machen, STERN.de, 04.10.2018
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--einstweilige-verfuegung-sollte-stormy-daniels-mundtot-machen-8385792.html
Fortsetzung des Berichts: in Kürze!

Schusswaffen
250 "Mass Shootings" in den USA?
, tagesschau.de, 05.08.2019
Nachdem zwei Männer in den USA 29 Menschen erschossen haben, sprechen viele deutsche Medien von mehr als 250 Vorfällen dieser Art in diesem Jahr. Doch diese Zahl stimmt nur bedingt.
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ausland/mass-shootings-usa-101.html

Wahl in Virginia
Der Jubel der "Mittelfinger-Frau"
, tagesschau.de, 07.11.2019
Über den Wahlsieg der Demokraten in Virginia hat sich wohl kaum jemand so gefreut wie Juli Briskman. Ihr Mittelfinger machte sie berühmt und kostete sie dann den Job. Heute ist sie Politikerin.
https://www.tagesschau.de/ausland/virginia-wahl-101.html

Facebook für Autokraten
Werben wie Donald Trump
, netzpolitik.org, 24.10.2019
Facebook geht streng gegen Desinformation vor, sagen seine Chefs im Silicon Valley. Klingt gut, stimmt aber nicht ganz: Das soziale Netzwerk ist weiterhin das beste Werkzeug für politische Manipulation. Wir verraten die vier wichtigsten Tricks von Rechten und Möchtegern-Autokraten.
https://netzpolitik.org/2019/werben-wie-donald-trump/

US-Kongress: Wahlsysteme in allen 50 Bundesstaaten angegriffen, netzpolitik.org, 26.07.2019
Bei der US-Präsidentschaftswahl haben Hacker digitale Wahlinfrastruktur in allen 50 Bundesstaaten angegriffen. Das geht aus einer Untersuchung des US-Kongresses hervor. Die Abgeordneten warnen vor unabschätzbaren Risiken, auch ohne manipulierte Stimmen.
https://netzpolitik.org/2019/us-kongress-wahlsysteme-in-allen-50-bundesstaaten-angegriffen/

Plan von Trump
Aus für Abos von kritischen Zeitungen
, tagesschau.de, 25.10.2019
Seit Beginn seiner Amtszeit giftet US-Präsident Trump gegen kritische Medienhäuser. Sein neuester Plan: Bundesbehörden sollen ihre Abos der "New York Times" und "Washington Post" auslaufen lassen.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-regierung-zeitungen-101.html

Wahl in Virginia
Der Jubel der "Mittelfinger-Frau"
, tagesschau.de, 07.11.2019
Über den Wahlsieg der Demokraten in Virginia hat sich wohl kaum jemand so gefreut wie Juli Briskman. Ihr Mittelfinger machte sie berühmt und kostete sie dann den Job. Heute ist sie Politikerin.
https://www.tagesschau.de/ausland/virginia-wahl-101.html

Nachhaltigkeit: Frank Thelen über die Klimakrise: "Trump kann uns die Menschheit kosten", STERN.de, 01.10.2019
Die Elektro-Roller-Flut hält er für Quatsch, neue Kernkraftwerke für sinnvoll. Investor Frank Thelen erklärt, auf welche Technologien er setzen würde, um den Planeten vor dem Klimakollaps zu retten - und fordert Politiker endlich zum Handeln auf.
https://www.stern.de/wirtschaft/news/frank-thelen-ueber-die-klimakrise---co2-muss-ekelhaft-teuer-werden--8931322.html

Waffenkrise in den USA: Angst vor Massenschießereien - für 48 Millionen Dollar wird diese Schule zur Festung umgebaut, STERN.de, 08.09.2019
Die Fruitport High School in Michigan wird zur sichersten Schule der Welt umgebaut. Der Architekt, der auch Gefängnisse baut, ließ sich von den Grabenkämpfen des Ersten Weltkrieg inspirieren, um es einem Attentäter so schwer wie möglich zu machen.
https://www.stern.de/digital/technik/angst-vor-massenschiessereien---fuer-48-millionen-dollar-wird-diese-schule-zur-festung-umgebaut-8891186.html

37.000 US-Soldaten
USA planen Militärübung in Europa
, tagesschau.de, 07.10.2019
Die USA schicken 2020 für eine Militärübung so viele Soldaten nach Europa wie seit Jahrzehnten nicht mehr - und Deutschland ist Drehscheibe. Dabei wird auch überprüft, wie belastbar die deutsche Infrastruktur ist.
https://www.tagesschau.de/ausland/defender-2020-101.html

Der Brief von Donald Trump an Recep Tayyip Erdogan sorgt für Spott und Hohn auf Twitter.
Syrien-Konflikt
"Brief eines Fünfjährigen": Trumps Schreiben an Erdogan ist ein gefundenes Fressen für Twitter, STERN.de, 18.10.2019
In den sozialen Netzwerken wollen die User es zuerst nicht glauben: Der Brief von US-Präsident Donald Trump an seinen türkischen Amtskollegen sorgt im Netz für Fassungslosigkeit. Doch dann kommt der Spott - und viele...
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trumps-brief-an-erdogan-ist-ein-gefundenes-fressen-fuer-twitter-nutzer---die-besten-reaktionen-8958086.html

Apple und Xiaomi geschlagen: Huawei räumt in China ordentlich ab, CHIP, 31.10.2019
Trotz des US-Embargos schafft es Huawei, sein Wachstum weiter voranzutreiben. In China erreicht der Hersteller mittlerweile rund 42 Prozent Marktanteil und verdrängt nach und nach die restliche Konkurrenz. Trotz aller US-Sanktionen wächst Huawei rasch und das derzeit mit Höchstgeschwindigkeit. In China, dem wichtigsten Smartphone-Markt der Welt, konnte man im dritten Quartal um 66 Prozent zulegen. Laut der Marktforschung von Canalys hat Huawei seine führende Position in China im Q3/2019 weiter ausgebaut. Angesichts der Verlangsamung des chinesischen Smartphone-Marktes konnte Huawei zum sechsten Mal in Folge ein zweistelliges Wachstum verzeichnen.
Die Daten zeigen, dass Huawei eine rasante Wachstumsrate von 66 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht hat. 41,5 Millionen Smartphones wurden ausgeliefert, und man erreicht mittlerweile 42,4 Prozent Marktanteil. Im Vorjahresquartal waren es 25,0 Millionen ausgelieferten Geräte und 24,9 Prozent Marktanteil.
https://www.chip.de/news/Apple-und-Xiaomi-geschlagen-Huawei-raeumt-in-China-ordentlich-ab_176005547.html

Huawei enthüllt HarmonyOS - ein OS für alle Systeme, PC-WELT.de, 10.08.2019
Huawei hat mit HarmonyOS sein eigenes Betriebssystem vorgestellt. Welches auch auf Smartphones läuft.
Sprich: HarmonyOS ist nicht nur für den Einsatz auf Smartphones gedacht, sondern kann auch auf anderen Produktklassen eingesetzt werden. Wie etwa bei smarten Fernsehern, die Huawei ebenfalls anbieten will. Oder auch auf Rechnern, in Smartwatches, in Fahrzeugen oder Smart-Home-Lösungen. Die Idee für ein solches Allzweck-Betriebssystem ist nicht neu: Samsung besitzt beispielsweise Tizen, welches sich aber nie wirklich bei Smartphones durchsetzen konnte.
https://www.pcwelt.de/news/Huawei-enthuellt-HarmonyOS-ein-OS-fuer-alle-Systeme-10644358.html Huawei enthüllt HarmonyOS - ein OS für alle Systeme, PC-WELT.de, 10.08.2019
Huawei hat mit HarmonyOS sein eigenes Betriebssystem vorgestellt. Welches auch auf Smartphones läuft.
Sprich: HarmonyOS ist nicht nur für den Einsatz auf Smartphones gedacht, sondern kann auch auf anderen Produktklassen eingesetzt werden. Wie etwa bei smarten Fernsehern, die Huawei ebenfalls anbieten will. Oder auch auf Rechnern, in Smartwatches, in Fahrzeugen oder Smart-Home-Lösungen. Die Idee für ein solches Allzweck-Betriebssystem ist nicht neu: Samsung besitzt beispielsweise Tizen, welches sich aber nie wirklich bei Smartphones durchsetzen konnte.
https://www.pcwelt.de/news/Huawei-enthuellt-HarmonyOS-ein-OS-fuer-alle-Systeme-10644358.html

Donald Trump flippt vor laufenden Kameras aus, STERN.de, 03.10.2019
"Bullshit", "Verräter", "Abschaum": Eine gemeinsame Pressekonferenz von Trump und dem finnischen Präsidenten artete zu einer Hass-Tirade aus. Vor laufenden Kameras verlor Trump die Nerven.
Furiose Pressekonferenz: Wutrede im Weißen Haus - Trump flippt vor laufenden Kameras aus.
Am Mittwoch empfing Donald Trump den finnischen Präsidenten Sauli Niinistö im Weißen Haus. Bei einer gemeinsamen Konferenz sollten sich die beiden Staatsoberhäupter den Fragen der Hauptstadt-Presse stellen. So zumindest die Idee.
Doch stattdessen artet die Konferenz zu einem furiosen, 17-minütigen Wut-Auftritt Trumps aus.
"Der wahre Anruf" soll "perfekt" gewesen sein
Nach ein paar freundlichen Sätzen über Finnland und seinen Gast, geht der US-Präsident zu seiner Tirade über. Zuerst nimmt Trump den Whistleblower ins Visier, durch dessen schriftliche Beschwerde das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj vom 25. Juli bekannt geworden war.
Dieser Whistleblower sei "unehrlich" und "bösartig" und habe "schreckliche Dinge" über den Anruf berichtet. Die seien aber alle erfunden, behauptet Trump. Was der Whistleblower getan habe, sei ein Verbrechen, denn "der wahre Anruf" sei perfekt gewesen. Die Vorwürfe des anonymen Geheimdienstmitarbeiters seien "Bullshit", so der US-Präsident. Dass das amtliche Protokoll des Telefonats die Vorwürfe bestätigt, scheint Trump gar nicht zur Kenntnis nehmen zu wollen und droht dem Informanten stattdessen mit Enttarnung und Konsequenzen - obwohl dessen Anonymität gesetzlich geschützt ist.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-flippt-vor-laufenden-kameras-aus-8937498.html
Mehr zu diesem Thema:
Trump ermuntert China zu Biden-Untersuchungen, 04.10.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-trump-ukraine-103.html
Ukraine-Telefonat: Was weiß der Whistleblower?, 26.09.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-ukraine-109.html
Vorwürfe gegen Biden: Trump bestreitet Tauschgeschäft , 04.10.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-biden-107.html

Angriff auf Ölanlagen
War es der Iran?
, tagesschau.de, 25.09.2019
Nun hat sich auch Deutschland der Ansicht angeschlossen, der Iran sei verantwortlich für den Angriff auf die Ölanlagen in Saudi-Arabien. Eindeutige Belege liegen bislang allerdings nicht vor.
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/iran-saudi-arabien-107.html

Bundeswehrsoldaten marschieren zum Appell
Anti-IS-Einsatz
USA wollen deutsche Bodentruppen in Syrien
, tagesschau.de, 07.08.2019
Die USA machen Druck: Sie wollen von ihren Partnern mehr Einsatz im Kampf gegen den IS in Syrien. Ginge es nach Washington, sollten auch deutsche Bodentruppen die US-Soldaten nach deren Abzug ersetzen.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-deutsche-bodentruppen-101.html

Verbündete Kurden allein gelassen: "Ich schäme mich": US-Soldaten kritisieren ihren eigenen Abzug aus Syrien, 14.10.2019
Offiziere der US-Spezialeinheit Green Berets, die in Syrien stationiert sind, haben anonym Auskunft darüber gegeben, was sie von ihrem Abzug halten. Für sie sind Trumps Anordnungen "beschämend". Ein kurdischer Vertreter spricht von "Verrat".
https://www.stern.de/politik/ausland/nordsyrien--us-spezialkraefte--schaemen--sich--weil-sie-kurden-im-stich-liessen-8952626.html

Türkische Offensive: Trump über Kurden: "Sie haben uns nicht mit der Normandie geholfen", STERN.de, 10.10.2019
US-Präsident Donald Trump verteidigt den Abzug der US-Truppen aus Nordsyrien mit einem sehr gewagten Vergleich. Schließlich hätten "die Kurden uns nicht mit der Normandie geholfen", argumentierte Trump. Mit einem gewagten historischen Vergleich hat US-Präsident Donald Trump den Abzug von US-Soldaten aus Nordsyrien verteidigt: Die jetzt von einer türkischen Militäroffensive betroffenen Kurden hätten die USA schließlich nicht im Zweiten Weltkrieg und bei der Alliierten-Landung in der Normandie 1944 unterstützt. "Sie haben uns nicht im Zweiten Weltkrieg geholfen, sie haben uns beispielsweise nicht mit der Normandie geholfen", sagte Trump in Washington. Die Kurden würden vielmehr für "ihr Land" kämpfen.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-ueber-kurden--sie-haben-uns-nicht-mit-der-normandie-geholfen-8342542.html

Widersprüchliche Signale aus den USA, tagesschau.de, 09.10.2019
Der Einmarsch der Türkei folgt auf einen Kurswechsel der USA, der den Weg für die Offensive freimachte. Bisher hatte Washington die Kurden als Verbündeten im Kampf gegen die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" behandelt und sie seit Jahren mit Waffen und Spezialkräften unterstützt.
Nach einem Telefonat mit Erdogan kündigte US-Präsident Donald Trump am Sonntag aber an, die US-Spezialkräfte aus dem Gebiet an der türkischen Grenze abzuziehen. Die Entscheidung rief scharfe Kritik hervor. Nachdem auch aus eigenen Partei heftiger Protest kam, drohte Trump der Türkei, dass jede "ungezwungene oder unnötige" Kampfhandlung für ihre Wirtschaft "verheerend" werde.
https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-offensive-101.html

USA lassen kurdische Miliz im Stich
Militäreinmarsch der Türkei
US-Truppen verlassen Nordsyrien
, tagesschau.de, 07.10.2019
Das türkische Militär steht laut Weißem Haus kurz davor, in Nordsyrien einzumarschieren. Die dort anwesenden US-Truppen würden die Region verlassen. Damit lassen die USA ihren einstigen Partner - die kurdische Miliz - im Stich.
Kurdenmiliz alleine gelassen
Mit dieser Entscheidung überlassen die USA ihre einstigen Alliierten in einer kritischen Zeit sich selbst. Denn das Ziel der türkischen Militäroffensive ist neben der Errichtung eines Flüchtlingslagers auch der Kampf gegen die kurdischen YPG-Milizen, die die Grenzregion kontrollieren und von der Türkei als Terrororganisation betrachtet werden.
Die US-Armee werde die türkische Offensive "weder unterstützen noch darin involviert sein", teilte das Weiße Haus mit. Deshalb würden die Soldaten nach dem "Sieg" über den IS aus der Region zurückgezogen. [...] Die US-Armee werde die türkische Offensive "weder unterstützen noch darin involviert sein", teilte das Weiße Haus mit. Deshalb würden die Soldaten nach dem "Sieg" über den IS aus der Region zurückgezogen.
Schon länger umstrittene Diskussion
Bereits im Dezember hatte US-Präsident Donald Trump angekündigt, er werde die amerikanischen Soldaten aus Syrien abziehen. Ihm schlug jedoch aufgrund der Auffassung, er lasse die Kurden angesichts eines drohenden türkischen Angriffs im Stich, weit verbreitete Missbilligung entgegen. Aus Protest trat der damalige Verteidigungsminister Jim Mattis zurück. Der damalige nationale Sicherheitsberater John Bolton versuchte, die Kurden im Rahmen einer koordinierten Kampagne zu schützen.
https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-us-101.html
Mehr zu diesem Thema:
Türkische Panzer an der Grenze zu Syrien, 06.10.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/erdogan-syrien-109.html
Erdogan droht mit Militäreinsatz in Syrien, 05.10.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/erdogan-syrien-105.html
Türkei kämpft in Syrien: Gefährliche Dreiecksbeziehung, 24.08.2016, https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-is-offensive-103.html

Neuester Kommentar von ´robbee´ am 07.10.2019
Völkerrechtswidrig in Syrien?
@08:49 von Ligeti @08:50 von Garden.of.Eden Russland und Iran wurden von der gewählten, syrischen Regierung um Unterstützung gerufen. Völkerrechtswidrig ist dort und wie so oft, nur die USA...

Streit mit den USA
Chinas Außenhandel schwächelt
, tagesschau.de, 08.09.2019
Der Handelsstreit zwischen den USA und China wird für den Außenhandel der Volksrepublik zur Belastung: Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Exporte im August überraschend deutlich - Ausfuhren in die USA um fast 40 Milliarden Dollar.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/china-aussenhandel-usa-101.html

Huawei enthüllt HarmonyOS - ein OS für alle Systeme, PC-WELT.de, 10.08.2019
Huawei hat mit HarmonyOS sein eigenes Betriebssystem vorgestellt. Welches auch auf Smartphones läuft.
Sprich: HarmonyOS ist nicht nur für den Einsatz auf Smartphones gedacht, sondern kann auch auf anderen Produktklassen eingesetzt werden. Wie etwa bei smarten Fernsehern, die Huawei ebenfalls anbieten will. Oder auch auf Rechnern, in Smartwatches, in Fahrzeugen oder Smart-Home-Lösungen. Die Idee für ein solches Allzweck-Betriebssystem ist nicht neu: Samsung besitzt beispielsweise Tizen, welches sich aber nie wirklich bei Smartphones durchsetzen konnte.
https://www.pcwelt.de/news/Huawei-enthuellt-HarmonyOS-ein-OS-fuer-alle-Systeme-10644358.html

Huawei-Handy mit Hongmeng OS noch in diesem Jahr, PC-WELT.de, 05.08.2019
Es gibt neue Gerüchte zu Huaweis Android-Alternative Hongmeng OS. Sie basiere auch nicht auf Android, sondern Fuchsia OS.
https://www.pcwelt.de/news/Huawei-Handy-mit-Hongmeng-OS-noch-in-diesem-Jahr-10641247.html

Huaweis schnelle Android-Konkurrenz: Schon auf dem nächsten Huawei-Handy installiert?, CHIP, 05.07.2019
Nach dem US-Handelsembargo gegen Huawei schien es zunächst die große Kehrtwende zu geben - dem Hersteller wurde der Handel mit US-Unternehmen samt Googles Android wieder gestattet. Nun gibt es jedoch Hinweise darauf, dass sich Huawei dem Roll-Out des eigenen Betriebssystems doch etwas intensiver widmet, als angenommen - Google könnte sich also doch noch als großer Verlierer der Geschichte entpuppen. Alle Informationen und Gerüchte zum Huawei-Betriebssystem finden Sie in diesem Artikel sowie im Video oben.
Kaum ein Tag vergeht ohne eine neue Episode in der Huawei-Trump-Saga: Nachdem der US-Präsident vergangene Woche verkündete, dass die Restriktionen gegen Huawei gelockert werden sollen, gingen viele Beobachter davon aus, dass der Hersteller aus China sich nun wieder auf das von Google entwickelte Android-OS für seine Smartphones konzentrieren würde. Die Frage, ob sich Huawei angesichts ihres (auf eigenen Geräten) offenbar deutlich effizienteren und schnelleren eigenen Betriebssystems überhaupt noch für eine derart enge Zusammenarbeit mit Google interessieren würde, könnte durch ein neuerliches Gerücht beantwortet worden sein: So berichtet HuaweiCentral unter Berufung auf mit der Materie vertrauten Personen, dass Kunden das neue Betriebssystem, bei welchem man sich offenbar auf den Namen "Hongmeng OS" geeinigt hat, schon bald testen können - und das auf einem komplett neuen Huawei-Gerät.
Bei dem noch nicht offiziell vorgestellten Gerät soll es sich demnach um das Huawei Mate 30 handeln. Festgemacht wird diese Behauptung daran, dass Huawei den Quellen zufolge plant, Betriebssystem und neues Smartphone gleichzeitig herauszubringen. Weitere Informationen zum Release, wie etwa Datum oder Veranstaltung, sind hingegen scheinbar noch nicht bekannt.
Die Frage stellt sich also: Stellt Huawei Hongmeng OS als eine Art Sicherheits-Fallschirm vor, falls sich die Beziehungen zu Trump und seiner Regierung doch wieder ins Negative wandeln? Oder wird das Huawei-Betriebssystem Googles Android auf Huawei P30 Pro und Co auf Dauer fest ersetzen? Spätestens wenn das neue Huawei Mate 30 vorgestellt wird, wissen wir voraussichtlich mehr.
Wird Google der große Verlierer?
Nachdem US-Präsident Trump Woche verkündete, dass er die Verhandlungen mit dem chinesischen Hersteller wieder aufgenommen habe, scheint es nicht abwegig, dass US-Firmen (inklusive Google) schon bald wieder mit Huawei Geschäfte machen werden. So stünde theoretisch auch einer neuerlichen Ausstattung der Huawei-Smartphones mit dem Android-Betriebssystem nichts mehr im Wege. Nur: Will Huawei dies überhaupt noch? Schließlich scheint der Hersteller sein eigenes Betriebssystem in den Startlöchern zu haben, welches in Sachen Perfomance Android klar überlegen zu sein scheint, da es speziell auf Geräte von Huawei ausgerichtet sein dürfte (siehe vorheriger Absatz).
Klar ist auch, dass die Bedrohung für Huawei nicht endgültig vom Tisch ist: Obwohl dank der 90-Tage-Frist Trumps für Huawei das Embargo selbst nicht so große Auswirkungen hatte, hat sich die Entwicklung sehr wohl in den Verkaufszahlen der Handys bemerkbar gemacht, was letztlich auch Auswirkungen auf den Gesamtumsatz haben wird.
Hinzu kommt: Auch wenn nach jetzigem Stand einer erneuten Android-Koop nichts mehr im Wege steht, muss das nicht heißen, dass dies auch so bleiben wird - US-Präsident Trump ist für seine sprunghaften Entscheidungen bekannt. Ein erneutes Umdenken könnte für Huawei, bei Abhängigkeit von Google, noch schwerwiegendere Folgen haben. Ein eigenes OS würde demnach für Huawei nicht nur mehr Freiheit, sondern gewissermaßen auch Schutz vor der Willkür Trumps darstellen.
Google könnte sich also letzten Endes als großer Verlierer entpuppen - obwohl man mit der ganzen Geschichte eigentlich nichts zu tun hatte. Ein flächendeckendes Huawei-eigenes OS würde bedeuten, dass der zweitgrößte Hersteller nach Samsung aus dem Android-Portfolio fallen würde.
Huawei: "Ark OS" soll bis zu 60 Prozent schneller sein als Android
Huawei hatte angekündigt, dass das neue, eigene Betriebssystem um bis zu 60 Prozent schneller sein soll, als es beim selben Gerät mit Android-OS der Fall wäre. Viele Beobachter halten diese Zahl für utopisch. Nun sind allerdings Informationen zu einer neuen Innovation von Huawei aufgetaucht, die die Geschwindigkeitsvorteile des wohl unter "Ark OS" oder "Huawei Ark OS" vertriebenen Betriebssystem erklären könnten: Die sogenannten "Ark Compiler".
Kurz zum Verständnis: Ein Compiler ist dafür verantwortlich, den Programmcode von Entwicklern - auf der Android-Plattform üblicherweise in den Programmiersprachen Java und Kotlin geschrieben - in Anweisungen zu übersetzen, die ein Computer ausführen kann. Unter Android entsteht dabei sogenannter Bytecode, der in einem zweiten Schritt noch einmal vom sogenannten Interpreter verarbeitet wird, bevor er auf dem Smartphone läuft.
Der Ark Compiler von Huawei soll diesen Zwischenschritt überflüssig machen. Zur Ausführung von Apps wird kein Interpreter mehr benötigt, was im Ergebnis zu besserer Performance führen soll. Dies hätte letztlich eine höhere Effektivität und eine schnellere Umsetzung, die Nutzer bisher eher von Apples iOS gewohnt sind, zur Folge.
Im Detail wird das Verfahren von Huawei hier beschrieben.
Auch zur Veröffentlichung des Huawei-OS gibt es inzwischen Näheres: So berichtete GSMArena, dass das voraussichtlich unter dem Namen "HongMeng OS" vertriebene Betriebssystem in China noch in diesem Jahr erscheinen dürfte. Demnach plant Huawei, noch im Oktober erste "Einsteiger- und Mittelklasse-Handys" mit dem neuen System in den Verkauf zu bringen. Ein internationaler Start des OS würde wohl noch etwas länger auf sich warten lassen.
Das heißt wohl auch: Auf Flaggschiffen wie dem Huawei Mate 30 (Pro) will man es hingegen noch nicht einsetzen.
Zusätzlich plant Huawei, aufbauend auf dem eigenen OS, sein eigenes Ökosystem noch weiter auszubauen, wozu auch die AppGallery oder andere Play Store-Ersatzmöglichkeiten gehören. Diese sollen dann auch für die internationalen Flaggschiffe erscheinen.
Welche Android-Apps dann letztlich unterstützt werden, ist bisher unklar.
Ark/Oak OS von Huawei: Android-Apps noch schneller als bei Android selbst?
https://www.chip.de/news/Huaweis-Android-Konkurrent-Ein-Trick-soll-fuer-Mega-Performance-sorgen_170149627.html

Hoffnung für Huawei-Nutzer: Aber der Konzern bleibt auf der schwarzen Liste, CHIP, 10.07.2019
Huawei - Wie geht es jetzt weiter?
Im Video: Wie gehts weiter mit den Huawei-Smartphones?
[...] Was war passiert?
Die beiden größten Volkswirtschaften liefern sich seit einem Jahr einen erbitterten Handelskrieg, der das Wachstum in beiden Staaten bremst und auch der globalen Konjunktur schadet. Auslöser war die Verärgerung Trumps darüber, dass China weit mehr in die USA exportiert als umgekehrt. Er fordert eine Beseitigung von Marktschranken, kritisiert die Verletzung von Urheberrechten, zwangsweisen Technologietransfer und staatliche Subventionen.
Seither hat Trump die Hälfte der Importe aus China mit 25-prozentigen Sonderzöllen überzogen. China reagierte mit Gegenzöllen. Bei dem Treffen mit Xi Jinping am 29. Juni in Osaka sagte Trump aber zu, eine geplante Ausweitung der Sonderzölle vorerst zu verschieben. So hatte der US-Präsident damit gedroht, die Sonderabgaben auf die restlichen China-Einfuhren im Wert von rund 300 Milliarden US-Dollar auszuweiten. Im Raum standen Zölle in Höhe von 10 bis 25 Prozent.
https://www.chip.de/news/Hoffnung-fuer-Huawei-Nutzer-Aber-der-Konzern-bleibt-auf-der-schwarzen-Liste_170827507.html

"A Warning": Neues Trump-Buch verspricht "schockierende" Enthüllungen - der Autor ist (k)ein Unbekannter, 23.10.2019
Wie irre sind die Zustände im Weißen Haus unter Donald Trump wirklich? Ein neues Buch gibt womöglich Auskunft darüber: "A Warning" stammt aus der Feder desselben Whistleblowers, der in einem Zeitungsartikel behauptet hatte, "Teil des Widerstands" im Weißen Haus zu sein.
https://www.stern.de/politik/ausland/-a-warning---neues-buch-ueber-trump---autor-ist-bekannter-whistleblower-8966926.html

Pelosi bricht Trump-Treffen ab
Eklat im Weißen Haus
, tagesschau.de, 17.10.2019
Beide sprechen sie von einem Ausraster und schreiben ihn dem jeweils anderen zu: Ein Treffen zwischen dem US-Präsident und Nancy Pelosi wurde vorzeitig abgebrochen, weil Trump die Spitzendemokratin beleidigt haben soll.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-vs-pelosi-101.html

US-Regierung
US-Energieminister Perry tritt zurück
, 18.10.2019
US-Energieminister Perry gibt zum Jahresende sein Amt ab. Dies gab Präsident Trump bekannt. Ein Nachfolger sei bereits gefunden. Perry war immer wieder mit der Ukraine-Affäre in Verbindung gebracht worden.
https://www.tagesschau.de/ausland/perry-us-energieminister-ruecktritt-101.html

Kommissarisch im Amt: Nach nur sieben Monaten: Trumps neuer Heimatschutzminister tritt schon wieder zurück, STERN.de, 12.10.2019
Das Personalkarussell von Donald Trump dreht sich weiter: Erst vor sieben Monaten wechselte der US-Präsident Heimatschutzministerin Nielsen aus, nun schmeißt auch ihr Nachfolger McAleenan hin - und Trump muss schon wieder einen neuen Kandidaten suchen.
https://www.stern.de/politik/ausland/trumps-neuer-heimatschutzminister-kevin-mcaleenan-tritt-schon-wieder-zurueck-8342542.html

Bei Donald Trump brechen die letzten Dämme: Häme, Hass und Hetze, STERN.de, 05.10.2019
Donald Trump hat in den letzten Jahren viele Grenzen verschoben. In der Ukraine-Affäre brechen beim US-Präsidenten jedoch alle Dämme. Nun bezeichnet er Mitt Romney via Twitter als "aufgeblasenen Arsch" - was tief blicken lässt.
https://www.stern.de/politik/ausland/bei-donald-trump-brechen-die-letzten-daemme--haeme--hass-und-hetze-8940504.html

Ukraine-Affäre
US-Demokraten fordern Dokumente an
, tagesschau.de, 05.10.2019
In der Ukraine-Affäre verschärft sich die Konfrontation zwischen US-Präsident Trump und den Demokraten. Diese forderten das Weiße Haus nun unter Strafandrohung auf, Dokumente an den Kongress zu übergeben.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-biden-111.html

Erklärung des US-Wahlkampfteams
Sanders hatte einen Herzinfarkt
, tagesschau.de, 05.10.2019
US-Präsidentschaftsbewerber Sanders musste nach einem Auftritt im Vorwahlkampf am Dienstag am Herzen operiert werden. Sein Wahlkampfteam bestätigte jetzt, dass er einen Herzinfarkt erlitten hatte.
https://www.tagesschau.de/ausland/sanders-herzinfarkt-103.html

Russland-Ermittlungen
Trump wollte Hilfe aus Australien
, tagesschau.de, 01.10.2019
Offenbar hat US-Präsident Trump nicht nur in der Ukraine um Hilfe bei innenpolitischen Problemen gebeten. Auch in Australien meldete sich Trump per Telefon. Dabei ging es um die Russland-Ermittlungen.
https://www.tagesschau.de/ausland/australien-trump-russland-ermittlungen-101.html

Trump zur Ukraine-Affäre
China soll gegen Biden ermitteln
, tagesschau.de, 04.10.2019
Während die Anhörungen zur Ukraine-Affäre laufen, heizt US-Präsident die Stimmung zusätzlich an: China solle gegen seinen Kontrahenten Biden ermitteln, forderte er. Die Demokraten sind entrüstet.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-trump-ukraine-103.html

Affäre um Trump-Telefonat
US-Ukraine-Gesandter tritt zurück
, tagesschau.de, 28.09.2019
In die Affäre um das Telefonat zwischen US-Präsident Trump und dem ukrainischen Präsidenten Selenskyj ist der US-Ukraine-Gesandte Volker offenbar tief verwickelt - und nun zurückgetreten. US-Außenminister Pompeo gerät zunehmend unter Druck.
https://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-affaere-volker-101.html Mehr zu diesem Thema:
Trumps Ukraine-Telefonat: Was bekannt ist - und was nicht, https://www.tagesschau.de/ausland/hintergrund-ukraine-101.html
Erste Schritte für Amtsenthebungsverfahren, 24.09.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-impeachment-101.html

Ukraine-Affäre
Zweiter Whistleblower meldet sich

Der Whistleblower, der die Ukraine-Affäre in den USA in Gang brachte, ist offenbar nicht allein. Ein zweiter Informant habe sich an die Behörden gewandt und sei bereits befragt worden, teilte sein Anwalt mit.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-whistleblower-101.html

Was wissen wir über den Whistleblower?
Ukraine-Affäre
Die Suche nach dem Whistleblower
, tagesschau.de, 28.09.2019
Die Identität des Whistleblowers, der die Ukraine-Affäre um Präsident Trump auslöste, beschäftigt derzeit die USA. Vermutlich ist es ein CIA-Mann - für ihn könnte es gefährlich werden.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-ukraineaffaere-whistleblower-101.html

Whistleblower-Enthüllung
"Es bleibt einem die Spucke weg"
, tagesschau.de, 26.09.2019
Der Whistleblower in Trumps Ukraine-Affäre hat dem Weißen Haus Vertuschungsversuche vorgeworfen. Die Demokraten sind entsetzt, die Republikaner sprechen von einem Informationskrieg.
[...] "Ich beschreibe es als explosiv"
Die Abgeordnete der Demokraten, Jackie Speier, zeigt sich entsetzt über das, was in der Beschwerde des Whistleblowers steht: "Ich beschreibe es als explosiv", sagt sie. "Es bleibt einem die Spucke weg. Ich konnte nicht glauben, was ich da gelesen habe."
Trump bat den ukrainischen Präsidenten in dem Telefonat, zu untersuchen, ob Joe Biden und dessen Sohn sich etwas hätten zuschulden kommen lassen. Biden ist im Moment der aussichtsreichste Kandidat der Demokraten, um gegen Trump bei der Wahl anzutreten. Der US-Präsident habe die Macht seines Amtes missbraucht, ist der Whistleblower überzeugt.
Trump selbst überschlägt sich auf Twitter. Er beschuldigt die Demokraten, dass sie versuchten, die Republikanische Partei zu zerstören. Alle sollten zusammenhalten. Die Vorwürfe seien ein einziger Schwindel. Er habe niemanden gedrängt oder unter Druck gesetzt.
[...] Einige Republikaner bremsen allerdings. John Kasich, der seit langem ein innerparteilicher Kritiker Trumps ist, sieht das Telefonat des US-Präsidenten durchaus kritisch, erklärt er auf CNN. "Es ist eine unglaubliche Sache", sagte er. "Das hätte er nie machen sollen. Aber worüber sind wir überrascht?" Der Präsident mache und sage Dinge, die absolut schockierend seien. "Aber was er da gemacht hat, war unangemessen für einen US-Präsidenten."
Maguire verteidigt Whistleblower
Geheimdienstchef Maguire verteidigte bei seinen Aussagen vor dem Geheimdienstausschuss den Whistleblower: "Ich will betonen, dass ich überzeugt bin, dass der Whistleblower und der Generalinspekteur in gutem Glauben gehandelt haben. Sie haben alle Regeln und Gesetze genau befolgt."
Wer der Hinweisgeber ist, ist unbekannt. Ob die Beschwerde am Ende zu einem Amtsenthebungsverfahren führt, ist nicht klar. Die Demokraten prüfen derzeit, ob es genug Beweise gibt, um ein solch schwerwiegendes Verfahren einzuleiten. Ob es am Ende Erfolg hat, ist fraglich, da darüber der Senat entscheiden muss, in dem die Republikaner die Mehrheit haben.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-ukraine-117.html

STERN.de: [...] 26. September: Trump wollte laut Whistleblower "Einmischung" aus dem Ausland bei Wahl 2020
In der Ukraine-Affäre hat der Geheimdienstausschuss des US-Repräsentantenhauses die Beschwerde des Whistleblowers gegen US-Präsident Donald Trump veröffentlicht. In dem teilweise redigierten Dokument schreibt der Informant, Trump habe seine Macht als US-Präsident genutzt, um Druck auf ausländische Führer auszuüben. Damit habe er die Präsidentschaftswahlen 2020 beeinflussen wollen. Das bedeute ein "Risiko für die nationale Sicherheit", schreibt der bislang nicht identifizierte Geheimdienstmitarbeiter.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-muss-bezirksstaatsanwalt-steuererklaerung-vorlegen-8342542.html

Trumps Ukraine-Telefonat
Was weiß der Whistleblower?
, tagesschau.de, 26.09.2019
In der Affäre um Trumps Ukraine-Telefonat könnte nun auch der Auslöser öffentlich werden: die Beschwerde eines US-Geheimdienstmitarbeiters. Demokraten und Republikaner ringen derweil um die Deutungshoheit.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-ukraine-109.html Mehr zu diesem Thema:
Schlammschlacht um Trumps Telefonat, 24.09.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/biden-untersuchung-telefonat-trump-109.html
Ukraine-Affäre: Trump droht Amtsenthebungsverfahren, 25.09.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-impeachment-103.html

Trumps Ukraine-Telefonat
Was bekannt ist - und was nicht
, tagesschau.de, 26.09.2019
Auch nach der veröffentlichten Abschrift des Telefonats zwischen US-Präsident Trump und seinem ukrainischen Kollegen Selenskyj bleiben Fragen offen. Was bekannt ist, was gesagt wurde - und worauf es bisher keine Antworten gibt.
https://www.tagesschau.de/ausland/hintergrund-ukraine-101.html

EU zu Ukraine-Hilfen
"Trumps Vorwurf ist ungeheuerlich"
, tagesschau.de, 26.09.2019
US-Präsident Trump hat behauptet, nur sein Land unterstütze die Ukraine finanziell. Die EU tue nichts. Brüssel reagiert darauf mit Empörung und einer Milliardenrechnung.
https://www.tagesschau.de/ausland/eu-ukraine-usa-101.html

Die EU und der Iran-Deal
Machtlos in Brüssel
, tagesschau.de, 08.09.2019
Verzweifelt kämpft die EU um das Atomabkommen mit dem Iran. Doch gegen den Willen der USA ist das fast unmöglich. Auch der Iran fühlt sich nicht mehr an das Abkommen gebunden.
https://www.tagesschau.de/ausland/eu-iran-atomabkommen-105.html
Mehr zu diesem Thema:
Iran will Beschränkung für Atomforschung aufheben, 06.09.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/maas-iran-113.html

Druck auf US-Wetterbehörde? Trumps Wetter-Posse wird Politikum, tagesschau.de, 08.09.2019
Ex-Spitzenbeamte des US-Wetterdienstes äußern einen ernsten Verdacht: Die US-Regierung könnte der Behörde Druck gemacht haben, nur damit Präsident Trump nicht dumm dasteht. Es geht um dessen sonderbare Hurrikan-Warnung.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-dorian-alabama-103.html

Affäre um Ukraine-Telefonat
Ratlose Demokraten streiten über Trump
, tagesschau.de, 23.09.2019
In der Affäre um sein Ukraine-Telefonat ist US-Präsident Trump mächtig unter Druck - doch kommt es auch zu einem Amtsenthebungsverfahren? Bei den Demokraten wird darüber gestritten.
https://www.tagesschau.de/ausland/biden-untersuchung-telefonat-trump-107.html

Wegen Hurrikan "Dorian"
Trump sagt Polen-Reise ab
, tagesschau.de, 30.08.2019
US-Präsident Trump hat wegen des nahenden Hurrikans "Dorian" kurzfristig seine Reise nach Polen abgesagt. Stattdessen soll Vizepräsident Pence zu den Gedenkfeierlichkeiten zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges reisen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-polen-reise-101.html

Joe Walsh : "Das Land hat genug": Erzkonservativer Radiomoderator fordert Donald Trump heraus, STERN.de, 27.08.2019
Seine Chancen stehen schlecht, aber er will ein Zeichen setzen: Der Radiomoderator Joe Walsh tritt bei den Republikanern gegen Donald Trump an. "Das Land hat genug von den Wutanfällen dieses Typen. Er ist ein Kind", sagte er.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump---das-land-hat-genug----erzkonservativer-radiomoderator-fordert-ihn-heraus-8870752.html

G7-Gipfel im französischen Biarritz: "Die Welt muss mit Trump auskommen", STERN.de, 27.08.2019
Das mehrtägige Gipfeltreffen der sieben wichtigsten westlichen Industriestaaten (G7) ist beendet. Was bleibt? Einige "Pluspunkte auf der Habenseite" - aber auch ein launenhafter US-Präsident. Die Pressestimmen.
https://www.stern.de/politik/ausland/presse-zum-g7-gipfel-in-biarritz---die-welt-muss-mit-trump-auskommen--8871062.html

Untersuchung im Kongress
US-Soldaten in Trump-Hotel einquartiert
, tagesschau.de, 08.09.2019
Einem US-Medienbericht zufolge ermittelt der US-Kongress schon seit April, ob die US-Luftwaffe gezielt ein Trump-Hotel in Schottland finanziell unterstützte, das zuletzt Millionenverluste gemacht hatte.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-hotel-us-luftwaffe-101.html

Geplanter US-Angriff auf den Iran
Abbruch zehn Minuten vor dem Start
, tagesschau.de, 21.06.2019
Laut Trump wurde der geplante Angriff auf den Iran wegen der erwarteten Opferzahl gestoppt. Die Waffen seien "geladen und gespannt" gewesen, als der US-Präsident kurz vor Beginn der Aktion eine entscheidende Frage stellte.
https://www.tagesschau.de/ausland/iran-usa-163.html

Nach Drohnen-Abschuss
Trump genehmigte offenbar Angriff auf Iran
, tagesschau.de, 21.06.2019
Den Abschuss einer US-Drohne wollte Washington nicht auf sich sitzen lassen. Medien berichten, US-Präsident Trump gab sein O.K. für einen Militärschlag gegen den Iran. Kurzfristig wurde der gestoppt.
https://www.tagesschau.de/ausland/iran-usa-159.html

Konflikt mit Iran
USA entsenden 1000 weitere Soldaten
, tagesschau.de, 18.06.2019
Die USA entsenden 1000 weitere Soldaten in den Nahen Osten - zu "Verteidigungszwecken" im eskalierenden Konflikt mit dem Iran. Zuvor hatte das Pentagon neue Fotos zum Angriff auf zwei Tanker vorgelegt und Teheran belastet.
https://www.tagesschau.de/ausland/iran-usa-truppen-101.html

Iran-Krise
Eine waghalsige Politik
, tagesschau.de, 18.06.2019
Im Atomstreit scheinen weder der Iran noch die USA nachgeben zu wollen. Auf beiden Seiten bestimmen Hardliner das Geschehen, analysiert Natalie Amiri. Das könnte schwerwiegende Folgen für Europa haben.
https://www.tagesschau.de/ausland/iran-561.html

USA beklagen immer wieder zu geringe Verteidigungsausgaben der Bundesregierung
Streit um NATO-Ziel
Berlin verspricht höhere Ausgaben
, tagesschau.de, 06.02.2019
Die USA beklagen immer wieder zu geringe Verteidigungsausgaben der Bundesregierung. Jetzt hat Deutschland der NATO offenbar versprochen, mehr in die Bundeswehr zu investieren. Doch das dürfte dem Bündnis nicht reichen.
https://www.tagesschau.de/ausland/nato-335.html

Politik des maximalen Drucks
Trump droht dem Iran
"Ein Deal fällt immer schwerer"
, tagesschau.de, 23.07.2019
Im Streit mit dem Iran setzt US-Präsident Trump auf die Politik des "maximalen Drucks". Darauf antwortet der Iran seit Wochen mit Nadelstichen. Das will Trump nicht mehr auf sich sitzen lassen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-iran-159.html

Trumps Ferienclub Mar-a-Lago | Bildquelle: REUTERS
Abschied von New York
Trump zieht es nach Florida
, tagesschau.de, 01.11.2019
US-Präsident Trump wurde in New York geboren. Der Trump Tower galt bis zu seinem Wechsel ins Weiße Haus als sein Wohnsitz. Das werde sich aber nach dem Ende seiner Präsidentschaft ändern, kündigte er nun an.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-wohnsitz-101.html
Mehr zu diesem Thema:
Trump bestätigt Tod von IS-Anführer al-Bagdadi, 27.10.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-al-bagdadi-101.html

Donald Trump und US-Atombomben in Deutschland, tagesschau.de, 02.02.2017
von Robert Bongen, Johannes Jolmes & Volker Steinhoff
Die Welt schaut auf Trump - und im kleinen Ort Büchel in der Eifel schaut manch ein Einwohner sogar noch ein wenig mehr auf den neuen US-Präsidenten, mit Interesse und mit Sorge. Der Grund dafür liegt circa acht Meter tief in der Erde, in Bunkern auf dem benachbarten Fliegerhorst der Bundeswehr, streng bewacht. Es ist ein offenes Geheimnis, dass sich dort die letzten amerikanischen Atomwaffen auf deutschem Boden befinden. Bis zu 20 Bomben vom Typ B61, die Sprengkraft größer als die der Bombe von Hiroshima. Im Ernstfall sollen deutsche Tornados die Bomben zum Ziel bringen. Genaueres ist nicht bekannt, von Seiten der Bundesregierung gibt es offiziell dazu keine Auskunft.
[...] Braucht Deutschland eigene Atomwaffen?
Dabei ist ein klares Bekenntnis der US-Amerikaner wichtiger denn je, denn seit der Ukraine-Krise und der Annexion der Krim durch die Russen sind die Fronten zwischen NATO und Russland verhärtet wie seit Langem nicht. Nicht wenige Experten fordern in dieser Situation eine Debatte über die Frage: Was tun, wenn Trump den nuklearen Schutz aufkündigt? Wenn Trump die Atomwaffen aus Europa abzieht?
Dann wäre Deutschland atomwaffenfrei. Das würde sicherlich nicht nur in Büchel viele Abrüstungsfreunde freuen. Doch was ist mit der Sicherheit? Jahrzehntelang konnte Deutschland unter den US-Nuklearschirm schlüpfen und verzichtete vertraglich auf eigene Atomwaffen. Soll Europa nun einen eigenen Nuklearschirm aufbauen, unter Einbeziehung der Atomwaffen, über die Großbritannien und Frankreich verfügen? Über die europäische Option, sprich die Nutzung der bestehenden nuklearen Arsenale, wird in den Hinterzimmern in Berlin schon diskutiert. CDU-Sicherheitsexperte Roderich Kiesewetter, Obmann im Auswärtige Ausschuss des Bundestags und ehemaliger Generalstabsoffizier der Bundeswehr, wagte unlängst in einem vielbeachteten Interview einen Vorstoß und brachte eine gemeinsame europäische nukleare Abschreckungspolitik ins Spiel, sollten die Amerikaner die Sicherheitsgarantien in Frage stellen. Es dürfe keine Denkverbote geben, forderte er. Dass in Europa Zonen unterschiedlicher Sicherheit entstehen sei unbedingt zu verhindern.
Die offene Debatte scheut die Politik bisher weitgehend - auch über eine deutsche Atombombe. Die ist wohl technisch möglich, aber aufgrund vieler Verträge wie dem Atomwaffensperrvertrag momentan nicht erlaubt. Die Idee sei nicht komplett absurd, sagt Sicherheitsforscher Kühn. "Sollte sich in den nächsten Jahren die Sicherheitslage in Deutschland und Europa deutlich weiter negativ verändern, sprich Russland weiter den Frieden in Europa bedrohen und die Amerikaner sich gleichzeitig zurückziehen, dann möchte ich nicht ausschließen, dass man auch in Deutschland damit anfängt, darüber nachzudenken, wie man sich wirklich verteidigen muss." Es ist ein sensibles Thema - unpopulär und heikel - das angesichts des neuen Mannes im Weißen Haus leider schneller als gedacht aktuell werden könnte.
http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2017/US-Atombomben-in-Deutschland-und-Donald-Trump,atombombe100.html

Von der Leyen in Frankreich: Europapolitik per Kampfjet, tagesschau.de, 06.02.2019
Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam ein Kampfflugzeug bauen - für die Bundesregierung ist das auch ein Stück Europapolitik. Differenzen zeichnen sich schon vor Baubeginn ab.
https://www.tagesschau.de/ausland/eurofighter-kampfjet-frankreich-101.html

Meldungen aus Südkorea und Japan
Erneut Raketentests in Nordkorea
, tagesschau.de, 24.08.2019
Nordkorea hat nach Angaben Südkoreas erneut zwei "nicht identifizierte Geschosse" abgefeuert. Sie seien vor der Ostküste des Landes im Meer gelandet, meldete das südkoreanische Militär.
https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-raketen-117.html
Mehr zu diesem Thema:
Nordkorea feuert wieder Raketen ab, 16.08.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-raketen-115.html
Nordkoreas Raketentests gehen in Serie, 03.08.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-raketentest-149.html

Trump kritisiert Fed-Chef "Größeres Problem als China", tagesschau.de, 28.11.2018
US-Präsident Trump hat erneut Notenbankchef Powell harsch kritisiert. In einem Zeitungsinterview sagte, er sei "nicht einmal ein bisschen zufrieden" mit der Zinspolitik. Diese sei ein "viel größeres Problem als China".
US-Präsident Donald Trump hält die Notenbank Fed für eine größere Bedrohung für das amerikanische Wirtschaftswachstum als den Handelsstreit mit China. "Ich denke, die Fed ist ein viel größeres Problem als China", sagte Trump der "Washington Post".
Seine Kritik richtete sich gegen Fed-Chef Jerome Powell, den er im vergangenen Jahr ausgewählt hatte. "Bislang macht mich meine Wahl von Jay noch nicht einmal ein kleines bisschen glücklich", sagte Trump.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/trump-powell-103.html

Kurssturz an US-Börse
Trump wettert gegen FED-Chef Powell
, tagesschau.de, 15.08.2019
Die Verschnaufpause an der US-Börse währte kurz, gestern stürzten die Kurse wieder in den Keller. Für Präsident Trump steht der Schuldige fest: der einst von ihm nominierte FED-Chef Powell.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-fed-trump-101.html

Naturparadies in Gefahr Trump will Regenwälder Alaskas zur Abholzung freigeben, SPIEGEL ONLINE, 28.08.2019
Am Amazonas und in Sibirien brennen die Wälder - nun könnten auch in Alaska wertvolle Naturräume verschwinden. Donald Trump will laut einem Medienbericht einen gewaltigen Teil der Regenwälder für Holzfirmen öffnen.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/trump-will-regenwaelder-alaskas-zur-abholzung-freigeben-a-1283969.html

Kritik an Trump nach Massakern
"Er vergrößert und duldet ihren Hass"
, tagesschau.de, 05.08.2019
Welche Rolle spielte die Rhetorik von Präsident Trump bei den Massakern in den USA? Demokraten machen ihn mitverantwortlich - er schüre Hass. Trump verteidigt sich. Die Behörden sprechen von heimischem Terrorismus.
https://www.tagesschau.de/ausland/massaker-usa-trump-101.html

Schusswaffen
250 "Mass Shootings" in den USA?
, tagesschau.de, 05.08.2019
Nachdem zwei Männer in den USA 29 Menschen erschossen haben, sprechen viele deutsche Medien von mehr als 250 Vorfällen dieser Art in diesem Jahr. Doch diese Zahl stimmt nur bedingt.
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ausland/mass-shootings-usa-101.html

Vorwurf von Kritikern
Trump-Rhetorik fördert Gewaltausbrüche
, tagesschau.de, 05.08.2019
Landesweit sorgt US-Präsident Trump mit seiner Wortwahl nach Massakern wie in El Paso oder Dayton für Irritationen. Seine schärfsten Kritiker werfen Trump vor, seine Rhetorik ermutige Attentäter.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rhetorik-103.html

Abwertung der Währung
Chinas Antwort auf Trumps Strafzölle
, tagesschau.de, 05.08.2019
Erst vergangene Woche kündigte US-Präsident Trump neue Strafzölle auf chinesische Waren an. Jetzt führt die chinesische Notenbank die Bemühungen Trumps ad absurdum. Droht ein Währungskrieg?
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/yuan-china-usa-101.html

Nach Ende des INF-Vertrags
USA wollen Raketen in Asien stationieren
, tagesschau.de, 03.08.2019
Die USA wollen "so schnell wie möglich" landgestützte Mittelstreckenraketen in Asien stationieren. Dies dürfte eine Botschaft an Peking sein. Der INF-Vertrag, der diese Waffen verbot, war erst am 1. August ausgelaufen.
https://www.tagesschau.de/ausland/inf-asien-raketen-101.html
Mehr zu diesem Thema:
USA entwickeln nach INF-Ende neue Raketen, 02.08.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-raketen-inf-103.html

Handelsstreit mit China
Neue US-Strafzölle gegen den "Freund"
, tagesschau.de, 02.08.2019
Man redet wieder direkt miteinander. Dennoch haben die USA neue Strafzölle gegen China verhängt - auf Waren im Wert von 300 Milliarden US-Dollar. Auf Twitter machte der US-Präsident Peking Vorwürfe.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/trump-zoelle-china-113.html

Rassismus-Vorwurf
Das Kalkül hinter Trumps Attacken
, tagesschau.de, 30.07.2019
Immer radikaler attackiert US-Präsident Trump seine Gegner, schürt dabei auch gerne rassistische Ressentiments. Was bezweckt er mit solchen Grenzüberschreitungen, und nach welchem Muster geht er vor?
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-grenzueberschreitungen-101.html

Ähnlich wie im Golfkrieg gegen Iran unter Hussein
Militäreinsatz im Golf
Berlin will sich nicht an US-Mission beteiligen
, tagesschau.de, 31.07.2019
Die USA drängen ihre Verbündeten in Europa zu einem Marine-Einsatz vor der iranischen Küste - doch die Bundesregierung will nicht mitmachen, sagt Außenminister Maas. Wahrscheinlicher scheint ein europäischer Einsatz.
https://www.tagesschau.de/inland/bundesregierung-iran-hormus-bundeswehr-101.html

US-Notenbank
Trump kritisiert Zinsschnitt als zu klein
, tagesschau.de, 01.08.2019
Die US-Notenbank hat den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte gesenkt, der erste solche Schnitt in zehn Jahren. Präsident Trump geht das nicht weit genug. Jetzt steht die Unabhängigkeit der Fed auf dem Spiel. Von Torsten Teichmann.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/us-leitzins-senkung-103.html

Fed-Leitzinssenkung
Unabhängige Geldpolitik? Von wegen!
, tagesschau.de, 01.08.2019
Es fällt schwer, in der Entscheidung der US-Notenbank zur Zinswende kein Einknicken gegenüber Trumps Forderungen nach einer solchen zu sehen, meint Martin Ganslmeier. Eine unabhängige Geldpolitik kann so nicht funktionieren.
https://www.tagesschau.de/kommentar/fed-trump-leitzins-103.html

Strafmaßnahmen gegen Zarif, tagesschau.de, 01.08.2019
US-Sanktionen gegen Irans Außenminister
Die US-Regierung führt ihre Strategie des "maximalen Drucks gegen den Iran" fort. Mit Außenminister Zarif ist ein weiterer prominenter Vertreter des Landes mit Sanktionen belegt worden. Er selbst nannte die Strafmaßnahmen wirkunglos.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-sanktionen-iran-sarif-101.html

Baltimore gegen Trump
"Lieber ein paar Ratten als selbst eine zu sein"
, tagesschau.de, 30.07.2019
Nachdem US-Präsident Trump die Stadt Baltimore als einen von Ratten und Nagetieren verseuchten Dreck bezeichnet hatte, regt sich nicht nur dort stimmgewaltiger Protest.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-baltimore-101.html

Attacke auf Politiker aus Baltimore
"Widerliches, von Ratten befallenes Drecksloch": Abgeordneter erfährt Trumps vollen Zorn
, STERN.de, 28.07.2019
Mit herablassenden Botschaften über den afroamerikanischen Abgeordneten Elijah Cummings hat Donald Trump erneut Rassismus-Vorwürfe auf sich gezogen. Auf Twitter ließ er gleich mehrere Tiraden gegen Cummings los.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--us-praesident-beschimpft-abgeordneten-aus-baltimore-8342542.html

Trumps Angriff auf Abgeordneten
Twitter-Tirade mit Kalkül
, tagesschau.de, 28.07.2019
Er sei ein "Rüpel" und der Wahlbezirk "ein von Ratten verseuchter Dreck" - mit Attacken auf den Abgeordneten Cummings hat der US-Präsident neue Rassismusvorwürfe auf sich gezogen. Doch Trumps Tirade hat Kalkül.
https://www.tagesschau.de/inland/trump-cummings-105.html

Krankenversicherung nötig
USA verschärfen Visa-Regeln
, tagesschau.de, 05.10.2019
Die US-Regierung verschärft die Regeln für die Visa-Vergabe: Einen Auftenthaltsstatus bekommt künftig nur noch, wer für seine medizinische Versorgung selbst aufkommen kann.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-visa-krankenversicherung-101.html

Donald Trump und die Todesstrafe "Der ultimative Preis", SPIEGEL ONLINE, 26.07.2019
Donald Trump weitet die Todesstrafe aus: Erstmals seit 2003 lässt er wieder Hinrichtungen auf Bundesebene vollstrecken, trotz Zweifeln am System. So will der US-Präsident seine konservative Basis erfreuen.
Nach 15 Jahren: USA wollen auf Bundesebene wieder Todesstrafe vollstrecken
https://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-setzt-die-todesstrafe-in-den-usa-bundesweit-wieder-ein-a-1279059.html

"Wahrscheinlich ungültig": US-Richter stoppt eine von Trump gewollte Verschärfung des Asylrechts, STERN.de, 25.07.2019
Wenn es nach dem Will der US-Regierung geht, sollen an der Grenze zu Mexiko Asylanträge abgelehnt werden, wenn die Migranten bereits woanders den Flüchtlingsstatus beantragt haben. Ein US-Richter stoppte nun vorerst diese Regelung.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--us-richter-stoppt-verschaerfung-des-asylrechts-8342542.html

Aussage vor US-Kongress
Mueller widerspricht Trump
, tagesschau.de, 24.07.2019
Hat US-Präsident Trump die Justiz behindert oder nicht? Während er selbst sich durch den Mueller-Bericht vollumfänglich entlastet sieht, hat ihm der Autor des Reports nochmals ausdrücklich widersprochen.
Der frühere US-Sonderermittler in der Russland-Affäre, Robert Mueller, hat heute vor dem US-Kongress erneut betont, dass Präsident Trump durch seine Untersuchungen nicht entlastet worden sei. Gleichzeitig ließ er durchblicken, dass nur die derzeitige Rechtsauffassung des Justizministeriums ihn davon abgehalten habe, Trump anzuklagen.
Auf Nachfrage erklärte er mehrmals, Trump sei ausdrücklich nicht vom Vorwurf der Justizbehinderung freigesprochen worden. "Nein, das ist nicht, was der Bericht sagt", so Mueller. Er widersprach damit der Darstellung des Präsidenten, der mehrfach behauptet hatte, durch den Bericht komplett entlastet worden zu sein.
Der Ex-Sonderermittler machte auf Nachfrage auch noch einmal deutlich, dass Trump verweigert habe, sich von Muellers Team befragen zu lassen. Der Präsident habe die Fragen lediglich schriftlich beantwortet.
Man habe sich aber dagegen entschieden, Trump per Vorladung zu einer persönlichen Einlassung zu zwingen. Trump würde alle Hebel in Bewegung gesetzt haben, um die Vorladung zu umgehen, so Mueller: "Wir hätten mitten in den Untersuchungen auf unabsehbare Zeit festgesteckt."
Ginge es nach Mueller, würde Trump wohl angeklagt
Die Ermittlungen Muellers hatten weite Teile der ersten beiden Amtsjahre Trumps überschattet. In dieser Zeit überpüften Mueller und sein Team, ob Russland Einfluss auf die US-Wahl 2016 nahm und ob Trumps Wahlkampftruppe dabei mit Moskau zusammenarbeitete. Außerdem ging es um die Frage, ob Trump dann später als Präsident die Justiz behinderte.
In seinem Bericht heißt es dazu, es gebe keine hinreichenden Beweise für eine kriminelle Verschwörung mit dem Ziel, das Wahlergebnis zu beeinflussen. Vom Vorwurf der Justizbehinderung wurde Trump ausdrücklich nicht freigesprochen; vielmehr listet der Report mehrere Versuche Trumps auf, Einfluss auf die Untersuchtung des Mueller-Teams zu nehmen.
Diese Bemühungen seien nur daran gescheitert, dass Personen aus dem Umfeld des Präsidenten sich geweigert hätten, seinen Aufforderungen Folge zu leisten. Wie dieser Umstand juristisch zu bewerten sei, dazu äußerte sich Mueller nicht.
In seiner Befragung heute machte Mueller deutlich, dass nach derzeit geltender Rechtsauffassung des US-Justizministeriums ein amtierender Präsident nicht angeklagt werden könne. Gefragt, ob diese Richtlinien ihn von einer Anklageerhebung gegen Trump abgehalten habe, antwortete Mueller: "Das ist korrekt" - und stellte gleichzeitig klar, dass Trump nach dessen Amtszeit sehr wohl belangt werden könne.
Gegen Kritik der Trump-Regierung, Muellers Untersuchungen seien eine "Hexenjagd", verteidigte sich der ehemalige Sonderermittler. Er habe die Untersuchung "gerecht und unabhängig" geführt. Im Abschlussbericht habe er sich dann entschieden, offen zu lassen, ob Trump eine strafbare Handlung begangen habe. "Das war unsere Entscheidung und das bleibt sie", so Mueller.
Der Abschlussbericht wurde Ende März vorgelegt. Weite Teile davon waren zuvor geschwärzt worden, was auf massive Kritik der US-Demokraten stieß. Sie warfen dem zuständigen Justizminister Barr vor, Inhalte zu verschleiern. Erst Wochen später machte Barr dann den kompletten Report öffentlich.
Muellers heutige Befragung war mit Spannung erwartet worden und wurde weltweit live übertragen. Zunächst äußerte sich der frühere Sonderermittler vor dem Justizausschuss des Kongresses, anschließend stand er dem Geheimdienstausschuss Rede und Antwort. Die oppositionellen Demokraten erhofften sich davon Erkenntnisse, die über den bereits bekannten Bericht hinausgehen.
https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-aussage-russlandaffaire-us-kongress-101~_origin-1991c809-ae1d-42d4-a3ac-bdbee43e8337.html

US-Kriegsschiff "USS-Antietam"
Nach chinesischer Drohung
US-Kriegsschiff in der Straße von Taiwan
, tagesschau.de, 25.07.2019
Die USA sprechen von "Routineoperation", China äußert Besorgnis: Ein US-Kriegsschiff hat die Straße von Taiwan durchfahren. Zuvor hatte Peking Taiwan erneut mit militärischer Gewalt gedroht.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-kriegsschiff-taiwan-101.html

Pläne werden geprüft
USA drohen Frankreich wegen Digitalsteuer
, tagesschau.de, 11.07.2019
Frankreichs Senat will heute ein Digitalsteuer-Gesetz verabschieden. Das verärgert die Regierung in Washington. US-Präsident Trump ordnete eine Untersuchung an. Paris verbittet sich die Einmischung der USA.
https://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-digitalsteuer-usa-101.html

Möglicher US-Vergeltungsschlag
Trump möchte keinen Krieg, aber ..., tagesschau.de, 17.09.2019 Werden die USA militärisch auf die Angriffe auf saudische Ölanlagen reagieren? US-Präsident Trump sagt, er wolle keinen Krieg. Gleichzeitig droht er weiter dem Iran, dessen Schuld für ihn außer Frage steht. Von Torben Ostermann.
https://www.tagesschau.de/ausland/angriff-saudi-arabien-reaktionen-105.html

Expertenbericht Extremwetter vertreibt Millionen Menschen, tagesschau.de, 13.09.2019
Überschwemmungen und Zyklone machen immer mehr Menschen zu Flüchtlingen im eigenen Land: Im ersten Halbjahr 2019 waren es laut einem Expertenbericht sieben Millionen Menschen. Und die Zahl könnte sich noch mehr als verdreifachen.
https://www.tagesschau.de/ausland/wetter-binnenfluechtlinge-101.html

US-Sicherheitsberater Bolton
Der Falke allein in Ulan Bator
, tagesschau.de, 06.07.2019
Im Iran-Streit ging es nicht nach ihm, in Nordkorea war er nicht dabei: US-Sicherheitsberater Bolton steht Beobachtern zufolge isoliert da. Immer öfter hört Präsident Trump auf jemand anderen.
https://www.tagesschau.de/ausland/bolton-usa-105.html

Gegen Trumps Willen
US-Senat blockiert Waffendeal mit Riad
, tagesschau.de, 21.06.2019
Trotz vieler Bedenken im US-Kongress wollte die Trump-Regierung umstrittene Waffenlieferungen an Saudi-Arabien durchsetzen. Nun hat sich der von den Republikanern dominierte Senat dem Präsidenten widersetzt.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-senat-waffendeals-101.html

Geleakte Botschaftsdepeschen
Polizei will Verantwortlichen kennen
, tagessschau, 14.07.2019
Die Polizei will geklärt haben, wer geheime Mitteilungen des britischen Ex-Botschafters, Darroch, in Washington an die Presse gegeben hat. Zudem wurden neue Depeschen bekannt.
https://www.tagesschau.de/ausland/medien-darroch-depeschen-101.html

Trump dementiert Bettwanzen-Gerüchte im potentiellen G7-Golfklub, SPIEGEL ONLINE, 28.08.2019
Der US-Präsident hatte die Golfanlage in Miami als nächsten Treffpunkt für einen G7-Gipfel auserkoren. Gerüchte, dass es dort Bettwanzen gebe, seien "falsch und gemein". Die Live-News.
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/nachrichten-am-morgen-die-news-in-echtzeit-a-1283151.html

US-Präsident Trump eröffnet eigenen Twitch-Kanal, PC-WELT.de, 11.10.2019
US-Präsident Donald Trump ist ab sofort auch mit einem eigenen Kanal beim Streaming-Dienst Twitch vertreten.
https://www.pcwelt.de/news/US-Praesident-Trump-eroeffnet-eigenen-Twitch-Kanal-10682446.html

Öffentlichkeit
Nach Berichterstattung: Donald Trump wirft New York Times Landesverrat vor
, PC-WELT.de, 17.06.2019
Die New York Times berichtete über Cyberwar-Operationen der USA in Russland und zitiert US-Beamte mit dem Hinweis, dass US-Präsident Donald Trump darüber nicht informiert wurde. Dieser warf der Zeitung daraufhin Landesverrat vor: ein Verbrechen, auf das in den USA die Todesstrafe steht.
https://netzpolitik.org/2019/nach-berichterstattung-donald-trump-wirft-new-york-times-landesverrat-vor/

Die Demokraten reagierten empört
Pikante Angebote aus dem Ausland
Trump würde Infos über Gegner nutzen
, tagesschau.de, 13.06.2019
Nach Abschluss des Mueller-Berichts zur Russland-Affäre hat US-Präsident Trump erklärt, er würde im Wahlkampf 2020 Informationen aus dem Ausland über seine Gegner nutzen. Die Demokraten reagieren empört.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-informationen-aus-dem-ausland-101.html

Strafzölle auf Importe: Trump droht Mexiko mit Strafzöllen - warum das auch für VW eine Hiobsbotschaft ist, STERN.de, 02.06.2019
Eigentlich schienen die Wogen im Handelsstreit zwischen den USA, Mexiko und Kanada geglättet zu sein. Doch nur kurz darauf erhob der US-Präsident Strafzölle auf mexikanische Importe - und das trifft vor allem die Auto-Industrie. Die Hintergründe.
[...] Wie stark wären die deutschen Autobauer betroffen?
Am stärksten betroffen wäre Volkswagen. Der Konzern lieferte vergangenes Jahr 638.300 Autos in den USA aus. Rund die Hälfte davon kamen aus Mexiko. Mercedes betreibt kein Werk in Mexiko und wäre damit nur mittelbar durch höhere Preise für Autoteile aus Mexiko betroffen. Bei BMW ist hingegen gerade die Produktion der 3er-Serie im neuen mexikanischen Werk in San Luis Potosí angelaufen.
Im Premiumsegment könnten die Hersteller die steigenden Produktionskosten noch auf die Kunden abwälzen, bei billigeren Fahrzeugen ist das wegen des harten Wettbewerbs schwer möglich. Die Zölle kämen aber auch deshalb zu einer Unzeit, weil die Abkühlung der weltweiten Konjunktur die Verkaufszahlen der Autobranche drückt, während die Hersteller groß in Elektromobilität und Autonomes Fahren investieren.
Wer würde härter getroffen?
"Mexiko-Zölle hätten erhebliche negative Auswirkungen auf US-Unternehmen", sagt der Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen. Besonders betroffen seien die US-Autobauer Fiat Chrysler (FCA) und General Motors (GM), die große Fabriken in Mexiko unterhalten. "Bei GM sprechen wir von mehr als 830.000 Fahrzeugen, die überwiegend in die USA exportiert werden", erklärte Dudenhöffer. FCA produzierte vergangenes Jahr in Mexiko 639.000 Fahrzeuge. "GM wäre bei Zöllen der große Verlierer neben FCA und VW", glaubt Dudenhöffer.
Wie reagieren die Autobauer?
"Nachdem Trump sich immer unberechenbarer verhält, werden die Autobauer die Produktion ihrer Autos für den Export Stück für Stück nach China verschieben", sagt Dudenhöffer. Dort sei die Politik verlässlicher.
Die Autobauer äußern sich hingegen vorsichtig: Ein BMW-Sprecher betont lediglich, barrierefreier Marktzugang sei ein entscheidender Faktor für das Geschäftsmodell des Autobauers. Und ein VW-Sprecher sagt, solange keine Strafzölle beschlossen, sondern nur angekündigt seien, wolle der Konzern die Situation weiter beobachten. VW hatte erst im Januar eine Investition von 700 Millionen Euro für den Aufbau der Produktion von Elektroautos in den USA angekündigt und dafür Lob von Trump bekommen.
Was passiert mit dem neuen Abkommen USMCA?
Die USA, Mexiko und Kanada hatten erst im vergangenen Jahr ein neues Freihandelsabkommen ausgehandelt, nachdem Trump zuvor aus dem Nafta-Abkommen ausgestiegen war. USMCA sieht unter anderem strengere Herkunftsregeln für Autoteile vor, damit auf die fertigen Autos keine Zölle erhoben werden. Diese sind laut Experten für die Autobauer aber gut verschmerzbar. Ob die verschärften Regeln nun kommen, oder es tatsächlich Einschränkungen beim Freihandel gibt, ist derzeit nicht absehbar.
https://www.stern.de/politik/ausland/usa--trumps-strafzoelle-auf-mexikanische-importe---fragen-und-antworten-8734792.html

Live-Ticker: US-Präsident mit eigener Homepage?, STERN.de, 15.04.2019
Donald Trump - alle Nachrichten, Fakten und Hintergründe
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--nachrichten--fakten-und-hintergruende-zum-us-praesidenten-7301592.html

Donald Trump
Nach Mueller-Aussage
Viele Demokraten wollen Amtsenthebung
, tagesschau.de, 30.05.2019
Die Erklärung von Russland-Sonderermittler Mueller bringt die US-Demokraten in Aufruhr. Wieder diskutieren sie über ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump.
https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-report-109.html

Weißes Haus gegen Kongress
Die Demokraten erhöhen den Druck
, tagesschau.de, 09.05.2019
Der US-Kongress und das Weiße Haus streiten weiter um die Freigabe vertraulicher Unterlagen. Die Demokraten haben ein Verfahren gegen Justizminster Barr eingeleitet. Auch ein Präsidentensohn soll aussagen müssen.
https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-weisses-haus-report-herausgabe-105.html

Donald Trump
Weißes Haus gegen Kongress
Trump blockiert Freigabe des Mueller-Berichts
, tagesschau.de, 08.05.2019
Der Streit zwischen US-Präsident Trump und den Demokraten über die Offenlegung vertraulicher Unterlagen geht in die nächste Runde. Das Weiße Haus will dem Kongress den Zugang zu dem kompletten Ermittlungsbericht zur Russland-Affäre verweigern.
https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-weisses-haus-report-herausgabe-101.html
Mueller-Report: Trumps Angst vor dem Sonderermittler, 18.04.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-report-veroeffentlichung-105.html
Trumps Steuern bleiben unter Verschluss, 07.05.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/us-justizminister-107.html
Trump blockiert die Herausgabe, M. Buttler, ARD Washington | audio, https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-71009.html

Streit mit Demokraten
Trumps Steuern bleiben unter Verschluss
, tagesschau.de, 07.05.2019
US-Finanzminister Mnuchin hat angekündigt, den Demokraten keine Einsicht in die Steuererklärungen von Präsident Trump gewähren zu wollen. Es ist die neueste Eskalation im Streit mit der Opposition im Kongress.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-justizminister-107.html

William Barr vs. Repräsentantenhaus: Trumps Justizminister will unzensierten Russland-Bericht nicht rausrücken - das droht ihm jetzt, STERN.de, 07.05.2019
Weil US-Justizminister William Barr sich weigert, dem Repräsentantenhaus den unzensierten Russland-Bericht auszuhändigen, wollen die Demokraten ein Verfahren wegen Missachtung des Kongresses einleiten. Das wären die Konsequenzen.
https://www.stern.de/politik/ausland/william-barr-will-russland-bericht-nicht-rausruecken---das-droht-ihm-nun-8698332.html

Ankündigung neuer Enthüllungen
Trumps Ex-Anwalt Cohen
Der "Ausputzer" tritt Haftstrafe an
, tagesschau.de, 07.05.2019
Der ehemalige Anwalt von Präsident Trump, Cohen, hat eine dreijährige Haftstrafe angetreten. Auf dem Weg ins Gefängnis kündigte er neue Enthüllungen über seinen Ex-Mandanten an.
https://www.tagesschau.de/ausland/cohen-167.html

CNN-Bericht: "Reale Möglichkeit": Donald Trump fürchtet Amtsenthebungsverfahren, STERN.de, 11.12.2018
Das Impeachment-Gespenst geistert schon lange durchs Weiße Haus. Nach dem Erfolg der Demokraten bei den Midterms und dem Fortschreiten der Russland-Ermittlungen hält offenbar auch Donald Trump ein Amtsenthebungsverfahren für möglich.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-fuerchtet-amtsenthebungsverfahren---reale-moeglichkeit--8486540.html

Trump und der Mueller-Bericht: Präsidentschafts­­bewerberin Warren für Amtsenthebungs­verfahren, STERN.de, 20.04.2019
2020 will Elizabeth Warren für die Demokraten ins Rennen ums Weiße Haus gehen. Als erste Bewerberin fordert sie nach dem Mueller-Bericht nun die härteste Maßnahme gegen Donald Trump - das sei "ihre Pflicht".
https://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-elizabeth-warren-fordert-nach-mueller-bericht-amtsenthebungsverfahren-a-1263748.html
Donald Trumps Team und der Mueller-Report: Zu dumm für eine Verschwörung, https://www.spiegel.de/plus/zu-dumm-fuer-eine-verschwoerung-a-00000000-0002-0001-0000-000163511547
Kommentar zu Trump und Mueller-Bericht: Freispruch dritter Klasse, https://www.spiegel.de/politik/ausland/mueller-bericht-freispruch-dritter-klasse-kommentar-von-roland-nelles-a-1263708.html

Hicks stimmt Befragung zu
Trump-Vertraute sagt vor Kongress aus
, tagesschau.de, 13.06.2019
Sie war Kommunikationschefin von US-Präsident Donald Trump und eine wichtige Zeugin von Sonderermittler Robert Mueller in der Russland-Affäre. Nun stimmte Hope Hicks einer Befragung im Kongress zu.
https://www.tagesschau.de/ausland/hicks-aussage-101.html

Trump sei ein Rassist, Schwindler und Betrüger
Anhörung von Cohen
Blick in den Abgrund
, tagesschau.de, 28.02.2019
Die Anhörung vor dem Kongress machte Cohen zu einer Abrechnung mit Trump. Dieser sei ein Rassist, Schwindler und Betrüger - und er warnte vor Trump im Falle einer künftigen Wahlniederlage.
https://www.tagesschau.de/ausland/cohen-aussage-111.html

Neue US-Abgeordnete will dafür sorgen, dass der "Hurensohn" Trump das Weiße Haus verlassen muss, STERN.de, 04.01.2019
Vor jubelnden Anhängern kündigte die neue US-Abgeordnete Rashida Tlaib mit drastischen Worten die Amtsenthebung von Präsident Donald Trump an. Dafür erntete sie Kritik, aber auch Zuspruch. Trump holte ebenso aus.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--neue-us-abgeordnete-will-trump-des-amtes-entheben-8517180.html

Kriminelles Umfeld: Seine Ex-Vertrauten verschwinden mehr und mehr im Knast - was das für Trump bedeutet, STERN.de, 09.03.2019
Mehrere von Donald Trumps einst engsten Mitarbeitern sind inzwischen verurteilte Straftäter. Das Umfeld färbt auch auf den Präsidenten ab. Es wird für ihn zunehmend schwerer, die Ermittlungen von seiner Regierungsarbeit zu trennen.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--seine-gefolgsleute-und-der-knast---praesidentschaft-unter-druck-8613278.html

Finanzunterlagen angefordert: Trump verklagt Deutsche Bank - darum ist ihre Beziehung zueinander so heikel, 30.04.2019
Die US-Opposition fordert von der Deutschen Bank Donald Trumps Finanzunterlagen an - doch er versucht die Herausgabe per Klage zu stoppen. Warum reagiert der US-Präsident so empfindlich, wenn es um sein Vermögen geht?
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-verklagt-deutsche-bank---darum-ist-ihre-beziehung-zueinander-so-heikel--8689898.html

Absage an Demokraten
Trumps Steuererklärung? "Niemals"
, tagesschau.de, 08.04.2019
Die oppositionellen Demokraten wollten bei der Steuerbehörde erreichen, dass Präsident Trumps Steuererklärung veröffentlicht wird. Der Forderung erteilt Trumps Stabschef nun eine deutliche Absage.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-steuererklaerung-103.html

Nach Shanahans Rückzug
Im Pentagon wächst die Sorge
, tagesschau.de, 19.06.2019
Der amtierende US-Verteidigungsminister Shanahan zieht sich zurück, mit Mark Esper steht bereits ein Nachfolger fest. Doch wie lange er bleibt, ist unklar. Im und um das Pentagon wächst die Besorgnis.
https://www.tagesschau.de/ausland/esper-105.html

Personalverschleiß im Weißes Haus
Weiterer Abgang aus Trump-Regierung - fünfter Kommunikationschef geht
, STERN.de, 09.03.2019
Nach nur acht Monaten im Amt ist der Kommunikationschef des Weißen Hauses Bill Shine zurückgetreten. Er war in Trumps etwas mehr als zweijähriger Amtszeit bereits die fünfte Person auf diesem Posten.
https://www.stern.de/politik/ausland/bill-shine--fuenfter-kommunikationschef-der-trump-regierung-geht-8613676.html

Aussagen zu Mueller-Report
Pelosi wirft US-Justizminister Lüge vor
, tagesschau.de, 03.05.2019
Die Demokraten im Kongress erheben schwere Vorwürfe gegen US-Justizminister Barr. Er soll das Parlament belogen haben. Barr hatte bei einer Befragung im Senat zuvor seinen Umgang mit dem Mueller-Bericht verteidigt.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-justizminister-103.html

Mueller-Ermittlungen
Trump-Team bemühte sich um gehackte E-Mails
, tagesschau.de, 03.11.2019
US-Präsident Trumps Wahlkampfteam hat offenbar 2016 versucht, an gehackte E-Mails der Demokraten zu gelangen. Das geht aus bisher vertraulichen Dokumenten der Mueller-Untersuchung hervor. Auch zur Ukraine-Affäre gibt es neue Details.
Donald Trump und sein Wahlkampfteam haben sich 2016 um E-Mails der Demokraten im Besitz von Wikileaks bemüht, um Trumps Rivalin Hillary Clinton zu schaden. Das berichten der Sender CNN und die Nachrichtenseite "Buzzfeed" unter Berufung auf knapp 300 Seiten Unterlagen von Russland-Sonderermittler Robert Mueller.
Demnach sagte Trumps stellvertretender Wahlkampfleiter Rick Gates gegenüber dem FBI aus, dass Trump, sein Sohn und weitere wichtige Mitglieder der Trump-Kampagne, etwa der spätere Justizminister Jeff Sessions und Jared Kushner, wiederholt darüber berieten, wie sie an die E-Mails kommen könnten.
Trump sei frustriert gewesen, dass Wikileaks die Mails nur langsam an die Öffentlichkeit gegeben habe. Der außenpolitische Berater Michael Flynn hätte seine Kontakte im Geheimdienstmilieu nutzen sollen, um sie zu bekommen. Flynn habe auch die besten Russland-Kontakte gehabt, schrieben die Ermittler in dem Bericht.
https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-wikileaks-101.html

Hackerangriffe: Hat Putin die US-Wahl beeinflusst?, tagesschau.de, 15.12.2016
War es ein Rachefeldzug gegen Clinton? Putin soll persönlich Anweisungen gegeben haben, wie mit den gehackten E-Mails der Demokraten umgegangen werden soll. Das sagen die US-Geheimdienste.
Russlands Präsident Wladimir Putin soll versucht haben, die US-Präsidentenwahl zu beeinflussen. Davon seien US-Geheimdienste "mit hoher Sicherheit" überzeugt, berichtet der US-Fernsehsender NBC. Der Sender beruft sich auf anonyme, hochrangige US-Geheimdienst-Mitarbeiter. Putin habe demnach Anweisungen zur Verbreitung gehackter E-Mails der Demokratischen Partei gegeben. Diese neue Information stamme aus diplomatischen Quellen sowie von Spionen, die für Verbündete der USA arbeiteten.
https://www.tagesschau.de/ausland/putin-geheimdienst-clinton-101.html

Blick auf Präsidentenwahl
Trump warnt: "Werde ich abgewählt, gibt es einen Börsencrash wie niemals zuvor"
, FOCUS Online, 17.06.2019
In 18 Monaten wählen die Amerikaner wieder ihren Präsidenten. Amtsinhaber Trump läuft sich schon jetzt für den Wahlkampf warm: Er sagt für den Fall seiner Niederlage einen Absturz der Märkte voraus.
https://www.focus.de/finanzen/boerse/blick-auf-praesidentenwahl-trump-warnt-werde-ich-abgewaehlt-gibt-es-einen-boersencrash-wie-niemals-zuvor_id_10833603.html

US-Wahlkampf 2016: Welche Rolle spielte Assange?, tagesschau.de, 24.07.2019 08:18 Uhr
Wenn US-Ermittler Mueller vor dem Kongress aussagt, dürfte es auch um WikiLeaks-Chef Assange gehen. Seine Rolle bei der Kampagne gegen Hillary Clinton wirft zahlreiche Fragen auf.
https://www.tagesschau.de/investigativ/mueller-report-assange-101.html

Pelosi über Trump-Amtsenthebung
"Er ist es einfach nicht wert"
, tagesschau.de, 12.03.2019 (Update)
Ihr Wort zählt in Washington: Entsprechend interessiert dürften viele Menschen verfolgt haben, was die mächtige Demokratin Pelosi von einem Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump hält. Die Antwort: herzlich wenig.
https://www.tagesschau.de/ausland/pelosi-trump-amtsenthebung-101.html

"Entzweit das Land": Pelosi will kein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump, STERN.de, 12.03.2019
Washington - Die Vorsitzende des US-Abgeordnetenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, hat sich gegen ein Amtsenthebungsverfahren gegen den republikanischen Präsidenten Donald Trump ausgesprochen.
https://www.stern.de/politik/ausland/-entzweit-das-land--pelosi-will-kein-amtsenthebungsverfahren-gegen-trump-8617412.html

Mueller: Elfmaliger Versuch Trumps, die Ermittlungen der Justiz zu behindern
Reaktionen auf Mueller-Report
"Viel Munition, um weiter zu forschen"
, tagseschau.de, 19.04.2019
Elfmal versuchte Präsident Trump, die Ermittlungen der Justiz behindern - zumindest ergaben das die Untersuchungen des Sonderermittlers Mueller. Dessen Bericht sorgt in den USA weiter für hitzige Debatten.
https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-report-veroeffentlichung-107.html

Trump-Clan: Deutsche Bank soll Beweise für Russen-Connection liefern, SPIEGEL ONLINE, 16.04.2019
Der Finanzausschuss des US-Kongresses fordert von der Deutschen Bank Unterlagen, die möglicherweise Zahlungen aus Russland belegen könnten. Trumps Sohn Eric spricht von einem "beispiellosen Machtmissbrauch".
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/donald-trump-clan-deutsche-bank-soll-beweise-fuer-russen-connection-liefern-a-1263128.html

Mueller-Report veröffentlicht
Trumps Angst vor dem Sonderermittler
, tagesschau.de, 18.04.2019
Die Ernennung Muellers zum Sonderermittler 2017 löste beim US-Präsidenten offenbar Schweißperlen aus. Wie aus dem heute veröffentlichten Report hervorgeht, wollte Trump den Ermittler damals schnell loswerden.
https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-report-veroeffentlichung-105.html
Mehr zu diesem Thema:
Russland-Affäre: Mueller-Bericht wird veröffentlicht, 18.04.2019


Mueller-Report
Noch längst kein Schlussstrich
, tagesschau.de, 18.04.2019
Wer denkt, der Streit um die Russlandaffäre findet mit dem Mueller-Report ein Ende, der irrt gewaltig, meint Jan Bösche. Der Streit wird noch lange währen, während drängende politische Fragen untergehen.
https://www.tagesschau.de/kommentar/mueller-bericht-russlandaffaere-101.html

US-Sonderermittler
Vier Gründe, warum der Mueller-Bericht doch noch Sprengkraft besitzen könnte
, STERN.de, 18.04.2019
Auf diesen Tag fiebern die USA schon seit Monaten hin: Der Abschlussbericht von US-Sonderermittler Robert Mueller wird veröffentlicht. Die erste Zusammenfassung hatte Donald Trump teilweise entlastet, doch vorbei ist die Russland-Affäre nicht.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--vier-dinge--die-vom-robert-mueller-bericht-ueber-die-russland-affaere-zu-erwarten-sind-8673864.html

Pulitzerpreise: Recherchen zu Finanzen der Trumps ausgezeichnet, SPIEGEL ONLINE, 16.04.2019
Schweigegeldzahlungen und Geschäftspraktiken: Zwei große US-Zeitungen sind für ihre Recherchen zu Donald Trump mit dem Pulitzerpreis geehrt worden. Auch eine Regionalzeitung gewann einen Pulitzer.
https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/pulitzer-preise-recherchen-zu-finanzen-der-trumps-ausgezeichnet-a-1263094.html

Mueller-Bericht
Trump ist noch nicht aus dem Schneider
, tagesschau.de, 25.03.2019
US-Präsident Trump sieht sich nach der Veröffentlichung der Erkenntnisse des Mueller-Berichts vollends entlastet. Doch die Demokraten wittern bereits "besorgniserregende Unstimmigkeiten", wie Jan Philipp Burgard erklärt.
https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-report-usa-trump-101.html

Pressefreiheit in Europa verschlechtert, tagesschau.de, 18.04.2019
Systematische Hetze gegen Journalisten in Europa - das prangert Reporter ohne Grenzen an. Medienschaffende arbeiteten zunehmend in einem Klima der Angst. Auch in Deutschland habe die Gewalt gegen Journalisten zugenommen.
https://www.tagesschau.de/ausland/pressefreiheit-125.html Mehr zu diesem Thema:
Medien unter Druck: Pressefreiheit in Gefahr?, 25.09.2018

US-Hilfe für Kriegskoalition: Donald Trump wollte Tochter Ivanka zur Weltbank-Chefin machen, STERN.de, 18.04.2019
Donald Trump hatte eine genaue Vorstellung, wer den Chefposten bei der Weltbank besetzen sollte. Doch die Frau seines Vertrauens hat den Job abgelehnt.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--us-praesident-wollte-tochter-ivanka-zur-weltbank-chefin-machen-8342542.html

Schleichendes Gift: Vier Beispiele, wie Donald Trumps Politik die Welt schon längst verändert hat, STERN.de, 10.05.2019
Als Donald Trump US-Präsident wurde, schien er die Welt auf den Kopf zu stellen. Später wurde alles alltäglicher. Doch nun zeigt sich, dass Trumps Politik die Welt doch allmählich verändert. Vier Beispiele.
Beispiel Iran: Donald Trump, der Kriegstreiber
Beispiel Handelskrieg: Trump, der Konjunkturkiller
Beispiel Konflikt mit US-Kongress: Trump, der Nicht-Demokrat
Beispiel Kim und Putin: Trump, der Autokratenversteher

https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--vier-beispiele--wie-seine-politik-die-welt-laengst-veraendert-hat-8702858.html

US-Medien zu Helsinki-Gipfel: "Als Donald Trump Größe zeigen musste, entschied er sich zu buckeln", STERN.de, 17.07.2018
Selbst die konservative Presse lässt nach dem Gipfel mit Wladimir Putin kein gutes Haar an Donald Trump: "Kriecherisch", "schwach", "verhökert USA für sein eigenes Ansehen" - so das vernichtende Urteil. Die US-Presseschau.
https://www.stern.de/politik/ausland/pressestimmen-zum-trump-putin-gipfel---als-er-groesse-zeigen-musste--entschied-er-sich-zu-buckeln--8173034.html

Austritt aus UN-Menschenrechtsrat: USA brechen mit weiterem Bündnis, tagesschau.de, 20.06.2018
Die USA ziehen sich aus dem UN-Menschenrechtsrat zurück. Die Begründung: Im Gremium säßen zu viele Despoten. Doch das ist wenig glaubwürdig nach dem Treffen mit Kim. Vielmehr geht es um Israel.

Amerika "lebt den Patriotismus"
Ausstieg aus dem globalen Abkommen zur Migration, aus dem UN-Menschenrechtsrat, Kritik am Internationalen Strafgerichtshof
, tagesschau.de, 26.09.2018
Amerika lehne den Globalismus ab und lebe den Patriotismus, so Trump.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-un-121.html

Aggressives America-First-Prinzip
Der Rückzug vom UN-Gremium ist damit ein weiterer Baustein für zwei prägende Linien der Trump-Regierung. Zum einen führt er das aggressive America-First-Prinzip fort, das mit bestehenden Bündnisse bricht, um Kompromisse zu vermeiden.
Und zum zweiten setzt der Rückzug die massiven Bemühungen der USA fort, die Position Israels zu stärken. Das alles während Trumps Schwiegersohn Kushner in dieser Woche noch im Nahen Osten einen Friedensplan für den Konflikt zwischen Israel und Palästinensern vorbereiten soll.
UN-Botschafterin Haley erwähnte übrigens ein Land nun nicht mehr, dem sie vor einem Jahr ebenfalls massive Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen hatte: Saudi Arabien. Dieses Land ist der zweite große Verbündete der Trump-Regierung im Nahen Osten und im Schlagabtausch mit dem Iran.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-menschenrechtsrat-107.html

"America First"
Neue US-Sicherheitsstrategie: Trump geht China und Russland an
, tagesschau.de, 19.12.2017
"America First" - diesem Versprechen ist US-Präsident Trump auch in seiner ersten Nationalen Sicherheitsstrategie treu geblieben. In der Doktrin werden China und Russland als Rivalen bezeichnet. Trotzdem sei man an guten Beziehungen interessiert.
https://www.tagesschau.de/ausland/sicherheitsstrategie-trump-103.html

US-Armee erhält Laser-Waffe gegen Drohnen, PC-WELT.de, 23.10.2019
Die US-Armee hat die ersten Laser-Waffen erhalten, mit denen Drohnen gezielt abgewehrt werden können.
https://www.pcwelt.de/news/US-Armee-erhaelt-Laser-Waffe-gegen-Drohnen-10689444.html

Trump unterzeichnet Gesetz
Rekordausgaben für das US-Militär
, tagesschau.de, 14.08.2018
Der neue US-Verteidigungshaushalt hat einen Umfang von 716 Milliarden Dollar. Präsident Trump unterzeichnete das Gesetz zu dem Rekordetat - und verteidigte erneut seine Pläne für eine Weltraumarmee.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-verteidigungshaushalt-103.html

US-Verteidigungshaushalt 2018: 716 Milliarden Dollar
Trump unterzeichnet Gesetz
Rekordausgaben für das US-Militär
, tagesschau.de, 14.08.2018
Der neue US-Verteidigungshaushalt hat einen Umfang von 716 Milliarden Dollar. Präsident Trump unterzeichnete das Gesetz zu dem Rekordetat - und verteidigte erneut seine Pläne für eine Weltraumarmee.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-verteidigungshaushalt-103.html

Wettrüsten
Der "Zar" - diese Wasserstoff-Bombe war zu mächtig, um sie zu zünden
, STERN.de, 23.03.2019
1961 testeten die Sowjets die mächtigste Waffe aller Zeiten. Die "Zaren-Bombe" war 4000 Mal so stark wie die Hiroshima-Bombe. Und doch war es nur eine abgespeckte Version - selbst die Sowjets trauten sich nicht, die Bombe mit voller Sprengkraft zu zünden.
https://www.stern.de/digital/technik/wasserstoff-bombe--der--zar--war-den-russen-zu-maechtig-war--um-gezuendet-zu-werden-8548274.html

12.000 Satelliten
SpaceX startet erste Satelliten für Überall-Internet
, PC-WELT.de, 23.02.2018
SpaceX hat zwei eigene Satelliten ins Weltall geschossen. Rund 12.000 weitere Satelliten sollen folgen. Für Überall-Internet!
[...] Elon Musks (Tesla, siehe unter News&Links#Alternativen) Raumfahrt-Unternehmen SpaceX transportiert mit seinen Falcon-9-Raketen schon länger Satelliten ins Weltall. Dabei handelte es sich bisher aber immer um Kundenaufträge, die Satelliten stammten also nicht von SpaceX selbst. An diesem Wochenende soll laut The Verge eine Falcon-9-Rakete aber neben einem solchen Kundenauftrag - dem Erdbeobachtungssatelliten Paz for Spain - auch noch zwei weitere Satelliten ins All bringen, die den Anfang legen für das neue Satellitennetz von SpaceX. Es soll in der finalen Ausbaustufe aus 12.000 Satelliten bestehen.
Fortsetzung siehe News&Links#NSA&Co.
https://www.pcwelt.de/a/spacex-startet-erste-satelliten-fuer-ueberall-internet,3449792

U.S. Space Command: USA starten mit Aufbau einer Weltraum-Armee, PC-WELT.de, 01.08.2018
Die USA beginnen in dieser Woche mit dem Aufbau ihrer neuen Weltraum-Armee (Space Force). Der Einrichtung der neuen Teilstreitkraft U.S. Space Command muss aber noch der Kongress zustimmen.
Es geht voran mit der geplanten Weltraum-Armee von Donald Trump. Das US-Verteidigungsministerium beginnt in dieser Woche mit den Vorbereitungen für den Aufbau der neuen US-Teilstreitmacht. Obwohl der US-Kongress dem noch gar nicht zugestimmt hat. Das berichtet die US-Militär-Nachrichtenseite Defenseone. In den nächsten Monaten sollen drei der vier Bestandteile der Space Force aufgestellt werden: das "Kampfkommando", eine Agentur zum Einkauf von Militär-Satelliten und eine Behörde, die das nötige Personal für die Weltraum-Armee rekrutiert. Wobei ein Großteil des Personals von anderen US-Streitkräften kommen dürfte und somit bereits in den Diensten der US-Armee steht.
Diese drei Einrichtungen kann das Pentagon ohne vorherige Zustimmung des Kongresses auf den Weg bringen. Für die eigentliche Einrichtung einer weiteren Teilstreitkraft namens U.S. Space Command mit eigenem Budget ist dagegen zwingend ein Beschluss der Abgeordneten erforderlich. Das will das Pentagon im Laufe des Jahres 2018 angehen und eine Gesetzesvorlage dafür erarbeiten. Anfang 2019 könnte diese Vorlage dann dem Kongress zur Abstimmung vorgelegt werden.
https://www.pcwelt.de/a/u-s-space-command-usa-starten-mit-aufbau-einer-weltraum-armee,3451797

Narzisstische Persönlichkeitsstörung
"Ich halte Trump für gefährlich": Deutsche Psychiater rechtfertigen Ferndiagnose
, FOCUS Online, 01.11.2017
Die Diskussion, ob Donald Trump möglicherweise psychisch krank sei, wird auch unter deutschen Nervenärzten geführt. Dabei ist umstritten, inwiefern solche Ferndiagnosen überhaupt zulässig sind. Sabine Herpertz, Direktorin der Psychiatrie am Universitätsklinikum Heidelberg, findet das legitim.
http://www.focus.de/politik/videos/narzisstische-persoenlichkeitsstoerung-ich-halte-trump-fuer-gefaehrlich-deutsche-psychiater-rechtfertigen-psycho-ferndiagnose_id_7789723.html

Geisteskrankheit, malinger Narzissmus, Paranoia, Anti-Sozialer, Cluster-B-Patient, anti-soziale Persönlichkeitsstörung und Sadismus - Ferndiagnosen von über 35 Fachleuten zu Trumps Gesundheit
"Man muss kein Experte für Gefährdung sein oder 50 Jahre damit verbracht haben diesen Bereich zu studieren wie ich selbst, um zu dem Schluss zu kommen, wie gefährlich dieser Mann ist."
, tagesschau.de, 26.04.2017
"Das ist unredlich", Fachleute streiten öffentlich über Trumps geistige Gesundheit: Ist der US-Präsident vielleicht gefährlich? Viele reden, aber keiner von ihnen hat Trump je untersucht.
Das sei unredlich, sagen Kritiker. Die Gesundheit von Kandidaten für politische Ämter - ein wiederkehrendes Thema insbesondere in Wahlkämpfen. So sah sich die Bewerberin der US-Demokraten für das Präsidentenamt, Hillary Clinton, mit Aussagen konfrontiert, sie würde eine Krankheit verschweigen. Auch ihr Gegner im Wahlkampf, Donald Trump, beteiligte sich an Spekulationen. Er schickte Genesungswünsche mit zweifelhaften Kommentaren und befeuerte die Debatte noch.
Trumps Gesundheit ist ein Thema
Doch auch Trump sieht sich seit Monaten mit Gerüchten konfrontiert, die seinen Gesundheitszustand betreffen. Mal ist von einem früheren Schlaganfall die Rede, dann von einer Parkinson-Erkrankung oder anderswo von einer nicht behandelten oder richtig ausgeheilten Erkrankung - mit nun psychiatrischen und neurologischen Symptomen. Belastbare Belege gibt es dafür nicht.
Trotzdem berichten seit Wochen auch große Medien in den USA und Großbritannien über die psychische Verfassung des US-Präsidenten. So finden sich Meldungen in der "New York Times", dem "Forbes Magazin", der "Daily Mail" oder dem "Independent". Auch deutsche Medien wie die "Süddeutsche Zeitung" und die "Bild" griffen das Thema auf. In diesen Berichten werden studierte Psychologen zitiert - teils Fachleute in ihrem Gebiet mit jahrel
Vor allem der US-Psychologe John Gartner ist darum bemüht, Trumps psychische Gesundheit öffentlich zu thematisieren. Gartner arbeitete eigenen Angaben zufolge 28 Jahre lang als Assistenzprofessor an der Johns Hopkins University Medical School in Baltimore. Inzwischen betreibt er eine private Praxis mit Büros in Baltimore und New York. Er veröffentlichte bereits ein Buch über den früheren US-Präsidenten Bill Clinton - eine Art Psychogramm zu Clintons Präsidentschaft. Doch nun hat sich Gartner der Person Trump verschrieben: Er ist davon überzeugt, dass Trump psychisch krank ist. Gartner sieht in Trump sogar eine Gefahr. Seine Diagnose lautet "maligner Narzissmus" - was man etwas frei mit "bösartiger Selbstverliebtheit" übersetzen könnte. Zu diesem Schluss kommt Gartner, obwohl er den US-Präsidenten nie persönlich getroffen oder untersucht hat.
Beobachtung als Grundlage der Diagnose
Doch wie kommt Gartner zu seiner Diagnose? Das "Forbes"-Magazin veröffentlichte dazu im Februar 2017 einen Artikel mit dem Titel "Die Debatte um Trumps Psyche: Ist es falsch zu behaupten, er sei geisteskrank?" Die Diagnose "maligner Narzissmus" beziehe sich auf ein Quartett von vier Merkmalen, die bei Trump ausgeprägt seien: "Narzissmus, Paranoia, eine anti-soziale Persönlichkeitsstörung und ein Schuss Sadismus".
[...] Zuletzt sprach Gartner beispielsweise am 20. April auf einer Professoren-Konferenz an der School of Medicine der Universität Yale. Der "Independent" berichtete über die Veranstaltung - ebenso wie "Daily Mail".
Dabei äußerte sich auch der Psychiater und Professor der New York Universität James Gilligan. Er habe bei seiner Arbeit in Gefängnissen mit einigen der gefährlichsten Menschen der Gesellschaft gearbeitet und er sei in der Lage, die Gefahr von Menschen aus der Distanz von einer Meile zu erkennen. Und bezugnehmend auf Trump ergänzte Gilligan: "Man muss kein Experte für Gefährdung sein oder 50 Jahre damit verbracht haben diesen Bereich zu studieren wie ich selbst, um zu dem Schluss zu kommen, wie gefährlich dieser Mann ist."
[...] Yale-Professorin sieht US-Gesellschaft in Gefahr
Nach der Konferenz mit Gartner und Gilligan betonte dennoch auch die Yale-Professorin und Psychiaterin Bandy X. Lee ihre Warnung vor Trump. In einem Interview für den "Independent" sagte sie, Trump zeige viele Zeichen für eine gefährliche mentale Beeinträchtigung, und er könnte so eine Gefahr sein für das Überleben der amerikanischen Gesellschaft.
Zuvor hatten bereits weitere Wissenschaftler Gartners Warnung vor dem amtierenden US-Präsidenten unterstrichen: Die "New York Times" veröffentlichte im Februar 2017 einen Brief von 35 Fachleuten für psychische Erkrankungen, die ihre Besorgnis über den psychischen Gesundheitszustand Trumps nicht länger für sich behalten wollten. Zu viel stehe auf dem Spiel, heißt es da.
http://faktenfinder.tagesschau.de/psychologie-101.html
Lesermeinung
Am 26. April 2017 um 16:18 von Tristram
Seit wann sind solcherlei Ferndiagnosen denn unredlich? Die gehören doch seit Jahrzehnten zum Standardrepartoire der Medien und Geheimdienste.
Als Gaddaffi und Co. ferndiagnostiziert wurden, hat sich doch auch keiner beschwert.
Die supergeheimen, ultrabösen Absichten des Erzschurken Putins werden, weil sie so abergarstig sind, sicherlich in schwarzen Messen ausgependelt.

Am 26. April 2017 um 17:46 von FreierGeist
Maligner Narzissmus
"...die in diesem Zusammenhang im Handbuch genannten Merkmale seien Neigung zur Manipulation, Unehrlichkeit und Gefühlskälte."
Bereits die beiden genannten Merkmale "Narzissmus" und "anti-soziale Persönlichkeitsstörung" weisen praktisch immer die oben im Zitat genannten Eigenschaften auf. Jeder Psychiater, Psychologe und Psychotherapeut, der mit Narzissten, Antisozialen oder allg. Cluster B-Patienten zu tun hatte, wird das bestätigen.
Insofern scheint mir die Qualifikation des Herrn Plewnia doch recht zweifelhaft zu sein. Oder seine Intention ist eine andere als Objektivität.
Ferndiagnosen sind allgemein immer problematisch. Aber es gab und gibt Fälle, die sind offensichtlich, da die Person die Verhaltensweisen in sehr auffälliger Weise zeigt. Trump scheint mir da doch dazuzugehören.

Pabst: Warnung vor Psychosen
Kritik an Familientrennung in den USA
"Schockierend", "unmoralisch" und "brutal"
, tagesschau.de, 20.06.2018
Die Empörung ist weltweit und wird auch von Konservativen formuliert: International kritisieren Politiker die Praxis der Familientrennungen in den USA. Auch der Papst meldete sich und warnte vor "Psychosen".
https://www.tagesschau.de/ausland/familientrennung-mexiko-103.html

Untersuchung beim Amtsarzt: Trump ist körperlich und geistig gesund, tagesschau.de, 16.01.2018
US-Präsident Trump erfreut sich einer exzellenten Gesundheit. Nach Einschätzung seines Amtsarztes Jackson ist er körperlich und geistig fit. Das habe die jüngste Untersuchung ergeben. Auch bei einem Test zu mentalen Fähigkeiten habe er gut abgeschnitten.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-gesundheit-105.html

Paula White: "Nein zu Trump, ist wie ein Nein zu Gott": Wer ist die Frau, die als spirituelle Beraterin ins Weiße Haus zieht?, tagesschau.de, 06.11.2019
Fernsehpredigerin Paula White zieht offiziell ins Weiße Haus. Seit 2002 ist die Millionärin Donald Trumps persönliche Beraterin. Dabei vertritt die Pastorin ein mitunter umstrittenes und ketzerisches Evangelium.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trumps-spirituelle-beraterin-paula-white---nein-zu-trump-zu-sagen--ist-wie-nein-zu-gott-zu-sagen--8988924.html

Rücktritt von Schwester Maryanne wegen dubioser Geschäfte
Geschwister des US-Präsidenten: Diese Trumps - eine schrecklich harte Familie
, STERN.de, 17.04.2019
Wer an die Trumps denkt, denkt oft an Donald Trumps Kinder Ivanka, Don Jr. und Eric. Der Rücktritt von Schwester Maryanne wegen dubioser Geschäfte lenkt den Blick auf die "First Geschwister" - von denen zwei unter dem strengen Vater Fred gelitten haben.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trumps-geschwister---eine-schrecklich-harte-familie-8668500.html

US-Berufungsgericht
Trump muss Kritik auf Twitter zulassen
, tagesschau.de, 10.07.2019
Ein US-Berufungsgericht hat entschieden, dass Präsident Trump Kritiker nicht auf seinem Twitterkonto blockieren darf. Er diskriminiere damit die User. Das Justizministerium prüft nun weitere Schritte.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-twitter-141.html

Einwanderungspolitik
"Erschießt sie!" - wie Trump eine Aufforderung zur Tötung von Migranten einfach weglacht
, STERN.de, 11.05.2019
Donald Trump macht wieder Wahlkampf - diesmal in Panama City, Florida. Seine Rede nimmt aber eine überraschende Wende, als ein Anhänger im Publikum vorschlägt, Migranten an der US-Mexiko Grenze zu erschießen. Trumps Reaktion im Video.
https://www.stern.de/politik/ausland/trump--us-praesident-reagiert-mit-lacher-auf-aufforderung-migranten-zu-erschiessen-8702826.html

US-Wahlkampf: Trump will auf Flüchtlinge schießen lassen, STERN.de, 02.11.2018
Donald Trump hat den Ton im Wahlkampf noch einmal verschärft: Sollten Flüchtlinge mit Steinen auf Soldaten werfen, sollen diese mit Schüssen antworten. Zudem werde er das Asylrecht weiter verschärfen, kündigte er an.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-droht--auf-fluechtlinge-schiessen-zu-lassen-8428868.html

Besuch der Grenze zu Mexiko
Trump soll Grenzbeamte aufgefordert haben, alle Immigranten abzuweisen und Richter zu belügen
, STERN.de, 09.04.2019
US-Präsident Donald Trump hat am vergangenen Freitag die Grenze zu Mexiko in Kalifornien besucht. Einem Medienbericht zufolge forderte er dabei hinter den Kulissen Grenzschützer auf, das Gesetz zu brechen.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-soll-grenzbeamte-aufgefordert-haben--das-gesetz-zu-brechen-8659022.html

US-Präsident Trump winkt der Presse zu, bevor er in sein Flugzeug steigt.
Kritik an Demokratinnen
Trumps neue Tirade gegen "The Squad"
, tagesschau.de, 22.07.2019
US-Präsident Trump lässt im Streit mit vier Demokratinnen nicht locker. Erneut attackierte er die Frauen verbal. Sie könnten die USA nicht lieben. Eigene amerikakritische Aussagen werden Trump nun vorgehalten.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-aoc-omar-twitter-101.html

Rassistische Verbalattacken
Trump will es nicht lassen
, tagesschau.de, 18.07.2019
Trotz massiver Kritik attackiert US-Präsident Trump weiter linke Demokratinnen. Bei einem Wahlkampfauftritt wiegelt er seine Anhänger vor allem gegen Ilhan Omar auf. Viele Menschen reagieren entsetzt.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-tweets-resolution-kongress-105.html

US-Notunterkunft
Katastrophale Lage für Migrantenkinder
, tagesschau.de, 18.07.2019
Gemaßregelt, schikaniert, zu lange inhaftiert - die Lage für Migrantenkinder in einer US-Notunterkunft sei unhaltbar, kritisiert Amnesty International. Die Einrichtung in Florida müsse geschlossen werden.
https://www.tagesschau.de/ausland/inhaftierung-kinder-usa-101.html Mehr zu diesem Thema:
USA wollen Asylrecht für Mittelamerikaner einschränken, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-asylschutz-mittelamerika-101.html
US-Haftzentren: "Sie behandeln uns wie Tiere", https://www.tagesschau.de/ausland/mexiko-migrantinnen-101.html

Resolution gegen Trumps Äußerungen
"Beschämend und eklig"
, tagesschau.de, 17.07.2019
Nach US-Präsident Trumps rassistischen Tweets haben die Demokraten eine Resolution in den Kongress eingebracht. Von den Republikanern stimmte jedoch kaum jemand dafür, die Aussagen "scharf zu verurteilen".
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-tweets-resolution-kongress-101.html

Nach umstrittenem Trump-Tweet: "Das ist die Agenda weißer Nationalisten", tagesschau.de, 16.07.2019
Nach US-Präsident Trumps rassistischen Tweets haben sich die vier beschimpften Demokratinnen zu Wort gemeldet und die Aussagen scharf kritisiert. Auch einige Republikaner rügten Trump. Der legte noch einmal nach.
Die vier demokratischen Kongressabgeordneten, die Donald Trump mit heftigen Attacken überzogen hat, haben die Äußerungen des US-Präsidenten verurteilt. Trump habe zu einer "unverhohlen rassistischen" Attacke ausgeholt, um von der Korruptheit seiner Regierung abzulenken, sagte Ilhan Omar bei einer Pressekonferenz mit ihren drei Amtskolleginnen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rassismus-demokraten-105.html

Empörung nach Tweet
Trumps rassistischer Ausfall
, tagesschau.de, 15.07.2019
US-Präsident Trump hat mit rassistischen Äußerungen für Entrüstung gesorgt. Er riet mehreren demokratischen Abgeordneten dazu, "in ihre Länder" zurückzukehren. Vier Frauen reagierten mit klaren Worten.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rassismus-demokraten-101.html Mehr zu diesem Thema:
Bislang nur wenige Razzien gegen Migranten in den USA, https://www.tagesschau.de/ausland/razzien-einwanderer-usa-103.html

Dauerthema EU-Armee

Nationalfeiertag in Frankreich
Macron setzt auf europäische Verteidigung
, tagesschau.de, 14.07.2019
Zum Nationalfeiertag Frankreichs hat Präsident Macron mehrere europäische Partner geladen. Er will die militärische Zusammenarbeit stärken. Zu dem Anlass kündigte er auch ein Weltraumkommando seines Landes an.
https://www.tagesschau.de/ausland/macron-weltraumkommando-105.html

Geburtsort des Vaters: Trumps Lügen über seine Herkunft, tagesschau.de, 08.04.2019
Mehrfach hat US-Präsident Trump bereits behauptet, sein Vater sei in Deutschland geboren worden. Vor Jahren hatte Trump angegeben, seine Familie stamme aus Schweden. Beide Aussagen sind falsch.
Von Patrick Gensing, ARD-faktenfinder
Wenn es in der Politik um Deutschland geht, hat US-Präsident Donald Trump bereits mehrfach seine Verbundenheit mit dem Land betont. Er habe einen großen Respekt vor dem Deutschland, sagte Trump am 2. April. Und weiter: Sein Vater sei Deutscher gewesen, geboren an einem wundervollen Ort in Deutschland.
Doch diese Aussage ist falsch, wie verschiedene Faktenchecker dokumentierten. Politifact bezieht sich dabei auf die Autorin Gwenda Blair, die ein Buch über die Familie Trumps geschrieben hat. Darin heißt es, Friedrich Trump, der Großvater von Donald, sei 1885 aus Deutschland ausgewandert. Deswegen sei der damals 16-Jährige nicht ins deutsche Militär eingezogen worden.
Friedrich Trump stammte aus Kallstadt an der Weinstraße - genau wie Johann Heinrich Heinz, Vater des Heinz-Ketchup-Firmengründers Henry John Heinz. Über Kallstadt gibt es sogar einen Film, der sich auf die Spurensuche der berühmten Familien begibt.
Wegen seiner Frau Elisabeth Christ, eine Nachbarin aus Kallstadt, kehrte Trumps Großvater noch einmal zurück nach Deutschland. Doch er galt als Wehrdienstflüchtling - und daher verbannten die Behörden Friedrich Trump vom bayerischen Staatsgebiet, wie Unterlagen belegen: Am 1. Juli 1905 verließen die Trumps von Hamburg aus endgültig Deutschland. Drei Monate später kam Frederick Trump, der Vater von Donald Trump, auf die Welt - und zwar in New York.
Dort wurde er als Immobilien-Unternehmer zum Multimillionär. In den 1970er-Jahren übergab er die Geschäftsführung seinem Sohn Donald, im Jahr 1999 starb Fred Trump.
https://faktenfinder.tagesschau.de/ausland/trump-vater-deutschland-101.html

US-Präsident: Donald Trump warnt mal wieder vor Windrädern: "Ihr Lärm verursacht Krebs", STERN.de, 05.04.2019
Donald Trump und die Windräder, daraus wird keine Liebe mehr. Vogel-Killer seien das, hatte der US-Präsident schon mal gewettert. Jetzt wartet er mit einer noch dramatischeren Erkenntnis auf: Ihr Lärm verursache Krebs!
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--laerm-von-windraedern-erzeugt-krebs---senator---idiotisch---8654142.html

Forbes-Liste" der Superreichen: Gates auf 1, Zuckerberg auf 6, Trump auf 324, 01.03.2016
Bill Gates ist Spitzenreiter: Der Microsoft-Gründer bleibt laut "Forbes-Liste" reichster Mann der Welt. Aufsteiger des Jahres ist Facebook-Gründer Zuckerberg, der auf Platz 6 liegt. US-Präsidentschaftskandidatur-Bewerber Trump dagegen belegt nur Rang 324.
Im Club der Superreichen bleibt Bill Gates spitze, so das "Forbes" Magazin. Die US-Zeitschrift veröffentlicht alljährlich die mit Spannung erwartete Liste der reichsten Menschen der Welt. In den vergangenen 22 Jahren führte der Microsoft-Gründer Gates die "Forbes-Liste" bereits 17 Mal an. Das Magazin schätzt das Vermögen des Unternehmers auf 75 Milliarden US-Dollar. Das sind umgerechnet 69 Milliarden Euro. Vor einem Jahr hatte Gates noch mehr Geld. Sein Vermögen ist nach Schätzung von "Forbes" um 4,2 Milliarden Dollar zurück gegangen. Trotzdem konnte er seinen Spitzenplatz verteidigen.
"Zara"-Modemagnat auf zweitem Platz
Platz zwei der "Forbes-Liste" geht an den spanischen "Zara"-Modemagnaten Amancio Ortega. Der 79-Jährige gewann im Vergleich zum vergangenen Jahr 2,5 Milliarden Dollar und besitzt nun geschätzte 67 Milliarden. Die reichsten Menschen der Welt: Amancio Ortega, Warren Buffet, | Bildquelle: dpagalerieDie Plätze 2 bis 5 belegen: Amancio Ortega, Warren Buffet, ...
Die reichsten Menschen der Welt: | Bildquelle: dpagalerie... der Mexikaner Carlos Slim und Amazon-Chef Jeff Bezos.
Die Ränge drei und vier der "Forbes-Liste" gehen an den US-Starinvestor Warren Buffett und den mexikanischen Telekom-Tycoon Carlos Slim. Buffetts Vermögen soll bei 60,8 Milliarden, Slims bei 50 Milliarden Dollar liegen. Im Vergleich zum Vorjahr gehört der Mexikaner Slim allerdings zu den Verlierern. Laut "Forbes" soll sein Vermögen um 27,1 Milliarden Dollar zurück gegangen sein.

US-Repräsentantenhaus
Demokraten fordern Trumps Steuererklärungen an
, tagesschau.de, 04.04.2019
Die Demokraten erhöhen im US-Kongress den Druck auf US-Präsident Trump und verlangen offiziell die Offenlegung seiner Steuererklärungen der vergangenen Jahre. Dieser lehnte prompt ab.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-steuererklaerung-demokraten-101.html

Staatsbesuch: Großdemos in London gegen Donald Trump
, SPIEGEL ONLINE, 04.06.2019
Trump als aufgeblasene Karikatur und auf einem goldenen Klo: In London ließen die Gegner des US-Präsidenten ihrer Fantasie freien Lauf. Bis zu 250.000 Menschen werden bei Protesten gegen den Staatsbesuch des US-Präsidenten erwartet. mehr... [ Video | Forum ], https://www.spiegel.de/politik/ausland/london-bunte-proteste-gegen-den-besuch-von-donald-trump-a-1270744.html

Buch über US-Präsident
Wie Trump beim Golfen betrügt
, tagesschau.de, 11.04.2019
Auch beim Golfen nimmt Trump es mit der Wahrheit offenbar nicht so genau. Er trickst, schummelt - und gewinnt sogar Turniere, die es gar nicht gibt. So heißt es zumindest in einem neuen Buch über ihn.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-golf-107.html

Besuch im Katastrophengebiet: Trump gratuliert Sturm-Opfer zu angeschwemmter Jacht im Garten, STERN.de, 21.09.2018
Der Sturm "Florence" hat an der Südostküste der USA großen Schaden angerichtet. US-Präsident Donald Trump machte sich bei einem Besuch ein Bild von der Lage - und zeigte sich mal wieder von seiner "besten" Seite.
[...] Sein Auftreten in Puerto Rico brachte Trump damals viel Kritik ein.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-gratuliert-sturm-opfer-zu-angeschwemmter-jacht-im-garten-8367224.html

Grenze zu Mexiko
Richter blockiert Geld für Trumps Mauer
, tagsesschau.de, 25.05.2019
Ein Bundesrichter in Kalifornien hat die Pläne von US-Präsident Trump zum Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko per Notstandsverordnung vorerst gestoppt. Er untersagte der US-Regierung, Haushaltsmittel umzuwidmen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-mauer-117.html

US-Präsident ruft Notstand aus: Trump sägt an einem Grundpfeiler der US-Verfassung - und könnte das noch sehr bereuen, STERN.de, 15.02.2019
US-Präsident Donald Trump ruft im Streit um den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko den nationalen Notstand aus. Der Schritt ist rechtlich äußerst umstritten und könnte für Trump und die Republikaner zu einem Bumerang werden.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-saegt-an-grundpfeiler-der-verfassung-und-koennte-es-bereuen-8581700.html

In fast allen internationalen Konflikten gehen die Positionen zwischen beiden Ländern weit auseinander
Pompeo in Sotschi
Darüber streiten die USA und Russland
, tagesschau.de, 14.05.2019
US-Außenminister Pompeo ist zu Gesprächen in Russland eingetroffen: In fast allen internationalen Konflikten gehen die Positionen zwischen beiden Ländern weit auseinander. tagesschau.de gibt einen Überblick über die strittigsten Themen.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-russland-131.html

Deutschland verschafft sich auf Kosten anderer Wettbewerbsvorteile?
Merkel kontert US-Vorwürfe
, tagesschau.de, 31.01.2017
Deutschland verschafft sich auf Kosten anderer Wettbewerbsvorteile? Diesen Vorwurf der neuen US-Regierung wies Kanzlerin Merkel deutlich zurück. Außerdem wiederholte sie ihre Kritik am US-Einreiseverbot für Menschen aus mehrheitlich muslimischen Ländern.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/merkel-schweden-trump-wettbewerb-101.html

Handelsstreit mit China
Trump kündigt massive Zollerhöhung an
, tagesschau.de, 05.05.2019
Seit Monaten verhandeln die USA im Handelsstreit mit China - nun geht US-Präsident Trump offenbar die Geduld aus: Ab kommenden Freitag will er die Zölle auf bestimmte Einfuhren aus dem Land mehr als verdoppeln.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/trump-zoelle-china-105.html

US-Zölle auf Stahl und Aluminium
Eine ernüchternde Bilanz
, tagesschau.de, 23.03.2019
Vor einem Jahr verkündete US-Präsident Trump Einfuhrzölle auf ausländischen Stahl und auf Aluminium. Damit wollte er mehr Industriejobs zurückholen - die Bilanz fällt jedoch überwiegend negativ aus.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/zoelle-usa-109.html

Deutsche Autobranche zittert vor hohen Sonderzöllen
Deutsche Autobosse in USA
Balanceakt im Weißen Haus
, tagesschau.de, 04.12.2018
Seit Monaten zittert die deutsche Autobranche vor hohen Sonderzöllen, mit denen US-Präsident Trump droht. Nun kommen die Top-Manager ins Weiße Haus. Die EU beobachtet das Treffen mit Argwohn.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/eu-usa-zoelle-107.html

EU-Angst vor Trump-Autozöllen
Handelsstreit mit den USA
Europas Sorge vor neuen Autozöllen
, tagesschau.de, 28.11.2018
Im Handelsstreit mit der EU droht die US-Regierung mit Sonderzöllen in Höhe von 25 Prozent auf Autoimporte - ein Schlag besonders für die deutsche Industrie. Kann die EU-Kommission das noch verhindern?
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/eu-usa-zoelle-105.html

US-Entscheidung erwartet
Autoimporte als Gefahr für die USA?
, tagesschau.de, 17.02.2019
Sind BMW, Audi und Mercedes ein Sicherheitsrisiko für die USA? Das US-Handelsministerium könnte heute zu dieser Auffassung kommen. Die deutschen Konzerne wehren sich gegen die dadurch drohenden Strafzölle.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/deutsche-autonkonzerne-ein-sicherheitsrisiko-fuer-die-usa-101.html

US-Zölle gegen China: Trump gibt Apple offenbar nach, tagesschau.de, 17.09.2018
US-Präsident Trump hat eine neue Schritte im Handelsstreit mit China angekündigt. Beobachter erwarten Zölle im Wert von 200 Milliarden Dollar. Dem Protest von Apple und anderer Technologie-Firmen scheint er jedoch nachzugeben.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-zoelle-china-107.html

US-Sanktionen gegen Kuba
Trump setzt auf Konfrontation
, tagesschau.de, 18.04.2019
Die Trump-Regierung hat ihre Sanktionspolititk gegenüber Kuba verschärft - und so die unter US-Präsident Obama begonnene Entspannungspolitik endgültig beendet. Damit trifft sie auch Unternehmen aus der EU. Von Martin Ganslmeier.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-venezuela-kuba-101.html

Konflikt mit dem Iran
USA verlegen Flugzeugträger in Nahen Osten
, tagesschau.de, 06.05.2019
Es ist eine Warnung an den Iran: Die USA verlegen Flugzeugträger "USS Abraham Lincoln" und eine Bomberstaffel aus dem Mittelmeerraum in den Nahen Osten. Sicherheitsberater Bolton sagte, es gebe "beunruhigende Indizien".
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-iran-141.html

Streit um Öl aus dem Iran: Trump droht verbündeten EU-Staaten mit Sanktionen, FOCUS Online, 22.04.2019
Ab Anfang Mai gelten die Ölsanktionen der USA gegen den Iran ohne jede weitere Ausnahmeregelung für bestimmte Staaten. Das kündigte das Weiße Haus am Montag in Washington an.
https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/rohstoffe/ausnahme-endet-anfang-mai-sollen-auf-iranisches-oel-verzichten-trump-droht-eu-staaten-mit-sanktionen_id_10619384.html

Massive US-Sanktionen gegen Iran
"Maximaler Druck" - mit Ausnahmen
, tagesschau.de, 03.11.2018
Am Montag setzen die USA weitere, massive Sanktionen gegen den Iran in Kraft - besonders empfindlich treffen dürften Teheran die Maßnahmen gegen den Öl- und Bankensektor. Allerdings soll es Ausnahmen geben.
https://www.tagesschau.de/ausland/iran-usa-135.html

Volkskongress in Peking
Chinas Motor stockt
, tagesschau.de, 05.03.2019
China erwartet das niedrigste Wirtschaftswachstum seit fast 30 Jahren. Es werde nur sechs Prozent betragen, sagte Ministerpräsident Li zu Beginn des Nationalen Volkskongresses. Der Weg werde steiniger.
https://www.tagesschau.de/ausland/china-volkskongress-145.html

Donald Trump droht mit Strafzöllen auf iPhones, PC-WELT.de, 28.11.2018
Kurz vor dem G20-Gipfel in Buenos Aires sorgt US-Präsident Donald Trump wieder mal für Aufsehen. In einem Interview mit dem Wall Street Journal kündigt Trump mögliche Zölle auf Apple-Produkte an, unter anderem iPhones. Der Markt reagiert prompt.
https://www.pcwelt.de/a/donald-trump-droht-mit-strafzoellen-auf-iphones,3440031

Grenell kritisiert EU-Iran-Handel
"Das ist Missachtung der US-Politik"
, tagesschau.de, 10.02.2019
Die von Europäern gegründete Zweckgesellschaft für den Iran-Handel, INSTEX, erzürnt den US-Botschafter in Berlin. US-Sanktionen würden umgangen und Trumps Politik missachtet, kritisiert Grenell.
https://www.tagesschau.de/ausland/grenell-iran-eu-101.html

US-Drohnenopfer verlieren Kölner Prozess: "Ramstein spielt eine wichtige Rolle im Drohnenkrieg", tagesschau.de, 07.03.2019
Haftet die Bundesrepublik für Amerikas Drohnenangriffe? Nein, entscheidet ein Kölner Gericht - und weist die Klagen dreier Jemeniten ab. Doch zugleich stellt die Richterin klar: "Ramstein spielt eine nicht unerhebliche Rolle im US-Drohnenkrieg".
Ohne Deutschland, sagt Faisal bin Ali Jaber, wären sein Neffe und sein Schwager noch am Leben. Ohne Deutschland, sagt er, würden die Drohnen der USA nicht mehr fliegen. Faisal bin Ali Jaber will das unheilvolle Brummen der Drohnen über seiner jemenitischen Heimat nicht mehr hören. Er will das Donnern der Raketen nicht mehr ertragen.
Im Jemen bringen Amerikas Drohnen den plötzlichen Tod aus der Luft. Nicht nur Al-Kaida-Kämpfer sterben - sondern immer wieder auch Zivilisten, wie Ali Jabers Neffe und sein Schwager. Der eine war ein Dorfpolizist, der andere ein muslimischer Geistlicher, der gegen Al-Kaida predigte. Die Drohne traf sie, als die beiden Männer am 29. August 2012 mit Al-Kaida-Leuten zusammensaßen, um mit ihnen zu verhandeln. Es hörte sich an, als sei der Berg explodiert, erzählt Ali Jaber, der am Tag darauf die Hochzeit seines Sohnes feiern wollte.
Ein kleiner Ingenieur gegen die große Bundesrepublik
Faisal bin Ali Jaber war 2013 schon in Washington und hat US-Kongressabgeordnete gedrängt, den Tod seiner Verwandten als unrechtmäßig anzuerkennen. Man hörte ihm zu - und schwieg. Nun hat Ali Jaber Angst, dass noch mehr Familienmitglieder sterben werden, er hat Angst um sein eigenes Leben.
Deswegen wollte er nun die Bundesrepublik zwingen, den USA zu verbieten, den Stützpunkt Ramstein für den Drohnenkrieg zu benutzen. Ali Faisal gegen Deutschland. Ein jemenitischer Ingenieur gegen das größte Land Westeuropas.
Verhandelt wird in Saal 1 des Verwaltungsgerichts Köln, rote Sitze, helles Parkett, Stuck an der Decke. Es ist das erste Mal, dass Opfer des amerikanischen Drohnenkriegs von einem westlichen Gericht gehört werden. Ali Jaber selbst fehlt. Er konnte nicht kommen, weil der Flughafen der jemenitischen Hauptstadt Sanaa im April zerbombt wurde. Vertreten wird er von Sönke Hilbrans, einem Anwalt aus Berlin. Unterstützt werden Ali Jaber und seine beiden jemenitischen Mitkläger zudem von der internationalen Menschenrechtsorganisation Reprieve und dem Europäischen Zentrum für Verfassungs- und Menschenrechte (ECCHR).
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/drohnen-jemeniten-101.html

Trump kassiert Obama-Dekret
CIA darf zivile Drohnen-Opfer verschweigen
, tagesschau.de, 07.03.2019
Die US-Regierung wird künftig keine Zahlen mehr über zivile Opfer von Drohnenangriffen des Geheimdienstes CIA veröffentlichen. Präsident Trump annullierte ein entsprechendes Dekret seines Amtsvorgängers Obama.
https://www.tagesschau.de/ausland/drohnen-usa-zivile-opfer-101.html

INF-Vertrag
USA drohen mit atomarer Aufrüstung
, tagesschau.de, 23.10.2018
US-Präsident Trump droht China und Russland, atomar aufzurüsten, bis sie "zur Vernunft kommen". Er warf Moskau vor, sich nicht an den Abrüstungsvertrag gehalten zu haben. Russland warnt vor globalen Sicherheitsrisiken.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-inf-101.html

USA drohen Internationalem Strafgerichtshof
Internationaler Strafgerichtshof
Bolton droht Richtern in Den Haag
, tagesschau.de, 11.09.2018
Die USA und der Internationale Strafgerichtshof - das ist seit jeher eine komplizierte Geschichte. Die Drohungen gegen Richter haben aber eine neue Qualität - und kommen trotzdem nicht unerwartet.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-istgh-103.html

Trump-Ankündigung
Was bedeutet der Nationale Notstand?
, tagesschau.de, 15.02.2019
Schon oft haben US-Präsidenten den Nationalen Notstand ausgerufen - und doch wäre dieses Mal besonders. Denn es geht ums Geld. Was bedeutet das für die Bürger, und darf Trump das einfach so?
https://www.tagesschau.de/ausland/notstand-usa-101.html

About social bots from social media, netzpolitik.org, 11.05.2019
"Spätestens seit Donald Trump 2016 die Präsidentschaftswahl in den USA gewonnen hat, grassiert die Angst vor dem Einfluss der Meinungsroboter. Im US-Wahlkampf sollen automatisierte Accounts in sozialen Netzwerken Stimmung gemacht haben. Sehr viele für Donald Trump, deutlich weniger für Hillary Clinton. Die Befürchtung hinsichtlich von Social Bots ist: Wenn automatisierte Accounts einen Kandidaten oder eine Partei bejubeln, dann wird dieser politische Einfluss nicht von dem mit den besten Argumenten und den meisten Anhängern ausgeübt, sondern von dem Akteur, der am meisten Geld in Technik und Know-How stecken kann. Das könnte eine demokratische Auseinandersetzung verzerren - und ist deshalb nicht wünschenswert."
https://netzpolitik.org/2019/social-bots-was-nicht-erkannt-werden-kann-sollte-nicht-reguliert-werden/

Rekordwerte
Neue Zahlen zur Eisschmelze in Grönland lassen Forschern den Atem stocken
, FOCUS Online, 17.06.2019
Vergangene Woche verlor Grönland zwei Gigatonnen Eis - an einem einzigen Tag. Solche Schmelzspitzen kann es zwar geben, allerdings sind sie für Juni eher ungewöhnlich. Experten erwarten deshalb nun neue Schmelzrekorde. Sogar der Meeresspiegel könnte ansteigen.
https://www.focus.de/wissen/klima/rekordwerte-mega-schmelze-immer-schlimmer-groenland-verliert-zwei-gigatonnen-eis-an-einem-tag_id_10835510.html

Demonstranten in weißen Anzügen
Klimaproteste: Warum ziviler Ungehorsam gut für die Demokratie ist
, netzpolitik.org, 19.09.2019
Die Klimabewegung setzt zunehmend auf Blockaden und Aktionen des zivilen Ungehorsams. Doch was ist das überhaupt, welche Geschichte steckt dahinter - und warum hat ziviler Ungehorsam oftmals mehr Einfluss als eine klassische Demonstration?
https://netzpolitik.org/2019/klimaproteste-warum-ziviler-ungehorsam-gut-fuer-die-demokratie-ist/

Schüler protestieren gegen die Klimakrise, netzpolitik.org, 20.09.2019
Warum sich netzpolitik.org am Klimastreik beteiligt
Heute ist globaler Klimastreik und wir solidarisieren uns mit Fridays for future. Heute gibt es nur Artikel rund um die Themen Nachhaltigkeit und Protest bei uns - und wir selbst gehen auf die Straße.


Klimastreik: Frankfurter Paulskirche besetzt - Straßenblockaden in mehreren Städten - bundesweit 1,4 Millionen auf der Straße, STERN.de, 20.09.2019
Es ist ein weltweiter Protesttag: In Tausenden von Städten, in über 150 Ländern, auf allen Kontinenten gehen Menschen auf die Straße, um für ein Umdenken in Sachen Klima zu demonstrieren. In Berlin hat die GroKo ihre Ziele zum Klimapaket vorgestellt. Der stern begleitet den Tag im Liveblog.
https://www.stern.de/politik/klimastreik-und--fridays-for-future---der-grosse-protesttag-im-liveblog-8912750.html

Ausstoß von Treibhausgasen: Laut Studie: Trumps Klimapolitik ist sogar viel schlimmer als gar nichts zu tun, STERN.de, 16.01.2019
Sollte Donald Trump seine rückwärtsgewandte Klimapolitik weiter verfolgen, wird sie den Ausstoß von Treibhausgasen massiv verstärken - noch viel mehr, als wenn der US-Präsident gar nichts tun würde.
https://www.stern.de/neon/wilde-welt/donald-trumps-klimapolitik-wird-laut-studie-treibhaus-ausstoss-massiv-verstaerken-8534850.html

Folgen des Klimawandels: Dutzende Welterbe-Stätten bedroht, tagesschau.de, 18.10.2018
Venedig versunken, Dubrovnik überflutet: Viele UNESCO-Welterbestätten am Mittelmeer sind durch Sturmflut und Küstenerosion bedroht. Das geht aus einer Studie der Uni Kiel hervor.
https://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-welterbe-101.html

Arktischer Rat
Abschlusserklärung scheitert an den USA
, tagesschau.de, 07.05.2019
Der Klimawandel bedroht die Arktis, weckt aber auch Begehrlichkeiten. Im Arktischen Rat warnten die USA nun die Konkurrenten - und verhinderten offenbar mit ihrem Widerstand gegen das Wort "Klimawandel" eine Abschlusserklärung.
https://www.tagesschau.de/ausland/arktischer-rat-101.html

Der UN-Generalsekretär Antonio Guterres Interview
Interview mit Guterres
"Klimawandel ist schneller als wir"
, tagesschau.de, 23.05.2019
Eine Welt in Aufruhr - dieses Bild zeichnet UN-Generalsekretär Guterres im ARD-Interview. Die Beziehungen der mächtigsten Nationen seien so gestört wie nie zuvor. Das drängendste Problem aber: der Klimawandel.
https://www.tagesschau.de/ausland/interview-guterres-103.html

US-Haushaltsstreit könnte IT-Sicherheit der USA gefährden, PC-WELT.de, 29.01.2019
Die lange Haushaltssperre könnte IT-Experten im Staatsdienst vergrault haben. Das könnte die USA anfälliger für Hacker machen.
https://www.pcwelt.de/a/us-haushaltsstreit-koennte-it-sicherheit-der-usa-gefaehrden,3463823

Microsoft beendet Geschäfte mit Huawei, PC-WELT.de, 27.05.2019
Auch Microsoft will mit Huawei keine Geschäfte mehr machen. Alle Beziehungen liegen auf Eis.
https://www.pcwelt.de/news/Microsoft-beendet-Geschaefte-mit-Huawei-10599655.html

Tyrannei
Huawei
Trumps "neuer Kalter Krieg": Google hat das freie Internet endgültig verraten
, FOCUS Online, 25.05.2019
Googles Gründungs-Ideal "Finger weg vom Bösen" gilt spätestens seit dieser Woche nicht mehr. Der Internetgigant hat sich zum Instrument im US-Wirtschaftskrieg gegen China machen lassen.
Das Internet hätte niemals so werden sollen, wie es jetzt ist.
[...] Google, sagten Page und Brin, werde eine ganz andere Art von Firma. "Finger weg vom Bösen", hat Google schamlos geprahlt, als es um den Widerwillen der Firma ging, mit einer traditionellen Regierung zu kooperieren.
Tatsächlich war sich Brin, ein jüdischer Flüchtling aus der Sowjetunion, so sicher, dass Google sich der Tyrannei entgegenstellen würde, dass er sich 2010 mit CEO Eric Schmidt eine "hitzige Debatte" über Zensur in China lieferte.
Wie man sieht, hat sich Barlows Prahlerei über die Unabhängigkeit des Cyberspace‘ als vollkommen falsch erwiesen - so furchtbar falsch wie Googles Getöse, die Finger vom Bösen zu lassen, oder Marks Zuckerbergs Glaube an das Ende der Macht.
Huawei ist der Horror für Trump, Chinas größter Hersteller von Smartphones und Telekommunikation, der, so argwöhnt Trump ohne echte Beweise, zusammen mit der chinesischen Regierung militärische und wirtschaftliche Geheimnisse sammelt.
https://www.focus.de/digital/dldaily/us-sanktionen-gegen-china-trump-spielt-mit-einem-neuen-kalten-krieg-und-google-spielt-mit_id_10753549.html

Erhalten Huawei-Laptops noch Windows-Updates?, PC-WELT.de, 22.05.2019
Liefert Microsoft weiterhin Updates für Huawei-Laptops? Wir haben bei Microsoft nachgehakt - die ernüchternde Antwort...
https://www.pcwelt.de/news/Erhalten-Huawei-Laptops-noch-Windows-Updates-10595352.html

Ist das Huaweis Todesstoß durch ARM?, PC-WELT.de, 22.05.2019
Für Huawei kommt es immer schlimmer: Auch ARM will mit Huawei keine Geschäfte mehr machen. Die Gründe.
https://www.pcwelt.de/news/ARM-beendet-Geschaefte-mit-Huawei-der-Todesstoss-10596879.html

Huawei-Tochter Honor mit neuem Top-Handy: Lohnt der Kauf trotz Android-Aus?, CHIP.de, 21.05.2019
https://www.chip.de/news/Honor-20-und-Honor-20-Pro-Das-kann-Honors-neue-Flaggschiff-Reihe-unter-600-Euro_168839067.html

Chip-Hersteller boykottieren Huawei, PC-WELT.de, 20.05.2019
Intel, Qualcomm und Broadcom liefern keine Chips mehr an Huawei. Update: Infineon liefert größtenteils weiter an Huawei.
https://www.pcwelt.de/news/Intel-Qualcomm-Infineon-Co.-boykottieren-Huawei-10594990.html

Nach Trump-Dekret
Google sperrt Android-Updates für Huawei
, tagesschau.de, 20.05.2019
Wegen Spionage-Vorwürfen hat die US-Regierung den Handel mit Huawei verboten - nun will Google offenbar seine Geschäfte mit dem chinesischen Konzern aussetzen. Android-Updates wird es für Huawei-Geräte vorerst nicht mehr geben.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/huawei-google-101.html Mehr zu diesem Thema:
Trumps Notstandsdekret: Scharfer Protest aus Peking, 16.05.2019, https://www.tagesschau.de/ausland/china-huawei-105.html

Spionagevorwurf
USA setzen Huawei auf Schwarze Liste
, tagesschau.de, 17.05.2019
Das US-Handelsministerium will Huawei heute auf eine Verbots-Liste setzen. Damit wären dem chinesischen Telekommunikationskonzern Geschäfte mit US-Firmen künftig untersagt. Ausnahmen müssten beantragt werden.
https://www.tagesschau.de/ausland/huawei-usa-schwarze-liste-101.html

Trump und der chinesische Tech-Konzern: Worum geht es bei der Causa Huawei?, netzpolitik.org, 17.05.2019
US-Präsident Donald Trump bremst per Dekret den Marktzugang von Huawei. Der Schritt hat auch für den europäischen Umgang mit dem chinesischen Konzern Konsequenzen. Hier unser Überblick zur Staatsaffäre Huawei.
https://netzpolitik.org/2019/trump-und-der-chinesische-tech-konzern-worum-geht-es-bei-der-causa-huawei/

Security Tests für alle Internet-Komponenten
Die Nationalität der Anbieter darf beim 5G-Netzaufbau keine Rolle spielen
, trojaner-info.de, 03.04.2019
Der Präsidiumsarbeitskreis "Datenschutz und IT-Sicherheit" der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) spricht sich gegen einen Ausschluss von Telekommunikations-Ausrüstern aus politischen Gründen aus. In der aktuellen Debatte um den Ausbau der 5G-Infrastruktur in Deutschland wird zunehmend darüber diskutiert, den chinesischen Anbieter Huawei von der Auftragsvergabe auszuschließen.
https://www.trojaner-info.de/business-security/aktuell/security-tests-fuer-alle-internet-komponenten.html

Huawei überholt Apple als zweitgrößten Handy-Macher, PC-WELT.de, 03.05.2019
Apple muss sich im vergangenen Quartal mit Platz drei auf der Liste der Top-Smartphone-Hersteller
https://www.pcwelt.de/news/Huawei-ueberholt-Apple-als-zweitgroessten-Smartphone-Macher-10584898.html

Spionagevorwurf
USA setzen Huawei auf Schwarze Liste
, tagesschau.de, 17.05.2019
Das US-Handelsministerium will Huawei heute auf eine Verbots-Liste setzen. Damit wären dem chinesischen Telekommunikationskonzern Geschäfte mit US-Firmen künftig untersagt. Ausnahmen müssten beantragt werden.
https://www.tagesschau.de/ausland/huawei-usa-schwarze-liste-101.html

Trump und der chinesische Tech-Konzern: Worum geht es bei der Causa Huawei?, netzpolitik.org, 17.05.2019
US-Präsident Donald Trump bremst per Dekret den Marktzugang von Huawei. Der Schritt hat auch für den europäischen Umgang mit dem chinesischen Konzern Konsequenzen. Hier unser Überblick zur Staatsaffäre Huawei.
https://netzpolitik.org/2019/trump-und-der-chinesische-tech-konzern-worum-geht-es-bei-der-causa-huawei/

Donald Trump
Trump gegen Telekom-Anbieter
Per Notstandsdekret gegen Huawei
, tagesschau.de. 16.05.2019
Per Notstandsdekret macht es Trump dem US-Handelsministerium leichter, ausländische Telekommunikationsunternehmen auszubooten. Es ist wohl vor allem ein Schritt gegen Huawei und China.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/trump-huawei-101.html

Security Tests für alle Internet-Komponenten
Die Nationalität der Anbieter darf beim 5G-Netzaufbau keine Rolle spielen
, trojaner-info.de, 03.04.2019
Der Präsidiumsarbeitskreis "Datenschutz und IT-Sicherheit" der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) spricht sich gegen einen Ausschluss von Telekommunikations-Ausrüstern aus politischen Gründen aus. In der aktuellen Debatte um den Ausbau der 5G-Infrastruktur in Deutschland wird zunehmend darüber diskutiert, den chinesischen Anbieter Huawei von der Auftragsvergabe auszuschließen.
https://www.trojaner-info.de/business-security/aktuell/security-tests-fuer-alle-internet-komponenten.html

Nach FBI-Verbot von Kaspersky Antivirus inc.ru wegen angeblicher Spionage
Bericht: Donald Trump will Netzwerkgeräte von Huawei und ZTE verbieten
, PC-WELT.de, 28.12.2018
Donald Trump will laut einem Medienbericht US-Unternehmen verbieten Netzwerkgeräte von Huawei und ZTE zu verwenden.
Laut einem Bericht von Reuters denkt US-Präsident Donald Trump über ein Dekret nach, das US-Unternehmen die Verwendung von Telekommunikations- und Netzwerkgeräten von Huawei und ZTE verbietet. Die Präsidentenanweisung solle mit einem nationalen Notstand begründet werden. Reuters will das von drei gut informierten Quellen erfahren haben. Das Verbot wäre der Gipfel und sozusagen der letzte Schritt in dem schon länger anhaltenden Streit zwischen den USA und den chinesischen Netzwerk- und Telekommunikationsspezialisten Huawei und ZTE.
Die USA werfen beiden Firmen vor auf Geheiß der chinesischen Regierung zu arbeiten. Die Geräte von Huawei und ZTE würden sich an den Schaltstellen der Internetkommunikation befinden und somit das Ausspionieren von Amerikanern ermöglichen. Weder Huawei noch ZTE wollten gegenüber Reuters den Bericht kommentieren. Beide Unternehmen haben in der Vergangenheit den Spionagevorwurf zurückgewiesen.
Gerade ländliche Netzwerkbetreiber verwenden in den USA oft Netzwerkkomponenten von Huawei und ZTE. Diese Betreiber fürchten, dass sie im Falle eines Verbots bereits verwendete Geräte ausmustern und durch Geräte anderer Hersteller ersetzen müssen. Ohne dafür Schadenersatz zu erhalten. Von bis zu einer Milliarde Dollar Kosten ist die Rede, wenn alle vorhandenen ZTE- und Huawei-Geräte ersetzt werden müssten.
https://www.pcwelt.de/a/bericht-donald-trump-will-netzwerkgeraete-von-huawei-und-zte-verbieten,3463483

Trump legt nach: "Deutsche Behörden verschweigen Verbrechen", tagesschau.de, 19.06.2018
US-Präsident Trump bleibt dabei: Die Kriminalität in Deutschland habe infolge der Zuwanderung stark zugenommen, meint er. Kanzlerin Merkel wies dies zurück: Die Kriminalstatistik spreche für sich.
Die Kriminalität in Deutschland habe "um zehn Prozent plus" zugenommen, "seit Migranten aufgenommen werden", sagt US-Präsident Donald Trump. Auf Twitter (*, nächter Bericht) schrieb er, die deutschen Behörden wollten aber nicht über diese Verbrechen berichten. In anderen Ländern sei die Zunahme der Kriminalität noch schlimmer.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-deutschland-twitter-105.html

(*) us-president@Twitter

Mehr Sex als Haustierfotos: Jeden Tag landen 500.000 Pornobilder auf Twitter, Donnerstag, FOCUS Online, 19.02.2015
Kinderpornographie, Pornographie, Twitter dpa: Wird Twitter zur Porno-Schleuder? Kritiker beklagen eine Flut von Pornobildern bei dem Kurznachrichtendienst.
Auf Twitter gibt es mittlerweile mehr Pornobilder als Haustierfotos - behauptet zumindest eine britische Boulevardzeitung. Der Vorwurf an den Kurznachrichtendienst: Twitter schütze besonders Kinder nicht ausreichend vor den expliziten Bildern. Zeitung: halbe Million neue Pornobilder pro Tag. Die Boulevardzeitung wirft dem Kurznachrichtendienst vor, nicht genug gegen die Flut der Pornobilder zu tun, obwohl auch Kinder sie sehen könnten. Twitter werde von speziellen Internetfiltern für Kinder nicht erfasst, weil die Seite nicht als pornographisch eingestuft werde, heißt es zur Erklärung. Anders als zum Beispiel Facebook blockiere Twitter selbst pornographische Bilder nicht automatisch, so das Blatt weiter. Twitter ist bisher liberaler als Facebook: Twitters Umgang mit pornographischen Inhalten ist deutlich liberaler als der von Facebook. Das verrät bereits ein Blick in die Nutzerregeln: Pornobilder verbietet Twitter nur für Profil- oder Hintergrundbilder ausdrücklich. Wer einen Nutzer melden will, wird "pornographische Inhalte" als Meldegrund vergeblich suchen. Stattdessen sollen Nutzer, die "sensible" Inhalte hochladen möchten, diese so kennzeichnen. Wer solche Inhalte nicht sehen will, kann das bei seinem Twitter-Konto einstellen. Nach Kinderpornographie wird gefiltert: Strengere Regeln hat Twitter nur bei Kinderpornographie: Accounts, die Kinderpornographie verbreiten oder gutheißen, werden laut Unternehmensangaben "dauerhauft gesperrt" und auch den Strafverfolgungsbehörden gemeldet. Die Melde-Funktion für Kinderporno-Accounts ist auf Twitter aber nur über Unter-Menüs der Hilfefunktion zu finden. Einem Medienbericht zufolge sucht Twitter seit 2013 aber selbst aktiv nach kinderpornographischen Inhalten: Wie der "Guardian" berichtet, nutzt Twitter die unter anderem von Microsoft entwickelte Technik "PhotoDNA", um solche Bilder automatisch zu finden.

US-Präsident legt nach
Trump wirft deutschen Behörden Fälschung der Kriminalitätsstatistik vor - Merkel weist Angaben zurück
, STERN.de, 19.06.2018
Der US-Präsident legt nach seiner Schelte der Bundesregierung nach und verbreitet weiter falsche Angaben zur Kriminalitätsentwicklung in Deutschland.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-wirft-deutschland-faelschung-der-kriminalitaetsstatistik-vor-7419048.html

Ärger auf Twitter: Vergleicht Trump Kritik an ihm mit Antisemitismus? Die Reaktionen darauf haben es in sich, STERN.de, 30.04.2019
Nachdem die "New York Times" sich für eine Karikatur entschuldigt hat, fordert US-Präsident Donald Trump via Twitter ebenfalls eine Entschuldigung der Zeitung. Doch nicht nur wegen eines Vergleichs geht das vielen Twitter-Nutzern ...
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-loest-mit-antisemitismus-tweet-heftige-reaktionen-aus-8690550.html

Waffenlobbyismus: Pietätlose Fingerpistolen-Geste: Trump imitiert Bataclan-Attentäter auf NRA-Treffen, STERN.de, 30.04.2019
130 Tote und Hunderte Verletzte: Das ist die Bilanz der Anschläge in Paris vom November 2015. US-Präsident Donald Trump hat auf dem Treffen der US-Waffenlobby NRA eine Rede gehalten und die Opfer von Paris als Argument für seine Waffenpolitik genutzt.
https://www.stern.de/politik/ausland/bei-nra-jahrestreffen--donald-trump-schiesst-mit-fingerpistolen-auf-die-bataclan-opfer-8688446.html

Briefbombenserie in den USA
Trump-Anhänger bekennt sich schuldig
, tagesschau.de, 22.03.2019
Im Oktober hatte eine Briefbomben-Serie an Trump-Kritiker die USA in Atem gehalten. Ein Verdächtiger war schnell gefasst - der Mann hat die Tat nun gestanden. Ihm droht lebenslängliche Haft.
https://www.tagesschau.de/ausland/briefbomben-usa-101.html

Beto O´Rourke: Donald Trump lästert über die "verrückten" Hände seines möglichen Konkurrenten, STERN.de, 15.03.2019
Donald Trump schießt sich schon einmal auf seinen möglichen Präsidentschaftskonkurrenten Beto O´Rourke ein: Der, so der US-Präsident, würde ja sehr viel seine Hände bewegen, ob er verrückt sei? Den Angesprochenen lässt die Lästerei kalt.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-laestert-ueber-die--verrueckten--haende-seines-moeglichen-konkurrenten-beto-o-rourke-8623142.html

Auf Weg zum "Impeachment" (Anklage gegen Amtsmissbrauch)?: Demokraten machen mit massiver Kongress-Untersuchung Druck auf Trump, STERN.de, 05.03.2019
Es soll offenbar alles auf den Tisch: Die US-Demokraten haben eine umfangreiche Untersuchung gegen Donald Trump und sein Umfeld gestartet. Der Präsident spricht von "politischem Schwindel", will aber kooperieren.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--demokraten-machen-druck-durch-massive-kongress-untersuchung-8607104.html

Unbezahlte Anwaltsrechnungen
Cohen verklagt Trump-Organisation
, tagesschau.de, 08.03.2019
US-Präsident Trumps Ex-Anwalt Cohen hat dessen Firma verklagt: Diese schulde ihm fast zwei Millionen Dollar für seine Verteidigung. Cohen hatte sich von Trump abgewandt und schwere Vorwürfe gegen ihn erhoben.
https://www.tagesschau.de/ausland/cohen-trump-111.html

Charles Leerhsen
Ghostwriter packt über Trump aus - was er zu sagen hat, ist wenig schmeichelhaft für den "Dealmaker"
, STERN.de, 11.05.2019
Mehr als eine Milliarde Dollar Miese soll Donald Trump in einem Jahrzehnt gemacht haben. Nun meldet sich jemand zu Wort, den das nicht wundert: sein alter Ghostwriter. Charles Leerhsen hat nichts Schmeichelhaftes über den "Dealmaker" zu berichten.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-war-mehr-an-stoffmustern-interessiert-als-am-geschaeft---sein-ex-ghostwriter-packt-aus-8705374.html

Shutdown in den USA
Streit um die Mauer: Mit dem nächsten Shutdown im Nacken bleibt Trump kompromisslos - wie er dabei punkten könnte
, STERN.de, 08.02.2019
Der US-Präsident fordert in seiner Rede zur Lage der Nation mehr Kooperation und Kompromisse. Dabei bleibt Donald Trump in einem Punkt hart: Er will seine Mauer. Ein überparteiliches Komitee bemüht sich, eine Lösung zu finden - bevor die Frist in einer Woche abläuft. Geben Nancy Pelosi und die Demokraten schon nach?
https://www.stern.de/politik/ausland/trump-und-pelosi-finden-noch-keinen-kompromiss-vor-zweitem-shutdown-8571770.html

Rede zur Lage der Nation
"Trump hat die Republikaner fest im Griff"
, tagesschau.de, 06.02.2019
Trumps Rede habe wenig neues beinhaltet, meint der Politikwissenschaftler Vormann im tagesschau-Interview. Sie habe allerdings gezeigt, wie sehr der US-Präsident seine Macht innerhalb der Republikaner ausgebaut hat.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-lage-nation-interview-101.html

Shutdown in den USA: Trump nimmt sein Land in Geiselhaft, tagesschau.de, 12.01.2019
Die USA sind der einzige Staat, der den zwangsweisen Regierungsstillstand kennt. Präsident Trump nimmt damit Hunderttausende Regierungsangestellte in Geiselhaft.
https://www.tagesschau.de/kommentar/usa-shutdown-trump-101.html

Shutdown-Rekord in den USA: 22 Tage und kein Ende in Sicht, tagesschau.de, 12.01.2019
Seit heute ist es der längste Shutdown der USA: Noch immer haben Trump und die Demokraten keinen Ausweg aus dem teilweisen Regierungsstillstand gefunden. Bei den Betroffenen wächst die Wut.
Von heute an ist es der längste Regierungsstillstand in der Geschichte der Vereinigten Staaten, 22 Tage und kein Ende in Sicht. 1996 hatte sich Bill Clinton mit dem Kongress 21 Tage über Geld für Umweltprojekte und Sozialleistungen gestritten und den Shutdown durchgehalten, bis er sich weitgehend durchsetzte.
In dieser Woche gab es die ersten Demonstrationen gegen die Haushaltssperre. Wir wollen nicht die Geiseln der Politik sein, das die Botschaft. Die Washingtoner Politik hat sich derweil ins Wochenende verabschiedet.
Kompromisse oder wenigstens Angebote, aufeinander zuzugehen gibt es keine. Präsident Donald Trump besteht weiter auf mehr als fünf Milliarden Dollar für eine Mauer zu Mexiko, die Demokraten mit ihrer Sperrminderheit im Senat bleiben hart und genehmigen die nicht. Den nationalen Notstand wolle er vorerst aber nicht ausrufen, sagte Trump am Freitag.
[...] 800.000 bekommen vorerst kein Geld
800.000 Menschen im öffentlichen Dienst haben eine Null-Dollar-Gehaltsabrechnung bekommen. Sie sind aber nicht die einzigen. Tausende, die für die Regierung arbeiten, sind genauso betroffen.
Von den Reinigungskräften über Computerspezialisten, bis zu Handwerkern oder Lieferanten von Papier. Mitarbeiter von Zulieferern werden nicht bezahlt, werden auch keine Nachzahlung bekommen. Und nicht zuletzt bleiben die Restaurants leer. Keine Salate in der Mittagspause, keine Arbeitsessen, keine Familien, die abends noch einen Burger essen gehen. Kein Geld. "Wir sehen das. Wenn die geschlossen haben, ist bei uns mittags nichts los", sagt Chad Hotchkiss, Besitzer eines mexikanischen Restaurants.
Von Tag zu Tag kommen neue Probleme hinzu. Baugenehmigungen, Steuerauskünfte, Ehezertifikate, Sozialversicherungsnachweise. Nichts gibt es mehr. Nicht mal ans Telefon geht noch jemand.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-shutdown-105.html

Trumps Grenzsicherung: Prototyp für Grenzmauer zu Mexiko lässt sich mit einfachem Werkzeug durchsägen, 11.01.2019
Nur eine "mächtige" Grenzmauer könne die "Flut von illegaler Einwanderung, Drogenhandel, Menschenhandel" stoppen, beteuert Donald Trump immer und immer wieder. Doch die Prototypen der Mauer erweisen sich derzeit als gar nicht so mächtig.
https://www.stern.de/politik/ausland/mexiko-grenze--mauer-prototyp-liess-sich-einfach-durchsaegen-8527358.html

"Babys werden kurz vor der Geburt aus der Gebärmutter gerissen": Trumps Lügen zum Thema Abtreibung, STERN.de, 08.02.2019
US-Präsident Donald Trump hat seine Rede zur Lage der Nation genutzt, um gegen Abtreibungen Stimmung zu machen. Dabei entsprechen seine Worte wie so häufig nicht der Wahrheit. Hier die Fakten.
https://www.stern.de/video/us-praesident-donald-trump-macht-stimmung-gegen-abtreibungen-8570658.html

Korruptionsaffäre in Kanada: Vollkatastrophe für den Pop-Premier, tagessschau.de, 07.03.2019
Die Korruptionsvorwürfe gegen Trudeau sind gemessen an dem, was beim großen Nachbarn USA seit Trump passiert, ein großer Witz. Gemessen an kanadischer Ethik sind sie aber eine humorfreie Katastrophe.
https://www.tagesschau.de/kommentar/trudeau-affaere-101.html

Korruptionsaffäre in Kanada
Trudeau verliert weitere Ministerin
, tagesschau.de, 05.03.2019
Der kanadische Premier Trudeau steht unter Druck: Im Skandal um eine mutmaßliche Einmischung in Justizangelegenheiten trat nun eine weitere Ministerin seines Kabinetts zurück - die Affäre kommt für ihn zur Unzeit.
https://www.tagesschau.de/ausland/trudeau-171.html

"Saturday Night Live"
Schauspieler Alec Baldwin fühlt sich von Donald Trump bedroht
, STERN.de, 19.02.2019
Die harsche Dauerkritik von Donald Trump an der Comedyshow "Saturday Night Live" zeigt Wirkung: So äußerte sich Präsidenten-Darsteller Alec Baldwin besorgt über seine Sicherheit und die seiner Familie.
https://www.stern.de/politik/ausland/wegen-donald-trump-persiflage--alec-baldwin-fuehlt-sich-bedroht-8342542.html

Trumps Ex-Wahlkampfleiter
Mueller fordert 24 Jahre Haft für Manafort
, tagesschau.de, 16.02.2019
Hat Trumps ehemaliger Wahlkampfmanager bei seinen Aussagen zu den Russland-Ermittlungen gelogen? Ja, meint auch US-Sonderermittler Mueller und fordert eine hohe Haftstrafe für Manafort.
https://www.tagesschau.de/ausland/sonderermittler-mueller-manafort-101.html

Früherer FBI-Vize McCabe
Neues Buch, neuer Ärger
, tagesschau.de, 19.02.2019
Als FBI-Vize McCabe gefeuert wurde, feierte US-Präsident Trump dies als "großen Tag für die Demokratie". Jetzt erscheint ein Buch McCabes, das im Justizausschuss bereits für Wirbel sorgt.
https://www.tagesschau.de/ausland/mccabe-buch-101.html Mehr zu diesem Thema:
McCabe soll Notizen über Trump haben, 17.03.2018, https://www.tagesschau.de/ausland/mccabe-115.html
Brisantes Buch von McCabe, M. Ganslmeier, ARD Washington | audio, https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-67219.html

US-Präsident
Donald Trump lügt oft. Seine Anhänger glauben ihm trotzdem fast alles
, STERN.de, 15.02.2019
Der amerikanische Präsident nimmt es mit der Wahrheit nicht sonderlich ernst. Bei seinen Anhängern kommt das an. Sie vertrauen ihm - sogar mehr als dem FBI oder der CIA.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-ist-ein-luegner--seine-waehler-vertrauen-ihm-aber-trotzdem-8580424.html

US-Gericht überzeugt
Manafort hat gelogen
, tagesschau.de, 14.02.2019
Zweifel an der Wahrheitsliebe von Paul Manafort sind nicht neu. Nun hat ein US-Gericht den Ex-Wahlkampfchef von Trump offiziell der Lüge bezichtigt. Ihm droht nun eine noch längere Haftstrafe.
https://www.tagesschau.de/ausland/manafort-159.html

Erpressung Amazon-Chefs Bezos mit intimen Fotos
Fotos in Boulevardzeitung
Amazon-Chef wirft "Enquirer" Erpressung vor
, tagesschau.de, 08.02.2019
Es klang zunächst nach einer reinen Boulevard-Geschichte. Doch inzwischen steckt mehr dahinter. Amazon-Chef Bezos wirft dem "Enquirer" vor, ihn mit intimen Fotos zu erpressen. Das Boulevardblatt gehört einem Trump-Vertrauten.
https://www.tagesschau.de/ausland/bezos-113.html

US-Haltung zu Saudi-Arabien
Abgeordnete setzen Trump unter Druck
, tagesschau.de, 14.02.2019
Keine Unterstützung mehr für Saudi-Arabien im Jemen-Krieg. Das fordert das US-Repräsentantenhaus und bringt damit Präsident Trump unter Zugzwang. Denn auch in seiner Partei wächst die Kritik an Riad.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-jemen-103.html

Mit Plakaten werfen die "March for science"-Teilnehmer Trump Unverständnis für die Bedeutung der Wissenschaft vor.
Wissenschaft in den USA
Zensur und Selbstzensur
, tagesschau.de, 05.02.2019
Ausschluss von Entscheidungen, Zensur, Einschränkung von Studien - für US-Forscher hat sich unter Trump vieles verändert. Nun hoffen sie auf einen neuen Berater im Weißen Haus.
http://faktenfinder.tagesschau.de/trump-wissenschaftler-101.html

US-Präsident
Peinlicher Fehler in El Paso: Trump überschätzt Zahl der Zuschauer um Zehntausende
, STERN.de, 13.02.2019
Trump will auf in der texanischen Stadt El Paso für den Bau einer Mauer zu Mexiko werben. Dabei geht der US-Präsident von einer viel höheren Zahl an Zuschauern aus als laut Behörden vor Ort waren.
https://www.stern.de/politik/ausland/-peinlicher-fehler-in-el-paso--trump-ueberschaetzt-zahl-der-zuschauer-um-zehntausende-8577778.html

Zukunftsvisionen des Präsidenten: Vier Vorhaben, die Trump in die Tat umsetzen will (aber diese Dinge gibts schon längst), STERN.de, 13.02.2019
Donald Trumps Ideenreichtum ist verblüffend - uninspiriert. Denn vieles, was dem US-Präsidenten vorschwebt, wurde schon teilweise Jahrzehnte zuvor in die Tat umgesetzt. Vier Beispiele.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-hat-zukunftsvisionen---aber-es-gibt-diese-dinge-schon-8578488.html

Donald Trump geht an die Grenze und droht mit Ausrufung des nationalen Notstands, STERN.de, 11.01.2019
Donald Trump ist an die Grenze zu Mexiko gereist, um für seine Mauerpläne zu werben. Die USA bräuchten die Barriere dringend. Und falls die Opposition weiter keine Gelder genehmige, werde er den Notstand ausrufen, so der US-Präsident.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-geht-an-die-grenze-und-droht-mit-deklarierung-des-notstands-8526388.html

Staatsanwaltschaft: Hat sich Donald Trump an seiner eigenen Amtseinführungsfeier bereichert?, STERN.de, 09.02.2019
Stolze 175.000 Dollar für Konferenzräume hat Trumps Washingtoner Hotel für den Tag seiner Inauguration aufgerufen. Geld, das auch gezahlt wurde: vom offiziellen Amtseinführungskomitee. Nun interessiert sich die Staatsanwaltschaft für das Geschäft.
https://www.stern.de/politik/ausland/hat-sich-donald-trump-an-seiner-eigenen-amtseinfuehrungsfeier-bereichert--8573192.html

"Trump of the Week"
Fünf perfide Strategien aus der Geschäftswelt, die Trump als US-Präsident nutzt
, STERN.de, 28.01.2019
Donald Trump verwendet auch im Weißen Haus Taktiken aus der Geschäftswelt. Diese fünf Dinge setzt der US-Präsident in seinem Amt ein und täuscht damit viele.
https://www.stern.de/politik/ausland/luegen-und-loyalitaet--wie-donald-trump-diese-fuenf-strategien-zu-seinen-gunsten-ausnutzt-8550940.html

Shutdown-Probleme
Ein Park macht dicht
, tagesschau.de, 10.01.2019
Weil die Politiker in Washington über den Haushalt streiten, fehlen im fernen Joshua-Tree-Nationalpark Mitarbeiter. Die Folge: Müll, Autospuren, verstopfte Toiletten. Nun wird der Park geschlossen.
https://www.tagesschau.de/ausland/joshua-tree-shutdown-101.html

Ungelöster Etatstreit - Lösung in Sicht?, tagesschau.de, 05.01.2019 07:11 Uhr
https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-65281.html Mehr zu diesem Thema:
Streit um US-Haushalt: Trump droht mit monatelangem Shutdown, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-2217.html
Shutdown in den USA: Trump gibt sich kompromisslos, https://www.tagesschau.de/ausland/haushaltssperre-usa-101.html

Nach den USA will auch Russland INF-Vertrag aussetzen, tagesschau.de, 02.02.2019
Als Reaktion auf die Aufkündigung des INF-Vertrags zum Verzicht auf atomare Mittelstreckenwaffen durch die USA will Russland das Abkommen ebenfalls aussetzen. Das kündigte der russische Präsident Putin einer Mitteilung des Kremls zufolge an.
https://www.tagesschau.de/eilmeldung/eilmeldung-4201.html

Ungelöster Etatstreit: Grenze, Grenze und nochmals Grenze, tagesschau.de, 05.01.2019
Nach einem weiteren Spitzentreffen zum US-Etatstreit poltert der Präsident: Der Shutdown könne noch Monate dauern und bringt einen möglichen Notstand ins Spiel. Trotzdem gab es kleine Fortschritte.
Teile der US-Regierungsbehörden sind seit zwei Wochen geschlossen - und es ist nicht in Sicht, wann sie wieder geöffnet werden. Präsident Trump sprach davon, es könne noch Monate dauern.
Das zweite Treffen von Trump und Kongressmitgliedern in dieser Woche verlief ohne Ergebnis. Die Demokratin Nancy Pelosi, Sprecherin des Repräsentantenhauses, sagte, das Treffen sei zeitweise kontrovers gewesen: "Wir können das nicht lösen, wenn wir die Regierungsbehörden nicht wieder öffnen. Dienstleistungen werden zurückgehalten, Leute werden nicht bezahlt, die den Amerikanern dienen, unsere Grenzsicherheit wird darunter leiden, wenn wir das Problem nicht lösen."
Fachleute sollen übernehmen
Die Demokraten weigern sich weiterhin, Präsident Trump mehr als fünf Milliarden Dollar bereitzustellen, für eine Mauer an der Grenze zu Mexiko. Immerhin einigten sich beide Seiten, ihre Fachleute über das Wochenende weiter verhandeln zu lassen. Eine Lösung könnte es dann frühestens in der nächsten Woche geben.
Präsident Trump trat kurz nach den Demokraten vor die Presse, über eine Stunde lang sprach er über den Shutdown und die Grenzsicherheit. Trump hatte den Demokraten in der Vergangenheit vorgeworfen, für offene Grenzen zu sein. Nun sprach er davon, dass es durchaus gemeinsame Interessen gebe: "Wir sind einer Meinung, dass wir die Grenzübergänge größer und leistungsfähiger machen müssen. Ausrüstung, die Drogen aufspüren kann. Es gibt jetzt gute Sachen, wir haben sie noch nicht, aus Budgetgründen. Wir werden unsere Grenzübergänge stärken."
Notstand könnte juristische Folgen haben
Trump kam immer wieder auf die Lage an der Grenze zurück. Aus Sicht seiner Regierung gibt es eine Krise an der Grenze zu Mexiko - und nur eine Mauer kann diese Krise lösen. Trump sprach auch von drastischen Schritten: "Wir können einen nationalen Notstand ausrufen, wegen der Sicherheit unseres Landes. Wir können das tun, haben es bisher noch nicht getan. Vielleicht tue ich es. Wir können einen Notstand ausrufen und die Mauer sehr schnell errichten. Das ist ein anderer Weg, es zu tun."
Damit würde er aber die Hoheit des Kongresses untergraben, über das Geldausgeben zu bestimmen. Gerichtsverfahren könnten die Folge sein.
Wahrscheinlicher ist eine Paketlösung: Zum Beispiel könnte das Problem der jungen Leute gelöst werden, die als Kinder ohne gültige Papiere in die USA gekommen waren. Ihr legaler Status ist offen. Außerdem ist die Frage, wie flexibel Trump in der Frage ist, wie eine Grenzsicherung aussehen muss. Solide Mauer aus Beton? Oder doch etwas anderes? "Wir brauchen Grenzsicherheit. Wenn wir tun, was die Demokraten möglicherweise wollen, werden die Grenzdinge hier in den USA gebaut. Von Stahlfirmen, die praktisch geschlossen waren, als ich Präsident wurde. Jetzt sind sie aufgeblüht, es ist ein Wunder. Die Industrie war fast tot, jetzt boomt sie."
Shutdown beeinträchtigt Sicherheitskontrollen
Eines machte Trump auch klar: Solange die Grenzfrage nicht geklärt ist, werde er keinem Übergangshaushalt zustimmen. Die republikanische Mehrheit im Senat unterstützt ihn dabei, obwohl einige wenige Senatoren dafür plädierten, zumindest die Teile der Regierung zu finanzieren, die mit Heimatschutz und Grenze nichts zu tun haben.
Von dem Shutdown sind über 800.000 Regierungsmitarbeiter betroffen. Gut die Hälfte von ihnen muss ohne Gehalt weiterarbeiten, FBI-Beamte, Fluglotsen oder Sicherheits-Kräfte an den Flughäfen. CNN berichtet, an mehreren Flughäfen meldeten sich Sicherheitskräfte verstärkt krank. Das führe zu längeren Schlangen bei der Sicherheitskontrolle.
https://www.tagesschau.de/ausland/shutdown-trump-drohung-101.html

Haushaltsstreit "Shutdown" legt US-Behörden lahm, tagesschau.de, 22.12.2018
[..] Es war eine Eskalation mit Ansage: In den USA sind die Haushaltsgespräche gescheitert - wegen des Streits über die Mauer zu Mexiko. Um Mitternacht gingen Hunderttausende Staatsbedienstete in den Zwangsurlaub.
Die Frage ist offen, wie ein Kompromiss aussehen kann. Jetzt erstmal müssen neun der 15 Ministerien ihre Arbeit weitgehend einstellen, Heimatschutz, Außen und Verkehr zum Beispiel. Mitarbeiter, die als wichtig eingestuft werden, müssen trotzdem zur Arbeit kommen. Das bedeutet zum Beispiel, dass die Fluggastkontrollen an den Flughäfen weitergehen können. Außerdem geben das Wochenende und die Weihnachtsfeiertage der Politik etwas Spielraum, denn die Behörden arbeiten in diesen Tagen ohnehin auf Sparflamme.
Folgen der Haushaltssperre
Nach der Haushaltssperre in den USA ist die Arbeit der Regierungsbehörden weitgehend lahmgelegt. Beschäftigte aus allen Bereichen des öffentlichen Dienstes können in Zwangsurlaub geschickt oder vorübergehend freigestellt werden. Dazu gehören unter anderem: Mitarbeiter von Nationalparks, Finanzbehörden und Sozialdiensten.
Zu den vom "Shutdown" ausgenommenen Bereichen zählen etwa die Bundespolizei FBI, der Geheimdienst NSA oder die Transportsicherheitsbehörde TSA. Auch die rund 1,3 Millionen uniformierten Mitglieder der Streitkräfte sind weiterhin im Dienst. Zivilbedienstete des Verteidigungsministeriums können aber in Zwangsurlaub geschickt werden.
Auch Bundesgerichte können zunächst weiterarbeiten - zumindest drei Wochen ohne frische Zuwendungen. Die US-Post finanziert ihr Tagesgeschäft aus Briefmarken und anderen Gebühren, Steuergelder erhält sie dafür nicht - die Mitarbeiter können also weiterarbeiten.
https://www.tagesschau.de/ausland/regierungsstillstand-usa-105.html

Trump: Inschutznahme der Kurden
US-Streit mit der Türkei: Trump-Tweets wecken böse Erinnerungen, tagesschau.de, 14.01.2019
Nach der Drohung von US-Präsident Trump, die Türkei "wirtschaftlich zu zerstören", wächst die Angst vor einem Lira-Verfall. An der geplanten Offensive gegen die Kurden hält Ankara dennoch fest.
Mit seiner Drohung via Twitter, die Türkei "wirtschaftlich zu zerstören", wenn sie die Kurden attackiert, hat US-Präsident Donald Trump mal wieder ordentlich verbal in Richtung Ankara gefeuert. Die Antwort der türkischen Außenministers Mevlüt Cavusoglu kam umgehend:

"Wir sehen, dass Herr Trump gegen Schwierigkeiten anzukämpfen hat. Diverse Sicherheitsberater setzen ihn unter Druck und raten ihm von einem Abzug aus Syrien ab. Nichtsdestotrotz kommunizieren strategische Partner und Verbündete nicht via Twitter oder über soziale Medien. Wir sollten weiterhin direkt miteinander über diese Fragen reden."

Scharfe Tonalität
Aber auch der Sprecher des türkischen Präsidenten, Ibrahim Kalin, reagierte auf Twitter. Die Türkei erwarte, dass die strategische Partnerschaft nicht durch Terrorpropaganda überschattet wird. Es sei ein fataler Fehler, die syrischen Kurden mit der kurdischen PKK und ihrem syrischen Ableger YPG gleichzusetzen. Beide stuft die Türkei als Terrororganisationen ein.
Trotz der scharfen Töne versucht sich Außenminister Cavusoglu auch in Gelassenheit: "Wir haben mehrfach zum Ausdruck gebracht, dass wir uns aus solchen Drohungen nichts machen und keine Angst haben. Der Türkei wirtschaftlich zu drohen, führt zu nichts. Wir sollten uns eher darauf konzentrieren, wie wir diese Angelegenheit koordinieren und lösen."
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kurden-103.html

US-Sender: Fox News in der Krise: Trumps Haussender feuert Co-Präsidenten, 02.05.2017
Jetzt hat es auch Bill Shine erwischt: Medienmagnat Robert Murdoch höchstpersönlich hat den Co-Präsidenten des rechtskonservativen TV-Senders Fox News gefeuert. Er soll Vorwürfe von sexueller Belästigung ignoriert haben.
https://www.stern.de/kultur/tv/trumps-haussender-feuert-co-praesident-bill-shine-wegen-vertuschung-sexueller-belaestigung-7435710.html

Russland-Ermittlungen
Roger Stone gegen Kaution frei
, tagesschau.de, 26.01.2019
Falschaussage, Behinderung von Ermittlungen, Zeugenbeeinflussung - die Vorwürfe gegen Trumps Vertrauten Roger Stone wiegen schwer. Heute wurde er festgenommen. Inzwischen ist Stone gegen Kaution wieder auf freiem Fuß.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-stone-verhaftet-kaution-frei-101.html

Donald Trump: Eine Marionette Putins?, tagesschau.de, 06.02.2019
Der Umgang mit der NATO, die Kündigung des INF-Vertrages - viele Entscheidungen von US-Präsident Trump kommen Russland entgegen. Zufrieden kann Putin dennoch nicht sein.
Ein US-Präsident als Marionette Wladimir Putins? Donald Trumps Gegner behaupten dies. Sie befürchten, der russische Präsident benutze Trump, um die USA und den Westen zu destabilisieren.
Vieles scheint solche Befürchtungen zu bestätigen: Die Untersuchungen von Sonderermittler Robert Mueller fördern immer neue Hinweise zutage, dass das Trumps Wahlkampfteam 2016 Kontakte zu Personen pflegte, die mit der russischen Führung in Verbindung standen. Und es ist nach wie vor offen, ob Putin etwas gegen Trump in der Hand hat, das sich aus den Geschäftsaktivitäten der Trump-Unternehmensgruppe in Russland ergab.
Fragen wirft zudem Trumps Verhalten bei Begegnungen mit Putin auf. So trafen sich beide beim G20-Gipfel im November in Buenos Aires zu einem Gespräch, ohne dass von US-Seite ein Übersetzer oder Mitarbeiter des Präsidenten zugegen waren.
Laut "Washington Post" ging Trump selbst ungewöhnlich weit, um Details seiner Unterredung mit Putin während des G20-Gipfes 2017 in Hamburg vor seinen Mitarbeitern geheim zu halten. So habe er seinem Übersetzer dessen Notizen abgenommen. Bei einer Pressekonferenz in Helsinki im Juli 2018 stellte Trump im Beisein Putins die US-Behörden bloß. Er warf ihnen desaströse Ermittlungen vor und sprach von einer "Hexenjagd" des FBI gegen ihn und seine Mitstreiter.
Vertrauen zu Verbündeten untergraben
Doch wie sehr entspricht Trumps Handeln russischen Interessen? Zupasskommen dürfte Moskau Trumps Umgang mit den Verbündeten der USA, insbesondere mit der NATO, die die russische Führung als Gefahr für die nationale Sicherheit ansieht. Indem Trump das Verteidigungsbündis als "überholt" bezeichnete, stieß er die Alliierten vor den Kopf. Während die Vorgängerregierungen nur leise auf das Missverhältnis zwischen den USA und den anderen NATO-Staaten bei der Finanzierung des Bündnisses hinwiesen, kritisiert Trump das scharf - und vor allem Staaten wie Deutschland.
Zum weiteren Vertrauensverlust trug bei, dass die US-Führung die Aussetzung des INF-Vertrages ohne Koordinierung mit den europäischen Verbündeten vorantrieb. Dabei ist es die Sicherheitsarchitektur Europas, die geschwächt wird.
Dass Putin den INF-Vertrag als nachteilig für Russland ansieht, sprach er schon 2007 mehrfach an, so bei der Sicherheitskonferenz in München: Während nur die USA und Russland den Vertrag über Kurz- und Mittelstreckenraketen einhalten müssten, verfügten andere Staaten wie Pakistan, Indien und Iran ebenfalls über solche Raketen. "Es ist offensichtlich, dass wir unter diesen Bedingungen über die Gewährleistung unserer eigenen Sicherheit nachdenken müssen", sagte er damals in München.
Trump überlässt Russland das Feld
Für Freude im Kreml dürfte auch Trumps Ankündigung im Dezember gesorgt haben, er werde die US-Truppen aus Syrien abziehen. Damit überlässt er Russland und dem Verbündeten Iran dort das Feld.
Dabei hatte Trump selbst noch wenige Monate zuvor einer Strategie für den Verbleib der US-Truppen in Syrien zugestimmt. Neben dem Kampf gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" wurde als Argument die Abschreckung des Iran genannt, wie die "Washington Post" berichtete. Noch widersprüchlicher erscheint seine Entscheidung dadurch, dass Trump seinen Geheimdiensten vorwirft, sie seien "extrem passiv und naiv", wenn es um die Gefahren aus dem Iran gehe.
The Intelligence people seem to be extremely passive and naive when it comes to the dangers of Iran. They are wrong! When I became President Iran was making trouble all over the Middle East, and beyond. Since ending the terrible Iran Nuclear Deal, they are MUCH different, but....
Dies zeigt, dass er wie sein Sicherheitsberater John Bolton ein Hardliner gegenüber dem Iran ist. Bolton setzte sich massiv für Sanktionen und den Austritt aus dem Atomabkommen mit dem Iran ein. Dass Trump letzteres schließlich anordnete, kritisierte die russische Führung als "rücksichtslosen Alleingang". Sie hatte den Vertrag mit ausgehandelt und wollte ihn aufrecht erhalten.
Was Russland allerdings in die Hände spielt: Trump bewies einmal mehr, dass mit ihm kein Verlass mehr auf die USA ist. Außerdem kann der Iran wegen der neuen US-Sanktionen weniger Öl exportieren. Russlands Ölkonzerne können einspringen.
Gegner in Venezuela
In Venezuela kollidieren die macht- und wirtschaftspolitischen Interessen der USA und Russlands deutlicher. Trump erkannte früh den selbsternannten Übergangspräsidenten Juan Guaidó an und hält sich alle Optionen inklusive einer Militäroperation offen. Russland unterstützt seit Jahren den amtierenden Präsidenten Nicolás Maduro, dies unter anderem mit Krediten für den Kauf russischer Waffen und für die Ölproduktion.
Sanktionen gegen Putins Mitstreiter
Geht es schließlich um das direkte amerikanisch-russische Verhältnis, so kann Putin keineswegs zufrieden sein mit der US-Politik. Unter Druck aus dem Kongress verhängte das US-Finanzministerium weitere Sanktionen gegen inzwischen mehr als 270 russische Politiker, Geschäftsleute und Unternehmen sowie Geheimagenten. Anlässe gab es viele - darunter die Einmischung in den US-Wahlkampf, den Skripal-Fall in Großbritannien und den Konflikt in der Ukraine.
Im Fall der für Russland wichtigen Gaspipeline "Nordstream 2" zieht Trump amerikanische Interessen vor und und fordert die Beteiligten auf, das Projekt einzustellen. Das verärgert Putin, allerdings ein weiteres Mal auch deutsche Politiker und Wirtschaftsvertreter.
Schwieriger Umgang mit Trump
Insofern ist das Bild von Trump als willenloser Marionette Putins nicht haltbar. Zwar kommt es Putin entgegen, dass Trump den amerikanischen Staat schwächt und die Beziehungen zu den US-Verbündeten aufs Spiel setzt. Das tut Trump allerdings auch im Interesse seiner Anhänger.
Gerade in der Russland-Politik ist Trump zudem nicht frei, sondern Druck aus dem Kongress ausgesetzt. Er muss alles vermeiden, was nach geheimer Absprache mit Putin aussieht - um seiner Legitimität als Präsident willen. Dies erklärt auch seine harschen Angriffe auf die US-Ermittlungsbehörden.
Trumps spontane Tweets und sein erratisches Handeln lassen Russland vertrauenswürdiger und damit stärker erscheinen. Aber dies erschwert es auch Putin, Strategien umzusetzen, das Feindbild USA aufrecht zu erhalten und selbst überraschend zu handeln.
Dies wäre mit einer vorhersehbar handelnden US-Präsidentin Hillary Clinton einfacher gewesen - erst recht, wenn sie nur mit einem schwachen Ergebnis ins Amt gewählt worden wäre. Bleibt die Frage, ob dies das Ziel der mutmaßlichen russischen Wahlbeeinflussung war, oder ob sich Putin mit Trump verkalkuliert hat.
https://faktenfinder.tagesschau.de/ausland/us-aussenpolitik-russland-101.html

Weißes Haus
Nur Mittagessen und ein Treffen: Trumps Terminkalender ist nach dem Shutdown äußert leer
, STERN.de, 01.02.2019
Donald Trump kam schon früher ins Gerede, dass seine Arbeitstage nicht besonders lang seien. Doch ausgerechnet nachdem die USA den Shutdown überstanden haben, soll der Präsident für diese Woche nur ein Mittagessen eingeplant haben.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trumps-terminkalender-ist-nach-dem-shutdown-aeussert-duenn--8560014.html

Nächster Rücktritt: US-Verteidigungsminister Mattis schmeißt hin - und rechnet mit Trumps Politik ab, STERN.de, 21.12.2018
Noch ein Personalwechsel in der Regierung von US-Präsident Donald Trump - und was für einer. Verteidigungsminister James Mattis tritt zurück. Der ehemalige General will Trumps Kurs nicht weiter mittragen.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--us-verteidigungsminister-mattis-schmeisst-hin--8501710.html

"Trump of the Week"
Warum vieles dafür spricht, dass Trump 2019 seinen eigenen Untergang herbeiführt
, STERN.de, 06.01.2019
Nicht nur Sonderermittler Robert Mueller dürfte Trumps Präsidentschaft in diesem Jahr gefährlich werden. Der Streit um die Mauer und der teilweise Regierungsstillstand bringen den Präsidenten verschärft in Erklärungsnot.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-2019--warum-vieles-dafuer-spricht--dass-er-seinen-eigenen-untergang-herbeifuehrt--8516168.html

Neu gewählter Kongress nimmt Arbeit auf
Von "Europa ist mir egal" bis zum "Shutdown" - Trump zwischen Attacke und ausgestreckter Hand
, STERN.de, 03.01.2019
Der "Shutdown" in den USA zwingt Donald Trump dazu, im Inland versöhnlichere Töne anzuschlagen - dafür teilt der US-Präsident gegen Europa aus.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-teilt-gegen-europa-aus---und-kaempft-weiter-mit--shutdown--8513932.html

Neujahrsgruß geht mehr als schief
Trump postet 11-sekündiges Video zu Silvester - ein Satz sorgt für Empörung
, FOCUS Online, 01.01.2019
Einmal "Danke" sagen, einmal Glück wünschen. Fertig ist der Neujahrs-Gruß. Sollte man meinen. US-Präsident Donald Trump hat es allerdings an Silvester geschafft, zahlreiche Amerikaner mit einem elfsekündigen Clip mit seinen Neujahrsgrüßen zu verärgern. Besonders ein Satz sorgt für Kritik.
https://www.huffingtonpost.de/entry/trump-postet-wehleidiges-11-sekunden-video-zu-silvester-ein-satz-sorgt-fur-emporung_de_5c2b22cfe4b08aaf7a93347f

Russland-Ermittlungen
Langjähriger Trump-Berater festgenommen
, tagesschau.de, 26.01.2019
Der langjährige Trump-Berater Roger Stone ist in Florida angeklagt und verhaftet worden. Ihm werden Falschaussagen gegenüber Ermittlern und Zeugenbeeinflussung vorgeworfen. Stone soll noch heute vor Gericht erscheinen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-stone-verhaftet-101.html

Aussage von Trump-Anwalt Russland-Verhandlungen bis zur Wahl, tagesschau.de, 21.01.2019
Bis wann verhandelte der heutige US-Präsident Trump über sein Moskauer Hochhausprojekt? Bislang hieß es, er habe sich davon deutlich vor der Wahl verabschiedet. Jetzt gibt es brisante neue Informationen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-russland-141.html

Rod Rosenstein: Wegen Russland-Ermittlungen gegen Trump-Team? US-Vizejustizminister vor Abgang, STERN.de, 09.01.2019
Das Stühlerücken im US-Justizministerium geht weiter. Die Behörde, die die Russland-Ermittlung gegen das Team von Donald Trump beaufsichtigt, verliert den entscheidenden Mann - auf Druck des Präsidenten?
https://www.stern.de/politik/ausland/wegen-russland-ermittlungen-gegen-trump-team--us-vizejustizminister-vor-abgang-8524414.html

Schlagabtausch mit US-Senator: Mitt Romney stellt Donald Trumps Fähigkeiten infrage - der schlägt auf Twitter zurück, STERN.de, 02.01.2019
Mitt Romney hat Donald Trump in einem Leitartikel in der "Washington Post" scharf kritisiert. Der US-Präsident hat sich bei Twitter zu Wort gemeldet und schlägt zurück.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-reagiert-auf-scharfe-kritik-von-mitt-romney-8342542.html

Streit um Grenz-Mauer: Trump schiebt Schuld für Tod zweier Flüchtlingskinder Demokraten in die Schuhe, STERN.de, 31.01.2018
Zwei Kinder sterben an der US-Grenze zu Mexiko. Schuld sind die Demokraten - meint jedenfalls Präsident Donald Trump. Die Opposition schäumt. Trump habe nicht einmal genug Anstand, um vor der Politisierung des Todes von Kindern Halt zu machen.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-gibt-demokraten-schuld-am-tod-von-fluechtlingskindern-8510332.html

Protest gegen Trump
US-Gesandter in Anti-IS-Koalition tritt ab
, tagesschau.de, 22.12.2018
Wegen der Entscheidung von US-Präsident Trump, Truppen aus Syrien zurückzuziehen, ist ein weiterer hoher Beamter zurückgetreten: Der Gesandte für die globale Anti-IS-Koalition, McGurk, gab seinen Posten ab.
https://www.tagesschau.de/ausland/mcgurk-ruecktritt-101.html

Michael Flynn: Strafmaß wird verkündet: Kommt auch Trumps früherer Sicherheitsberater hinter Gitter?, STERN.de, 18.12.2018
Erst in der vergangenen Woche wurde Michael Cohen verurteilt: Der frühere Anwalt von US-Präsident Trump muss drei Jahre hinter Gitter. Nun ist der Nächste aus dem Trump-Umfeld dran: Kommt sein Ex-Sicherheitsberater Flynn mit einer Bewährungsstrafe davon?
https://www.stern.de/politik/ausland/michael-flynn--muss-auch-trumps-frueherer-sicherheitsberater-hinter-gitter--8496434.html

Schweigegeld an Playmate
Ex-Anwalt Cohen über Trump: "Traurig, dass ich für seine schmutzigen Taten verantwortlich sein soll", STERN.de, 15.12.2018
Michael Cohen war Trumps Mann für die diskreten Deals, war ihm treu ergeben. Nun muss der Anwalt für drei Jahre hinter Gitter. In einem Interview belastet er seinen Ex-Mandanten schwer.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--ex-anwalt-belastet-den-us-praesidenten-schwer-8493196.html

US-Präsident und die Cohen-Aussagen: Medien: Trump war bei Treffen zu Schweigegeldzahlungen selbst dabei, STERN.de, 15.12.2018
US-Präsident Donald Trump soll an dem Treffen teilgenommen haben, bei dem über mögliche Schweigegeldzahlungen diskutiert wurde. Der Präsident wiederum sagt: "Ich habe Cohen nie angewiesen, gegen das Gesetz zu verstoßen".
https://www.stern.de/politik/ausland/cnn--donald-trump-war-bei-treffen-zu-schweigegeldzahlungen-dabei-8491756.html

"Persönliche und psychische Gefangenschaft"
Donald Trumps Ex-Anwalt
Michael Cohens überraschend emotionale Aussage vor Gericht
, STERN.de, 13.12.2018
Vor Gericht beschreibt Michael Cohen unter Tränen die "persönliche und psychische Gefangenschaft", in der er sich während seiner Tätigkeit für Donald Trump befunden hat. Die Aussagen des Anwalts sind auch ein Angriff auf den US-Präsidenten.
https://www.stern.de/politik/ausland/michael-cohen--so-emotional-aeusserte-sich-trumps-ex-anwalt-vor-gericht-8490170.html

Prozess gegen Cohen: Trumps Ausputzer muss ins Gefängnis, tagesschau.de, 12.12.2018
Trumps Ex-Anwalt Cohen sagt, er habe es als seine "Pflicht" betrachtet, die "schmutzigen Taten" des US-Präsidenten zu vertuschen. Dafür landet er jetzt hinter Gittern - und Trump bleibt im Fadenkreuz der Ermittler.
Die Familie sitzt weinend im Saal des New Yorker Bundesgerichtes, auch Michael Cohen ist geschockt. Sein Anwalt bleibt nach dem Urteil schweigsam und vertröstet die wartenden Reporter auf einen späteren Zeitpunkt.
Das Urteil: drei Jahre Haft für den "Fixer", den Ausputzer, wie er sich einst selbst nannte. Er war Donald Trumps Mann fürs Grobe, ein "Pitbull" und Rechtsbeistand, der damals alles für seinen Mandaten zu tun bereit war.
"Blinde Loyalität" zum US-Präsidenten
"Wenn ein Problem auftaucht, das ihn betrifft, dann betrifft es selbstverständlich auch mich", so klang das einst. Es war ein enges Vertrauensverhältnis, jetzt aber ist ihm seine Nähe zum amtierenden Präsidenten zum Verhängnis geworden.
Seine Schwäche sei die blinde Loyalität zu Trump gewesen, sagte der Angeklagte im Gerichtssaal unmittelbar vor dem Schuldspruch. Der 52-jährige Cohen hatte bereits im August eingeräumt, Schweigegeldzahlungen, unter anderem an den Pornostar Stormy Daniels, im Auftrag des damaligen Präsidentschaftskandidaten Trump gezahlt zu haben.
"Alles für Trump getan"
Er bekannte sich zudem der illegalen Wahlkampfhilfe, des Bankbetruges und der Steuerhinterziehung für schuldig. Insgesamt ging es um neun Einzeltaten. Spätestens, als das FBI die Büroräume Cohen durchsuchte, war dem Anwalt offenbar klar, dass es eng wird - und nicht nur ihm, sondern auch dem Präsidenten, der sich zuletzt öffentlich von Cohen distanzierte.
Cohen sei ein Lügner, sagte Trump, eine schwache Person, die lüge, um eine mildere Strafe zu bekommen. Cohen sieht das anders. Er sagt, er habe alles für Trump getan und als Rechtsbeistand die Notwendigkeit gesehen, Trumps "schmutzige Taten zu vertuschen". Mittlerweile kooperiert er mit dem FBI-Sonderermittler Robert Mueller.
Im November räumte Cohen ein, den Geheimdienstausschuss des Kongresses, der wegen russischer Wahlkampfmanipulation ermittelt, belogen zu haben. Dafür gab es jetzt zwei Monate Haft - zu verrechnen mit den 36 Monaten der Gesamtstrafe. Diese muss Cohen übrigens erst im März kommenden Jahres antreten.
"Als nächstes folgt Trump"
Der Anwalt von Stormy Daniels, die derzeit den Präsidenten verklagt, richtete vor dem Gerichtsgebäude noch eine Drohung in Richtung Trump: Cohen sei jetzt verurteilt, als nächstes folge der US-Präsident.
Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Cohen in Abstimmung mit und unter Federführung von Trump gehandelt habe. Für den amtierenden US-Präsidenten ist die Verurteilung seines ehemaligen Vertrauten auch deshalb so brisant, weil Trump selbst dadurch immer mehr ins Fadenkreuz der Ermittler gerät und möglicherweise nach Ende seiner Präsidentschaft ebenfalls angeklagt werden könnte.
https://www.tagesschau.de/ausland/cohen-145.html

Marie Yovanovitch
Ukraine-Affäre: Ex-Botschafterin in Kiew erhebt schwere Vorwürfe gegen Donald Trump
, STERN.de, 12.10.2019
Marie Yovanovitch, die ehemalige US-Botschafterin in Kiew, beschuldigt Donald Trump, sie aus dem Amt gedrängt zu haben. Hintergrund soll ihr Verhalten in der Ukraine-Affäre sein. Sie sieht sich als Opfer "gegenstandsloser" Vorwürfe.

New Yorker Staatsanwaltschaft
Trump-Stiftung muss schließen
, tagesschau.de, 18.12.2018
US-Präsident Trump muss laut New Yorker Staatsanwaltschaft seine gemeinnützige Stiftung auflösen. Sie war vom Bundesstaat New York verklagt worden, weil sie unter anderem Trumps persönliche Ausgaben bestritt.
Ein schockierendes Muster fortgesetzter Gesetzesbrüche. So nennt New Yorks Generalstaatsanwältin das Vorgehen der Trump-Stiftung, gegen die sie seit Juni klagt. Jetzt hat der Präsident der von der Staatsanwaltschaft beantragten Verfügung Folge geleistet und in die sofortige Auflösung seiner Stiftung eingewilligt.
"Scheckbuch für Präsidentschaftskandidatur"
Die Stiftung sei nichts anderes als ein Scheckbuch für seine Präsidentschaftskandidatur gewesen, Trump habe durch sie zudem persönliche Ausgaben bestritten und Rechtsstreitigkeiten finanziert, so die Chefanklägerin, die ihre Klage trotz der Stiftungschließung aufrecht erhält. So will die New Yorker Generalstaatsanwältin Millionen als Rückzahlungen und Strafen und zudem den Präsidenten Donald Trump sowie seine drei ältesten Kinder auf Lebenszeit von Vorstandsposten in anderen gemeinnützigen Vereinen verbannen.
Nach der jetzt von Trump befolgten Verfügung kann seine bisherige Stiftung alle noch vorhandenen Mittel lediglich an solche Organisationen verteilen, die zuvor von der Staatsanwältin genehmigt wurden. Die Juristin bezeichnete die Auflösung der Trump-Stiftung als wichtigen Sieg des Gesetzes, der klarmache, dass das Recht für jeden gelte, auch für US-Präsidenten.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-stiftung-105.html

Ansprache an die Nation
Mit diesen Aussagen hat Trump die US-Bürger in seiner TV-Rede belogen
, STERN.de, 10.01.2019
Donald Trump hat seine erste Rede an die Nation dazu genutzt, für eine Mauer an der Grenze zu Mexiko zu werben. Das Problem: Vieles, was der US-Präsident den Zuschauern auftischte, stimmte einfach nicht.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-tv-rede--mit-diesen-aussagen-hat-er-die-us-buerger-belogen-8523086.html

Präsidentensohn auf Twitter: Donald Trump Jr. sorgt mit geschmacklosem Mauer-Vergleich für Empörung, STERN.de, 10.01.2019
Die Mauer zu Mexiko würde genauso viel Sinn machen wie Zäune in einem Zoo. Für diesen Vergleich kassiert Donald Trump Jr. so viel Gegenwind, dass sich sogar er zum Einlenken gezwungen sieht.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-jr--sorgt-mit-geschmacklosem-mauer-vergleich-fuer-empoerung-8523090.html

Streit über Mauer
Trump droht mit Shutdown
, tagesschau.de, 12.12.2018
Präsident Trump hat sich einen denkwürdigen Streit vor laufenden Kameras mit der Opposition geliefert. Er fordert Geld für den Bau der Mauer an der Grenze zu Mexiko - und droht mit einem Shutdown.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-mauer-109.html

Fünf Milliarden für den Ausbau der Mauer zu Mexiko
Ein Grenzpolizist läuft am Zaun zwischen den USA und Mexiko. | Bildquelle: dpa Haushaltsstreit
Trump will an die Restbestände
, tagesschau.de, 19.12.2018
Fünf Milliarden Dollar für den Ausbau der Mauer zu Mexiko: Diese Forderung von US-Präsident Trump trifft bei den Demokraten auf harten Widerstand. Nun will Trump in den Ministerien nach überschüssigem Geld suchen lassen.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-haushaltsstreit-103.html

US-Etatstreit beigelegt: Kein Stillstand - kein Geld für die Mauer, tagesschau.de, 01.05.2017
Republikaner und Demokraten im US-Kongress haben sich nach wochenlangen Verhandlungen auf einen Haushalt geeinigt. Damit ist eine Zahlungsunfähigkeit der Regierung vorerst abgewendet. Für Trumps geplante Mauer an der Grenze zu Mexiko soll es aber kein Geld geben.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-etat-101.html

Bei Kabinettssitzung: Trump verwirrt mit "Game of Thrones"-Poster - und hat die Serie nicht verstanden, STERN.de, 03.01.2019
Während einer Kabinettssitzung im Weißen Haus liegt ein ungewöhnliches Poster auf dem Tisch. Es ist eine Anspielung auf die Fantasy-Serie "Game of Thrones". Doch so ganz will Trumps Politik nicht zu der Serie passen.
https://www.stern.de/politik/ausland/trump-verwirrt--game-of-thrones--poster---und-hat-die-serie-nicht-verstanden-8514622.html

Fall Khashoggi
US-Senat beschuldigt offiziell Kronprinzen
, tagesschau.de, 13.12.2018
Der US-Senat macht den saudiarabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman für den Mord an Khashoggi verantwortlich. Er empfahl, die US-Unterstützung für den von Saudi-Arabien angeführten Kriegseinsatz im Jemen zu beenden.
https://www.tagesschau.de/ausland/khashoggi-273.html

"Alles durchharken"
Nach Aussage zu Waldbränden
Lustige Finnen zeigen Trump, wie man Wälder harkt
, STERN.de, 20.11.2018
Es soll in Finnland keine Waldbrände geben, weil die Finnen fleißig alles durchharken, erklärte Donald Trump. Das müsste man auch in Kalifornien tun. Dann würde es dort auch nicht brennen. In Finnland reagiert man mit Humor.
https://www.stern.de/politik/ausland/finnland--lustige-finnen-zeigen-trump--wie-man-waelder-harkt-8453098.html

Ex-US-Präsident
Obama wirft Trump Panikmache vor
, tagesschau.de, 03.11.2018
Kurz vor den Kongresswahlen in den USA hat Ex-Präsident Obama seinem Nachfolger Trump Panikmache beim Thema Einwanderung vorgeworfen. Zudem spalte der Republikaner das Land. Trumps Retourkutsche kam prompt.
https://www.tagesschau.de/ausland/obama-trump-129.html

Totale Abhängigkeit vom Rohstoff: Spenden für Donald Trump: Wie das Öl Venezuela ruinierte, STERN.de, 25.01.2019
Wie schlimm die Lage in Venezuela ist, sieht man schon am Flughafen. Das Öl wurde zum Segen und Fluch zugleich. Bislang hatte das Regime gute Beziehungen zu US-Präsident Donald Trump. Doch jetzt herrscht Chaos. Demonstration in Caracas
Die Krise in Venezuela hat sich dramatisch verschärft: Der Ölpreis ist eingebrochen und die Inflation ist die höchste der Welt.
Lange Zeit war Venezuela ziemlich flüssig. Und da die USA mehr als die Hälfte des Erdöls abnehmen, setzte Präsident Nicolás Maduro auch auf Donald Trump. Der in Texas beheimatete Ölkonzern Citgo, der dem venezolanischen Staatskonzern PDVSA gehört, spendete 500.000 Dollar für die Vereidigungsfeier Trumps in Washington im Januar 2017.
Chef von Citgo ist übrigens ein Cousin von Hugo Chávez, der den "Sozialismus des 21. Jahrhunderts" begründete, bevor Maduro nach Chávez' Tod 2013 das Erbe des Staatschefs fortführte. Wer den Ruin dieses Systems inspizieren will, bekommt schon am Flughafen von Caracas einen guten Eindruck. Leere Duty Free Shops, leere Gepäckbänder, kaum Licht. Und auf der Toilette fehlt das Klopapier. Kaum eine Airline fliegt noch in das Land, auch die Lufthansa stellte nach 45 Jahren den Betrieb ein.
[...] Das Öl ist Fluch und Segen zugleich. Ähnlich wie in Brasilien in der Regierungszeit von Luiz Inácio Lula da Silva verschaffte der lange Zeit hohe Ölpreis dem Land mit den größten Reserven weltweit den Spielraum, um Millionen Menschen Wohnungen und ein würdiges Leben zu spendieren. Doch anstatt in den Boom-Jahren die Abhängigkeit zu verringern - 95 Prozent der Einnahmen stammen aus dem Ölexport - und die Ölindustrie zu modernisieren, wurde weiter fast alles aus dem Ausland importiert, von Toilettenpapier bis Lebensmitteln.
https://www.stern.de/wirtschaft/news/staatskrise-in-venezuela--wie-das-oel-das-land-ruinierte-8549726.html

News des Tages: "Sehr beleidigend": Trump kritisiert Macrons Vorschlag für eine europäische Armee scharf, STERN.de, 10.11.2018
Im Vorfeld des Paris-Besuchs: Trump kritisiert Macron auf Twitter
https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/news--trump-bezeichnet-macrons-vorschlag-fuer-eine-europaeische-armee-als--sehr-beleidigend--8441454.html

MS Windows
Malware im Regierungsnetzwerk wegen Pornos im Büro, trojaner-info.de, 07.11.2018
Porno-Seiten am Arbeitsplatz sind keine gute Idee.
Ein Mitarbeiter der US-Regierung konnte auch während der Zeit am Arbeitsrechner seine Porno- Vorliebe nicht lassen. Wie eine Untersuchung des US-Innenministeriums zeigte, war das Netzwerk der Regierung dadurch massiv von Malware befallen. Der Angestellte hatte extensiv pornografisches Material auf seinem Arbeitsrechner angeschaut und heruntergeladen.
https://www.trojaner-info.de/business-security/aktuell/malware-im-regierungsnetzwerk-wegen-pornos-im-buero.html

Rede im EU-Parlament: Merkel wirbt für europäische Armee, tagesschau.de, 13.11.2018
Ein Nein zu nationalen Alleingängen und ein klares Ja für ein europäisches Projekt: Kanzlerin Merkel hat sich im EU-Parlament für die Bildung einer europäischen Armee ausgesprochen - und erntete nicht nur Applaus.
[...] Die Kanzlerin bezog damit Stellung in der Auseinandersetzung zwischen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump. Letzterer hatte Macrons Idee einer europäischen Armee als "beleidigend" für die USA kritisiert.
https://www.tagesschau.de/ausland/merkel-europa-111.html

Berliner Dreier-Gipfel: Blair sagt Ja zur EU-Armee, SPIEGEL ONLINE
Tony Blair sorgte beim Berliner Gipfel mit Kanzler Schröder und Frankreichs Präsident Chirac für eine Überraschung: Der Briten-Premier befürwortete...
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berliner-dreier-gipfel-blair-sagt-ja-zur-eu-armee-a-266571.html

Europäische Union: 23 Staaten gründen Militärunion, SPIEGEL ONLINE
"Ein großer Tag für Europa": In Brüssel haben die zuständigen Minister eine EU-Verteidigungsgemeinschaft beschlossen. Nur fünf Länder machen nicht mit.
www.spiegel.de/politik/ausland/bruessel-23-eu-staaten-gruenden-pesco-zusammenarbeit-bei-verteidigung-a-1177685.html Vorteile
Mitgliedsstaaten der EU und der NATO
Die (teilweise) Vereinigung der Streitkräfte der EU-Staaten würde die Effizienz stark erhöhen, die Verteidigungsfähigkeit verbessern und Kosten für die einzelnen Länder erheblich senken.[18] Zum Vergleich: Die Anzahl der Soldaten aller EU-Staaten machte Anfang der 2000er Jahre mit knapp 1,9 Millionen ungefähr 150 % der Mannstärke der US-Armee aus. Dennoch ist die Verteidigungsfähigkeit der Europäischen Union weitaus schlechter: Sie soll bei etwa 15 % der Effektivität der US-Streitkräfte liegen.[19]
Eine einheitliche europäische Armee hätte bei der Beschaffung von Rüstungsgütern, Waffensystemen, Ausrüstung und Material eine ganz andere ökonomische Marktmacht als nationale und entsprechend kleine Armeen. Einkaufspreise könnten gedrückt und Rabatte eingefordert werden. Bei Verringerung der Anzahl der Waffensysteme gleicher Funktion sinken die Kosten nochmals, da die Entwicklungskosten auf dann höhere Stückzahlen verteilt werden können. Die Kostenvorteile durch Synergien würden auch bei der Entwicklung, dem Betrieb, Unterhalt und Reparatur von Waffensystemen möglich werden. In einem Bericht aus dem Jahr 2013 des Europäischen Parlaments werden die Kosten einer fehlenden europäischen Armee auf jährlich 26 Milliarden Euro geschätzt.[20] Eine Anfang März 2015 vom CEPS (Centre for European Policy Studies) in Brüssel vorgestellte Studie schätzt, dass angesichts der verschärften Bedrohungslage ein Verzicht auf eine gemeinsame europäische Armee sogar Kosten in Höhe von jährlich 130 Milliarden Euro verursacht.[20]
Andererseits ist durch Bündelung der gemeinsamen finanziellen Mittel auch die Möglichkeit gegeben, zuvor für die einzelstaatlichen Budgets zu kostspielige Projekte zu stemmen, wie beispielsweise die Entwicklung und Betrieb von Flottenflugzeugträgern, die Entwicklung von Luftüberlegenheits-Jagdflugzeugen der sechsten Generation oder ein sehr schnelles Erreichen höherer Stückzahlen eines Kampfpanzers der Nachfolgegeneration[21].
Vor allem die Vereinigten Staaten sprachen sich unter der neokonservativen Regierung des Präsidenten George W. Bush aus Gründen des Verlusts von verteidigungspolitischer Einflussnahme der USA gegenüber der EU 2003 gegen eine Europaarmee aus.[26]
Gegenstimmen
Der Premierminister des Vereinigten Königreichs Tony Blair und der Regierungspräsident Spaniens José Aznar sprachen sich in ihrer jeweiligen Regierungszeit aus Gründen einer in ihren Augen bestehenden Gefahr einer möglichen Schwächung der NATO ebenfalls gegen eine solche Armee aus.[27] Auch die europäischen Linken hatten eine Europaarmee abgelehnt, als sie während der Volksentscheide über die EU-Verfassung in ihren Kritikpunkten an dem Vertrag u. a. anführten, er treibe die Militarisierung der Union voran.
US-Präsident Donald Trump bezeichnete am 9. November 2018 einen Vorschlag des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, eine europäische Armee zum Schutz vor den Vereinigten Staaten, Russland und der Volksrepublik China zu bilden, einen "beleidigenden Vorstoß". Anschließend forderte Trump die europäischen Regierungschefs erneut dazu auf, mehr Geld für die NATO auszugeben.[28]

Gegenstimmen: Vor allem die Vereinigten Staaten sprachen sich unter der neokonservativen Regierung des Präsidenten George W. Bush aus Gründen des Verlusts von verteidigungspolitischer Einflussnahme der USA gegenüber der EU 2003 gegen eine Europaarmee aus.
Der Premierminister des Vereinigten Königreichs Tony Blair und der Regierungspräsident Spaniens José Aznar sprachen sich in ihrer jeweiligen Regierungszeit aus Gründen einer in ihren Augen bestehenden Gefahr einer möglichen Schwächung der NATO ebenfalls gegen eine solche Armee aus. Auch die europäischen Linken hatten eine Europaarmee abgelehnt, als sie während der Volksentscheide über die EU-Verfassung in ihren Kritikpunkten an dem Vertrag u. a. anführten, er treibe die Militarisierung der Union voran.


Gegen eine EU-Armee stimmten neben USA nur noch fünf europäische Staaten, darunter England, Spanien, Norwegen und Dänemark.
de.wikipedia.org/wiki/Europaarmee


"The Trump of the Year"
&quo;Shithole Countries", Familientrennung, Nordkorea: Wie Trump das Jahr 2018 geprägt hat
, STERN.de, 21.12.2018
Das Jahr neigt sich dem Ende und wir haben knapp die Hälfte von Trumps erster Amtszeit überstanden. Genau wie im Jahr 2017 sorgte der US-Präsident auch 2018 für Schlagzeilen weltweit. Was waren die bedeutungsvollsten Ereignisse?
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-rueckblick--von--shithole-countries--bis-familientrennung-8500262.html

Der Grund ist banal
Vor laufender Kamera: Hier schmeißt Trump seinen Stabschef aus dem Oval Office
, FOCUS Online, 17.06.2019
Wehe dem, der den Präsidenten unterbricht. Der Stabschef des Weißen Hauses Mick Mulvaney musste während eines Interviews, welches am Sonntag im US-amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde, auf Anweisung von Donald Trump den Raum verlassen. Der Grund dafür ist lächerlich.
https://www.focus.de/politik/ausland/der-grund-ist-banal-vor-laufender-kamera-hier-schmeisst-trump-seinen-stabschef-aus-dem-oval-office_id_10833529.html

Neuer Stabschef im Weißen Haus
"Kein guter Mensch, fürchterliche Person" - so dachte Mick Mulvaney einst über Trump

Als Stabschef wird Mick Mulvaney bald zum wichtigsten Mitarbeiter von Donald Trump. Das hätte sich der Republikaner 2016 wohl nicht träumen lassen, als er noch öffentlich kundtat, den Präsidentschaftskandidaten "fürchterlich" zu finden.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-im-urteil-seines-neuen-stabschefs---kein-guter-mensch--eine-fuerchterliche-person--8494316.html

Präsidentenparodie: Twitter-Zoff zwischen Alec Baldwin und den Trumps geht in die nächste Runde, STERN.de, 20.02.2019
Auftritt Donald Trump Jr.: Nun schaltet sich auch der Präsidentensohn in den Streit mit Komiker Alec Baldwin ein - und leistet sich einen kurzen, aber heftigen Twitterschlagabtausch mit dem Darsteller seines Vaters.
https://www.stern.de/politik/ausland/twitter-zoff-zwischen-alec-baldwin-und-den-trumps-geht-in-die-naechste-runde-8589546.html

Top 10 Videos 2018: Platz 5: Donald Trump hat eine Doppelgängerin - und das Netz steht Kopf, STERN.de, 27.12.2018
Wasserstoffblonde Haare, ein strenger Blick und eine stämmige Statur: Die 64-jährige Spanierin Dolores Leis sieht dem US-Präsidenten auf den ersten Blick extrem ähnlich. Eine spanische Journalistin entdeckte Trumps Doppelgängerin während einer Recherche - seitdem geht das Foto von "Señora Trump" um die Welt.
https://www.stern.de/politik/ausland/doppelgaenger--diese-spanierin-sieht-aus-wie-donald-trump-7961240.html

Die als Stormy Daniels bekannte Pornodarstellerin Stephanie Clifford
Rückschlag für Stormy Daniels: Sie muss Gerichtskosten an Trump zahlen
Verleumdungsklage
Stormy Daniels muss Trumps Anwalt zahlen
, tagesschau.de, 12.12.2018
Nach der Zurückweisung der Verleumdungsklage von Stormy Daniels muss die frühere Pornodarstellerin nun die Anwaltskosten von Präsident Trump übernehmen. Sie belaufen sich auf rund 300.000 Dollar.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-daniels-103.html

Trump ersetzt Stabschef
Kelly muss gehen - Nachfolger in Sicht
, tagesschau.de, 09.12.2018
Wieder muss ein Stabschef gehen: US-Präsident Trump hat den Abgang John Kellys verkündet, mit dem er sich zuletzt mehr und mehr überworfen hatte. Als Nachfolger ist der bisherige Stabschef von Vize Pence im Gespräch.
https://www.tagesschau.de/ausland/kelly-119.html

Rücktritte und Entlassungen
Trumps Verflossene
, tagesschau.de, 09.12.2018
Schon bemerkenswert viele hohe Mitarbeiter der Regierung und Inhaber anderer Spitzenämter wurden unter Präsident Trump entlassen oder gingen freiwillig. Hier eine notwendigerweise begrenzte Auswahl.
http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/trump-1591.html

Reaktionen auf Syrien-Abzug
Kritik an Trump von allen Seiten
, tagesschau.de, 20.12.2018
Die Entscheidung von US-Präsident Trump, sich aus Syrien zurückzuziehen, hat bei den Verbündeten Kritik und Sorge ausgelöst. Deutschland, Frankreich und Großbritannien warnten vor den Folgen im Kampf gegen den IS.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-abzug-syrien-101.html

Bizarrer Anschlagsplan: Mann aus North Dakota wollte Trump mit einem Gabelstapler ermorden, STERN.de, 05.12.2018
Mit dem Gabelstapler in den Konvoi fahren, die Präsidentenlimousine umkippen, Trump ermorden - so lautete der Plan von Gregory Lee Leingang. Doch der 42-Jährige aus Bismark in North Dakota scheiterte. Nun bekannte er sich schuldig.
https://www.stern.de/politik/ausland/42-jaehriger-mann-wollte-donald-trump-mit-einem-gabelstapler-ermorden-8476364.html

Bericht zu Wahlkampf-Manipulation
Wie russische Trolle versuchen, US-Sonderermittler Robert Mueller zu diffamieren
, STERN.de, 18.12.2018
US-Sonderermittler Robert Mueller sei "korrupt" - nur eine von vielen Desinformationen, die russische Propaganda-Experten im Netz gestreut haben sollen. Wohl mit einem Ziel: die größte Gefahr für Donald Trump in Verruf zu bringen.
https://www.stern.de/politik/ausland/robert-mueller--wie-russische-trolle-den-us-sonderermittler-diffamieren-wollen-8496608.html

Russland-Ermittlungen: Mueller will Haftverschonung für Flynn tagesschau.de, 05.12.2018
Trumps ehemaliger Sicherheitsberater Flynn soll nach dem Willen von Sonderermittler Mueller nicht ins Gefängnis. Der Grund: Er habe die Untersuchungen der Russland-Affäre "bedeutend unterstützt".
https://www.tagesschau.de/ausland/flynn-mueller-haftverschonung-101.html

Trumps Cybersecurity-Berater versteht Hyperlinks nicht, PC-WELT.de, 05.12.2018
Der Cybersecurity-Berater von US-Prkäsident Donald J. Trump beging einen kleinen Fehler auf Twitter und wittert eine Verschwörung.
https://www.pcwelt.de/a/trumps-cybersecurity-berater-versteht-hyperlinks-nicht,3463241

Michael Cohen gibt Lüge zu: Wieso das Geständnis seines Ex-Anwalts für Donald Trump hochbrisant ist, tagesschau.de, 30.11.2018
Lange Zeit war Michael Cohen der Ausputzer von Donald Trump. Nun hat der frühere Anwalt des Präsidenten eingeräumt, den Kongress bei den Russland-Ermittlungen belogen zu haben - und Trump damit in Bedrängnis gebracht.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--wieso-das-gestaendnis-seines-ex-anwalts-fuer-ihn-hochbrisant-ist-8471476.html

Trump vs. Mueller Teil 1: Trump schickt Obama, Comey und die Clintons ins Gefängnis - per Twitter-Fotomontage, STERN.de, 29.11.2018
"Wann beginnen die Prozesse wegen Hochverrats?" - diesen Satz, versehen mit einem Bild, auf dem Donald Trumps Gegner hinter Gittern zu sehen sind, verbreitet der US-Präsident über Twitter - ein neuer Höhepunkt in seinem Kampf gegen US-Sonderermittler Mueller.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-schickt-obama--comey-und-die-clintons-ins-gefaengnis---per-twitter-fotomontage-8469678.html

Trump vs. Mueller Teil 2
Trump twittert sich die Finger wund - was macht den Präsidenten nur so nervös?
, STERN.de, 29.11.2018
14 Mal hat Donald Trump am Mittwoch getwittert und dabei ungewöhnlich viele Posts weitergeleitet - darunter: Falschmeldungen und Pöbeleien. Hat der US-Präsident nichts Besseres zu tun? Oder ist er nervös, weil die letzten Tage nicht gut gelaufen sind?
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-tweetet-sich-die-finger-wund---was-macht-den-praesidenten-nur-so-nervoes--8470220.html

Trump vs. Mueller Teil 3
Details nur tröpfchenweise: Wie der bevorstehende Russland-Report Trump nervös macht
, STERN.de, 29.11.2018
Donald Trump wirkt gereizt und nervös. Möglicherweise liegt das an der bevorstehenden Veröffentlichung des Berichts von US-Sonderermittler Robert Mueller. Tröpfchenweise kommen immer neue Details ans Tageslicht.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-nervoes--der-bevorstehende-russland-report-erscheint-troepfchenweise--8470754.html

Donald Trump leugnet erneut den Klimawandel auf Twitter
Trump auf Twitter
"Klimawandel, komm schnell zurück": Trumps Tweet macht viele Menschen fassungslos
, STERN.de, 30.01.2019
Zum wiederholten Male stellt Donald Trump mit einem Witz klar: Er glaubt nicht an den Klimawandel. In einem Tweet bittet der US-Präsident darum, dass die Erderwärmung bitte "schnell zurückkommen" möge - inklusive eines Rechtschreibfehlers.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-macht-sich-ueber-klimawandel-lustig-und-leugnet-die-erderwaermung-8556636.html

Minus 40 Grad im Mittleren Westen: Amerika friert ein, SPIEGEL ONLINE, 31.01.2019
Erfrierungen binnen Minuten, Flüge gestrichen, Bahnverkehr eingestellt, Schulen dicht: Die Kältewelle in den USA fordert erste Todesopfer. In Chicago nimmt jedes Polizeirevier Menschen auf, die sich vor dem Extremfrost schützen wollen.
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/wetter-in-den-usa-kaelte-polar-cortex-fordert-erste-todesopfer-a-1250855.html

Sehr seltenes Naturschauspiel
Auf Hawaii hat es geschneit - und die Bewohner flippen komplett aus
, STERN.de, 14.02.2019
Das ist wirklich eine Seltenheit: Auf Hawaii hat es geschneit. Ein Sturm mit arktischer Luft sorgte für das ungewöhnliche Naturschauspiel. Zahlreiche Social-Media-User dokumentierten ihre Freude über den Schnee.
https://www.stern.de/reise/fernreisen/hawaii--heftiger-sturm-sorgt-fuer-schnee-auf-hawaii-8578628.html

15. April: Wirbelstürme verwüsten den Süden der USA, STERN.de, 15.04.2019
Bilder des Tages
Die Bilder des Tages führen durch die ganze Welt - und erzählen mal von großen, mal von kleinen Dingen.
Shelby, USA. Anwohner suchen in einem zerstörten Haus nach persönlichen Gegenständen. Eine massive Sturmfront hat auf ihrem Weg durch den Süden der USA eine Schneise von Tod und Verwüstung hinterlassen, mindestens acht Mensch starben.
https://www.stern.de/bdt/bilder-des-tages--die-besten-bilder-5849334.html

Weltklima: Klimawandel durch Völkermord - wie die Ausrottung der Indianer die Welt abkühlte, STERN.de, 02.02.2019
Vom 16. bis zum 19. Jahrhundert wurde es kühl auf der Erde. Londoner Wissenschaftler berichten, dass die kleine Eiszeit mit dem CO2-Spiegel in der Luft zusammenhängt. Er ist damals gesunken und das hängt mit dem Völkermord an den Indianern zusammen.
https://www.stern.de/klimawandel-durch-voelkermord---wie-die-ausrottung-der-indianer-die-welt-abkuehlte-8561806.html

Ottawa-River
Wie Kanada gegen das Hochwasser kämpft
, tagesschau.de, 29.04.2019
Fontänen aus dem Waschbecken, weggespülte Autos, Tausende Sandsäcke: Kanada kämpft mit verheerendem Hochwasser. Tausende mussten ihre Häuser verlassen. Schon vor zwei Jahren gab es starke Überschwemmungen.
https://www.tagesschau.de/ausland/kanada-ueberschwemmungen-115.html

Klimastudie
Gletschereis im Himalaya schmilzt rapide, STERN.de, 05.02.2019
Ein Drittel des Gletschereises im Himalaya wird bis zum Ende des Jahrhunderts schmelzen - selbst wenn die Weltklimaziele erreicht werden. Forscher warnen: Die Wasserversorgung für 1,9 Milliarden Menschen ist bedroht.
https://www.tagesschau.de/ausland/himalaya-eis-klimawandel-101.html

Alaska
Stinkendes Problem: Klimawandel taut tonnenweise Bergsteiger-Kot auf
, STERN.de, 07.04.2019
Der Mount Denali in Alaska ist bei Bergsteigern beliebt. Doch nun droht dem Sechstausender ein stinkendes Umweltproblem: Begünstigt durch den Klimawandel werden wohl bald tonnenweise Kotreste auftauen.
https://www.stern.de/panorama/mount-denali-in-alaska--klimawandel-taut-tonnenweise-bergsteiger-kot-auf-8655508.html

Klima-Risiko-Index 2017
Extremwetter so heftig wie lange nicht
, tagesschau.de, 04.12.2018
Stürme, Starkregen, Hitze und Dürre: Laut Klima-Risiko-Index waren Entwicklungsländer 2017 am härtesten von extremen Wetterlagen betroffen. Auch die Industriestaaten spüren die Folgen des Klimawandels immer heftiger.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/klimarisiko-index-101.html

Klimadoppel Interaktiv
Klimadoppel
2080 - so heiß wird es in Ihrer Stadt
, tagesschau.de, 04.12.2018
Erhitzt sich die Erde um 4,2 Grad, wird es in Magdeburg im wärmsten Monat 2080 so heiß wie heute in Mexiko-Stadt. Dort wird es dann so heiß wie jetzt in Thessaloniki. Testen Sie im Klimadoppel, wie sich die Temperaturen an Ihrem Ort bis 2080 entwickeln.
http://www.tagesschau.de/ausland/klimadoppel-101.html

US-Präsident
Donald Trump zweifelt wegen seines "sehr hohen Maßes an Intelligenz" am Klimawandel
, tagessschau.de, 29.11.2018
Dass Donald Trump einen menschengemachten Klimwandel für Unsinn hält, ist mittlerweile bekannt. Jetzt hat der US-Präsident die Welt darüber aufgeklärt, warum er zu dieser Ansicht kommt.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-bezweifelt-klimawandel-wegen--hohen-masses-an-intelligenz--8468042.html

Internationale Studie
Gesundheitsrisiko Klimawandel
, tagesschau.de, 29.11.2018
Wenn man über den Klimawandel spricht, dann meist über die Gefahren für die Umwelt. Doch eine Studie richtet den Blick auf den Menschen: Denn die steigenden Temperaturen werden auch zum Gesundheitsrisiko.
Mehr zu diesem Thema:
Neuer Rekordwert bei Treibhausgasen, 22.11.2018, https://www.tagesschau.de/ausland/weltklima-treibhausgas-101.html
Verheerende Schäden durch Extremwetter, 09.11.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-gesundheit-101.html

Einbußen durch Klimawandel
Trump widerspricht eigenen Behörden
, tagesschau.de, 27.11.2018
US-Behörden warnen vor Milliardenverlusten durch den Klimawandel. US-Präsident Trump hat dazu eine klare Meinung. "Ich glaube das nicht", sagte er. Doch Forscher widersprechen.
https://www.tagesschau.de/inland/trump-klima-bericht-101.html

Videos aus Indonesien
Was der Tsunami hinterließ
Strandregionen voller Trümmer, eingestürzte Häuser, übereinandergeschleuderte Pkw - unkommentierte Videoaufnahmen aus Indonesien zeigen das Ausmaß der Zerstörung, die der Tsunami hinterlassen hat.
https://www.tagesschau.de/ausland/indonesien-tsunami-105.html

Klimawandel
Trump twittert erneut zur globalen Erderwärmung - so bitterböse reagieren die User
, STERN.de, 23.11.2018
Zu Thanksgiving werden im Nordosten der USA eisige Temperaturen erwartet. Grund genug für Donald Trump mal wieder auf die globale Erderwärmung anzuspielen. Bitterböse Reaktionen auf seinen Tweet lassen nicht lange auf sich warten.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-twittert-zur-globalen-erderwaermung---so-boese-reagieren-die-user-8459436.html

Egal, ob Klima oder Migration
G7-Gipfel
Von Trumps Blockade genervt

US-Präsident Trump sprach von einem "schrecklich produktiven Gipfel", die anderen G7-Staats- und Regierungschefs aber sind enttäuscht. Egal ob Klima oder Migration - Trump weigerte sich, sich den anderen anzuschließen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/g-sieben-taormina-115~_origin-39de1e9e-f7c4-4c48-9439-89ca9aa1a10a.html

Pavillion "We are still in"
US-Umweltschützer auf Klimagipfel
Die Anti-Trumps sind da
, tagesschau.de, 09.11.2017
"We are still in" - wir sind immer noch dabei: Unter diesem Slogan tritt eine breite Koalition von US-amerikanischen Gouverneuren, Bürgermeistern, Universitäten und Konzernen auf dem Klimagipfel in Bonn an. Birand Bingül berichtet. | mehr, https://www.tagesschau.de/inland/klimakonferenz-stillin-101.html
Mehr zu diesem Thema:
US-Klimareport im Widerspruch zu Trumps Positionen, 04.11.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-klimareport-101.html
Trump kündigt Pariser Klimavertrag, 01.06.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-austritt-klimaabkommen-101.html

Beeinflusst auch Europa
Gravierenden Folgen für das Klima: Der nächste El Nino steht uns noch 2018 bevor
, FOCUS Online, 14.09.2018
Beeinflusst auch Europa: Gravierenden Folgen für das Klima: Der nächste El Nino steht uns noch 2018 bevor
Das zyklisch wiederkehrende Klimaphänomen El Nino im äquatorialen Pazifik beeinflusst das Wetter noch tausende Kilometer vom Pazifik entfernt. Schon Ende 2018 könnte es erneut auftreten, mit weltweiten Folgen für das Klima.
.https://weather.com/de-DE/wissen/klima/news/2018-09-13-forscher-prognostizieren-der-nachste-el-nino-2018/?cm_ven=focus_web_main

Milliardenschäden durch Unwetter
Naturkatastrophen 2017
Für Versicherungen das teuerste Jahr
, tagesschau.de, 04.01.2017
Wirbelstürme, Gewitter, Starkregen: Nicht weniger als 135 Milliarden US-Dollar mussten Versicherungen 2017 für Schäden durch Naturkatastrophen zahlen. Das ist ein Rekord. Ist der Klimawandel die Ursache? Wissenschaftler sehen dafür zumindest klare Indizien. | mehr, https://www.tagesschau.de/wirtschaft/schadensrekord-versicherungen-101.html Mehr zu diesem Thema:
Knapp die Hälfte Puerto Ricos noch ohne Strom, 30.12.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/pierto-rico-strom-101.html
Was "Irma" und Co. kosten, 11.09.2017, http://boerse.ard.de/aktien/rueckversicherer-wirbelstuerme-und-die-folgen100.html
Milliardenschäden durch Unwetter, Manuela Roppert, BR | video, https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-362481.html

Versicherungsschäden verzehnfacht
Starkregen kostet fast eine Milliarde Euro
, tagesschau.de, 05.10.2017
Die deutsche Versicherungswirtschaft musste im vergangenen Jahr wegen Starkregens tief in die Tasche greifen: Auf 940 Millionen Euro beliefen sich die Schäden - fast zehn Mal so viel wie 2015.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/starkregen-versicherungsschaeden-101.html

Tropensturm in den USA
Florida zittert vor Hurrikan "Michael"
, tagesschau.de, 10.10.2018
Kurz vor seiner Ankunft in Florida gewinnt Hurrikan "Michael" weiter an Stärke. In vielen Landkreisen gilt der Notstand. Rund 375.000 Anwohner wurden aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen.
https://www.tagesschau.de/ausland/hurrikan-michael-101.html

Heftige Regenfälle
Mehrere Tote nach Unwetter auf Mallorca
, tagesschau.de, 10.10.2018
Autos wurden von den Wassermassen mitgerissen, die Stromversorgung war unterbrochen: Heftige Regenfälle haben auf Mallorca schwere Schäden angerichtet. Die Behörden sprechen inzwischen von mindestens acht Toten. Die Unwetter haben Teile Mallorcas schwer getroffen. Sehen Sie Eindrücke vom Ausmaß der Schäden im unkommentierten Video.
Mallorca unter Wasser: Überflutete Straßen, weggeschwemmte Autos und Rettungskräfte, die fieberhaft nach Vermissten suchen - auf der spanischen Insel Mallorca spielen sich dramatische Szenen ab.
https://www.tagesschau.de/ausland/unwetter-mallorca-101.html
https://www.tagesschau.de/ausland/unwetter-mallorca-103.html
http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/mallorca-unwetter-101.html

Zerstörerische Hurrikans, Feuer, Fluten, Dürren, Eisschmelzen und Veränderungen in der Landwirtschaft, die unsere Nahrungsbasis gefährden
Klimakonferenz in Bonn: "Es eilt - die Welt ist unter Druck"
, tagesschau.de, 06.11.2017
Die Weltklimakonferenz ist mit Aufrufen zur Begrenzung des Treibhausgas-Ausstoßes gestartet. Fidschis Premier Bainimarama - zurzeit auch Präsident der Klimakonferenz - fordert schnelles Handeln. Ministerin Hendricks nimmt die neue Bundesregierung in die Pflicht.
"Save the world" rufen 400 Kinder und Jugendliche im Plenum zum Auftakt der diesjährigen Weltklimakonferenz unter dem Applaus der Delegierten.
Auch wenn das Treffen in Bonn stattfindet: Es steht unter der Präsidentschaft des Inselstaates Fidschi. Der Inselstaat liege in einer Weltregion im Südpazifik, die den Klimawandel jetzt schon spürt, sagt Premierminister Frank Bainimarama. Er fordert schnelles Handeln: "Es eilt - die Welt ist unter Druck, durch extreme Wetterereignisse die durch den Klimawandel verursacht sind: zerstörerische Hurrikans, Feuer, Fluten, Dürren, Eisschmelzen und Veränderungen in der Landwirtschaft, die unsere Nahrungsbasis gefährden."
https://www.tagesschau.de/ausland/klimakonferenz-bonn-109.html

Taifun erreicht Philippinen
"Mangkhut" bedroht Millionen Menschen
, tagesschau.de, 15.09.2018
Taifun "Mangkhut" ist deutlich stärker als Hurrikan "Florence" vor den USA. Im Nordosten der Philippinen traf er auf Land. Dächer flogen weg, der Strom fiel aus. Millionen Menschen sind betroffen.
https://www.tagesschau.de/ausland/taifun-philippinen-107.html

Tropensturm "Florence"
Südosten der USA geflutet
, tagesschau.de, 15.09.2018
Überschwemmungen, Stromausfälle und Todesopfer: Tropensturm "Florence" hat den Südosten der USA mit Wassermassen geflutet. Der Sturm bleibt voraussichtlich mehrere Tage über der Region.
https://www.tagesschau.de/ausland/hurrikan-florence-usa-103.html

Folgen des Klimawandels
Schmilzt Asiens Lebensader?
, tagesschau.de, 14.09.2017
Beim Wort Erderwärmung hat man sie vor Augen - die riesigen, aber bedrohten Gletscher an Nord- und Südpol. Doch auch Tausende von Gletschern in Asien könnten durch den Klimawandel verschwinden. Und damit die Lebensgrundlage für Milliarden von Menschen, https://www.tagesschau.de/ausland/klima-asien-gletscher-101.html
Mehr zu diesem Thema:
Unser Planet früher und heute, 30.11.2016 | bilder, http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/klimawandel-119.html
Den Meeren geht der Sauerstoff aus, 11.04.2017 | video, https://www.tagesschau.de/ausland/klimawandel-meere-101.html

Hurrikan Nate erreicht die USA
Sturm "Nate"
Überschwemmungen an der Golfküste
, tagesschau.de, 08.10.2017
An zwei Stellen hat Sturm "Nate" die US-Küste erreicht - mit Böen von bis zu 140 Kilometern pro Stunde. Einzelne Straßen wurden überflutet, doch insgesamt weht "Nate" bei weitem nicht so heftig wie die drei vorherigen Hurrikans der Saison. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/nate-109.html

+++ Hurrikan "Irma" im News-Ticker +++
Jahrhundertsturm "Irma" erreicht Süden Floridas: "Stadtteile werden im Meer versinken"
, FOCUS ONLINE, 10.09.2017
Hurrikan "Irma", der stärkste in der Region je registrierte Tropensturm, hat auf den Inseln in der Karibik schwerste Schäden angerichtet - mindestens 19 Menschen starben. Jetzt nimmt "Irma" Kurs auf Florida - und löst damit eine Massenflucht aus. Die aktuelle Entwicklung im News-Ticker von FOCUS Online.
http://www.focus.de/panorama/welt/hurrikan-irma-im-news-ticker-hurrikanzentrum-prognostiziert-wann-irma-auf-us-festland-trifft_id_7573217.html

Hurrikan "Maria": Mindestens 18 Tote in der Karibik, tagesschau.de, 21.09.2017 Auf seinem zerstörerischen Weg durch die Karibik hat der Hurrikan "Maria" mindestens 18 Menschenleben gefordert. Bislang waren sieben Todesopfer bestätigt. Zuletzt hatte der Sturm auf der Insel Puerto Rico schwerste Schäden angerichtet.
https://www.tagesschau.de/ausland/hurrikan-maria-125.html

Werbung für Kohle und Öl: Warum die US-Delegation auf der Klima-Konferenz höhnisches Gelächter erntet, STERN.de, 12.12.2018
Wieder einmal sorgt die US-Delegation auf der Klimakonferenz in Katowice für Aufsehen. Ein Trump-Berater preist die angeblichen Vorzüge von Kohlestrom an. Doch welche Ziele verfolgt das Land wirklich?
Durch den Saal hallt spöttisches Gelächter. Eine Frau schreit: "Diese verlogene Lösung ist ein Witz". Ein Dutzend Aktivisten stimmen ein: "Bleib auf dem Teppich!" Und: "Schande über Euch". Mehr als zehn Minuten lang dauern die Sprechchöre an, dann marschierten die Demonstranten aus dem Saal. Die amerikanische Delegation bleibt ungerührt und setzt ihren Vortrag fort.
https://www.stern.de/politik/ausland/klimakonferenz--wie-die-us-delegation-auf-der-klima-konferenz-hoehnisches-gelaechter-erntet-8487232.html

Bericht der US-Behörde NCA: "Glaube ich nicht" - Trump stellt Studie zu Folgen des Klimawandels infrage, STERN.de, 28.11.2018
Ein jüngst veröffentlichter Klimabericht umfasst mehr als 1.000 Seiten und wurde vom US-Kongress in Auftrag gegeben. Verfasst haben ihn mehr als 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler - doch der US-Präsident glaubt die verheerenden Prognosen nicht.
https://www.stern.de/politik/ausland/nca-bericht--trump-stellt-studie-zu-folgen-des-klimawandels-infrage-8466428.html

Regen und Erdrutsche
Viele Tote durch Monsun in Südasien
, tagesschau.de, 15.07.2019
Häuser stürzen ein, Wassermassen bedrohen ganze Dörfer: Der Monsun überzieht Südasien mit extremen Regenfällen. Mehr als 100 Menschen kam bisher ums Leben.
Mehr zu diesem Thema:
Monsun: 80 Menschen sterben in Wassermassen, 14.07.2019 Eine Million fliehen vor Wassermassen, 13.07.2019 Dorfbewohner warten außerhalb ihrer Häuser. | Bildquelle: AFP

Pazifischer Feuerring
Tote bei Erdbeben in Ostindonesien
, tagesschau.de, 15.07.2019
Bei dem schweren Erdbeben der Stärke 7,3 in der ostindonesischen Provinz Nord-Maluku sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 160 Häuser wurden zerstört, 2000 Menschen befinden sich in Notunterkünften.
Mehr zu diesem Thema:
Erdbeben erschüttert Ostindonesien, 14.07.2019 Mehrere Tote nach Erdbeben auf Philippinen, 22.04.2019 Indonesien: 2000 Tote, Wut und ein neues Beben, 09.10.2018

Russland-Affäre
Manafort soll Ermittler belogen haben
, tagesschau.de, 27.11.2018
Sonderermittler Mueller hat dem Ex-Wahlkampfmanager von US-Präsident Trump, Manafort, vorgeworfen, in der Russland-Untersuchung gelogen zu haben. Manafort habe damit seine Vereinbarung mit der Justiz gebrochen, so Mueller.
https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-manafort-101.html

Trump kritisiert Fed-Chef
"Größeres Problem als China"
, tagesschau.de, 28.11.2018
US-Präsident Trump hat erneut Notenbankchef Powell harsch kritisiert. In einem Zeitungsinterview sagte, er sei "nicht einmal ein bisschen zufrieden" mit der Zinspolitik. Diese sei ein "viel größeres Problem als China".
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/trump-powell-103.html

Aus für 15.000 Jobs
Trump sieht Vorboten seines Scheiterns - und droht GM "enttäuscht", die Subventionen zu streichen
, STERN.de, 28.11.2018
15.000 Jobs futsch - ausgerechnet die Chefin von General Motors holt den US-Präsidenten auf den Boden zurück. Trumps Versprechen, Jobs aus der Vergangenheit zurückzuholen, entpuppt sich als das, was es schon immer war: ein falsches Spiel.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--massiver-stellenabbau-bei-gm-ist-ein-vorbote-seines-scheiterns-8467352.html

Stellenabbau bei Autobauer
Trump will GM Subventionen streichen
, tagesschau.de, 28.11.2018
Montag hatte der Autobauer General Motors massive Stellenstreichungen angekündigt. Die Reaktion von Präsident Trump ließ nicht lange auf sich warten: Er drohte dem Konzern mit Subventionskürzungen. | mehr https://www.tagesschau.de/wirtschaft/trump-gm-101.html

Einsatz von Tränengas: Mexiko fordert von USA Untersuchung, tagesschau.de, 27.11.2018
Nachdem US-Grenzschützer Tränengas auf mittelamerikanische Migranten geschossen haben, fordert Mexiko eine Untersuchung der Vorfälle. US-Präsident Trump verteidigt das Vorgehen.
https://www.tagesschau.de/ausland/mexiko-usa-untersuchung-101.html

US-Autokonzern General Motors streicht tausende Stellen, tagesschau.de, 26.11.2018
General Motors hat ein massives Sparprogramm angekündigt. Tausende Arbeitsplätze sollen wegfallen, mehrere Fabriken könnten geschlossen werden. Entsprechend enttäuscht reagierte US-Präsident Trump.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/general-motors-109.html

"Danke Präsident": Donald Trump lobt sich selbst - zum dritten Mal in einer Woche, STERN.de, 26.12.2018
Es heißt, Eigenlob stinkt, aber weil Donald Trump auf Konventionen pfeift, schmeichelt er sich einfach selbst: "Das Ölpreise gehen runter (danke Präsident T)" schrieb er jetzt. Es ist die dritte Danksagung an sich selbst in wenigen Tagen.
Wenn es sonst schon keiner macht, muss er sich eben selbst loben, der 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Bereits zum dritten Mal in nur einer Woche hat Donald Trump zum Mittel der Selbstschmeichelei gegriffen. Auf Twitter schrieb er am Sonntagmorgen: "So großartig, dass die Ölpreise fallen (danke Präsident T)". Dass er mit der Danksagung sich selbst meint, und nicht den berühmtem US-Schauspieler Mr. T, wie einige Twitter-Nutzer in den Raum warfen, lässt sich natürlich nur mutmaßen. https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-lobt-sich-selbst---zum-dritten-mal-in-einer-woche-8464558.html

Nach Justizschelte
Oberster US-Richter kritisiert Trump
, tagesschau.de, 21.11.2018
US-Präsident Trump hatte einen Bundesrichter als "Obama-Richter" verspottet - und wird dafür nun vom obersten US-Richter, Roberts, in die Schranken gewiesen. Ein äußerst ungewöhnlicher Schritt.
https://www.tagesschau.de/ausland/roberts-kritik-trump-101.html

Scharfe Kritik an First Daughter
Ivanka Trump will Frauen helfen und wird von Anhängern ihres Vaters angegriffen
, STERN.de, 13.02.2019
Ivanka Trump startet eine neue Initiative, um 50 Millionen Frauen in Entwicklungsländern zu unterstützen. Das gefällt vielen Anhängern ihres Vaters nicht und es hagelt Kritik auf die First Daughter.
https://www.stern.de/politik/ausland/ivanka-trump-will-frauen-helfen-und-wird-von-trump-fans-angegriffen-8577804.html

Unbekannte Amphibien-Art
Wissenschaftler entdecken neuen Wurm - und benennen ihn nach Donald Trump
, STERN.de, 20.12.2018
Er ist grau, fast blind und sieht irgendwie glitschig aus: der Donald Trump-Wurm. Entdeckt wurde das Tierchen in Panama, benannt wurde es nach dem US-Präsident - für eine große Summe Geld.
https://www.stern.de/politik/ausland/trump-wurm--neue-amphibien-art-nach-us-praesident-benannt-8498940.html

Bombenattentate verhindert? Verdächtige Pakete an Obama, Clinton, CNN, tagesschau.de, 24.10.2018
Eine Serie verdächtiger Pakete alarmiert die Sicherheitsbehörden der USA. Der Secret Service hat Pakete mit möglichen Sprengsätzen abgefangen, die an Ex-Präsident Obama, Ex-Außenministerin Clinton und CNN gerichtet waren.
https://www.tagesschau.de/ausland/obama-clinton-113.html

Paketbomben bleiben beliebtes Argument der Globalisten, brd-schwindel.ru, 26.10.2018
Dass US-Präsident Donald Trump die von Soros und seinen globalistischen Handlangern organisierte Flüchtlingswalze (CARAVAN) in die USA zum Hauptthema im Wahlkampf für die Kongresswahlen am 6. November machte, hätte die Globalisten diesmal wohl noch nicht zum Äußersten getrieben.
Als er aber den Kampf gegen Soros CARAVAN vorgestern in Houston mit dem Bekenntnis verband: "Ich bin ein Nationalist" und darlegte, dass der Kampf gegen die Globalisten nur nationalistisch gewonnen werden könne, folgten schon tags darauf die Meldungen, dass an seine prominenten Globalistenfeinde Paket- und Briefbomben verschickt worden seien.


Der Terror-Spiegel...:

"Es war nur eine Frage der Zeit. Paketbomben an Trump-Kritiker sind Resultat eines hasserfüllten Klimas, geschürt von Donald Trump. Er nennt die Medien ‚Staatsfeinde‘, Volksverräter‘, ‚böse Menschen‘. Die Liste der Adressaten: Barack Obama, die Clintons, die schwarze abgeordnete Maxine Water, George Soros, Ex-Justizminister Eric Holder, Ex-CIA-Chef John Brennan. Was haben sie gemeinsam? Sie sind Trumps prominenteste Zielscheiben, wenn man seine Twitter-Botschaften liest."

Als ob Trump nicht recht hätte, wenn er diese Bande böse Menschen und Staatsfeinde nennt. Aber er hat nicht zu Gewalt gegen sie aufgerufen, sondern will sie in Wahlen total besiegen.
https://brd-schwindel.ru/paketbomben-bleiben-beliebtes-argument-der-globalisten/

Khashoggi-Affäre: Im Zweifel für den Großinvestor: Warum sich der saudische Kronprinz auf Trump verlassen kann, STERN.de, 21.11.2018
Donald Trump lässt sich nicht beirren: Obwohl der saudische Kronprinz möglicherweise selbst in die Khashoggi-Affäre verwickelt ist, hält der Präsident eisern an ihm fest. Ihm geht es um Geschäfte.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--warum-er-eisern-am-saudischen-kronprinzen-festhaelt-8457178.html

Berichte über E-Mail-Affäre: Trump nimmt Tochter Ivanka in Schutz, tagesschau.de, 21.11.2018
Es ist heikel für den US-Präsidenten: Tochter Ivanka soll Dienstmails von einem Privataccount verschickt haben. Doch den Vergleich zur E-Mail-Affäre um Ex-Rivalin Clinton will Trump nicht zulassen.
https://www.tagesschau.de/ausland/ivanka-trump-mails-103.html

Ermittlerfragen an Trump
Antworten auf eigene Faust?
, tagesschau.de, 17.11.2018
Viele Fragen hatte Sonderermittler Mueller an Präsident Trump, um Klarheit in der Russland-Affäre zu erhalten. Nun hat Trump geantwortet - alleine, wie er sagt, ohne Anwälte. Dafür mit Seitenhieben.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-mueller-russlandaffaere-101.html

Ex-US-Präsident
Obama wirft Trump Panikmache vor
, tagesschau.de, 03.11.2018
Kurz vor den Kongresswahlen in den USA hat Ex-Präsident Obama seinem Nachfolger Trump Panikmache beim Thema Einwanderung vorgeworfen. Zudem spalte der Republikaner das Land. Trumps Retourkutsche kam prompt.
https://www.tagesschau.de/ausland/obama-trump-129.htmlanger Erfahrung.

EU liefert Saudis weiter Überwachungstechnologie
EU und Saudi-Arabien
Gute Geschäfte mit Spionage-Software
, tagesschau.de, 01.02.2019
Die Ermordung des Journalisten Khashoggi führte bei Rüstungsgeschäften zu Konsequenzen für Saudi-Arabien. Spionage-Software darf die Führung in Riad aber weiter in der EU einkaufen.
https://www.tagesschau.de/ausland/saudiarabien-software-101.html

Fall Khashoggi: Geld vor Moral: Trump will weiter Öl- und Waffendeals mit Saudi-Arabien, STERN.de, 21.11.2018
Donald Trump hat klar gemacht, dass Saudi-Arabien ein enger Verb¨ndeter der USA bleiben. Die Ermordung des saudischen Regimekritikers und Washington-Post-Kolumnisten Jamal Khashoggi ändere daran nichts.
https://www.stern.de/politik/ausland/fall-khashoggi--geld-vor-moral---trump-will-weiter-oel--und-waffendeals-mit-saudi-arabien--8457038.html

Regimekritischer Journalist
Wer soll für den Khashoggi-Mord belangt werden? Trump hat da eine skurrile Idee
, STERN.de, 23.11.2018
Im Fall des ermordeten saudischen Journalisten Jamals Khashoggi führen immer mehr Spuren zum saudischen Kronprinzen. US-Präsident Donald Trump mag das weiter nicht wahrhaben. Er sieht einen anderen Schuldigen.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-findet-einen-neuen-schuldigen-fuer-den-khashoggi-mord-8460516.html

Saudischer Journalist
Der ungesühnte Staatsmord an Khashoggi
, tagesschau.de, 28.05.2019
Ein Jahr nach dem Mord an dem Journalisten Khashoggi gibt es keinen internationalen Prozess zur Rolle des saudischen Königshauses. Dass Hintermänner zur Verantwortung gezogen werden, ist unwahrscheinlich.
https://www.tagesschau.de/investigativ/wdr/khashoggi-281.html

Meinung
Khashoggi-Affäre: Trumps Erklärung zu Saudi-Arabien ist selbst für seine Verhältnisse aberwitzig

Der US-Präsident steht zu Saudi-Arabien - komme, was wolle. Das verkündet Donald Trump in einem schriftlichen Statement. Die Mitteilung ist diffus, unverschämt und vor allem entlarvend.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trumps-erklaerung-zu-saudi-arabien-ist-selbst-fuer-ihn-aberwitzig-8457268.html

19. November: Trump will sich Aufnahme von Khashoggi-Mord nicht anhören, STERN.de, 19.11.2018
Die US-Regierung will in Kürze die Verantwortlichen für den gewaltsamen Tod des regierungskritischen saudiarabischen Journalisten Jamal Khashoggi benennen. Ein "vollständiger Bericht" darüber, "wer es getan hat", könnte bereits am Montag veröffentlicht werden, kündigte US-Präsident Donald Trump am Wochenende an. Berichte, wonach der US-Geheimdienst CIA den saudiarabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman als Auftraggeber der Tat einstuft, bestätigte die US-Regierung zunächst nicht.
Trump beschrieb den Inhalt einer Tonbandaufnahme zur Tötung Khashoggis indes als "schrecklich". Er sei über die Aufnahme umfassend informiert worden und wisse genau, was passiert sei, sagte Trump in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview mit Fox News. "Es war sehr gewalttätig, sehr bösartig und schrecklich." Er wolle sich den Mitschnitt aber nicht persönlich anhören, weil es eine "Aufzeichnung des Leidens" sei.
Khashoggi war nach türkischen Angaben Anfang Oktober im Istanbuler Konsulat Saudi-Arabiens von einem aus dem Königreich angereisten Kommando getötet worden. Die Türkei leitete Tonaufnahmen zu dem Fall laut Präsident Recep Tayyip Erdogan an Saudi-Arabien, die USA, Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Kanada weiter.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-will-sich-aufnahme-von-kashoggi-mord-nicht-anhoeren-8342542.html

Niederlage bei Midterms: Laut Donald Trump wechseln Menschen Hut und T-Shirt, um illegal mehrfach zu wählen, STERN.de, 15.11.2018
Wenn Wahlen nicht so gut laufen, wie Donald Trump erwartet, dann ist seiner Ansicht nach Wahlbetrug im Spiel. Eine besonders eigenwillige Theorie dazu hat der US-Präsident nun in einem Interview verbreitet.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump---leute-wechseln-hut-und-t-shirt--um-illegal-mehrfach-zu-waehlen--8448318.html

Streit um Akkreditierung
CNN verklagt Trump
, tagesschau.de, 13.11.2018
Der US-Fernsehsender CNN will den Ausschluss seines Reporters aus dem Weißen Haus durch den US-Präsidenten nicht hinnehmen und hat eine einstweilige Verfügung beantragt. Es gehe um die Pressefreiheit.
https://www.tagesschau.de/ausland/cnn-klage-weisses-haus-101.html

Sessions tritt zurück
Den Präsidenten enttäuscht
, tagesschau.de, 08.11.2018
Schon seit Monaten arbeitete sich Präsident Trump unverhohlen an seinem Justizminister Sessions ab - vor allem wegen der Russland-Ermittlungen. Jetzt muss Sessions gehen. Aber warum eigentlich genau jetzt?
https://www.tagesschau.de/ausland/sessions-ruecktritt-103.html

stern-Interview: Fehlgeburt, Eheprobleme, Trump: Darum geht es im Buch von Michelle Obama, STERN.de, 10.11.2018
In der aktuellen Berichterstattung über Michelle Obamas neue Autobiographie geht es viel darum, was sie über Präsident Donald Trump sagt. Cornelia Fuchs, Ressortleiterin Ausland beim stern, hat Michelle Obama interviewt und das Buch gelesen. Sie sagt: Es steht ein ganz anderes Thema im Vordergrund.
https://www.stern.de/politik/ausland/michelle-obamas-buch--viel-privates-und-ein-bisschen-trump-8440458.html

Weißes Haus schließt CNN-Reporter aus
"Unverschämte, fürchterliche Person"
, tagesschau.de, 08.11.2018
Die erste Trump-Pressekonferenz nach den Midterms verlief hitzig - vor allem das Rededuell mit dem CNN-Journalisten Acosta. Das Weiße Haus zog Konsequenzen aus dem Eklat und entzog ihm die Akkreditierung.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-acosta-101.html

US-Medienbericht: Wird Trumps Privathandy abgehört?, tagesschau.de, 25.10.2018
Wenn er mit alten Freunden telefoniert, benutzt US-Präsident Trump ein unsicheres Telefon - laut einem US-Medienbericht zur großen Freude russischer und chinesischer Nachrichtendienste: Die hörten mit.
China und Russland hören einem Zeitungsbericht zufolge bei Mobilfunktelefonaten von US-Präsident Donald Trump mit. Beide Länder hätten sich Zugang zu dem unsicheren Telefon Trumps verschafft, das er für private Telefonate mit alten Freunden verwende, berichtete die "New York Times" unter Berufung auf amtierende und ehemalige Vertreter der US-Regierung.
Trumps Mitarbeiter hätten den Präsidenten wiederholt darauf aufmerksam gemacht, dass das Handy nicht sicher sei und dass Russland regelmäßig mithöre, aber Trump wolle sich von dem Gerät nicht trennen. Zwei Trump-Handys seien schon so verändert worden, dass sie schwerer angreifbar seien. Aber Trump benutze auch ein drittes persönliches Handy, das wie jedes andere sei.
Vom US-Präsidialamt war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.
Geht es auch um den Handelskonflikt?
China nutze die Informationen aus den mitgehörten Telefonaten für seine politischen Ziele, berichtete die Zeitung weiter. Die Regierung in Peking versuche so herauszufinden, wie Trump denke, wem er zuhöre und wie er am besten zu beeinflussen sei. Wichtigstes Anliegen dabei sei zu verhindern, dass der Handelskonflikt zwischen den beiden weltweit größten Wirtschaftsmächten eskaliere.
China wies den Bericht der "New York Times" als "falsch" zurück. https://www.tagesschau.de/ausland/trump-handy-101.html

Ein Mann hält in Teheran einen brennenden Dollarschein hoch. | Bildquelle: AFP
Demonstrationen im Iran
Massenproteste gegen USA
, tagesschau.de, 04.11.2018
Am Jahrestag der Übernahme der US-Botschaft 1979 in Teheran sind landesweit Zehntausende Iraner auf die Straße gegangen. Sie riefen "Tod den USA". Die Proteste richteten sich auch gegen die US-Sanktionen.
https://www.tagesschau.de/ausland/teheran-proteste-111.html

Industrie-Verband BDI
Wirtschaft warnt vor Iran-Sanktionen
, tagesschau.de, 04.11.2018
Deutsche Wirtschaftsverbände warnen vor den Folgen der US-Sanktionen gegen den Iran. Das Land drohe dadurch in eine Rezession abzurutschen - das destabilisiere den Nahen Osten, warnten BDI und DIHK.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/bdi-iran-101.html

Hoffnung in der US-Industrie
Aufschwung dank Trump
, tagesschau.de, 04.11.2018
Jahrzehntelang war die Industrieregion eine sichere Bank für die Demokraten. Aber mit dem Versprechen, Jobs zurückzubringen, sicherte sich Trump die Präsidentschaft. "Es geht Amerika gut, dank Trump" , sagen sie hier.
https://www.tagesschau.de/ausland/aufschwung-usa-101.html

Gefahr für Europa
USA nach den Midterms
"Ein Pyrrhussieg für die Demokraten"
, tagesschau.de, 07.11.2018
Trotz demokratischer Erfolge im Repräsentantenhaus hat Trump mehr Grund zu feiern, sagt Experte Josef Braml. Die Demokraten stützen im Zweifel seinen wirtschaftsnationalistischen Kurs - eine Gefahr für Europa.
https://www.tagesschau.de/ausland/interview-braml-103.html

US-Kongresswahlen
"Trumps Hass und Häme bleiben für einen großen Teil der Gesellschaft wählbar"
, STERN.de, 07.11.2018
Die internationale Presse ist sich (fast) einig: Die Demokraten haben bei den US-Kongresswahlen einen wichtigen Teilerfolg gefeiert. Gleiches gilt allerdings auch für US-Präsident Donald Trump und seine Republikaner. Das Land bleibt wohl (weiter) gespalten.
https://www.stern.de/politik/ausland/midterms-2018---trumps-hass-bleibt-waehlbar---das-presseecho-zur-wahl--8435782.html

Vor Kongresswahlen: Donald Trump schockiert Amerikaner mit rassistischem Werbespot, STERN.de, 01.11.2018
Die Botschaft ist selbst für Donald Trump ungewöhnlich scharf. Der US-Präsident hat auf Twitter Wahlwerbung für seine republikanische Partei verbreitet, in der Flüchtlinge mit einem Doppelmörder gleichgesetzt werden.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-schockiert-amerikaner-mit-rassistischem-wahlwerbespot-8427550.html

INF-Vertrag
"Donald Trump beginnt den neuen Kalten Krieg"
, STERN.de, 22.10.2018
Droht ein erneutes Wettrüsten? Wieder einmal versetzt Donald Trump mit einer Ankündigung die Welt in Aufruhr. Diesmal droht er, aus dem INF-Abrüstungsabkommen der USA mit Moskau auszusteigen. Nicht nur aus Russland kommt scharfe Kritik. Die Pressestimmen.
https://www.stern.de/politik/ausland/pressestimmen-inf-vertrag--donald-trump-beginnt-den-neuen-kalten-krieg-8412028.html

Vor Midterm-Elections : "Nordischer Sozialismus" - Trump-Regierung attackiert plötzlich Dänemark fürs Sozialsystem, STERN.de, 01.11.2018
Das Weiße Haus hat einen Bericht herausgebracht, in dem es vor dem "nordischen Sozialismus" warnt, wie es ihn in Skandinavien gebe. Der Bericht behauptet außerdem, der Lebensstandard in den USA sei höher als zum Beispiel in Dänemark. Dort protestiert nun die Regierung.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-und-republikaner-wettern-gegen--nordischen-sozialismus--in-skandinavien-8424706.html

Abkommen mit Russland
Trump will Atom-Abrüstungsvertrag kündigen
, tagesschau.de, 21.10.2018
US-Präsident Trump hat angekündigt, aus dem Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme mit Russland auszusteigen. Schon Obama hatte Moskau vorgeworfen, sich nicht daran zu halten.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-inf-mittelstrecken-101.html
Furcht vor Kaltem Krieg 2.0, 17.12.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/ruestung-inf-101.html
NATO "ernsthaft besorgt" über russische Raketen, 15.12.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/nato-301.html
Bericht über Raketensysteme: Testet Putin Trump?, https://www.tagesschau.de/ausland/russland-inf-101.html

Migration in die USA
Trump droht mit Militäreinsatz
, tagesschau.de, 17.10.2018
Tausende Menschen aus Honduras haben sich zu Fuß auf den Weg in die USA gemacht. US-Präsident Trump drohte, die Grenzen zu schließen - zur Not auch mithilfe des Militärs.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-honduras-103.html

[...] Bereits wenige Tage nach Trumps Wahlsieg im November 2016 organisierte der "Menschenfreund" George Soros Gewaltaufstände in den Straßen Amerikas in der verzweifelten Hoffnung, Trumps Amtsantritt im Blut der Straße noch ersticken zu können. Wir kennen diese Methoden zur Genüge. Schon auf Adenauer wurde von Global-Juden ein Paketbomben-Attentat verübt, um ihn für die Horror-Lügen und die "Wiedergutmachungserpressungen" gefügig zu machen. Adenauer hätte nie bezahlt, wäre die Judenmacht nicht so allgewaltig, wie man seinen Worten aus einem Interview entnehmen kann.
Als Jörg Haider in Österreich mit der FPÖ und Franz Schönhuber in der BRD mit der REP bei Wahlen erfolgreich wurden, wurden in Österreich Briefbomben verschickt und in der BRD Türkenhäuser angesteckt. Neun Tage vor der Bundestagswahl 1980 schien die NPD die 1-Prozent-Marke wieder zu überspringen, was den Globalisten reichte, diesen gefürchteten "Wahlerfolg" mit einem "bomben"-Argument am 26. September 1980 auf dem Oktoberfest zu verhindern. Es gelang, die NPD endete bei 0,4 Prozent.

https://brd-schwindel.ru/paketbomben-bleiben-beliebtes-argument-der-globalisten/

Vereitelte Anschläge
Vom Tweet zur Briefbombe - so machte Trump den Hass salonfähig
, STERN.de, 26.10.2018
Nach den abgefangenen Rohrbomben an seine politischen Gegner ruft US-Präsident Donald Trump zur Mäßigung auf. Ausgerechnet er! Denn mit seinen Tweets leistet er dem Hass Vorschub.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--so-twitterte-er-gegen-die-menschen--die-nun-briefbomben-bekommen-8417416.html

Briefbomben in den USA
Trumps Rhetorik in der Kritik
, tagesschau.de, 25.10.2018
Wie konnte die Feindseligkeit der politischen Lager in den USA so eskalieren? Während der frühere CIA-Chef Trump in der Verantwortung sieht, ruft Clinton dazu auf, das Land wieder zu einen.
https://www.tagesschau.de/ausland/rohrbomben-usa-101.html

Zwischenwahlen in den USA: Mit diesen dreisten Lügen macht Donald Trump Wahlkampf, STERN.de, 24.10.2018
Dass Donald Trump lügt, ist nichts Neues. Schockierend ist allerdings, wie schamlos der US-Präsident vor den Kongresswahlen am 6. November versucht, die Wähler zu täuschen.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--mit-diesen-dreisten-luegen-macht-er-wahlkampf-8413838.html

Vor Kongresswahlen
USA starten Cyberabwehr gegen Russen
, tagesschau.de, 23.10.2018
Zwei Wochen vor den Kongresswahlen setzt die US-Regierung laut einem Medienbericht erstmals die Cyberabwehr gegen Einmischungen aus Russland ein. Sie will damit Attacken im Voraus bekämpfen.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-cyberabwehr-russland-101.html

Prozess am 29. Oktober: Mitschuld am Klimawandel: Jugendliche ziehen gegen die US-Regierung vor Gericht, STERN.de, 17.10.2018
Am 29. Oktober startet der selbsternannte "Prozess des Jahrhunderts": Kelsey Juliana gegen die Vereinigten Staaten. Zusammen mit 20 anderen jungen Amerikanern verklagt die 22-Jährige die US-Regierung wegen des Klimawandels.
https://www.stern.de/neon/wilde-welt/politik/klimawandel--junge-amerikaner-verklagen-die-us-regierung-8407240.html

"Ansturm" von Migranten
Trump droht mit Schließung der US-Grenze zu Mexiko
, STERN.de, 17.10.2018
US-Präsident Donald Trump droht mit der Schließung der US-Grenze zu Mexiko wegen der Massenflucht aus Zentralamerika.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-droht-mit-schliessung-der-us-grenze-zu-mexiko-8342542.html

Waldbrandhilfen
Trump beschimpft Gouverneur von Kalifornien
, tagesschau.de, 04.11.2019
US-Präsident Trump hat dem Gouverneur von Kalifornien vorgeworfen, bei der Forstverwaltung versagt zu haben. Er drohte Newsom mit dem Stopp der Waldbrandhilfe. Der Gouverneur reagierte prompt.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kalifornien-103.html

Nach Synagogen-Attentat
Pittsburgh empfängt Trump mit Protest
, tagesschau.de, 31.10.2018
In Pittsburgh wollte Trump der Opfer des Synagogen-Attentats gedenken, doch bei vielen Bewohnern der Stadt stieß sein Besuch auf Kritik. Sie empfingen den US-Präsidenten mit massivem Protest.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-pittsburgh-105.html
Mehr zu diesem Thema:
Trumps Rhetorik: Festes Freund-Feind-Bild, 30.10.2018, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rhetorik-101.html
Kondolenzbesuch nach Synagogen-Attentat: Trump in Pittsburgh nicht willkommen, Martina Buttler, ARD Washington | audio, https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-62461.html


Trump-Pläne
Kein Pass mehr durch Geburt in den USA?
, tagesschau.de, 31.10.2018
Es ist seit Jahrhunderten eine Säule der US-Einwanderungspolitik und in der Verfassung verankert: Wer in den USA geboren wird, erhält automatisch die Staatsbürgerschaft. Das will Präsident Trump nun ändern.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-geburt-staatbuergerschaft-101.html

Eklat bei Wahlkampfveranstaltung: "Wer einen Body-Slam machen kann, ist mein Typ": Donald Trump feiert Gewalt gegen Journalisten, STERN.de, 19.10.2018
Dass US-Präsident Donald Trump mit weiten Teilen der Presse auf Kriegsfuß steht, ist bekannt. Einen weiteren - sehr deutlichen Beleg - lieferte er nun bei einem Wahlkampfauftritt.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-feiert-gewaltsamen-angriff-auf-journalisten-8408864.html

Trump-Kampagne verscherbelt Daten über Millionen Unterstützer, netzpolitik.org, 15.10.2018
The art of the deal: Donald Trumps Wahlkampagne vermarktet die Daten, die sie über Unterstützter des US-Präsidenten gesammelt hat. CC-BY-SA 2.0 Gage Skidmore
Die New York Times berichtet darüber, wie die Wahlkampagne von Donald Trump über eine zu diesem Zweck gegründete Firma derzeit ihre Unterstützerdatenbanken feilbietet. Dass die umfangreichen Datensätze, die Wahlkampfteams über ihre Unterstützer anlegen, weiterverwertet werden, sei von den Wahlgesetzen der USA gedeckt und keine Seltenheit, so die Times. Donald Trump sei allerdings der erste amtierende Präsident, der seinen Informationsschatz so offensiv vermarktet. Im Angebot hat er unter anderem die E-Mailadressen und Mobilfunknummer von zwanzig Millionen Menschen, die seine Sache unterstützt haben. 1000 Adressen sind für 35 Dollar zu haben.
Käufer oder Mieter der Informationen gehören nicht nur aus der Politik. Zu den Kunden gehören unter anderem: republikanische Gouverneurs- und Senatskandidaten; NGOs, die sich für die Bestätigung Brett Kavanaughs für den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten einsetzen; ein Autor, der ein Trump-freundliches Buch beworben hat. Zu den Hintergründen schreibt die Times:

Digitale Profile mit den Daten von Unterstützern sind zu unverzichtbaren Werkzeugen moderner Kampagnen geworden, auf die sie sich beim Einwerben von Mitteln, bei der Mobilisierung von Freiwilligen und bei der Wahlmotivation von Unterstützern verlassen. Und sie selbst sind zu einer wertvollen Währung geworden, die manchmal Millionen von Dollar an Mietgebühren einbringen - sowohl für die Kampagnen, die die Listen erstellt haben, als auch für die Listenvermittler, die die Mieten arrangieren.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ehemalige Kandidaten ihre Listen vermieten oder verkaufen, um Schulden zu begleichen, oder dass aktive Kampagnen Teile ihrer Listen mit denen ideologisch verbündeter Partei- oder Kampagnenausschüsse tauschen, um ihre Netzwerke aufzubauen.
Laut Interviews und Marketing-E-Mails behält die Trump-Kampagne das Eigentum an der Liste sowie das Vetorecht über alle Vermietungen. Eine der E-Mails besagt, dass "solange die Fraktion, die Organisation, der gemeinnützige Verein oder das Unternehmen dem Präsidenten nicht feindlich gesinnt ist, sind sie höchstwahrscheinlich in der Lage, die Daten ohne Probleme zu verwenden".
https://netzpolitik.org/2018/trump-kampagne-verscherbelt-daten-ueber-millionen-unterstuetzer/

Diplomatischer Affront: Trump lehnt Treffen mit Trudeau ab - der hatte aber gar nicht darum gebeten, STERN.de, 27.09.2018
Donald Trump hat am Rande der UN-Generalversammlung für einen diplomatischen Affront gesorgt. Der US-Präsident habe ein Gespräch mit Kanadas Premierminister abgelehnt. Später stellte sich heraus, dass gar keines geplant war.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-lehnt-treffen-mit-justin-trudeau-ab---um-das-der-nicht-bat-8342542.html

König Salman, Putin und Co.
Das steckt hinter Donald Trumps fragwürdigem Umgang mit Verdächtigen
, tagesschau.de, 18.10.2018
Donald Trump hat eine Verwicklung Saudi-Arabiens in den Fall Khashoggi angezweifelt. "Er hat es mit Nachdruck bestritten", sagte der US-Präsident nach einem Telefonat mit König Salman - Worte, die einem bekannt vorkommen.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--das-steckt-hinter-seinem-fragwuerdigen-umgang-mit-verdaechtigen-8405526.html

Streit um Gentest: "Erinnerungsprobleme, Donald Trump? Senatorin fordert vom US-Präsidenten eine Million Dollar, STERN.de, 16.10.2018
Weil Donald Trump ihre Abstammung von amerikanischen Ureinwohnern anzweifelte und sie als "Pocahontas" verspottete, hat die US-Senatorin Elizabeth Warren einen Gentest vorgelegt - und den Präsidenten aufgefordert, ein teures Versprechen einzulösen.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--senatorin-fordert-vom-praesidenten-eine-million-dollar-8403794.html

Dating-App für Trump-Fans ist unsicher, PC-WELT.de, 16.10.2018
"Make America Date Again": Die App Donald Daters möchte Trump-Fans verkuppeln. Die Daten der Nutzer sind dabei nicht sicher.
https://www.pcwelt.de/a/donald-daters-dating-app-fuer-trump-fans-mit-sicherheitsmaengeln,3462575

Finanztagung auf Bali
IWF-Chefin Lagarde rüffelt Trump, tagesschau.de, 11.10.2018
Zum Auftakt der Tagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank wird IWF-Chefin Lagarde deutlich: Das System des weltweiten Handels dürfe nicht zerstört werden, sagt sie - und meint damit vor allem einen.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/bali-tagung-103.html

Kohlekraftwerk USA
Nobelpreisträger kritisieren Trump
"Es gibt kein Recht auf eigene Fakten", tagesschau.de, 09.10.2018
Gegensätzlicher könnten die Positionen kaum sein: Während der US-Präsident den Klimawandel anzweifelt, kämpfen die beiden Nobelpreis-Gewinner Nordhaus und Romer gegen eben diesen - und Trumps Thesen.
https://www.tagesschau.de/ausland/nordhaus-romer-trump-101.html
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/klimarat-ipcc-101.html
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/klima-ipcc-latif-101.html
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/wirtschaft-nobelpreis-101.html

"heute-show" im ZDF: "Trumps Gehirn ist so groß, dass es ihm zu umständlich ist, es mitzunehmen", STERN.de, 06.10.2018
Oliver Welke und sein Team der "heute-show" knöpften sich US-Präsident Trump und den umstrittenen Richter-Kandidaten Brett Kavanaugh vor. Dabei ist die Realität noch bizarrer als die beste Satire.
https://www.stern.de/kultur/tv/-heute-show--im-zdf-ueber-donald-trump-und-brett-kavanaugh-8390146.html

James D. Melville: Warum Donald Trump es einem US-Botschafter unmöglich macht, sein Land weiter zu vertreten, STERN.de, 05.10.2018
Es ist ein eindringlicher Gastbeitrag in der "Washington Post". Dies vor allem, weil er ohne verbales Poltern auskommt. Ein früherer US-Botschafter beschreibt, warum er Trumps Politik für falsch hält und weshalb er die USA nicht mehr vertreten kann.
https://www.stern.de/politik/ausland/wegen-donald-trump--ex-us-botschafter-verlaesst-diplomatischen-dienst-8388038.html

Nikki Haley - Trumps UN-Vollstreckerin
UN-Botschafterin der USA
Wer folgt auf Haley?
, tagesschau.de, 10.10.2018
Die UN-Botschafterin der USA erklärt überraschend ihren Rücktritt, Gründe nennt sie nicht. Nun gehen die Spekulationen über die Ursachen los - und die möglichen Nachfolger für Haley.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-un-haley-103.html

Kavanaugh-Vereidigung: "Lärm und Hysterie haben in den USA ein Niveau erreicht, das lähmt und betäubt", STERN.de, 07.10.2018
Brett Kavanaugh ist neuer Richter am Obersten Gerichtshof. US-Präsident Donald Trump hat sich durchgesetzt. Allerdings ist auf dem Weg dahin einiges an Vertrauen verloren gegangen, kommentiert die Presse.
https://www.stern.de/politik/ausland/brett-kavanaugh--presse-sieht-vertrauen-in-politik-und-gericht-schwinden-8390974.html

Washington: Proteste gegen Kavanaugh: Amy Schumer und Emily Ratajkowski festgenommen, STERN.de, 05.10.2018
Die Schauspielerin Amy Schumer und das Model Emily Ratajkowski wurden neben 300 anderen Menschen bei den Demonstrationen gegen die Berufung von Brett Kavanaugh festgesetzt.
https://www.stern.de/lifestyle/leute/proteste-gegen-kavanaugh--amy-schumer-und-emily-ratajkowski-festgenommen-8388542.html

Fall Brett Kavanaugh: Trump ändert den Ton: US-Präsident verhöhnt US-Professorin Ford vor Publikum, STERN.de, 04.10.2018
Bei einer Wahlkampfveranstaltung äfft Donald Trump die Frau nach, die seinem Richterkandidaten fürs Oberste Gericht, Brett Kavanaugh, versuchte Vergewaltigung vorwirft.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--so-macht-er-sich-ueber-christine-blasey-ford-lustig-8386100.html

Angebliche Affäre: Medienbericht: Trump wollte Stormy Daniels mit einstweiliger Verfügung mundtot machen, STERN.de, 04.10.2018
Wo es keine Affäre gibt, da gibt es auch nichts auszuplaudern. Warum aber wollte Donald Trump dann Porno-Star Stormy Daniels per einstweiliger Verfügung zum Schweigen zwingen, als er erfuhrt, dass sie alles ausplaudern wollte?
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--einstweilige-verfuegung-sollte-stormy-daniels-mundtot-machen-8385792.html

Bericht der "New York Times"
Steuerbetrug bei den Trumps?
, tagesschau.de, 03.10.2018
Die "New York Times" berichtet, Donald Trump habe in den 1990er-Jahren seinem Vater beim Steuerbetrug geholfen - und davon in Millionenhöhe profitiert. Das Weiße Haus weist die Vorwürfe zurück.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-vorwuerfe-steuerhinterziehung-101.html

Weißes Haus
Wegen Klage-Möglichkeit: USA wollen sich aus Verträgen zurückziehen
, STERN.de, 04.10.2018
Die US-Regierung will sämtliche Verträge auf den Prüfstand stellen, die es erlauben, die USA zu verklagen. Hintergrund ist eine Klage der Palästinenser beim Internationalen Gerichtshof.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--wegen-klage-moeglichkeit--usa-wollen-sich-aus-vertraegen-zurueckziehen-8342542.html

Kampf um Supreme Court: Hunderte Jura-Professoren machen Front gegen Kavanaugh, STERN.de, 04.10.2018
Sie halten ihn für den Job ungeeignet: Hunderte Jura-Professoren haben in den USA einen Brief unterschrieben, in dem sie Brett Kavanaugh die Eignung als Richter für den Supreme Court absprechen.
https://www.stern.de/politik/ausland/brett-kavanaugh--jura-professoren-laufen-sturm-gegen-trumps-kandidaten-8387172.html

Fall Kavanaugh
Trump verhöhnt mutmaßliches Opfer
, tagesschau.de, 03.10.2018
Die Psychologie-Professorin Ford ist die bekannteste Frau, die Präsident Trumps Richterkandidaten Kavanaugh sexuelle Übergriffe vorwirft. Selbst Trump nannte sie "glaubwürdig". Doch jetzt verspottete er sie öffentlich.
https://www.tagesschau.de/ausland/kavanaugh-ford-trump-101.html

Fall Kavanaugh
Trump ordnet FBI-Untersuchung an
, tagesschau.de, 29.09.2018
Eigentlich wollte der US-Senat am Dienstag über die Berufung Kavanaughs an das höchste US-Gericht abstimmen. Doch nun hat US-Präsident Trump eine FBI-Untersuchung zu den Vorwürfen gegen seinen Wunschkandidaten angeordnet.
https://www.tagesschau.de/ausland/kavanaugh-ausschuss-zustimmung-103.html

UN-Vollversammlung: Mein "sehr, sehr großes Gehirn": Donald Trumps bizzarer Auftritt vor der Presse in New York, STERN.de, 28.09.2018
US-Präsident Donald Trump gibt nur selten Pressekonferenzen. Am Rande der UN-Vollversammlung in New York hat er es jetzt getan. Herausgekommen ist ein bizarrer Auftritt, an dem aber zumindest Trump selbst Spaß hatte.
[...] Trump, China und sein sehr, sehr großes Gehirn
US-Präsident Trump in der Sitzung des UN-Sicherheitsrats
Trump beschuldigt China der Einmischung in US-Wahlen
Trump hatte bei seiner Rede im Sicherheitsrat behauptet, China habe versucht, die Wahlen zum US-Kongress im November zu Ungunsten der Republikaner zu beeinflussen. Auf der Pressekonferenz wurde der Präsident nach klaren Beweisen für seine Vorwürfe gefragt. "Wir haben Beweise, wir haben Beweise - es wird herauskommen", antwortete Trump vage. "Ja, ich kann es ihnen jetzt nicht sagen, aber es kam - es ist nicht aus dem Nichts gekommen, das kann ich Ihnen sagen." Statt Belege zu liefern, verwies Trump auf chinesische Anzeigen in einer Zeitung aus Iowa. Chinas staatliche Zeitung "China Daily" hatte im "Des Moines Register" Anzeigen geschaltet, um die US-Handelspolitik zu kritisieren. Trump hatte das als "Propaganda" bezeichet.
An anderer Stelle erklärte Trump: "Ich liebe China. Ich finde sie großartig. Aber das hörst du nicht mehr so oft. Weißt du, wer jetzt großartig ist? Wir sind jetzt großartig."
Und dann sagte der US-Präsident noch diesen Satz über den China-Experten Michael Pillsbury vom Washingtoner Hudson Institut: "Er war kürzlich in einer guten Show, ich werde den Namen der Show nicht erwähnen, und er sagte, dass China vollen Respekt vor Donald Trump hat und vor Donald Trumps sehr, sehr großem Gehirn."
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--bizzarer-auftritt-vor-der-presse-in-new-york-8377590.html

Anhörung im Fall Kavanaugh: Traumatische Erinnerungen, wütende Widerrede und viele viele Tränen, STERN.de, 27.09.2018
Hat Supreme-Court-Kandidat Brett Kavanaugh, Donald Trumps Favorit, vor vielen Jahren eine junge Frau sexuell schwer bedrängt? Die Suche nach der Antwort in einer öffentlichen Anhörung gerät zu einer Quälerei.
https://www.stern.de/politik/ausland/kavanaugh-anhoerung--traumatische-erinnerungen--wuetende-widerrede--viele-traenen-8379108.html

Anhörung im US-Senat: Professorin schildert unter Tränen, wie Trump-Kandidat Kavanaugh sie attackiert habe, STERN.de, 28.09.2018
Die Missbrauchsvorwürfe gegen den Supreme-Court-Kandidaten Kavanaugh stehen seit Tagen im Raum, nun kommt es zum Showdown: Professorin Ford kämpft mit den Tränen, als sie dem Justizausschuss des US-Senats schildert, wie Kavanaugh sie sexuell bedrängt haben soll.
Der Supreme-Court-Kandidat von US-Präsident Donald Trump, Brett Kavanaugh, ist vor dem Justizausschuss des US-Senats schwer belastet worden. Bei einer mit Spannung erwarteten Anhörung trug die Psychologie-Professorin Christine Blasey Ford am Donnerstag ihre Vorwürfe gegen den 53-jährigen Richter vor den Senatoren vor. Ford beschuldigt Kavanaugh, bei einer Schülerparty im Jahr 1982 versucht zu haben, sie zu vergewaltigen. Kavanaugh weist die Vorwürfe und Anschuldigungen anderer Frauen pauschal zurück. Ford kämpfte mit den Tränen, als sie ihr vorbereitetes Statement ablas.
"Ich bin heute nicht hier, weil ich das will", sagte die 51-Jährige. "Ich habe Angst. Ich bin hier, weil ich glaube, dass es meine Bürgerpflicht ist, Ihnen zu erzählen, was mir passiert ist, als Brett Kavanaugh und ich auf der High School waren." Ford beschrieb detailliert, wie ein betrunkener Kavanaugh sexuell übergriffig geworden sei und seine Hand auf ihren Mund gelegt habe, um sie am Schreien zu hindern. "Es war schwer für mich zu atmen, und ich dachte, dass Brett mich versehentlich töten würde." Bei der anschließenden Anhörung wurde Ford gefragt, ob sie Kavanaugh womöglich verwechselt haben könnte. "Absolut nicht", sagte sie.
Vorwürfe gegen Brett Kavanaugh seit Wochen bekannt
Fords Vorwürfe sind bereits seit Mitte des Monats bekannt. Die Anschuldigungen führten nun zu der Anhörung des Justizausschusses. Der Ausschussvorsitzende Chuck Grassley entschuldigte sich zu Beginn der Sitzung bei Ford und Kavanaugh für das, was ihnen widerfahren sei, seit die Vorwürfe bekannt wurden. Ford, Kavanaugh und deren Familien sind seitdem nach ihren Angaben Bedrohungen ausgesetzt.
https://www.stern.de/politik/ausland/brett-kavanaugh--professorin-schildert-unter-traenen-die-vorwuefe-8379008.html

Oberster Gerichtshof: Kavanaugh: Was bisher über die Sex-Vorwürfe gegen Trumps Kandidaten bekannt ist, STERN.de, 28.09.2018
Brett Kavanaugh steht unter Beschuss. Insgesamt drei Frauen werfen Trumps Kandidaten für das Oberste Gericht der USA sexuellen Missbrauch vor. Es geht unter anderem um versuchte Vergewaltigung. Was wir bis jetzt über die Vorwürfe wissen.

Die sexuellen Missbrauchsvorwürfe gegen Richter Brett Kavanaugh halten die USA in Atem. Wird der US-Senat Kavanaugh trotz der schweren Vorwürfe gegen ihn zum Bundesrichter auf Lebenszeit ernennen? Insgesamt drei Frauen werfen Trumps Wunschkandidaten sexuellen Missbrauch vor. Was wir bis jetzt darüber wissen:
1) Christine Blasey Ford wirft Kavanaugh vor, er habe sie auf einer High-School-Party im Jahr 1982 versucht zu vergewaltigen. Er habe sie auf ein Bett geworfen, versucht, sie auszuziehen und ihr dabei den Mund zugehalten, um sie am Schreien zu hindern. Ford sei es am Ende gelungen, zu flüchten, der Vorfall habe sie jedoch zutiefst verstört. Die Psychologie-Professorin aus Kalifornien richtet ihre Vorwürfe zunächst anonym an die Demokratin Dianne Feinstein. Schließlich gibt die 51-Jährige ihre Identität in der Washington Post bekannt.
2) Deborah Ramirez wirft Trumps Richterkandidaten vor, sich während einer Party an der Uni Yale vor ihr entblößt zu haben. Sie habe mit anderen Studenten bei einem Trinkspiel mitgemacht. Dabei habe jemand aus Spaß mit einem Penis aus Plastik auf sie gezeigt. Später am Abend habe der 18-jährige Kavanaugh ihr seinen Penis vor das Gesicht gehalten. "Ich fühlte mich beschämt und gedemütigt", schreibt Ramirez in der New York Times. Die Vorwürfe beziehen sich auf das Lehrjahr 1983/84. Ramirez fordert das FBI auf zu ermitteln.
3) Auch die Vorwürfe von Julie Swetnick beziehen sich auf eine Party im Jahr 1982. Swetnick sagt dem Justizausschuss, dass sie Opfer einer Gruppenvergewaltigung gewesen sei. Kavanaugh sei zwar kein Täter, er sei jedoch anwesend gewesen. Swetnick gibt an, dass sie Kavanaugh als exzessiven Trinker erlebte, der sich gegenüber Frauen regelmäßig unangemessen verhalten habe.

Kavanaugh bestreitet alle Anschuldigungen und sieht darin eine politische Kampagne gegen seine Ernennung. Trump verteidigt und preist Kavanaugh zwar weiter, aber er macht auch klar: Falls er Kavanaugh für schuldig halte, könne er seine Meinung zu dessen Nominierung ändern.
https://www.stern.de/politik/ausland/kavanaugh--was-ueber-die-sex-vorwuerfe-bis-jetzt-bekannt-ist-8378364.html

Rede vor UN: Präsident als "Lachnummer der ganzen Welt": Alter Trump-Tweet bekommt traurige Aktualität, tagesschau.de, 27.09.2018
US-Präsident Donald Trump spricht vor der UN-Vollversammlung - und die Abgeordneten lachen über ihn. Trump ist etwas passiert, wovor er seinen Amtsvorgänger Barack Obama 2014 per Tweet gewarnt hatte.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-hat-2014-vor-praesident-als--lachnummer--gewarnt---nun-ist-er-eine-8376144.html

Rede vor Vollversammlung: Donald Trump erzählt bei den Vereinten Nationen, wie toll er ist - und wird ausgelacht, STERN.de, 26.09.2018
US-Präsident Donald Trump hat bei seiner zweiten Rede vor der UN-Vollversammlung mit den bisherigen Erfolgen seiner Regierung geprahlt - und damit höhnisches Gelächter des Publikums geerntet.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-erzaehlt-bei-un-rede--wie-toll-er-ist---und-wird-ausgelacht-8375642.html

Maas im Interview
"Trumps Patriotismus funktioniert nicht"
, tagessschau.de, 27.09.2018
Angesichts von Globalisierung und Klimawandel werden internationale Organisationen wie die UN dringend gebraucht - diese Position hat Außenminister Maas im Interview mit den tagesthemen vertreten. Er widersprach damit US-Präsident Trump.
https://www.tagesschau.de/ausland/maas-un-107.html

UN-Rede: Trump lobt sich - und verteufelt andere, tagesschau.de, 26.09.2018
Der Saal ist voll besetzt - gespannt warten alle auf die UN-Rede von US-Präsident Trump. Doch dann kam das, was die Zuhörer geahnt hatten. Sie reagierten mit ungläubigem Lachen darauf.
Gedämpftes Rumoren im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal im Gebäude der Vereinten Nationen. Die Spannung vor dem Auftritt des US-Präsidenten scheint geradezu greifbar. Ein Beobachter hatte vorher geschrieben, die Vereinten Nationen fröstelten geradezu vor dieser "Trump-Woche". Erst eine kleine Verzögerung - aber dann: Auftritt Trump.
"In weniger als zwei Jahren haben wir mehr erreicht als fast jede Regierung in den USA zuvor", erklärt er. Doch, das sei wahr, sagt er in das ungläubige Gelächter hinein und fügt hinzu, dass er diese Reaktion nicht erwartet habe.
[...] Attacke gegen den Iran
Nach guten zehn Minuten Redezeit kommt die erwartete Attacke gegen den Iran. "Die iranischen Führer säen Chaos, Tod und Zerstörung", sagt er. Sie würden weder ihre Nachbarn noch Grenzen respektieren.
[...] Amerika "lebt den Patriotismus"
Ausstieg aus dem globalen Abkommen zur Migration, aus dem UN-Menschenrechtsrat, Kritik am Internationalen Strafgerichtshof: Amerika lehne den Globalismus ab und lebe den Patriotismus, so Trump.
[...] Mit Heiko Maas unter den Zuhörern attackiert Trump ausdrücklich Deutschland - aber nicht für seinen Umgang mit dem Iran, sondern für seine Energiepolitik mit der Ostseepipeline nach Russland. "Deutschland wird vollständig abhängig von russischer Energie werden, wenn es nicht sofort einen anderen Kurs einschlägt", sagt er. https://www.tagesschau.de/ausland/trump-un-121.html

Trumps Haltung zur Presse: Gefährliche Hetze
6,5 falsche Behauptungen pro Tag
, tagesschau.de, 30.07.2018
... so viele stellt US-Präsident Trump einem Faktencheck zufolge auf. Den Mächtigen auf die Finger zu sehen, ist die Aufgabe der Presse. Doch die ist in den USA gefährdeter denn je.
[...] Das Ziel bei all dem: Die Hoheit über die Informationen und ihre Deutung zu bekommen. Das ist gefährlich. Damit das nicht passiert, gibt es die Pressefreiheit. Damit Medien aus den unterschiedlichsten Perspektiven allen Mächtigen auf die Finger schauen. Trump stellt jeden Tag nach Angaben eines Faktenchecks der "Washington Post" 6,5 falsche Behauptungen auf.
Da muss jemand gegenrecherchieren, Fakten dokumentieren. Der US-Präsident aber hetzt immer wieder gegen Medien, die ihm aus seiner Sicht nicht gewogen sind. Die Auswirkungen bekommen Journalisten zu spüren. Die Zahl der Angriffe auf Journalisten in den USA ist erschreckend gestiegen. Der "US Press Freedom Tracker" zählt allein in einem halben Jahr, von August letzten Jahres bis Januar 2018, 125 Vorfälle im Zusammenhang mit der Pressefreiheit.
Rempeleien gehören inzwischen dazu

Dabei ist es nicht Trump allein, der gegen Journalisten pöbelt. Am Rande von Demonstrationen wurden schon Kameras von Journalisten zerstört. Rempeleien - durchaus auch von Politikern - gehören inzwischen dazu. Eine CNN-Reporterin, die für alle US-Fernsehstationen stellvertretend beim Juncker-Besuch Fragen stellte, wurde von der Pressekonferenz im Weißen Haus ausgeschlossen. Begründung: Sie habe zuvor unangemessene, sprich Trump nicht genehme, Fragen in den Raum gerufen. Viele Kollegen stellten sich hinter die Journalistin.
https://www.tagesschau.de/ausland/kommentar-trump-new-york-times-101.html

Trumps Richter-Kandidat: "Hemmungsloser Trinker": Klassenkameraden widersprechen Kavanaughs "Chorknaben"-Bild, tagesschau.de, 27.09.2018
Der mit Missbrauchsvorwürfen konfrontierte Brett Kavanaugh hat im Interview mit dem US-Sender Fox Alkoholexzesse dementiert. Ehemalige Kommilitoninnen zeichnen da ein ganz anderes Bild des Supreme-Court-Anwärters.
Wie hat sich Brett Kavanaugh gegenüber Frauen verhalten? Wie hielt er es mit Alkohol? Das Verhalten des Wunschkandidaten von US-Präsident Donald Trump für den Obersten Gerichtshof während seiner Schul- und Studienzeit wird derzeit vor den Augen der amerikanischen Öffentlichkeit bis ins Detail seziert. Kavanaugh selbst gab dem US-Sender Fox am Montagabend ein Interview, in dem er sämtliche gegen ihn erhobenen Missbrauchsvorwürfe zurückwies. "Ich habe niemals jemanden sexuell belästigt", sagte der 53-Jährige. "Ich habe Frauen immer mit Würde und Respekt behandelt". Auch Jahre nach der Highschool sei er noch Jungfrau gewesen.
https://www.stern.de/politik/ausland/brett-kavanaugh-war-laut-kommilitoninnen-ein--hemmungsloser-trinker--8376098.html

Anhörung vor Justizausschuss
Showdown für Kavanaugh
, tagesschau.de, 27.09.2018
Inzwischen beschuldigen drei Frauen Trumps Supreme-Court-Kandidaten des sexuellen Missbrauchs. Vor dem Justizausschuss sagt heute eine von ihnen aus. Trump deutete erstmals an, er könnte Kavanaugh fallen lassen.
https://www.tagesschau.de/ausland/kavanaugh-senat-101.html

Zahlreiche Opfer sexueller Gewalt
stern-Reporter aus New York: Missbrauchsopfer protestieren gegen Kavanaugh
, STERN.de, 25.09.2018
US-Korrespondent Jens König berichtet aus New York: Zahlreiche Opfer von sexueller Gewalt haben vor dem New Yorker Rathaus gegen Brett Kavanaugh demonstriert. Der Protest richtet sich auch gegen US-Präsident Trump, der mit einem Tweet Öl ins Feuer der Debatte schüttete.
https://www.stern.de/politik/ausland/new-york--missbrauchsopfer-protestieren-gegen-richter-kandidat-kavanaugh-8375028.html

Stormy-Daniels-Affäre: Der "Porno-Anwalt" will das Weiße Haus erobern, STERN.de, 25.09.2018
Ein Sexabenteuer und eine Schweigegeldzahlung - darum geht es im Rechtstreit zwischen Stormy Daniels und Donald Trump. Der Anwalt der Pornodarstellerin schlägt nun aus dem Fall Kapital und wirft ein Auge auf das höchste Amt.
https://www.stern.de/politik/ausland/michael-avenatti---porno-anwalt--macht-sich-auf-ins-weisse-haus-8372790.html

Der nächste Abgang
Donald Trumps Pressesprecherin Sarah Sanders verlässt das Weiße Haus
, STERN.de, 14.06.2019
Das Stühlerücken im Weißen Haus geht weiter: Sarah Sanders, die Sprecherin von Donald Trump, werde Ende des Monats von ihrem Amt zurücktreten, teilte der US-Präsident mit.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trumps-sprecherin-sarah-sanders-scheidet-aus-dem-amt-8342542.html

"Fake News"-Vorwürfe
US-Journalist: So frustrierend ist es, unter Trump aus dem Weißen Haus zu berichten
, STERN.de, 25.09.2018
Brian Karems Wortgefechte mit Trumps Pressesprecherin Sarah Sanders sind in den USA schon jetzt legendär. Via Skype schildert der "Playboy"-Korrespondent, wie sich Trumps "Fake News"-Vorwürfe auf seine Arbeit auswirken - und wie er dagegen ankämpft.
https://www.stern.de/politik/ausland/us-journalist--so-frustrierend-ist-es--unter-trump-aus-dem-weissen-haus-zu-berichten-8368192.html

Brett Kavanaugh: Trumps Richterkandidat wehrt sich in TV-Interview: "Ich war damals noch Jungfrau", STERN.de, 25.09.2018
Die Vorwürfe gegen Trumps Supreme-Court-Anwärter Brett Kavanaugh wiegen schwer. Nun wehrt sich der Jurist in einem TV-Interview - und überrascht mit einem intimen Geständnis.
https://www.stern.de/politik/ausland/trumps-richter-kandidat-brett-kavanaugh-wehrt-sich---ich-war-damals-noch-jungfrau--8374404.html

Trumps Richter-Kandidat
"Schrecklich und verletzend": Die merkwürdigen Einträge in Kavanaughs Highschool-Jahrbuch
, STERN.de, 25.09.2018
Renate Dolphin gehörte zu einer Gruppe von Frauen, die dem mit Missbrauchsvorwürfen konfrontierten Supreme-Court-Anwärter Brett Kavanaugh den Rücken stärkten. Doch da kannte sie dessen Seite im Highschool-Jahrbuch noch nicht.
https://www.stern.de/politik/ausland/brett-kavanaugh--merkwuerdige-eintraege-in-seinem-highschool-jahrbuch-8374238.html

Missbrauchsvorwürfe gegen Kavanaugh
Trumps Attacken lösen Protestwelle aus
, tagesschau.de, 22.09.2018
US-Präsident Trump hat auf Twitter die Professorin attackiert, die seinem Richterkandidaten Kavanaugh versuchte Vergewaltigung vorwirft. Damit löste er eine Protestwelle aus. Die Republikaner stellen der Frau ein Ultimatum.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kavanaugh-109.html

US-Justizministerium
Planspiele für Lauschangriff auf Trump?
, tagesschau.de, 22.09.2018
Im Zuge der Entlassung von FBI-Chef Comey im vergangenen Jahr soll Vize-Justizminister Rosenstein vorgeschlagen haben, Präsident Trump abzuhören. Sogar eine Amtsenthebung sei angedacht gewesen, berichtet die "New York Times"
https://www.tagesschau.de/ausland/rosenstein-103.html

US-Einwanderungspolitik
Donald Trump lässt Flüchtlinge festnehmen, die Flüchtlingskindern helfen wollen
, STERN.de, 22.09.2018
Die Regierung von US-Präsident Donald Trump setzt in ihrer Einwanderungspolitik auf noch mehr Härte: Migranten, die sich als Paten für illegal eingereiste Kinder melden, müssen damit rechnen, festgenommen zu werden.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-laesst-fluechtlinge-festnehmen--die-fluechtlingskindern-helfen-wollen-8369008.html

"Fahrenheit 11/9"
Moore verfilmt "Trump-Katastrophe"
, tagesschau.de, 21.09.2018
Michael Moore ist für seine kontroversen Dokumentarfilme bekannt. Sein neuestes Werk "Fahrenheit 11/9" setzt sich mit der Trump-Regierung auseinander - in gewohnt polarisierender Weise.
https://www.tagesschau.de/kultur/michael-moore-fahrenheit-101.html

Wegen "bösartiger Aktivitäten"
Neue US-Sanktionen gegen Russland und China
, tagesschau.de, 21.09.2018
Die USA haben erneut Sanktionen gegen Russland verhängt. Sie richten sich gegen Vertreter der Streitkräfte und Geheimdienste. Auch ein Unternehmen aus China ist von den neuen Strafmaßnahmen betroffen.
https://www.tagesschau.de/ausland/sanktionen-russland-113.html

USA - "Krise wie seit über 150 Jahren nicht mehr"
Chaos im Weißen Haus: "Das ist ein Putsch" - Trumps Ex-Chefstratege Bannon geht von organisiertem Widerstand aus
, STERN.de, 10.09.2018
Laut Steve Bannon offenbart der anonyme "New York Times"-Artikel eines hochrangigen Mitarbeiters aus dem Weißen Haus, dass Donald Trump kurz vor einem Putsch stehe. Bannon sieht die USA in einer so schweren politischen Krise, wie seit über 150 Jahren nicht mehr.
https://www.stern.de/politik/ausland/putsch-im-weissen-haus--steve-bannon-glaubt-an-organisierten-widerstand-gegen-trump-8351124.html

Enthüllungsbuch über Trump: "Verwirrt und unfähig", tagesschau.de, 05.09.2018
Das Buch des renommierten Journalisten Woodward zeichnet ein chaotisches Bild von Trump im Weißen Haus. Selbst engste Mitarbeiter sollen ihn für einen "Idioten" halten. Trump dementiert.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-buch-woodward-103.html

Ex-Wahlkampfberater von Trump
Papadopoulos wegen Falschaussage im Gefängnis
, 08.09.2018
Das erste Urteil im Zuge der Russland-Ermittlungen in den USA ist gesprochen: Ein Ex-Wahlkampfberater von US-Präsident Trump muss zwei Wochen Haft antreten, weil er das FBI angelogen hat.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-wahlkampfberater-101.html

Ex-Starbuckschef Howard Schultz: Dieser Trump-Gegner wird womöglich dafür sorgen, dass Trump wiedergewählt wird, STERN.de, 30.01.2019
Howard Schultz ist Ex-Starbuckschef, Milliardär und ein scharfer Kritiker von Donald Trump. Jetzt überlegt der 65-Jährige, den US-Präsidenten bei der Wahl 2020 aus dem Amt zu jagen. Doch der Schuss könnte mächtig nach hinten losgehen.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--sein-gegner-howard-schultz-koennte-dafuer-sorgen--dass-trump-praesident-bleibt-8555588.html

Trumps neue Skandale
Nur ein Sturm im Wasserglas?
, tagesschau.de, 08.09.2018
Erst die Woodward-Veröffentlichung, dann die anonymen Anklagen eines hochrangigen Regierungsmitglieds - der US-Präsident schimpft über Verrat und Sabotage. Doch schadet das alles Trump wirklich?
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-1887.html

Anonymer Regierungsmitarbeiter: Aktiver Widerstand gegen Trump?, tagesschau.de, 06.09.2018
Gerade erst versetzte ein neues Enthüllungsbuch das Weiße Haus in Unruhe. Nun berichtet ein US-Regierungsmitarbeiter anonym in der "New York Times" davon, wie er und Kollegen aktiv die Politik des Präsidenten untergraben.
Dass Mitarbeiter der US-Regierung von Donald Trump zuweilen Interna an Journalisten ausplaudern, ist im Alltag des Weißen Hauses normal. Dass nun aber ein ranghoher Regierungsmitarbeiter einen Gastbeitrag für die "New York Times" geschrieben hat und von Widerstand gegen Trump aus den eigenen Reihen berichtet, ist außergewöhnlich. Trumps Handeln sei "dem Wohlergehen des Landes abträglich", schreibt der Mitarbeiter, der seinen Namen nicht nennt.
Im Umfeld des Präsidenten sei schon leise über Schritte nachgedacht worden, wie Trump aus seinem Amt entfernt werden könne. Um eine Krise zu vermeiden, habe man sich aber dagegen entschieden: "Viele von Trump Ernannte haben gelobt, dass wir tun, was wir können, um unsere demokratischen Institutionen zu schützen; währenddessen vereiteln wir Herrn Trumps verfehlte Impulse, bis er nicht mehr im Amt ist."
Weiter schreibt der anonyme Verfasser: "Die Wurzel des Problems ist die Amoralität des Präsidenten." Auch sein impulsiver Führungsstil sei eine Gefahr. "Das Dilemma - das er nicht ganz versteht - ist, dass viele hochrangige Mitarbeiter in seiner eigenen Regierung von innen heraus unablässig daran arbeiten, Teile seines Programms und seiner schlimmsten Neigungen zu verhindern. (...) Ich bin einer von ihnen."
Es gehe nicht um "Widerstand" der Linken, schreibt der Autor. "Wir wollen, dass die Regierung erfolgreich ist, und denken, dass viele ihrer Strategien Amerika schon jetzt sicherer und wohlhabender gemacht haben. Aber wir glauben, dass unsere erste Pflicht diesem Land gilt, vor allem wenn der Präsident fortfährt, in einer Art zu handeln, die dem Wohlergehen unserer Republik abträglich ist."
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-mitarbeiter-new-york-times-101.html

Trauerfeier für McCain
John McCains Tochter wettert gegen Trump: "Amerika war schon immer großartig"
, tagesschau.de, 03.09.2018
Meghan McCain äußert sich zwischen Trauer und Verachtung: Auf der Trauerfeier für ihren Vater John McCain findet sie deutliche Worte gegen Donald Trump. Auch Barack Obama und George Bush teilten Seitenhiebe gegen Trump aus.
. https://www.stern.de/politik/ausland/john-mccains-tochter-wettert-gegen-trump---amerika-war-schon-immer-grossartig--8238702.html

Unzufrieden mit dem US-Präsidenten: Fast die Hälfte will seine Amtsenthebung - Trumps Umfragewerte schlecht wie nie, STERN.de, 01.09.2018
Gut waren Donald Trumps Zustimmungswerte noch nie - aber die neuesten Zahlen toppen alles: 60 Prozent der US-Bürger sind unzufrieden mit ihrem Präsidenten. Bespiellos. Und schlimmer: 49 Prozent wollen ein Amtsenthebungsverfahren.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trumps-umfragewerte-schlecht-wie-nie--fast-die-haelfte-will-seine-amtsenthebung--8237238.html

Streit mit Justizminister: Ende einer Männerfreundschaft? Donald Trump verprellt den nächsten Unterstützer, STERN.de, 25.08.2018
Ohne Not hat Donald Trump erneut eine Breitseite gegen seinen Justizminister abgefeuert. Jeff Sessions, einst treuer Unterstützer, habe sein Ministerium nicht unter Kontrolle, so der US-Präsident. Doch der Angegriffene wehrt sich erstmals.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-vs--jeff-sessions--der-us-praesident-verprellt-den-naechsten-unterstuetzer-8225842.html

Trauerfeier für John McCain: Ein Fanal gegen den Präsidenten, SPIEGEL Online, 01.09.2018
Amerika nimmt Abschied von Senator John McCain. Nur der Präsident ist nicht dabei. Das wird ihm schaden.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/john-mccain-trauerfeier-wird-zum-fanal-gegen-donald-trump-a-1226071.html

USA streichen 200 Millionen US-Dollar Palästinenserhilfe
200 Millionen für andere Zwecke
USA streichen Palästinenser-Hilfe
, tagesschau.de, 25.08.2018
Die US-Regierung hat Finanzhilfen für die Palästinenser in Höhe von 200 Millionen Dollar gestrichen. Das Geld werde stattdessen für "Projekte mit hoher Priorität" ausgegeben, so das Außenministerium.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-palaestinenser-103.html

Zu geringe Fortschritte
Trump verschiebt Pompeos Reise nach Nordkorea
, tagesschau.de, 25.08.2018
US-Außenminister Pompeo muss seine Reise nach Nordkorea verschieben. Präsident Trump erklärte, es gebe zu wenige Fortschritte bei der Denuklearisierung Nordkoreas.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-nordkorea-145.html

Trump Tower in New York | Bildquelle: dpa
Finanzchef des Trump-Konzerns bekommt Immunität
Cohen-Ermittlungen
Auch Trump-Manager erhält Immunität
, tagesschau.de, 25.08.2018
Allen Weisselberg gilt als Schlüsselfigur mit Blick auf die Firmenfinanzen von Trump. Er überblickt seit Jahrzehnten die Finanzen des US-Präsidenten. Nun ist ihm Immunität zugesichert worden.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-weisselberg-101.html

Chef des "National Enquirer"
Packt Pecker über Trump aus?
, tagesschau.de, 24.08.2018
Der Druck auf US-Präsident Trump in der Affäre um Schweigegeldzahlungen wächst. Auch der Chef des Boulevardblatts &quto;National Enquirer", Pecker, soll bereit sein, mit den Ermittlern zusammenzuarbeiten.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-enquirer-101.html

Demokraten über Trump
Amtsenthebung "keine Priorität"
, tagesschau.de, 23.08.2018
Trumps Ex-Anwalt belastet den Präsidenten schwer. Dennoch haben sich führende Demokraten gegen eine mögliche Amtsenthebung ausgesprochen. Trump soll über eine Begnadigung seines Ex-Wahlkampfchefs nachdenken.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-cohen-111.html

Wahlmanipulation: US-Demokraten wehren "sehr überzeugenden" Hackerangriff gerade noch ab
Wenige Wochen vor den Midterms im November sehen sich die US-Demokraten einem Hackerangriff auf ihre Wählerdatenbank ausgesetzt. Sie kritisieren die Trump-Regierung. Diese tue zu wenig gegen solche Attacken.
https://www.stern.de/politik/ausland/us-demokraten-wehren-hackerangriff-auf-ihre-waehlerdatenbank-ab-8223914.html

Schwere Belastung des US-Präsidenten
Prozess gegen Ex-Anwalt: Trump auf Twitter: Cohen hat sich "Geschichten ausgedacht"
, SPIEGEL ONLINE, 22.08.2018
Unter Eid hatte Michael Cohen den US-Präsidenten schwer belastet. Donald Trump behauptet nun, sein ehemaliger Anwalt habe für eine Strafminderung gelogen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-sagt-michael-cohen-habe-sich-geschichten-ausgedacht-a-1224433.html
US-Medien: "Trump kommt jetzt direkt ins Feuer", http://www.spiegel.de/politik/ausland/prozesse-gegen-michael-cohen-und-paul-manafort-donald-trump-unter-druck-a-1224385.html
Manafort und Cohen vor Gericht: Schwarzer Tag für Trump, http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-unter-druck-paul-manafort-verurteilt-michael-cohen-packt-aus-a-1224307.html
Im Überblick: Worum es in der Russlandaffäre geht, http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-worum-es-in-der-russland-affaere-geht-a-1220247.html

US-Bierbrauer: Amerikaner boykottieren "Samuel Adams" - der Grund ist absurd, STERN.de, 22.08.2018
Viele Amerikaner rufen auf Twitter zum Boykott von "Samuel Adams" auf. Das hängt mit einem Treffen von Brauerei-Chef Jan Koch und US-Präsident Donald Trump zusammen.
https://www.stern.de/genuss/trinken/stammtisch/amerikaner-boykottieren--samuel-adams----der-grund-ist-absurd-8218848.html

USA erlassen neue Zölle auf chinesische Waren
Handelsstreit mit China
Neue US-Zölle treten in Kraft
, tagesschau.de, 23.08.2018
Die USA haben im Handelsstreit mit China weitere Zölle für Waren im Wert von 16 Milliarden Dollar in Kraft gesetzt. China will mit einer Antwort nicht lange warten.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-china-zoelle-111.html

Schwere Straftaten
Mit Paul Manafort und Michael Cohen sind zwei frühere Mitarbeiter von Trump schwerer Straftaten für schuldig befunden worden. Für den Präsidenten bedeutet dieses Urteil ernsthafte Schwierigkeiten, urteilt die Presse. Donald Trump gerät durch Verfahren gegen Michael Cohen und Paul Manafort weiter unter Druck.
Cohen-Manafort-Fälle
"Wenn es ein Verbrechen von Cohen ist, warum sollte es kein Verbrechen von Trump sein?"
Vom Weißen Haus kein Wort, vom US-Präsidenten nur die üblichen Tiraden: kein guter Tag für Donald Trump. Vor allem die Aussage seines Ex-Anwalts Michael Cohen über Schweigegeld-Zahlungen bergen Sprengstoff.


Nach Urteilen gegen Cohen und Manafort: Gerät US-Präsident Trump in Bedrängnis?
Manafort und Cohen schuldig
Kein guter Tag für Trump
, tagesschau.de, 22.08.2018
Es sind unangenehme Schlagzeilen für US-Präsident Trump: Mit Cohen und Manafort haben sich ehemals enge Vertraute offenbar des Betrugs schuldig gemacht. Einer von ihnen droht, noch mehr auszupacken.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-cohen-105.html

Verfahren gegen Cohen und Manafort
"Es könnte jetzt enger werden"
, tagesschau.de, 22.08.2018
Zwei ehemalige Mitarbeiter von Präsident Trump sollen im großen Stil betrogen haben, ihnen drohen Haftstrafen. Das bringt nun auch Trump selbst in Bedrängnis, sagt Verena Bünten im ARD-Morgenmagazin.
https://www.tagesschau.de/ausland/cohen-manafort-103.html

Donald Trump
Strafzölle und Sanktionen
Gefährdet Trump die Weltwirtschaft?
, tagesschau.de, 22.08.2018
Immer neue Strafmaßnahmen gegen Russland und China, möglicherweise bald auch gegen den Iran: Die US-Politik der Sanktionen und Strafzölle könnte zu einer Gefahr für die globale Konjunktur werden.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/trump-weltwirtschaft-101.html

So lacht das Web über Donald Trumps Space Force, PC-WELT.de, 14.08.2018
Unzählige witzige Karikaturen und Foto-Montagen nehmen Trumps Weltraum-Armee auf die Schippe. Eine Auswahl.
https://www.pcwelt.de/a/so-lacht-das-web-ueber-donald-trumps-space-force,3451972

Ex-CIA-Chef
Trump entzieht Brennan Sicherheitsfreigabe
, tagesschau.de, 16.08.2018
Normalerweise behalten ehemalige Geheimdienstchefs in den USA auch nach ihrem Ausscheiden Zugang zu Geheiminformationen. Ex-CIA-Chef Brennan wurde dieser nun vom Weißen Haus entzogen - weil er Trump kritisiert hatte.
https://www.tagesschau.de/ausland/brennan-115.html

Omarosa: "Der Präsident lügt das amerikansiche Volk an"
Ex-Trump-Mitarbeiterin: Trump gegen Omarosa: Wie in einer Reality-Show - und die Treffer sitzen
, STERN.de, 17.08.2018
Omarose Onee Manigault-Newman lässt in ihrem Buch über ihre Zeit als Kommunikationsdirektorin im Weißen Haus kein gutes Haar an Donald Trump. Doch der weiß sich zu verteidigen.
"Es ist Zeit für eine Kurskorrektur. Wir haben immer über den Trump-Zug gesprochen, aber der Trump-Zug ist entgleist. Ich glaube nicht, dass er den Pflichten des Präsidentschaftsamts gewachsen ist. Er sollte nicht im Amt sein. " Zwischen Trump und seiner ehemaligen Mitarbeiterin Omarosa Manigalt-Newman geht es ganz und gar nicht mehr freundlich zu. Omarosa machte Wahlkampf für Trump, war ein Jahr Kommunikationsdirektorin im Weißen Haus - bis sie entlassen wurde. Im August 2018 veröffentlicht sie ein Buch über ihre Zeit im Weißen Haus - und lässt kein gutes Wort am Präsidenten. "Das ist ein Weißes Haus in dem jeder lügt. Der Präsident lügt das amerikanische Volk an. Sarah Huckabee steht vor dem Land und lügt jeden einzelnen Tag. Du darfst keinem vertrauen, sonst fallen sie dir in den Rücken." Doch auch Omarosas Glaubwürdigkeit ist deutlich angekratzt. Kritiker hinterfragen die Motive der umstrittenen Geschäftsfrau und unterstellen ihr, schlicht Kapital aus ihrer Zeit im Weißen Haus ziehen zu wollen. Trump ist stinksauer auf seine ehemalige Vertraute und schreibt in mehreren Tweets: Manigault-Newman sei verrückt, verstört und verwirrt. Trump und Omarosa lernten sich bei Dreharbeiten zu Trumps Sendung "The Apprentice" kennen. Auch jetzt könnte man meinen, der Kleinkrieg zwischen ihr und dem US-Präsidenten sei Teil einer Reality-Show. Fest steht: So schnell wird Omarosa wohl nicht von der Bildfläche verschwinden.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-gegen-omarosa--wie-in-einer-reality-show-8212880.html

USA und Türkei
Die Fronten bleiben verhärtet
, tagesschau.de, 16.08.2018
Nach den Sanktionen der Türkei gegen Produkte aus den USA bleibt die Stimmung zwischen den beiden Ländern aufgeheizt. US-Vizepräsident Pence sagte, die Türkei solle Trumps Entschlossenheit nicht austesten.
https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-usa-sanktionen-105.html

350 Zeitungen
US-Medien wehren sich gegen Trump
, tagesschau.de, 16.08.2018
In Leitartikeln haben sich rund 350 US-Zeitungen gegen die Attacken von Präsident Trump gewehrt. Sie warnen vor gefährlichen Folgen der Angriffe. Andere Medien kritisierten die Aktion.
https://www.tagesschau.de/ausland/medien-trump-103.html Mehr zu diesem Thema:
Trumps Krieg gegen die Medien, 10.02.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/medien-trump-103.html

US-Streitkräfte
USA planen "Space Force" bis 2020, tagesschau.de, 10.08.2018
Bis 2020 wollen die USA Weltraum-Streitkräfte aufbauen. Vizepräsident Pence schwärmt vom "nächsten großartigen Kapitel" der US-Militärgeschichte. Einige Experten sind weniger begeistert.
https://www.tagesschau.de/ausland/space-force-101.html
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-space-force-101.html

Trump unterzeichnet Gesetz
Rekordausgaben für das US-Militär
, tagesschau.de, 14.08.2018
Der neue US-Verteidigungshaushalt hat einen Umfang von 716 Milliarden Dollar. Präsident Trump unterzeichnete das Gesetz zu dem Rekordetat - und verteidigte erneut seine Pläne für eine Weltraumarmee.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-verteidigungshaushalt-103.html

Enthüllungsbuch über Trump - Hochrangigste Schwarze im Weißen Haus rechnet ab
Ex-Mitarbeiterin über Trump
"Rassismus, Lügen, Unfähigkeit"
, tagesschau.de, 14.08.2018
Sie machte Wahlkampf für Trump, wurde Mitarbeiterin im Weißen Haus - ehe sie gefeuert wurde. Nun teilt Omarosa Manigault Newman in einem Buch aus - und bezeichnet Trump als "Rassisten".
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-enthuellungsbuch-101.html

Russlandaffäre
FBI entlässt Trump-Kritiker
, tagesschau.de, 14.08.2018
"Endlich gefeuert" - so hat US-Präsident auf die Entlassung von Peter Strzok aus dem FBI-Dienst reagiert. Strzok war an den Ermittlungen in der Russlandaffäre beteiligt und hatte Trump in privaten SMS kritisiert.
https://www.tagesschau.de/ausland/fbi-mitarbeiter-101.html

Neues Gesetz verbietet US-Behörden Geräte von ZTE und Huawei, PC-WELT.de, 14.08.2018
Donald Trump hat ein Gesetz unterzeichnet, das US-Behörden unter anderem die Verwendung von Geräten von ZTE und Huawei verbietet.
[...] Das Gesetz soll alle essentiellen Komponenten jedes Systems abdecken. Sowie Technik, die dazu dient, Benutzerdaten zu senden oder anzusehen. Unternehmen, die dafür künftig Geräte an US-Regierungsstellen liefern oder diesen Dienste zur Verfügung stellen wollen, müssen also das entsprechende Equipment aus China aus ihren Beständen entfernen. Huawei und ZTE liefern zum Beispiel auch Router, Netzwerkgeräte und Serverzubehör. Bei diesem Gesetz geht es offensichtlich darum, dass US-Sicherheitskreise befürchten, dass chinesische Geheimdienste über chinesische Firmen vertrauliche Informationen aus US-Regierungskreisen abgreifen könnten.
Neben ZTE und Huawei sind zum Beispiel auch die chinesischen Firmen Hytera Communications, Hangzhou Hikvision Digital Technology Company und Dahua Technology Company von diesem Verbot betroffen. Sie produzieren Geräte zur Video-Überwachung und für die Telekommunikation.
Davon nicht betroffen ist aber der Streit zwischen der US-Regierung und ZTE, bei dem die USA dem chinesischen Unternehmen vorwerfen den Lieferbann gegen Nordkorea und den Iran hintergangen zu haben beziehungsweise in diesem Zusammenhang falsche Angaben gemacht zu haben. Zuletzt hatte ZTE eine Erleichterung für den von den USA gegen ZTE verhängten Bann erreicht.
https://www.pcwelt.de/a/neues-gesetz-verbietet-us-behoerden-geraete-von-zte-und-huawei,3451976

Währungskrise in der Türkei
Erdogan liest Trump die Leviten
, tagesschau.de, 14.08.2018
Der türkische Präsident Erdogan bleibt dabei: Für ihn sind die USA für den Verfall der Lira verantwortlich. Eine Wirtschaftskrise sieht er nicht - doch die Bevölkerung spürt die Folgen schon deutlich.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/istanbul-379.html

US-Präsidentensohn: Donald Trump Jr. verbreitet (schlecht) gefälschte Umfrage über seinen Vater - Netz-Spott ist groß, STERN.de, 12.08.2018
US-Präsident Donald Trump erhält mehr Zustimmung als sein Amtsvorgänger Barack Obama - so sieht es zumindest in einer Umfrage aus, die Präsidentensohn Trump Jr. verbreitet hat. Nur: Das Ergebnis hat es so nie gegeben.
Donald Trump und die sogenannten "Fake News" hegen eine komplizierte Beziehung zueinander, womöglich eine opulente Hassliebe. Einerseits, weil der US-Präsident die angeblichen Falschmeldungen über ihn regelmäßig und wortreich verurteilt (etwa hier, hier und hier). Andererseits, weil Trump "Fake News" gern selbst in die Welt setzt (etwa hier, hier und hier).
Nach dem Motto: Wie der Vater, so der Sohn, scheint Donald Trump Jr. nun in seine Fußstapfen treten zu wollen. Allerdings mehr schlecht als Recht: Der 40-Jährige Berater seines Vaters und CEO des Familienunternehmens teilte Medienberichten zufolge am vergangen Freitag via Instagram den Screenshot einer Umfrage, bei der US-Präsident Donald Trump eine höhere Zustimmungsrate als sein Vorgänger Barack Obama verbucht. Der Haken: Das Ergebnis hat es so nie gegeben, es wurde (von Trump Jr.?) durch Bildbearbeitung verfälscht. Das Posting ist mittlerweile gelöscht (die "Huffington Post" hat einen Screenshot veröffentlicht). Der Spott im Netz bleibt.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-jr--verbeitet-verfaelschte-umfrage-ueber-seinen-vater-8207880.html

Omarosa Manigault Newman
Ex-Vertraute packt aus: Trump wollte mich mit Schweigegeld bestechen - außerdem ist er ein Rassist
, FOCUS Online, 10.08.2018
Das nächste Enthüllungsbuch, das Donald Trump zu schaffen macht: Die Ex-Vertraute Omarosa Manigault Newman packt über ihre Zeit im Weißen Haus aus. Unter anderem nennt die Afroamerikanerin den US-Präsidenten einen Rassisten. Damit sie den mund hält, soll Trump ihr einen lukrativen Schweigegeld-Deal angeboten haben.
https://www.focus.de/politik/ausland/omarosa-manigault-newman-trump-will-ex-mitarbeiterin-mit-15-000-dollar-zum-schweigen-bringen-sie-veroeffentlicht-insider-buch_id_9400139.html

Kontrollverlust, Hilflosigkeit, ständige Angst vor dem Ende der Welt
Trump Anxiety Disorder: Neue Angststörung: Wie Trump die Psyche der US-Amerikaner belastet
, STERN.de, 31.07.2018
Die Symptome sind ein Gefühl von Kontrollverlust und Hilflosigkeit sowie ständige Angst vor dem Ende der Welt: US-Psychologen haben eine Angststörung definiert, die sie auf US-Präsident Donald Trump und seine Politik zurückführen.
Fakten. Abkommen. Die Weltordnung. Nichts, so scheint es, ist vor US-Präsident Donald Trump sicher. Das hat nicht nur auf Verbündete der USA in aller Welt Auswirkungen, sondern auch ganz konkret auf die US-Bürger und ihre psychische Gesundheit. Therapeuten in den USA haben seit der heißen Wahlkampfphase einige Monate vor Donald Trumps Amtsantritt einen Anstieg einer Angststörung festgestellt, die sie "Trump Anxiety Disorder" - zu deutsch: Trump-Angststörung - genannt haben. Das berichten nordamerikanische Medien.
https://www.stern.de/politik/ausland/usa--psychologen-entdecken-von-donald-trump-verursachte-angststoerung-8190748.html

Rolle der Medien: Ivanka Trump widerspricht ihrem Vater, tagesschau.de, 03.08.2018
US-Präsidententochter Ivanka Trump hat deutlich gemacht, dass sie die Ansicht ihres Vaters, Medien seien "Feinde des Volkes", nicht teilt. Auch zu Familientrennungen äußerte sie sich kritisch. Der Präsident reagierte auf Twitter.
[...] US-Präsident Trump versuchte, die Äußerung seiner Tochter zurechtzurücken. "Sie haben meine Tochter gefragt, ob die Medien der Feind des Volkes sind oder nicht", schrieb er auf Twitter. " Sie sagte korrekterweise nein." Fake news machten jedoch einen gro&szlgi;en Prozentanteil der Medien aus, so Trump weiter, sie seien der Feind des Volkes.
Kritische Berichterstattung über seine Politik, wie sie etwa die vielfach ausgezeichnete "New York Times" betreibt, bezeichnet Trump immer wieder als "Fake News". Kritische Medien hat er wiederholt "Feinde des Volkes" genannt.
https://www.tagesschau.de/ausland/ivanka-trump-121.html

"NYT"-Herausgeber über Trump
"Spalterisch und gefährlich"
, tagesschau.de, 30.07.2018
Eigentlich sollte nichts über ein Treffen von US-Präsident Trump mit dem "New York Times"-Herausgeber Sulzberger bekannt werden - dann twitterte Trump darüber und Sulzberger sprach eine Warnung aus.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-newyorktimes-101.html

Treffen im Weißen Haus: "New York Times"-Verleger: Trump gefährdet das Leben von Journalisten, STERN.de, 30.07.2018
Eigentlich sollte das Treffen vertraulich bleiben, doch Donald Trump hielt sich nicht daran: Eine Unterredung des US-Präsidenten mit dem "New York Times"-Verleger A. G. Sulzberger hat zu einem öffentlichen Schlagabtausch der beiden geführt.
https://www.stern.de/politik/ausland/verleger-warnt--donald-trumps-rhetorik-gefaehrdet-das-leben-von-journalisten-8190260.html

Affären: Anwalt von Stormy Daniels behauptet, Trump habe noch mehr Frauen Schweigegeld gezahlt, STERN.de, 29.07.2018
Von zwei Frauen ist bekannt, dass Donald Trump sie mit Geld zum Schwiegen über ihre Affäre gebracht hat. Nun behauptet Michael Avenatti, Anwalt von Stormy Daniels, dass der US-Präsident drei weiteren Frauen Schweigegeld gezahlt habe.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-hat-noch-mehr-frauen-schweigegeld-gezahlt--behauptet-stormy-daniels-anwalt--7419048.html

Folgen des Handelsstreits: Trumps Zölle bringen Zeitungen in Not, tagesschau.de, 28.07.2018
Seit US-Präsident Trump Papierimporte mit Zusatzzöllen stark verteuert hat, kämpfen viele Zeitunge ums Überleben. Einige werten das Vorgehen als Angriff auf kritische Medien.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/zeitungen-leiden-unter-zollstreit-101.html

Trump: Drohen mit Vergeltung wegen EU-Rekordstrafe fü,r Google, FOCUS Online, 19.07.2018
Fünf Milliarden Dollar muss Google nach einem Urteil von Mittwoch an die EU zahlen, weil das Unternehmen seine Marktmacht ausgenutzt haben soll. Einem gefällt das natürlich gar nicht: US-Präsident Donald Trump. Der hat der Europäischen Union jetzt in einem Tweet mit Vergeltung gedroht.
https://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschafts-news-steinhoff-glaeubiger-wollen-sich-gedulden-aktie-springt-um-20-prozent-an_id_9279953.html

Tweet des US-Präsidenten: Trump droht Iran in Großbuchstaben, tagesschau.de, 23.07.2018
US-Präsident Trump hat harte Konsequenzen angekündigt, sollte der Iran seine Drohungen gegen die USA nicht einstellen. Außenminister Pompeo verglich die "scheinheiligen Ayatollahs" mit der Mafia.
Donald Trump ist weder ein US-Präsident der leisen Worte noch leiser Zwischentöne. Das bewies er erneut mit einem Tweet zur Iran-Politik. "Bedrohen Sie niemals wieder die USA, oder Sie werden Konsequenzen von der Art zu spüren bekommen, wie sie wenige zuvor in der Geschichte erleiden mussten", twitterte Trump in Großbuchstaben an die Adresse des iranischen Präsidenten Hassan Rouhani. "Wir sind nicht länger ein Land, das Ihre wahnsinnigen Worte von Gewalt und Tod hinnehmen wird. Seien Sie vorsichtig!", drohte er.
Die "Mutter aller Kriege"
Rouhani hatte Trump gestern davor gewarnt, eine Iran-feindliche Politik zu verfolgen. Er unterstellte Trump, mit seinen Sanktionen die Vernichtung des Irans zu beabsichtigen. "Amerika sollte wissen, dass Frieden mit dem Iran die Mutter aller Frieden ist (...) genauso wie ein Krieg die Mutter aller Kriege wäre", zitierte die halbamtliche Nachrichtenagentur Isna den Präsidenten.
Mehr Mafia als Regierung
Auch Außenminister Mike Pompeo hat die iranische Führung scharf angegriffen und beleidigt. Bei einer Rede in der Ronald-Reagan-Stiftung in Kalifornien rückte er Politiker in Teheran in die Nähe des Organisierten Verbrechens. Der Iran "wird von etwas geleitet, das der Mafia mehr ähnelt als einer Regierung", sagte er in Simi Valley. Präsident Hassan Rouhani und Außenminister Dschawad Sarif seien nur "polierte Frontmänner für die internationale Trickbetrügerei" scheinheiliger Ayatollahs, die "sich mehr um Reichtum als um Religion sorgen". Die iranische Führung habe von Korruption, Veruntreuung und anderen illegalen Geschäften profitiert.
USA wollen Irans Ölexporte unterbinden
Der ehemalige CIA-Chef warb um internationale Unterstützung für den harten Kurs gegen Iran. Ein Ziel sei es, die Ölexporte der Islamischen Republik bis zum 4. November wenn möglich auf Null zu drücken. Man bemühe sich vor allem darum, Länder im Mittleren Osten sowie Europa davon zu überzeugen, den wirtschaftlichen Druck auf Teheran zu erhöhen, machte er deutlich. Zudem würden die USA alle Iraner unterstützen, die unzufrieden mit ihrer Führung seien.
Die Iraner wollten mit Würde, Verantwortung und Respekt regiert werden, sagte Pompeo vor einem Publikum, das mehrheitlich aus Exil-Iranern bestand. Er kündigte an, dass die US-Regierung einen TV- und Radio-Sender starten werde, der auch im Internet zu empfangen sein werde.
Im Mai hatte Trump den Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran verkündet. Zuvor aufgehobene US-Sanktionen gegen den iranischen Finanzsektor sowie die Energiebranche würden nun wieder angewendet, sagte Pompeo.
https://www.tagesschau.de/ausland/pompeo-iran-trump-101.html

Affäre mit Playboy-Model
Ex-Anwalt nahm Trumps Äußerungen auf
, tagesschau.de, 20.07.2018
Trumps Ex-Anwalt Cohen hat ein Gespräch aufgezeichnet, in dem der US-Präsident über Schweigegeldzahlungen an ein Playboy-Model spricht. Mit der Frau soll Trump 2006 eine Affäre gehabt haben.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-anwalt-playmate-101.html

Stahlwerker bei der Arbeit bei ThyssenKrupp aus Duisburg | Bildquelle: REUTERS
AUDIO Handelskrieg startet durch - EU startet Gegenzölle bei Stahl und Aluminium
Reaktion auf US-Politik
EU führt Schutzzölle auf Stahl ein
, tagesschau.de, 19.07.2018
Die EU setzt anhand der US-Importzölle auf Stahl und Aluminium auf Selbstschutz und erhebt nun selbst höhere Zölle auf Stahl. Stimmen aus der Wirtschaft zufolge hat der europäische Markt das auch dringend nötig.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/eu-zoelle-stahl-101.html

Interview mit Piers Morgan: "Es scheint, als wenn sich das alle wünschen": Trump strebt zweite Amtszeit an, STERN.de, 15.07.2018
Donald Trump erklärte im Interview mit dem britischen TV-Reporter Piers Morgan, dass er wieder zur Wahl antreten will. Er sehe in den Reihen der Demokraten niemanden, der ihn schlagen könne.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-strebt-zweite-amtszeit-als-us-praesident-an-7419048.html

US-Präsident: Republikaner in der Pflicht: Sie müssen eine zweite Amtszeit von Donald Trump verhindern, STERN.de, 18.07.2018
Donald Trumps Auftritt in Helsinki hat die USA in Aufregung versetzt - auch das eigene politische Lager. Wenn die Republikaner endlich konsequent wären, müssten sie ihm die Unterstützung entziehen - auch zum Wohl der USA.
[...] Widerworte aus den eigenen Reihen
US-Präsident Donald Trump
+++ Trump-Ticker +++
Rolle rückw&aml;rts
Trump räumt russische Einmischung in Wahlkampf ein - und liefert sonderbaren Grund für Kehrtwende
Das Echo aus Amerika war, gottlob, vehement. Und glücklicherweise kamen klare Worte auch aus den Reihen der Trump-freundlichen Medien als auch von führenden Republikanern. "Dumm und naiv" habe der US-Präsident Putin die Weltbühne bereitet, hieß es beim sonst geradezu Präsidenten-hörigen TV-Sender "Fox News". Von einer "der schändlichsten Aufführungen eines amerikanischen Präsidenten seit Menschengedenken" (der konservative Senator John McCain) war da die Rede. Paul Ryan, der Republikaner-Sprecher im Repräsentantenhaus, fühlte sich bemüßigt zu betonen, dass der Präsident anerkennen müsse, "dass Russland nicht unser Verbündeter ist" und dass Russland "in unsere Wahl eingegriffen hat und weiterhin versucht, die Demokratie hier und weltweit zu untergraben." Und Senator Bob Corker, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Senats, war sich sicher, dass Putin das Treffen in Helsinki ausgiebig gefeiert hat: "Wir tippen, dass er gerade Kaviar isst", sagte er in Washington.

[...] Donald Trump - Antidemokrat im Weißen Haus
Und jetzt?
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--republikaner-muessen-eine-zweite-amtszeit-verhindern-8173262.html

US-Präsident: Der Lümmel aus dem Weißen Haus: So brüskiert Donald Trump die Queen, STERN.de, 15.07.2018
Donald Trump sorgte bei seinem Großbritannien-Besuch für Furore. Erst zerriss er die Brexit-Pläne der Premierministerin. Anschließend war er zur Teestunde bei der Queen eingeladen - und ließ die 92-Jährige 15 Minuten warten. Es war nicht der einzige Fauxpas.
Donald Trump schert sich nicht um Spielregeln, egal ob es Verträge von internationaler Relevanz sind oder nur höfliche Anstandsformen. Das hat er nun während seines Großbritannienbesuchs wieder eindrucksvoll bewiesen. Erst brüskierte er Premierministerin Theresa May in einem Interview ("Sie hat den Brexit verbockt") und erklärte, er hätte die Situation anders und - natürlich - viel besser gelöst. Anschließend waren der US-Präsident und seine Frau Melania Trump zur Teestunde bei der Queen eingeladen - zum ersten Mal überhaupt.
Donald Trump verstößt gegen das royale Protokoll
Ein Besuch bei der Queen ist für viele Staatspräsidenten und Prominente eine Ehre. Doch offenbar nicht für Donald Trump. Er ließ die 92-Jährige zunächst geschlagene 15 Minuten in der Sommerhitze warten. Währenddessen blickte die Regentin zweimal auf die Uhr, berichtet die "BBC".
Als Trumps Limousine schließlich vorfuhr, folgte der nächste Verstoß gegen das royale Protokoll: Keiner der beiden verbeugte sich vor ihr oder senkte wenigstens den Kopf. Als Staatsoberhaupt muss sich Trump zwar nicht vor der Monarchin verbeugen, es gilt aber als respektvoll. Von Trumps Frau Melania wird ein leichter Knicks jedoch erwartet.
Der größte Affront folgte danach: Statt seine Aufmerksamkeit der Queen zu widmen - die immerhin eine Viertelstunde auf ihn gewartet hat -, inspizierte der Präsident aufmerksam die Leibgarde der Königin. Dabei lief er vor der Queen, auch das ein Verstoß gegen das königliche Protokoll.
Als er das realisierte, stoppte Trump für einen Moment und blickte sich suchend nach der Queen um. Das gab ihr genügend Zeit, zu dem 72-Jährigen aufzuschließen. "Es wird als unverschämt empfunden, der Majestät den Rücken zuzudrehen, wenn man die Queen trifft", schreibt der "Express". Der britische Kommentator Richard Fitzwilliams bezeichnete das Verhalten als "unangemessen".
Worüber die beiden bei der insgesamt 57 Minuten andauernden Teestunde sprachen, ist bislang noch nicht bekannt.
https://www.stern.de/lifestyle/donald-trump-brueskiert-die-queen--der-luemmel-aus-dem-weissen-haus-8169482.html

Obama teilt gegen Trump aus: "Politiker schämen sich nicht mehr für ihre Lügen", STERN.de, 18.07.2018
Barack Obama hielt in Johannesburg eine hingebungsvolle und mitreißende Rede zu Ehren Nelson Mandelas. Dabei kritisierte Obama eindeutig Donald Trump als er von Politikern sprach, die "einfach Dinge" erfinden.
https://www.stern.de/politik/ausland/barack-obama-gegen-trump--politiker-schaemen-sich-nicht-mehr-fuer-ihre-luegen-8174236.html

++ US-Politik im News-Ticker ++: Trump nach Gipfel mit Putin: "Ich bin nicht pro-russisch, ich bin für niemanden", FOCUS Online, 12.07.2018
Mittlerweile ist Donald Trump kein Newcomer mehr im Amt des US-Präsidenten - und sieht sich überall mit Kritik konfrontiert. Im Nahen Osten droht die Eskalation, sein Gipfeltreffen mit Wladimir Putin sorgte für Entsetzen. Noch dazu lässt Sonderermittler Robert Mueller nicht locker. Lesen Sie die neuesten Entwicklungen der US-Politik im News-Ticker von FOCUS Online.
https://www.focus.de/politik/ausland/us-politik-im-news-ticker-trump-nach-gipfel-mit-putin-ich-bin-nicht-pro-russisch-ich-bin-fuer-niemanden_id_9273363.html

Neubesetzung am Supreme Court: Ausverkauf der Gewaltenteilung, Kommentar von tagesschau.de, 10.07.2018
Die Nominierung von Brett Kavanaugh für den Supreme Court der USA ist für das Land eine Zeitenwende, meint Martina Buttler. Somit sei auf Generationen zementiert, dass die USA konservativ gestrickt sein werden.
Hut ab! Das haben die Republikaner, das hat Donald Trump strategisch gut gemacht. Gemeinsam drehen sie das Justizsystem in den USA gerade auf rechtskonservativ, und das war von langer Hand geplant. Ihre Rechnung geht auf.
Für die USA ist das eine Zeitenwende. Es ist jedoch keine gute. Innerhalb von nur eineinhalb Jahren konnte Trump den zweiten Richter für den Supreme Court nominieren. Auf Generationen ist so zementiert, dass die USA konservativ gestrickt sein werden. Denn die Richter haben hier viel Macht. So gut wie jede zentrale politische Frage landet vor der Richterbank. Und wenn Trump längst nicht mehr Präsident ist und der Kongress womöglich wieder fest in der Hand der Demokraten, wird hier gesagt, wo es lang geht.
https://www.tagesschau.de/ausland/kommentar-supreme-court-101.html

US-Präsident
Trump-Besuch bei der Queen: Die Briten sind "not amused"
, STERN.de, 15.07.2018
Donald Trump sorgte bei seinem Großbritannien-Besuch für Furore. Er ließ die Queen warten und kritisierte die Brexit-Pläne von Theresa May. Auf Twitter und in den Medien ärgern sich die Briten über den US-Präsidenten.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-bei-der-queen--die-briten-sind--not-amused--8169804.html

Politik der Abrissbirne - Republikaner Kasich kritisiert Trump
Gouverneur Kasich über Trump
"Einsatz der Abrissbirne"
, tagesschau.de, 13.07.2018
Es gibt nur noch wenige Republikaner, die sich trauen, die Politik von US-Präsident Trump öffentlich zu kritisieren. Neben einigen Senatoren ist es vor allem der Gouverneur von Ohio, John Kasich.
Mehr zu diesem Thema:
NATO-Chaos-Gipfel entgeht dem GAU, 12.07.2018

Trump in Großbritannien
"Sie hat nicht auf mich gehört"
, tagesschau.de, 13.07.2018
Vor seinem Großbritannien-Besuch hat US-Präsident Trump den Brexit-Plan von Premierministerin May kritisiert. Sollte sie ihr Vorhaben umsetzen, sei ein Handelsdeal mit den USA wohl vom Tisch, sagte Trump der "Sun".
Mehr zu diesem Thema:
Brexit-Verhandlungen: Johnson schließt Scheitern nicht aus, 08.06.2018

Amerika auf Distanz zum Präsidenten, tagesschau.de, 12.07.2018
Als "unverschämte Beleidigung" wurde der Auftritt von Trump bei der NATO aufgefasst. In den USA distanzieren sich beide Kammern vom Präsidenten und stützen die Kanzlerin.
Dass der amerikanische Präsident multilaterale Organisationen wie die EU oder die NATO nicht mag, das ist in den USA bekannt. Doch die Art und Weise, wie Donald Trump in Brüssel die Verbündeten und insbesondere Deutschland angriff, das war in fast allen Nachrichtensendungen in den USA das Top-Thema: "Präsident Trump attackiert Amerikas engste Verbündete", verkündete NBC-Anchorman Lester Holt zu Beginn der "Nightly News".
https://www.tagesschau.de/ausland/nato-trump-109.html

US-Wahlkampf: Hackerangriff: Zwölf russische Spione angeklagt - Demokraten fordern Absage des Putin-Gipfels, STERN.de, 15.07.2018
Vor seinem Gipfel mit Wladimir Putin holt Donald Trump die Russland-Affäre wieder ein. Just als der Präsident mit viel Pomp Queen Elizabeth II. auf Schloss Windsor trifft, lässt sein eigenes Justizministerium eine Bombe platzen.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--demokraten-fordern-absage-des-treffens-mit-putin-8169494.html

Sondersitzung beim NATO-Gipfel
Trump brüstet sich mit Erfolg
, tagesschau.de, 12.07.2018
US-Präsident Trump sieht sich als Sieger: Die NATO-Verbündeten hätten erhöhte Verteidigungsausgaben zugesichert. Doch konkrete Zahlen gibt es bislang nicht. Erst drohte Trump der NATO - nun lobte er das Bündnis.
https://www.tagesschau.de/ausland/nato-trump-113.html

Es sei gut, dass Berlin eine "eigenständige Politik" mache
Kritik vor NATO-Gipfel
Merkel gibt Trump Kontra
, tagesschau.de, 11.07.2018
Kanzlerin Merkel hat die Deutschland-Kritik von US-Präsident Trump zurückgewiesen. Es sei gut, dass Berlin eine "eigenständige Politik" mache, betonte Merkel kurz vor einem Treffen der beiden beim NATO-Gipfel.
https://www.tagesschau.de/ausland/nato-treffen-119.html

Der Zwei-Prozent-Fetisch, tagesschau.de, 10.07.2018
US-Präsident Trump fordert von seinen NATO-Partnern seit Langem höhere Verteidigungsausgaben. Experten halten sein Zwei-Prozent-Ziel jedoch zusehends für einen politischen Fetisch ohne Aussagekraft.
https://www.tagesschau.de/ausland/nato-treffen-115.html

Trump schickt Mahnbriefe an Verbündete, tagesschau.de, 03.07.2018
Vor dem NATO-Gipfel kommende Woche hat US-Präsident Trump laut einem Medienbericht Deutschland und einigen weiteren Bündnispartnern mahnende Briefe geschickt. Darin kritisiert er die zu niedrigen Verteidigungsausgaben.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-briefe-101.html

Bericht der "Washington Post": Trump soll Einmarsch in Venezuela erwogen haben, STERN.de, 05.07.2018
"Warum können wir nicht einfach da einmarschieren?", soll Donald Trump im August vergangenen Jahres seine Militär-Beratern gefragt haben. Gemeint war Venezuela.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-soll-einmarsch-in-venezuela-erwogen-haben--7419048.html

Medienbericht: Mit Gegenzöllen Trump treffen, tagesschau.de, 20.02.2018
Erst hatten die USA Strafzölle auf Stahlimporte angedroht, nun könnte die EU zurückschlagen. Laut einem "FAZ"-Bericht erwägt sie, Abgaben auf Harley-Davidson-Motorräder und Whiskey zu erheben.
[...] Genannt werde auch Bourbon-Whiskey aus Tennessee sowie Kentucky, der Heimat des Mehrheitsführers im Senat, Mitch McConnell. Die Liste stamme schon aus der Zeit des letzten großen Handelsstreits unter Präsident George W. Bush, sei aber seither angepasst worden.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/harley-jack-zoelle-101.html

Proteste gegen Familientrennungen
Fast 600 Festnahmen bei US-Demo
, tagesschau.de,
Bei einer Demo in einem US-Senatsgebäude gegen die Familientrennungen sind fast 600 Menschen vorübergehend festgenommen worden. Unter den überwiegend weiblichen Demonstranten waren auch Abgeordnete und Prominente.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-proteste-einwanderung-103.html

Eskalation im Streit mit Bezos
Verdoppelte Versandpreise für Amazon: So will Trump seinen Lieblingsfeind fertigmachen
, STERN.de, 26.06.2018
US-Präsident Donald Trump will die Versandkosten für Amazon höher treiben, um seinem Intimfeind Jeff Bezos zu schaden. Schuld ist wohl sein Konflikt mit Bezos Zeitung, der "Washington Post" - oder steckt am Ende etwas ganz anderes dahinter?
https://www.stern.de/digital/online/donald-trump--doppelte-versandpreise-fuer-amazon---angriff-auf-den-lieblingsfeind-7991286.html

Krieg in Syrien
Luftangriffe - USA halten sich raus

Mit Unterstützung der russischen Luftwaffe soll die syrische Regierung die Provinz Daraa angegriffen haben. Sie wird von Rebellen gehalten. Die USA kündigten an, in den Konflikt nicht eingreifen zu wollen.
https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-angriffe-117.html

Netzneutralität: USA verabschieden sich vom offenen Internet, 11.06.2018
Obwohl die Netzneutralität enorm populär ist, hat die Trump-Regierung sie abgeschafft. Ab heute beginnt für US-Nutzer das große Zittern, ob sie ihre Lieblings-Webseite noch störungsfrei erreichen können - oder dafür Mautgebühren bezahlen müssen.
https://netzpolitik.org/2018/netzneutralitaet-usa-verabschieden-sich-vom-offenen-internet/

Reaktion auf Trump-Dekret
Kehrtwende, aber noch keine Lösung
, tagesschau.de, 21.06.2018
US-Präsident Trump hat seine Politik der Familientrennung korrigiert. Doch die Umsetzung des neuen Dekrets wirft Fragen auf. Zudem ist unklar, wie bisher getrennte Familien wieder zusammengeführt werden sollen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trumpskehrtwende-101.html

Familientrennung an US-Grenze
Das Weinen der Kinder geht ins Mark - so herzlos ist Trumps Einwanderungspolitik
, STERN.de, 20.06.2018
Donald Trumps Regierung setzt seit Mai 2018 eine höchst umstrittene Null-Toleranz-Politik durch. Allein in den letzten sechs Wochen sind fast 2000 Migrantenkinder von ihren Familien getrennt worden. Die Kinder werden zu Pflegefamilien oder in dicht gefüllte Lager gebracht.
https://www.stern.de/politik/ausland/us-mexikanische-grenze--kinder-im-lager-schreien-nach-trennung-von-den-eltern-8132424.html

Familientrennung an Grenze
Trump bleibt hart
, tagesschau.de, 20.06.2018
Für Trump ist die Trennung von illegalen Einwandererfamilien an der Grenze nur folgerichtig. Doch gegen seine Haltung regt sich auch in seiner Partei Widerstand.
https://www.tagesschau.de/ausland/familientrennung-mexiko-101.html

Vor dem G7-Gipfel
Macrons Kampf gegen US-"Vormacht"
, tagesschau.de, 08.06.2018
Vor dem G7-Treffen hat Frankreichs Präsident Macron dazu aufgerufen, sich geschlossen der US-"Vormachtpolitik" zu widersetzen. US-Präsident Trump ist isoliert und will vorzeitig abreisen.
https://www.tagesschau.de/ausland/g7-trump-macron-trudeau-101.html

Twitter-Tirade: "Sie lachen uns aus": Trump twittert sich gegen Deutschland in Rage, STERN.de, 11.06.2018
Donald Trump hat Deutschland erneut wegen seiner Verteidigungsausgaben im Nato-Verbund angezählt. "Sie zahlen nur einen Bruchteil der Kosten und lachen uns aus", kritisierte der US-Präsident via Twitter.
11. Juni: Trump greift Deutschland wegen Verteidigungsausgaben an
US-Präsident Donald Trump hat Deutschland in einer Reihe von Tweets erneut offen wegen seiner geringen Verteidigungsausgaben im Nato-Verbund kritisiert. "Deutschland zahlt ein Prozent des Bruttoinlandsproduktes (langsam) in Richtung Nato, während wir vier Prozent von einer weit größeren Wirtschaftsleitung zahlen", schrieb Trump von Singapur aus auf Twitter. "Glaubt irgendjemand, dass das Sinn macht?", fragte Trump.
Die USA trügen einen Großteil der Nato-Kosten zum Schutz von Ländern, die im Gegenzug auf Kosten der Vereinigten Staaten Handel trieben. "Sie zahlen nur einen Bruchteil der Kosten und lachen uns aus", schrieb Trump. "Wir beschützen Europa zu großen finanziellen Kosten, und dann werden wir beim Handel auf unfaire Weise geschröpft", fuhr Trump fort. "Veränderung kommt!".
Trump war vor seinem Aufbruch nach Singapur, wo er sich zu einem historischen Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un treffen wird, vorzeitig vom G7-Gipfel in Kanada abgereist. Seine Zustimmung zu einer gemeinsamen Abschlusserklärung hatte er aus ärger über äußerungen von Kanadas Premierminister Justin Trudeau zurückgezogen und damit einen Eklat verursacht sowie das gesamte G7-Format in eine Krise gestürzt.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-twittert-sich-gegen-deutschland-in-rage-7419048.html

Nach bekanntem G7-Foto
"Mein Verhältnis zu Merkel ist super" - Trump twittert neue Bilder zu G7-Szene
, STERN.de, 16.05.2018
Das Bild der auf den US-Präsidenten einredenden Staatschefs war das perfekte Symbol für den geplatzten G7-Gipfel. Doch Donald Trump will das nicht auf sich sitzen lassen - und mit neuen Bildern zeigen, dass er gut mit den Kollegen zurecht kommt.
https://www.stern.de/politik/ausland/trump-twittert-g7-fotos---um-zu-zeigen--wie-gut-er-sich-mit-merkel-versteht-8128282.html

G7-Gipfel: Was der US-Präsident zu Macron, Juncker und Abe gesagt haben soll, SPIEGEL ONLINE, 16.06.2018
Donald Trump hat beim G7-Gipfel offenbar andere Spitzenpolitiker beleidigt und ihnen gedroht. Das "Wall Street Journal" zitiert Äußerungen von dem Treffen. mehr... [ Forum ]
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-soll-emmanuel-macron-beim-g7-gipfel-beleidigt-haben-a-1213335.html

Interessenkonflikte des Trump-Clans: Herrschaft der Kleptokraten, SPIEGEL ONLINE, 16.05.2018
Luxusreisen auf Staatskosten, Werbung für Privatgeschäfte, keine Trennung von Business und Politik: Donald Trump, seine Familie und Minister scheinen sich um Moral nicht zu scheren. Wer zockt wen ab?
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/donald-trump-und-seine-interessenkonflikte-herrschaft-der-kleptokraten-a-1213319.html

Familienstiftung im Visier
New York verklagt Donald Trump: Illegale Verwendung von Geldern?
, STERN.de, 15.06.2018
Donald Trump wird von der Generalstaatsanwaltschaft des US-Bundesstaats New York verklagt. Dem US-Präsident wird die mutmaßlich illegale Verwendung von Geldern aus seiner Familienstiftung vorgeworfen.
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-von-new-yorker-justiz-verklagt--ilegale-verwendung-von-geldern--7419048.html

Medienberichte: USA verhängen offenbar Milliarden-Strafzölle gegen China, SPIEGEL ONLINE, 15.06.2018
Die US-Regierung wird an diesem Freitag Strafzölle im Umfang von 50 Milliarden US-Dollar gegen China verhängen. Das berichten US-Medien. Trump habe die Entscheidung nach Gesprächen mit seinen Handelsberatern getroffen. mehr... [ Forum
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/usa-verhaengen-offenbar-milliarden-strafzoelle-gegen-china-a-1213077.html

Umstrittene US-Einwanderungspolitik: Selbst führende Republikaner wenden sich gegen Trump, SPIEGEL ONLINE; 15.06.2018
In den USA spitzt sich der Streit um die Einwanderungspolitik zu. Aus beiden Parteien gibt es Kritik an der Praxis, illegal eingewanderte Familien zu trennen. Zudem wird in den Unterkünften für Kinder und Jugendliche der Platz knapp. mehr... [ Video | Forum ]
http://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-einwanderungspolitik-kritik-von-paul-ryan-und-nancy-pelosi-a-1213075.html

Annäherung an Nordkorea
USA setzen Manöver mit Südkorea aus
, tagesschau.de, 23.06.2018
Anderthalb Wochen nach dem Gipfel mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim haben die USA Schritte zur weiteren Deeskalation angekündigt. Ausgewählte Manöver seien auf unbestimmte Zeit ausgesetzt, so das Pentagon.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-militaermanoever-suedkorea-101.html

Vor Gipfel in Singapur
Trump und Kim, "die beiden Diktatoren" - als Fox News versehentlich "die Wahrheit" sagte
, STERN.de, 11.06.2018
https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump--fox-news-bezeichnet-ihn-und-kim-als--die-beiden-diktatoren--8119370.html

Maas attackiert US-Präsident
"Trumps Politik schadet Europa"
, tagesschau.de, 08.06.2018
Ungewöhnlich scharf hat Außenminister Maas US-Präsident Trump kritisiert. Aufkündigung des Iran-Abkommens, Zölle, Klima-Politik - "Differenzen können wir nicht mehr unter den Teppich kehren", sagte er in der "SZ".
https://www.tagesschau.de/ausland/maas-kritik-trump-101.html

US-Politik im Newsticker
52 Tote, 2400 Verletzte bei blutigen Protesten an Gaza-Grenze - Türkei macht USA für "Massaker" verantwortlich
, FOCUS Online, 14.05.2018
Mittlerweile ist Donald Trump kein Newcomer mehr im Amt des US-Präsidenten - und sieht sich überall mit Problemen konfrontiert. Im Nahen Osten sorgt seine Entscheidung, die US-Botschaft in Israel nach Jerusalem umzuziehen, für eine blutige Eskalation. Lesen Sie die neuesten Entwicklungen der US-Politik im News-Ticker von FOCUS Online.
https://www.focus.de/politik/ausland/us-politik-im-news-ticker-us-botschaft-in-jerusalem-tote-und-verletzte-im-gazastreifen_id_8923564.html

Zollentscheidung der USA
EU kündigt Gegenma&szllig;nahmen an
, tagesschau.de, 31.05.2018
EU-Kommissionspräsident Juncker hat die US-Zölle auf Stahl und Aluminium als inakzeptabel bezeichnet. Die EU, Großbritannien und Mexiko kündigten Gegenmaßnahmen an. Die Bundesregierung warnt vor einer Eskalation.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-zoelle-stahl-aluminium-101.html

600 Kanäle in einer Hand: Die Macht der US-Lokalsender, tagesschau.de, 31.05.2018
Lokale TV-Sender sind in den USA eine wichtige Informationsquelle. Allein 600 Kanäle gehören Sinclair TV. Aus der Zentrale sorgt der Konzern für einen Trump-freundlichen Sound.
Von Claudia Buckenmeier, ARD-Studio Washington
https://www.tagesschau.de/ausland/sinclair-101.html

Nach Gipfelabsage
Nordkorea will weiter mit Trump reden
, tagesschau.de, 25.05.2018
Pjöngjang will die Hoffnung auf einen Gipfel mit den USA trotz Trumps Absage nicht aufgeben. Man sei weiter gesprächsbereit, teilte das Regime in Nordkorea mit - und schlug plötzlich freundliche Töne an.
https://www.tagesschau.de/ausland/gipfel-159.html

Absage des Gipfels mit Kim
Trump ist selbst schuld
, tagesschau.de, 25.05.2018
Viele Warnungen von Nordkorea-Experten hat US-Präsident Trump ignoriert. Zu groß war der Druck, den Washington auf Pjöngjang ausübte. So funktioniert Außenpolitik nicht - und das rächt sich jetzt, meint Martin Ganslmeier.
https://www.tagesschau.de/ausland/kommentar-trump-kim-101.html

Trumps Zoll-Prüfung
Deutsche Autohersteller protestieren
, tagesschau.de, 24.05.2018
US-Präsident Trump lässt neue Einfuhrzölle auf Autos prüfen - und sorgt damit nicht nur bei der Autoindustrie für Unruhe. Denn nach Berechnungen des ifo-Instituts hätten die Zölle massive Folgen für die deutsche Wirtschaftsbilanz.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/trump-importzoelle-autos-103.html

Nordkorea
Trump sagt Gipfel mit Kim ab
, tagesschau.de, 24.05.2018
Vorerst kein Gipfel mit Nordkoreas Staatschef Kim: US-Präsident Trump hat das Treffen abgesagt: Es sei gegenwärtig nicht angemessen. Er drohte mit Atomwaffen, will aber auch auf Dialog setzen.
https://www.tagesschau.de/ausland/gipfel-157.html

Trump verstößt gegen US-Verfassung
US-Bundesgericht
Trump darf Follower nicht blockieren
, tagesschau.de, 24.05.2018
Unliebsame Follower auf seinem Twitter-Account hatte US-Präsident Trump geblockt - zu Unrecht, wie jetzt ein Bundesgericht entschieden hat. Trump verstoße damit gegen die Verfassung.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-twitter-137.html

Trump, der Lügenpräsident, STERN.de, 09.05.2018
US-Präsident Donald Trump hat verkündet, dass die USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran aussteigen. stern-Herausgeber Andreas Petzold erklärt die Hintergründe des Ausstiegs auf Facebook.
https://www.stern.de/politik/ausland/andreas-petzold-ueber-trumps-ausstieg-aus-dem-iran-atomabkommen-7977224.html

US-Sanktionen gegen Iran
Mit der Macht des Dollar
, tagesschau.de, 11.05.2018
Die USA sind überzeugt: EU-Firmen werden sich den Sanktionen gegen den Iran schon beugen - sonst riskieren sie ihr US-Geschäft. Zum Zank um die Zölle kommt damit ein weiterer Streitpunkt.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/usa-iran-sanktionen-105.html

Jahreskongress in Dallas
"Zurück auf NRA-Linie"
, tagesschau.de, 05.05.2018
Auf dem Jahreskongress der Waffenlobby hat sich US-Präsident Trump klar gegen eine Verschärfung der Waffengesetze ausgesprochen. NRA-Mitglieder seien wichtige Stammwähler, so ARD-Korrespondentin Bünten.
https://www.tagesschau.de/ausland/nra-kongress-101.html

Atomabkommen mit dem Iran
US-Ausstieg treibt Ölpreis hoch
, tagessschau.de, 09.05.2018
Der Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran bleibt nicht ohne Folgen für den Ölmarkt. Weil sich das Angebot dadurch weiter verknappen dürfte, sind die Preise gestiegen.
https://www.tagesschau.de/ardimport/boerse/usa-iran-atomdeal-101.html

Smog über Los Angeles & Co.
Wegen lockerer Abgasregeln
US-Bundesstaaten verklagen Trump-Regierung
, tagesschau.de, 02.05.2018
Die geplante Aufweichung der amerikanischen Abgas-Vorschriften sorgt für Ärger. Mehrere Bundesstaaten, angeführt von Kalifornien, wehren sich gegen die laxeren Standards. Jetzt haben sie die Regierung in Washington verklagt.
https://www.tagesschau.de/ausland/epa-autos-abgase-trump-101.html

Ermittlungen zur Russlandaffäre: 44 brisante Fragen an Donald Trump, SPIEGEL Online, 01.05.2018
Der Sonderermittler in der Russlandaffäre, Robert Mueller, hat laut "New York Times" einen Fragenkatalog an Trumps Anwälte übermittelt. Darin fragt er den US-Präsidenten auch nach Tweets und Dinner-Gesprächen. mehr... [ Forum ]
http://www.spiegel.de/politik/ausland/robert-mueller-sonderermittler-hat-dutzende-fragen-an-donald-trump-a-1205638.html

Affäre um Pornodarstellerin Trump soll Schweigegeld erstattet haben, tagesschau.de, 03.05.2018
-Präsident Trump hatte betont, von der Zahlung seines Anwalts Cohen an eine Pornodarstellerin nicht gewusst zu haben. Sein neuer Anwalt Giuliani sagt nun aber, Trump habe die 130.000 Dollar erstattet.
Erst kürzlich ist Rudy Giuliani, der frühere New Yorker Bürgermeister, in Trumps Anwaltsteam gekommen. Im Interview mit dem konservativen Fernsehsender Fox News spricht er darüber, wie er den US-Präsidenten in der Russland-Affäre verteidigen wolle. Dann kommt die Pornodarstellerin Stormy Daniels zur Sprache sowie die Schweigegeldzahlung.
Das Geld sei über eine Anwaltskanzlei geflossen und der Präsident habe die 130.000 persönlich zurückgezahlt, so Rudy Giuliani. Selbst der Moderator kann nicht ganz glauben, was er da hört, dass Trump von der Schweigegeldzahlung an Daniels gewusst habe.
Soweit er wisse, so Giuliani, habe Trump nicht die Einzelheiten gekannt, aber er habe im Allgemeinen von der Vereinbarung gewusst.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-cohen-daniels-103.html

Die als Stormy Daniels bekannte Pornodarstellerin Stephanie Clifford
Vorwurf der Verleumdung
Stormy Daniels verklagt Trump erneut
, tagesschau.de, 01.05.2018
Einmal hat die Pornodarstellerin Stormy Daniels den US-Präsidenten Trump schon verklagt - jetzt kommt eine zweite Klage dazu. Es geht um einen Tweet, den sie für verleumderisch hält.
https://www.tagesschau.de/ausland/stormy-daniels-107.html

US-Demokraten verklagen Russland und Trump-Team wegen Wahl 2016, stern.de, 20.04.2018
Unter dem Vorwurf einer Verschwörung zur Beeinflussung der Wahl 2016 ziehen die US-Demokraten gegen Russland, das Wahlkampf-Team Donald Trumps und WikiLeaks vor Gericht. Nach Angaben der "Washington Post" wurde in New York eine millionenschwere Klage vor einem Bundesgericht eingereicht.
Die Demokraten werfen den Angeklagten vor, die Wahl zugunsten des späteren Präsidenten Trump beeinflusst und Hillary Clinton aktiv geschadet zu haben. Unter den Beklagten ist auch der russische Militärgeheimdienst GRU.
Die Klage ist den Angaben zufolge nicht gegen Trump persönlich gerichtet. Betroffen sind unter anderem Trumps Schwiegersohn Jared Kushner, sein schon in anderer Sache angeklagter früherer Wahlkampfchef Paul Manafort, sein Vertrauter Roger Stone und WikiLeaks-Chef Julian Assange.
https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/news--demokraten-verklagen-russland--trumps-team-und-wikileaks-wegen-verschwoerung-7950028.html

Anhörung in New York
Stormy Daniels rechnet mit Trump-Anwalt Michael Cohen ab
, stern.de, 17.04.2018
Anhörung vor dem New Yorker Gericht, geladen ist der Anwalt des US-Präsidenten, Michael Cohen. Er möchte bei ihm beschlagnahmtes Material unter Verschluss halten, das Gericht lehnt ab. Vor Ort ist auch die Pornodarstellerin Stormy Daniels - und rechnet mit Cohen ab.
https://www.stern.de/politik/ausland/stormy-daniels-rechnet-mit-trump-anwalt-michael-cohen-ab-7945538.html

Nach FBI-Razzia
Trumps Anwalt muss vor Gericht aussagen
, tagesschau.de, 14.04.2018
Gegen Trumps persönlichen Anwalt Cohen wird bereits seit Monaten ermittelt. Kommende Woche muss er nun vor Gericht aussagen. Cohen werden Betrug und "Akte der Verschleierung" vorgeworfen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-cohen-gericht-101.html

Nach Mafia-Vergleich
Trump twittert beleidigend zurück
, tagesschau.de, 13.04.2018
Das wollte US-Präsident Trump nicht auf sich sitzen lassen: Kurz nachdem Ex-FBI-Chef Comey den Präsidenten mit einem Mafia-Boss verglichen hat, schlägt Trump verbal zurück. Natürlich via Twitter.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-comey-beleidigung-101.html

Comey veröffentlicht Buch
Ex-FBI-Chef vergleicht Trump mit Mafia-Boss
, tagesschau.de, 13.04.2018
Ex-FBI-Chef Comey vergleicht US-Präsident Trump in einem neuen Buch mit einem Mafia-Boss. Trump fordere absolute Loyalität, sehe die ganze Welt gegen sich und lüge in jeder Hinsicht, schreibt er. BR> https://www.tagesschau.de/ausland/comey-trump-107.html

Demokratie
Cambridge Analytica: Was wir über "das größte Datenleck in der Geschichte von Facebook" wissen
, netzpolitik.org, 21.03.2018
Donald Trumps Wahlkampf stützte sich unter anderem auf detaillierte Persönlichkeitsprofile von mehr als 87 Millionen Facebook-Nutzern. Dank investigativer Recherchen kommt jetzt ans Licht, wie die verantwortliche Firma Cambridge Analytica an die Daten kam und wie sie arbeitete. Die wichtigsten Fragen und Erkenntnisse zum Skandal im überblick.
Hat Donald Trump die Wahl zum US-Präsidenten mit Datenanalysen von Cambridge Analytica gewonnen? Was genau weiß die Firma über 87 Millionen Facebook-Nutzer? Wer steckt hinter dem schillernden Unternehmen? 15 Monate, nachdem ein Artikel im Schweizer "Magazin" politisches Microtargeting und die Firma Cambridge Analytica hierzulande einer breiteren öffentlichkeit bekannt machte, schlägt das Thema in diesen Tagen wieder hohe Wellen.
Der zum britischen Guardian gehörende "Observer" und die "New York Times" deckten unter anderem auf, dass Cambridge Analytica sich über eine vermeintlich wissenschaftliche App unrechtmäßig persönliche Daten von zig Millionen Facebook-Nutzern beschafft hat, um Wähler mit zielgerichteten Botschaften zu manipulieren. Täglich kommen neue Informationen ans Licht - wir haben in einer FAQ zusammengetragen, was wir bislang wissen.
1. Woher kommen die Daten?
Zentral für "eines der größten Datenlecks in der Geschichte von Facebook" (Zitat Observer) ist die App eines Drittanbieters, mit der Facebook-Nutzer einen Persönlichkeitstest machen konnten. Die Anwendung "thisisyourdigitallife" sammelte allerdings nicht nur Informationen über die etwa 270.000 Menschen, die sie bewusst genutzt haben, sondern auch über deren Facebook-Kontakte. Das war über eine von Facebook angebotene Programmierschnittstelle bis 2015 unkompliziert möglich. Nachdem anfänglich von rund 50 Millionen Betroffenen die Rede war, musste Facebook inzwischen eingestehen, dass wahrscheinlich die Daten von 87 Millionen Nutzern abgezogen wurden.
Die Firma hinter der App, Global Science Research (GSR), wurde von Aleksandr Kogan genau zu diesem einen Zweck gegründet: Möglichst umfassende Informationen über möglichst viele Menschen sammeln. GSR bezahlte offenbar Clickworker, also digitale Billiglöhner, um die App zu nutzen und den Persönlichkeitstest auszufüllen. Die Daten stammen demnach überwiegend von ihnen und ihren Facebook-Kontakten. Das Ganze spielte sich 2014 ab. Kogan war damals Assistenzprofessor am Lehrstuhl für Psychologie der Universität Cambridge. Laut Facebook gab er an, die Daten für wissenschaftliche Zwecke zu nutzen.
2. War das jetzt ein Datenleck?
Niemand ist in Facebooks Systeme eingedrungen und hat die Daten abgegriffen, darauf besteht das Werbeunternehmen. Facebook hatte also im engeren Sinne kein Datenleck. Stattdessen sind die Daten auf einem von der Plattform regulär vorgesehenen Weg an GSR geflossen, über eine Programmierschnittstelle. Facebook sieht sich von Kogan und seiner Firma GSR allerdings hintergangen: Die Plattform-Bestimmungen des Unternehmens würden klar regeln, dass Daten nicht an Dritte weitergegeben werden dürfen und lediglich zur "Verbesserung des Nutzungserlebnisses der App" eingesetzt werden dürfen. Kogan hatte offensichtlich gelogen: Der Wissenschaftler leitete die Daten allesamt an Cambridge Analytica weiter und ließ sich den Sammelprozess von der Firma finanzieren. Mehr als 800.000 Dollar sollen dafür geflossen sein.
Der von vielen Journalisten verwendete Ausdruck Datenleck hilft zwar dabei, die Dimension des Vorgangs deutlich zu machen: Ein solcher Einblick in die Folgen des Datenkapitalismus ist selten. Dass die persönlichen Daten von Millionen Facebook-Nutzern ohne ihr Wissen bei einer Firma landen, die ihr Leben analysiert, psychologische Profile erstellt und für den Wahlkampf einsetzt, war für viele nicht vorstellbar. Dabei ist dies das logische Produkt der Wildwest-Manier in der Big-Data-Branche. Die Rede vom Datenleck ist deshalb irreführend. Sie lenkt davon ab, dass Facebook selbst das System geschaffen hat, in dem die Daten von Millionen Menschen ohne ihre Einwilligung bei anderen Firmen landen.
3. Welche Verantwortung trägt Facebook?
Neben den schlicht illegalen Methoden Cambridge Analyticas und des Wissenschaftlers Aleksandr Kogan steht zurecht Facebook massiv in der Kritik. Da sind zum einen die offensichtlichen Versäumnisse: Das Werbeunternehmen wusste seit 2015 davon, dass Kogan seine Daten über Millionen Facebook-Nutzer an Cambridge Analytica weitergegeben hat. Zwar sperrte es damals wohl den Zugang von Kogans Firma GSR und forderte Cambridge Analytica sowie den heutigen Whistleblower Christopher Whyley auf, die unrechtmäßig erlangten Daten zu löschen - eine überprüfung, ob dies geschehen ist, erfolgte jedoch nicht. Guardian und New York Times konnten die Datenbank erst kürzlich einsehen. Facebook unterließ es zudem, betroffene Nutzer darüber zu informieren, dass Dritte illegal an ihre Daten gelangt waren.
Im Guardian berichtet der ehemalige Facebook-Manager Sandy Parakilas, dass Datenabgriffe und Weitergaben wie die von GSR trotz interner Warnungen an der Tagesordnung waren. Als er gegenüber Vorgesetzten die Vermutung geäußert habe, dass es "eine Art Schwarzmarkt für Facebook-Daten" gebe und Drittanbieter deshalb strenger auditiert werden sollten, lautete die Antwort demnach lediglich: "Willst du wirklich sehen, was du dann findest?" Facebook profitierte massiv von den vielen Drittanbieter-Apps: 30 Prozent jedes In-App-Kaufes mussten diese an die Plattform abführen, dafür gewährte Facebook den Programmierern unkontrollierte Freiheit. Dass die irrwitzige Möglichkeit für App-Anbieter irgendwann endlich eingestellt wurde, auch die Daten von Freunden ihrer Nutzer abzugreifen, ist da nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
Hinzu kommt noch das grundsätzliche Problem mit dem System Facebook, das stellvertretend für die Logik des Datenkapitalismus ist: Das Geschäftsmodell von Facebook ist es, die Aufmerksamkeit seiner Nutzer möglichst zielgenau an Werbekunden zu verkaufen. Dafür will der Datenkonzern gläserne Nutzer, die selbst im Dunkeln tappen. Das Unternehmen setzt darauf, so viele persönliche Informationen wie möglich zu gewinnen, während Betroffene nicht ansatzweise darüber aufgeklärt werden, was mit ihren Daten passieren könnte. Diese Informationsasymmetrie soll verhindern, dass Nutzer sich schützen oder anders verhalten können. Es ist beispielsweise gut dokumentiert, wie Facebook es Usern durch Design-Entscheidungen lange Zeit bewusst erschwert hat, zu kontrollieren, welche Daten Drittanbieter-Apps von ihnen erhalten.
Der Fall Cambridge Analytica ist nur ein Auswuchs dieses System, der zeigt, wie verantwortungslos Facebook mit seiner Datenmacht umgeht. Aller Community-Rhetorik zum Trotz stellt Mark Zuckerberg Profit über die Interessen von Nutzern und Gemeinwohl. Es ist deshalb unabdingbar, dass Politik und Datenschutzbehörden die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nutzen, um Facebooks Datenpraxis zu zügeln. Die ab 25. Mai anzuwendende Verordnung schreibt vor, dass Einwilligungen, die Menschen für die Nutzung ihrer Daten geben, informiert und freiwillig erfolgen müssen. Der Status Quo aber lautet: "Weder sind wir informiert, noch stimmen wir zu", wie es die US-Soziologin Zeynep Tufekci auf den Punkt bringt. Mehrfach gingen in den letzten Jahren Datenschutzbehörden deshalb gegen Facebook vor, konnten aber nur Bußgelder verhängen, die das Werbeunternehmen aus der Portokasse zahlen kann. Es ist höchste Zeit, dass Datenschutzbehörden mit der DSGVO nun die Sanktionsmöglichkeiten bekommen, die der gesellschaftlichen Bedeutung ihres Auftrages gerecht werden.
4. Was für Daten hat Cambridge Analytica gesammelt?
Es handelt sich zunächst um die Daten, die Nutzer standardmäßig mit den meisten Anwendungen von Drittanbietern auf Facebook teilen: Angaben zu Likes, Aktivitäten und Kontakten sowie zur eigenen Soziodemographie und Identität. Dazu zählen auch so sensible Informationen wie die zur sexuellen Orientierung oder Religion, zur politischen überzeugung oder zum Beziehungsstatus. Bisweilen gehören dazu Daten, die man selbst nicht bewusst preisgegeben hat, sondern Facebook aus dem eigenen Verhalten geschlossen hat. Dabei machte es kaum einen Unterschied, ob Nutzer die App "thisisyourdigitallife" genutzt haben, oder nur mit Nutzern der Anwendung befreundet waren.
In Kombination mit dem Fragebogen zur Analyse von Persönlichkeitseigenschaften nach dem sogenannten OCEAN-Modell, den die eigentlichen Nutzer der App ausgefüllt haben, ergab sich eine umfangreiche Datenbasis für die Erstellung psychologischer Profile. Schließlich wurden auch die zig Millionen Nutzer, die den Fragebogen gar nicht ausgefüllt hatten, in dessen Kategorien eingeteilt: Auf Basis ihrer Facebook-Daten wurden sie genauso kategorisiert wie die Menschen, denen sie statistisch ähneln. In einem Artikel von 2016 beschreibt der damalige Stanford-Psychologe Michal Kosinski, wie sein Kollege Aleksandr Kogan dieses Verfahren von ihm abgekupfert hat.
Aus einer Mail von Kogan an Cambridge Analytica, die die New York Times veröffentlicht hat, geht wiederum hervor, welche Informationen GSR auf diese Weise über die 87 Millionen Facebook-Nutzer hergeleitet hat: Neben der Verortung in dem OCEAN-Modell mit Kategorien wie "Offenheit" und "Neurotizismus" hatte Kogan auch Analysen zur politischen Einstellung, zur Intelligenz und zur Lebenszufriedenheit im Angebot. Hinzu kamen soziodemographische Angaben wie Alter, Geschlecht, Religion und Job sowie das Interesse an Militär, okkulten Themen oder "intellektuellen Aktivitäten".

5. Was ist Microtargeting, für das die Daten genutzt wurden?
Die auf die oben beschriebene Weise erstellten Persönlichkeitsprofile wurden den Berichten zufolge eingesetzt, um die Botschaften der Trump-Kampagne im US-Wahlkampf auf möglichst kleine Zielgruppen zuzuspitzen. Dass diese Technik des sogenannten Microtargeting sowohl online als auch offline (nicht nur in diesem) US-Wahlkampf eingesetzt wurde, war grundsätzlich bereits bekannt. So berichtete das Schweizer Magazin 2016, dass Trumps Freiwillige im Haustürwahlkampf über eine App möglichst genaue Informationen über die von ihnen besuchten potenziellen WählerInnen und auf 32 Persönlichkeitstypen zugeschnittene Gesprächsleitfäden bekommen hätten. In den Sozialen Medien hat die Trump-Kampagne auf dieser Basis unter anderem gezielt Negativinformationen über Hillary Clinton an Frauen und People of Color ausgespielt, um sie zu demotivieren und vom Urnengang abzuhalten.
Whistleblower Christopher Wylie beschreibt nun ergänzend, dass Cambridge Analytica ein ganzes Informationsökosystem von Webseiten und Blogs aufgesetzt habe, die nicht als Teil der Trump-Kampagne erkennbar waren. Sie seien genutzt worden, um Wähler gezielt mit vermeintlich unabhängigen Informationen zu versorgen, für die sie laut ihrem Profil besonders ansprechbar sind. So seien Wähler immer genau mit den Forderungen und Versprechen Trumps bespielt worden, die bei ihnen die größte Wirkung erzielen würden. Wiley selbst bezeichnet das von ihm mitentwickelte System inzwischen als "Werkzeug der psychologischen Kriegsführung". Cambridge Analytica hat diese Methoden nachweislich auch in anderen Wahlkämpfen eingesetzt, vor allem in der Karibik und Afrika. So prahlten Verantwortliche vor versteckter Kamera damit, für "jedes Element" der (erfolgreichen) Kampagnen des kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta 2013 und 2017 verantwortlich zu sein. Auch in der Pro-Brexit-Werbung hat die Firma mitgemischt.
Facebook selbst bietet über seine "Custom Audiences"-Funktion übrigens eine handliche Möglichkeit, Menschen auf der Plattform gezielt anzusprechen, die Firmen bereits in ihren Datenbanken haben. Dafür braucht es lediglich einen Identifier wie eine Telefonnummer oder E-Mailadresse. So können die außerhalb von Facebook erstellten Persönlichkeitsprofile wiederum direkt für die Ansprache auf der Plattform genutzt werden. Praktischerweise bietet Facebook auch eine Funktion, mit der man sogenannte "Lookalike Audiences" ansprechen kann - Zielgruppen, die anhand ihrer Daten ähnlich beschaffen sind, wie die zuvor ausführlich analysierten Gruppen. Noch praktischer: über Facebooks Werbenetzwerk "Audience Network" können diese Menschen auch außerhalb des Plattform-Ökosystems mit Werbung erreicht werden, etwa auf Apps und Webseiten von Dritten.
https://netzpolitik.org/2018/cambridge-analytica-was-wir-ueber-das-groesste-datenleck-in-der-geschichte-von-facebook-wissen/

"Media Monitoring Services" Gesucht: Trumps Medienwächter, tagesschau.de, 13.04.2018
Eine Ausschreibung sorgt in den USA für Aufregung: Das Heimatschutzministerium plant einen Medienüberwachungsdienst. Er soll Daten über Journalisten aus aller Welt sammeln.
"Media Monitoring Services" - Medienüberwachungsservice - steht offiziell über der Ausschreibung des Heimatschutzministeriums. Die Zielsetzung kurz und knapp: Traditionelle Medien sowie Social Media beobachten. Außerdem sollen einflussreiche Berichterstatter identifiziert werden.
Für Margot Susca, Journalismusprofessorin an der American University in Washington, ist alarmiert: "Neu an dieser Ausschreibung ist, dass es ein koordinierter, organisierter Versuch ist, Informationen zu sammeln. Wie das Ministerium sie nutzen will, ist nicht klar."
290.000 Nachrichtenquellen in 100 Sprachen aus der ganzen Welt sollen ausgewertet werden. Herkunft, Auflage, Reichweite und Rolle des Journalisten sollen festgehalten werden. Informationen über einflussreiche Journalisten sollen in einer Datenbank abrufbar sein.
Was bedeutet das für kritische Journalisten?
In Zeiten, in denen der Präsident unliebsame Berichte als Fake News brandmarkt und regelmäßig Tiraden über Journalisten, Zeitungen und Fernsehsender loslässt, ist dies eine bedenkliche Entwicklung für Susca. "Was heißt das für ausländische Journalisten? Wenn sie auf der Liste stehen und kritisch über Trump berichten?", fragt sie. "Heißt das, dass sie kein Visum bekommen? Haben sie dann Probleme, in die USA einzureisen, um zu berichten? Als ich davon gehört habe, war ich angesichts der Stimmung im Land nicht schockiert. Aber es macht mir Sorgen."
"Washington Post", CNN, MSNBC oder "New York Times" werden regelmäßig von Trump runtergemacht. Der konservative Sender FoxNews hingegen steht hoch in der Gunst des US-Präsidenten und bekommt regelmäßig Interviews mit Regierungsmitgliedern. Das Heimatschutzministerium verteidigt seine Ausschreibung als Standardprozedere, um die aktuelle Berichterstattung zu beobachten. Jeder, der anderes vermute, verbreite Verschwörungstheorien.
Und auch Susca räumt ein, dass es durchaus üblich ist, dass die Berichterstattung über ein Ministerium beobachtet wird: "Es ist nicht neu, dass das Außenministerium oder das Heimatschutzministerium die Berichte checken. Dafür haben wir Pressestellen in den Ministerien."
Was passiert mit den Daten?
Mit der Datensammlung soll laut Ministerium die "Widerstandsfähigkeit der nationalen physischen und Cyber-Infrastruktur" geschützt und verbessert werden. Was viele aufschreckt, ist, dass nicht klar ist, was genau mit den Daten passiert. PEN America, eine Organisation die sich für die Meinungsfreiheit einsetzt, ist alarmiert. Die Pressefreiheit sei in Gefahr, sagte eine PEN-Sprecherin. Das sieht auch Journalismus-Dozentin Susca so: "Ich mache mir Sorgen. Wenn man einen Beruf, der in den USA eine verfassungsmäßige Rolle als Wächter der Regierung hat, überwacht und Leute, die diesen Beruf ausüben, auf eine Liste kommen, dann ist das besorgniserregend."
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-medienueberwachungsdienst-101.html

"Düstere Zeiten für den Journalismus"
Für Susca ist die Datensammlung ein weiterer Beleg dafür, was es im Moment heißt, in den USA als Journalist zu arbeiten: "Es sind düstere Zeiten für den Journalismus, wenn man eine Regierung hat, die Journalisten überwacht und fast täglich attackiert."
Susca hofft, dass Journalisten und Nicht-Regierungsorganisationen dem Heimatschutzministerium auf die Finger schauen und darüber berichten, was mit der Ausschreibung passiert und wofür die Daten am Ende wirklich verwendet werden.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-medienueberwachungsdienst-101.html

US-Heimatschutzministerium will Medienüberwachungsdienst einrichten
"Media Monitoring Services"
Gesucht: Trumps Medienwächter
, tagesschau.de, 13.04.2018
Eine Ausschreibung sorgt in den USA für Aufregung: Das Heimatschutzministerium plant einen Medienüberwachungsdienst. Er soll Daten über Journalisten aus aller Welt sammeln.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-medienueberwachungsdienst-101.html

Trump wütend auf Sonderermittler
Senatoren stellen sich hinter Mueller
, tagesschau.de, 11.04.2018
US-Präsident Trump ist wütend auf Sonderermittler Mueller. Es gibt Spekulationen über eine Entlassung. Vier Senatoren wollen Mueller, der in der Russland-Affäre ermittelt, nun per Gesetz schützen.
https://www.tagesschau.de/ausland/sonderermittler-mueller-trump-101.html

US-Sanktionen gegen Russland: "Dreiste boshafte Aktivitäten", tagesschau.de, 06.04.2018
Die USA haben gegen mehrere russische Oligarchen und Regierungsvertreter Sanktionen verhängt. Die Vorwürfe: immer dreistere boshafte Aktivitäten der russischen Regierung - überall in der Welt.
Die USA haben Sanktionen gegen sieben russische Oligarchen aus dem Umkreis von Präsident Wladimir Putin verhängt. Die Geschäftsleute gehörten zum "inneren Zirkel" rund um Putin und unterstützten dessen Versuche, westliche Demokratien zu untergraben, erklärten US-Regierungsvertreter.
Die Sanktionen seien eine Antwort auf die "andauernden und immer dreisteren boshaften Aktivitäten der russischen Regierung überall in der Welt". Zudem wurden Sanktionen gegen 17 ranghohe Regierungsvertreter verhängt.
Zahlreiche Vorwürfe
Die Oligarchen profitierten überproportional von den Aktionen der russischen Regierung, erklärte Finanzminister Steven Mnuchin. Zu den "boshaften Aktivitäten" Moskaus gehörten demnach die anhaltende Besetzung der Krim-Halbinsel, das Anheizen des Konflikts im Osten der Ukraine, die Unterstützung der Regierung von Syriens Machthaber Bashar al-Assad, Cyber-Aktivitäten sowie der Versuch, westliche Demokratien zu destabilisieren. Russland habe sich für einen Kurs der Konfrontation entschieden, sagten die Regierungsvertreter.
Putins Schwiegersohn betroffen
Mit Sanktionen belegt wurden zahlreiche hochrangige Vertreter der Energiewirtschaft und auch Putins Schwiegersohn Kirill Schamalov. Betroffen sind außerdem Gazprom-Chef Alexej Miller sowie die einflussreichen Geschäftsmänner Oleg Deripaska, Viktor Wekselberg und Igor Rotenberg. Auch der bekannte Außenpolitiker Konstantin Kossatschow sowie der Chef des Nationalen Sicherheitsrates, Nikolai Patruschew, und der Direktor der Nationalgarde, Viktor Solotow, wurden auf die Sanktionsliste gesetzt. Kossatschow nannte die Vorwürfe haltlos.
Bei den Unternehmen ist die einzige für internationale Rüstungsgeschäfte zuständige Firma Rosoboronexport betroffen. Dies sei ein Versuch, Russland aus dem globalen Rüstungsmarkt herauszudrängen, kritisierte ein Sprecher des Mutterkonzerns Rostec der Agentur Interfax zufolge.
Bereits Mitte März hatte die US-Regierung Strafmaßnahmen gegen 19 Personen und fünf Organisationen aus Russland bekannt gegeben.
https://www.tagesschau.de/ausland/sanktionen-163.html

Affäre mit Porno-Darstellerin
FBI durchsucht Büro von Trumps Anwalt
, tagesschau.de, 10.04.2018
Neuer juristischer Ärger für den US-Präsidenten: Das FBI durchsuchte das Büro von Trumps persönlichem Anwalt. Es soll um die umstrittene Geld-Zahlung an eine Porno-Darstellerin gehen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-daniels-cohen-fbi-101.html

Jimmy Kimmel
Neues Buch erschienen: Melania Trump - die Strippenzieherin?
, tagesschau.de, 06.04.2018
Eine interessierte Strategin, die im Weißen Haus für ihre Urteilsfähigkeit bewundert wird: Ein neues Buch liefert einen eher unerwarteten Blick auf die First Lady Melania Trump.
Zu Ostern zeigte First Lady Melania sich mal wieder an der Seite des Präsidenten beim traditionellen Eierlaufen im Garten des Weißen Hauses. Sie hielt Händchen mit ihrem Mann, ließ sich bereitwillig auf die Wange küssen, las aus einem Bilderbuch vor und ermutigte die Kinder, die Welt zu entdecken.
Ein etwas hölzerner Auftritt von Melania - und ein gefundenes Fressen für Late-night-Comedians wie Jimmy Kimmel, der sich erst über Melanias Akzent hermachte und dann anzweifelte, dass Melania sich bei der Organisation der Ostersause wirklich so intensiv eingebracht hatte, wie der Präsident lobend hervorhob: "Keine Chance, dass sie auch nur ein einziges Ei selbst gefärbt hat - das einzige was sie vielleicht vorbereitet hat, ist ein Fluchttunnel!", ätzte er.
"Die Leute unterschätzen ihren Einfluss"
Der Journalist Ronald Kessler möchte in seinem neuen Buch "The Trump White House: Changing the Rules of the Game" mit diesem Melania-Image aufräumen. Er zitiert etwa den früheren Sprecher Sean Spicer, der der First Lady eine wichtige Rolle attestiert. Sie sei eine sehr machtvolle Strippenzieherin. "Die Leute unterschätzen ihren Einfluss und ihren politischen Durchblick. Ihre Menschenkenntnis ist tadellos und wenn sie sich einmischt, ist es immer auf den Punkt", meint er.
Melania lese gerne, interessiere sich für aktuelle Politik und sage dem Präsidenten in Kabinettssitzungen auch mal die Meinung, sagt Kessler. Ihr Urteilsvermögen sei bewundernswert. Melania habe zudem ihren Mann gedrängt, in den Präsidentschaftswahlkampf zu ziehen - er selbst habe gezögert.
Das wiederum hatte Michael Wolf in seinem Buch "Fire und Fury" noch ganz anders beschrieben: Er berichtete, Melania habe vor Entsetzen am Wahlabend geweint, als ihr Mann plötzlich gewonnen hatte.
Große Nähe zur Trump-Familie
Kessler pflegt seit Jahrzehnten ein enges persönliches Verhältnis zu Familie Trump. Die "Vanity Fair" lästerte sogar, Trump habe Kessler die Lobhudeleien über seine Frau möglicherweise persönlich in den Schreibblock diktiert. Auch die langjährige Society-Beobachterin Frances Schönberger kann der Geschichte der klugen und einflussreichen Melania nicht folgen - denn öffentlich sei davon schließlich gar nichts zu spüren.
Melania selbst scheint alle Gerüchte über sich und ihre Rolle im übrigen ganz gelassen zu sehen: "Ich bin sehr stark, die Leute kennen mich nicht wirklich. Sie sagen: 'arme Melania'. Habt kein Mitleid mit mir, ich kann mit allem umgehen."
https://www.tagesschau.de/ausland/melania-trump-123.html

Handelsstreit verschärft sich: USA kündigen neue Zölle auf Produkte aus China an
Heraufziehender Handelskrieg
USA kündigen Zölle auf chinesische Produkte an
, tagesschau.de, 04.04.2018
Nächste Eskalation im Handelsstreit zwischen Washington und Peking: Die USA wollen chinesische Waren im Wert von 50 Milliarden Dollar mit Zöllen belegen. China droht mit Gegenmaßnahmen.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-china-zoelle-101.html

US-Präsident Trump wettert gegen Amazon, tagesschau.de, 29.03.2018
Der US-Präsident nimmt das Versandportal Amazon ins Visier: Der Online-Riese zahle keine Steuern, verdränge Einzelhändler und bringe der US-Wirtschaft großen Schaden, twitterte er.
US-Präsident Donald Trump hat zu einem öffentlichen Rundumschlag gegen den Handelsriesen Amazon ausgeholt. "Sie zahlen wenig oder gar keine Steuern an Bundesstaaten und Kommunen und sie benutzen unser Postsystem als ihren Botenjungen", twitterte Trump.
Amazons Praktiken ließen den Vereinigten Staaten enorme wirtschaftliche Schäden entstehen. Viele Tausend Einzelhändler würden aus dem Geschäft gedrängt, so der Präsident.
Nicht Trumps erste Amazon-Kritik
US-Medien werteten die Breitseite gegen Amazon auch als Teil einer persönlichen Fehde Trumps mit Konzernchef Jeff Bezos. Dieser ist auch Inhaber der Trump-kritischen Zeitung "Washington Post".
Trump hatte Amazon bereits im Wahlkampf wiederholt kritisiert und mit einer "Internetsteuer" gedroht. Die "Washington Post" sei lediglich ein Vehikel, mit deren Verlusten Bezos die Gewinne von Amazon klein halte, um Steuern zu sparen, hatte Trump im Dezember 2015 erklärt. Somit fungiere die Zeitung als "Steuerschlupfloch".
Im vergangenen Jahr stellte Trump die Frage: "Wird die Fake-News 'Washington Post' als Lobbyismus-Waffe gegen den Kongress benutzt, um die Politiker davon abzuhalten, sich das Steuer-Monopol von Amazon anzusehen?"
"Gleiche Bedingungen für alle Wettbewerber"
Allein die Gerüchte über ein mögliches Vorgehen Trumps gegen Amazon hatten den Börsenwert des Online-Händlers am Mittwoch zeitweise um 53 Milliarden Dollar einbrechen lassen. Nach einer kurzen Erholung gingen die Amazon-Papiere heute erneut auf Talfahrt.
Die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, hatte am Mittwoch erklärt, die Trump-Regierung erwäge hinsichtlich Amazon keinen politischen Kurswechsel. Allerdings strebe der Präsident an, gleiche Bedingungen für alle Wettbewerber zu schaffen.
Nach Expertenansicht haben Amazon und andere Online-Händler einen riesigen Einfluss auf den Einzelhandel in den USA. Studien gehen davon aus, dass in diesem Jahr 8000 Läden schließen müssen. Zuletzt hatte der Spielzeug- und Kinderausstattungs-Händler Toys R Us Insolvenz anmelden müssen und 800 Filialen geschlossen - Amazon ist ein direkter Wettbewerber.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/trump-gegen-amazon-101.html


Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 29. März 2018 um 20:00 Uhr.
Mehr zu diesem Thema:
Steuerbetrug - tut Amazon dagegen zu wenig?, tagesschau.de, 21.03.2018, https://www.tagesschau.de/wirtschaft/amazon-umsatzsteuer-101.html

TV-Interview zu angeblicher Affäre : Stormy Daniels erhöht Druck auf Trump, tagesschau.de, 26.03.2018
Die Pornodarstellerin Stormy Daniels hat im TV von ihrer mutmaßlichen Affäre mit Trump berichtet. Aber es sind nicht nur die pikanten Details, die für den heutigen US-Präsidenten zum Problem werden könnten.
Mit Spannung wurde das Interview erwartet. Die Pornodarstellerin und -regisseurin Stormy Daniels stand Rede und Antwort. Selbstsicher, manchmal etwas forsch beantwortete sie die Fragen.
Einvernehmlich, betonte Daniels, und nur einmal habe sie Geschlechtsverkehr mit Donald Trump gehabt. Kennengerlernt hätten sie sich vor zwölf Jahren, bei einem Golfturnier. Später trafen sie sich, Daniels zufolge, in Trumps Zimmer.
"Ich fragte, ob ich sein Bad benutzen könne. Als ich nach einer Weile wieder herauskam, saß Trump auf der Bettkante - entblößt." Was ihr durch den Kopf gegangen sei? "Ich habe realisiert, wo ich hineingeraten bin."
Pikante Details
Dabei sind es weniger solche pikanten Details, die für Trump möglicherweise ein Problem werden könnten, sondern die Tatsache, dass Daniels nun überhaupt so offen spricht.
2016, elf Tage vor der Präsidentschaftswahl hatte sie eigentlich eine Geheimhaltungsvereinbarung unterschrieben. Um ihre Familie zu schützen, sagt sie. Im CBS-Interview berichtet sie von einem Vorfall in Las Vegas im Jahr 2011. In Las Vegas bedroht?
Ein Typ sei auf sie zugekommen und habe gesagt: "Lass Trump in Ruhe, vergiss die Geschichte." Dann habe er ihre kleine Tochter angeschaut und hinzugefügt: Das ist ein schönes kleines Mädchen. Es wäre schade, wenn ihrer Mutter etwas passieren würde.
Stormy Daniels Anwalt Michael Avenatti greift den US-Präsidenten Trump an.
Dass sie dies alles dem Fernsehsender CBS erzählt, ist für sie auch ein Risiko. Trumps Anwälte drohten Daniels, die mit bürgerlichem Namen Stephanie Clifford heißt, mit Strafzahlungen in Millionenhöhe, sollte sie die Schweigevereinbarung brechen. Dass sie trotzdem auspackt, hat auch viel mit ihrem neuen, aggressiv auftretenden Anwalt Michael Avenatti zu tun. "Tatsache ist, dass Trump diese Vereinbarung niemals persönlich unterschrieben hat. Deswegen ist sie nicht wirksam", sagt er.
Rätsel um das Geld?
Das Schweigegeld von 130.000 US-Dollar nahm Daniels allerdings trotzdem. Ihr Anwalt behauptet, es gebe klare Beweise, dass Trump und die Trump-Organisation hinter dem Geld stecken. Trumps persönlicher Anwalt Michael Cohen beteuert dagegen, dass er es war, der das Geld aus der eigenen Tasche bezahlt hat.
Trevor Potter war einmal der Vorsitzende der Bundeswahlkommission in den USA: Er sagte bei CBS: "Wenn Cohen im Auftrag des damaligen Kandidaten Trumps gehandelt hat, dann wäre das eine koordinierte, illegale Sachleistung mit dem Ziel, die Wahlen zu beeinflussen. Zugunsten des Kandidaten Trumps, indem die Sache geheim gehalten werden sollte."
Trump ließ bisher immer erklären: Er hatte keine Affäre. Er wisse nichts von den 130.000 Dollar an die Pornodarstellerin.
Fall für das Gericht
Wegen einer Klage des Daniels-Anwalts, beschäftigt sich nun ein Gericht in Los Angeles mit dem Fall. Für den US-Präsidenten könnte diese Angelegenheit noch zum Problem werden. Etwa, wenn er vor Gericht unter Eid aussagen müsste.
Derzeit stehen zwar noch viele Behauptungen im Raum, und es liegen nur wenige Fakten auf dem Tisch. Doch der Fall der Stormy Daniels könnte sich zu einer weiteren juristischen Front entwickeln, an der Trump kämpfen müsste, neben der Russland-Affäre mit den Untersuchungen durch Sonderermittler Robert Mueller.
https://www.tagesschau.de/ausland/stormy-101.html

Plan gegen Opioid-Krise
Trump will Todesstrafe für Drogenhändler
, tagesschau.de, 19.03.2018
Zehntausende Menschen sterben in den USA jährlich durch den Missbrauch von Schmerzmitteln. Der Präsident will jetzt dagegen vorgehen. Sein Plan sieht auch die Todesstrafe für Dealer vor.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-todesstrafe-drogen-101.html

Entlassung von Ex-FBI-Vize
McCabe soll Notizen über Trump haben
, tagesschau.de, 18.03.2018
Der vom US-Präsidenten geschasste Ex-FBI-Vize McCabe hat sich offenbar Notizen über seine Kontakte mit Trump gemacht. Diese Gesprächsprotkolle sollen Trump in der Russlandaffäre belasten können.
https://www.tagesschau.de/ausland/mccabe-115.html

Russland-Affä,re
Mueller fordert Akten von Trumps Unternehmen
, tagesschau.de, 16.03.2018
Sonderermittler Mueller rückt dem US-Präsidenten immer näher: Laut einem Zeitungsbericht zwingt er die Trump Organization, alle Dokumente herauszugeben, die über Geschäftsbeziehungen zu Russland Auskunft geben.
https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-237.html

Trumps Personalkarussell
Trump wechselt Personal aus
"You´re fired´ - Chaos in Washington
, tagesschau.de, 14.03.2018
Mit US-Außenminister Tillerson geht einer, der als Stimme der Vernunft galt in Washington. Aber nicht nur er musste abtreten - fast die Hälfte von Trumps Kernteam ist ausgetauscht.
https://www.tagesschau.de/ausland/personalkarussell-weisses-haus-101.html

Tillerson verlässt US-Außenamt
Kein Wort zu Trump
, tagesschau.de, 14.03.2018
Das Ende war denkbar unprätentiös. Der geschasste US-Außenminister Tillerson bedankte sich bei seinen Mitarbeitern, gab ein dürres Statement vor Journalisten - und kündigte den Rückzug ins Private an.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-343.html

Nach Massaker in Florida
Trump rudert bei Waffengesetzen zurück
, tagesschau.de, 12.03.2018
US-Präsident Trump ist von seinem Vorstoß für eine Verschärfung der Waffengesetze wieder abgerückt. Stattdessen sollen Lehrer erst einmal mehr Schusswaffentraining erhalten.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-waffengesetze-103.html

AUDIO Handelsstreit: Trump hat leider ein bisschen recht
Strafzölle der USA
Trump hat nicht völlig Unrecht
, tagesschau.de, 11.03.2018
Das Bild von den bösen USA und der guten EU ist falsch, meint Pascal Lechler. Denn auch die Europäische Union schütze sich mit einer Reihe von Zöllen - zum Beispiel auf Autoimporte aus den USA. | mehr
https://www.tagesschau.de/kommentar/handelsstreit-eu-usa-101.html

Stahl und Aluminium
Trump verhängt Einfuhrzölle
, tagesschau.de, 09.03.2018
Die USA verhängen weltweite Einfuhrzölle auf Stahl in Höhe von 25 Prozent und auf Aluminium in Höhe von zehn Prozent. Nur Mexiko und Kanada werden zunächst ausgenommen, gab US-Präsident Trump bekannt. | mehr
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/trump-zoelle-beschluss-101.html

Reaktionen auf US-Strafzölle
Rufe nach Ausnahmen und mehr Freihandel
, tagesschau.de, 09.03.2018
Die US-Strafzölle rufen weltweit Kritik hervor: Während die EU Ausnahmen fordert, droht China mit Gegenmaßnahmen. Unterdessen unterzeichneten elf Pazifik-Anrainer ein Freihandelsabkommen - ohne die USA. | mehr
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/reaktionen-trump-zoelle-101.html

Kommentar von tagesschau.de
"Trump macht Politik wie er Geschäfte macht", sagt Stefan Niemann mit Blick auf die beschlossenen Strafzölle. Er will Zugeständnisse herauspressen. Für viele EU-Politiker liefert Trump damit ein perfektes Feindbild ab, so Michael Grytz.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/trump-zoelle-reaktionen-101.html

Geldwäsche, Steuerhinterziehung, Kreditbetrug
Trumps Ex-Wahlkampfchef
Weitere Anklagen gegen Manafort
, tagesschau.de, 23.02.2018
Es geht um Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Kreditbetrug: US-Sonderermittler Mueller hat weitere Anklagepunkte gegen Trumps früheren Wahlkampfmanager Manafort vorgelegt.
https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-anklage-manafort-101.html

Trumps Schwiegersohn
Kushners Sicherheitsfreigabe herabgestuft
, tagesschau.de, 28.02.2018
Er galt als mächtigster Schwiegersohn der Welt. Doch jetzt darf Jared Kushner keine streng geheimen Informationen mehr einsehen. Kann der Chefberater im Weißen Haus bleiben? Von Martin Ganslmeier. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/kushner-weisses-haus-103.html

Trump droht Toyota, boerse.ARD.de
Donald Trump droht Toyoyta mit Strafzöllen. An der Tokioter Börse fällt die Toyota-Aktie.
http://boerse.ard.de/aktien/trump-droht-toyota100.html

Hetze zum Discounter-Preis: Trump zahlte weniger für Facebook-Werbung als Clinton, netzpolitik.org, 26.02.2018
In einem demokratischen Wahlkampf müssen alle Parteien die gleichen Chancen haben. Doch was passiert, wenn der Preis für Wahlwerbung vom provokativen Gehalt derselben abhängt? Im US-Wahlkampf haben Trump und Clinton unterschiedlich viel gezahlt für die gleichen Werbeplätze auf Facebook, weil eine Kampagne hetzerischer war als die andere.
https://netzpolitik.org/2018/hetze-zum-discounter-preis-trump-zahlte-weniger-fuer-facebook-werbung-als-clinton/

Nach Massaker in Parkland: Schüler für schärferes Waffenrecht, tagesschau.de, 18.02.2018
Die Anteilnahme des US-Präsidenten nach dem Schul-Massaker in Parkland reicht den Schülern nicht. Auf einer Demo forderten Tausende Menschen ein schärferes Waffenrecht. Eine Schülerin griff Trump persönlich an.
https://www.tagesschau.de/ausland/florida-139.html

Trump kündigt weitere Verschärfung der Sanktionen gegen Nordkorea an
US-Regierung
"Größte" Sanktionen gegen Nordkorea
, tagesschau.de, 23.02.2018
US-Präsident Trump setzt im Nordkorea-Konflikt weiter auf Härte und auf neue Sanktionen: Es sei "das größte jemals verhängte Maßnahmenbündel", kündigte er an.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-sanktionen-nordkorea-101.html

Beeinflussung der US-Wahl 2016
Russen wegen Verschwörung angeklagt
, tagesschau.de, 17.02.2018
In die Affäre um eine mögliche Beeinflussung der US-Präsidentschaftswahl 2016 kommt Bewegung: Eine Jury hat 13 Russen wegen Verschwörung angeklagt. Präsident Trump sieht sich dadurch entlastet. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/us-wahl-russland-111.html

130.000 Dollar für einmal Siewissenschon
Trump-Anwalt bestätigt Zahlung von 130.000 Dollar an Pornodarstellerin
Affäre um Pornodarstellerin
Schweigegeld vom Trump-Anwalt
, tagesschau.de, 14.02.2018
Wurde Geld aus Trumps Wahlkampfkasse an eine Pornodarstellerin gezahlt? Der Anwalt von US-Präsident Trump bestreitet das vehement. Er habe 130.000 Dollar privat überwiesen. Von Gabi Biesinger. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-cohen-daniels-101.html

Pornostar auf Striptour
Ein Abend mit Stormy Daniels, die behauptet, sie habe mit Trump geschlafen
, stern.de, 05.02.2018
Stormy Daniels, Pornodarstellerin aus Texas, will Sex mit Donald Trump gehabt haben und vermarktet sich clever. Eine Begegnung in Las Vegas.
Von Nora Gantenbrink
https://www.stern.de/lifestyle/leute/pornosternchen-stormy-daniels---beging-donald-trump-ehebruch-mit-ihr---7847924.html

Trump-Regierung lässt Frist verstreichen
Nein zu neuen Russland-Sanktionen
, tagesschau.de, 30.01.2018
US-Präsident Trump und seine Regierung sehen vorerst von neuen Sanktionen gegen Russland ab - eine Frist hierfür ließen sie verstreichen. Laut Außenministerium zeigen bestehende Strafmaßnahmen genug Wirkung.

Memo zur Russland-Affäre
Trumps Schachzug gegen das FBI
, tagesschau.de, 02.02.2018
Heute könnte das FBI-Memo mit geheimen Informationen zur Russland-Affäre veröffentlicht werden. Das würde die US-Bundespolizei in ernsthafte Schwierigkeiten bringen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-fbi-101.html

Ein Jahr nach Amtsantritt
Massenproteste gegen Trump
, tagesschau.de, 21.01.2018
Ein Jahr nach Amtsantritt beurteilen viele Amerikaner die Bilanz des neuen US-Präsidenten ganz anders als Donald Trump selbst. Landesweit protestierten Hunderttausende beim Women´s March gegen seine Politik. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/womens-march-111.html

Drohender Shutdown
Zitterpartie um den US-Haushalt
, tagesschau.de, 19.01.2018
Kann der "Shutdown" - der Stillstand der US-Regierungsbehörden - in letzter Minute abgewendet werden? Zwar stimmte das Repräsentantenhaus für eine Übergangslösung. Fraglich ist aber das Ja des Senats. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/us-haushaltsstreit-101.html

Nach Streit mit Trump
FBI-Vize tritt zurück
, tagesschau.de, 30.01.2018
Nachdem Präsident Trump den damaligen FBI-Chef Comey bereits vor einem dreiviertel Jahr gefeuert hatte, ist nun auch der stellvertretende FBI-Direktor nicht mehr im Amt. Er trat vorzeitig zurück.
https://www.tagesschau.de/ausland/fbi-vize-ruecktritt-101.html

Stillstand in den USA
Shutdown - und Trump schweigt
, tagesschau.de, 20.01.2018
In den USA gilt eine Haushaltssperre, Regierungsbehörden wird der Geldhahn zugedreht. Republikaner und Demokraten geben sich gegenseitig die Schuld. US-Präsident Trump reagierte bislang nicht.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-haushalt-107.html
Mehr zu diesem Thema:
Shutdown in den USA beginnt - Haushaltssperre in Kraft, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-haushalt-105.html
Vor dem Ende der Frist, C. Buckenmaier, ARD Washington, https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-367199.html

Russisches Erdgas für Deutschland
Auch USA kritisieren Nord Stream 2
, tagesschau.de, 28.01.2018
Polen kritisiert schon lange die geplante Gaspipeline Nord Stream 2 von Russland nach Deutschland - nun äußert auch US-Außenminister Tillerson Bedenken. Er sprach von einer energiepolitischen Bedrohung für Europa.
https://www.tagesschau.de/ausland/polen-usa-nord-stream-101.html

Trump als US-Präsident
Ein Jahr Achterbahnfahrt
, tagesschau.de, 20.01.2018
Vor einem Jahr wurde Trump in das Amt des 45. US-Präsidenten eingeführt. Einziger roter Faden seiner bisherigen Amtszeit: möglichst viel von dem abreißen, was Obama aufgebaut hat.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-bilanz-107.html

Plötzlich konnte Trump nicht mehr twittern
Ex-Mitarbeiter berichtet
"Als ich Trumps Twitter-Profil sperrte"
, tagesschau.de, 20.01.2018
US-Präsident Trump nutzt häufig Twitter. Im November sperrte Twitter-Mitarbeiter Duysak jedoch den Account - aus Versehen. Es sei sein aufregendster Arbeitstag gewesen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-twitter-133.html

Ein Jahr Trump: Wie die deutsche Politik sich wandelt
Beziehungen Deutschland-USA
Trump zwingt deutsche Politik zum Spagat
, tagesschau.de, 19.01.2018
Als Trump US-Präsident wurde, hofften viele deutsche Politiker, dass es schon irgendwie klappen würde mit der Kooperation. Doch dann ging viel Vertrauen in die USA verloren. Eine Zwischenbilanz von Christoph Prössl. | mehr
https://www.tagesschau.de/inland/trump-1531.html
Das Vertrauen in die USA schwindet, https://www.tagesschau.de/inland/merkel-europa-gsieben-103.html

"Fire and Fury"
Enthüllungsbuch erscheint noch früher
, tagesschau.de, 05.01.2017
Nun soll es ganz schnell gehen: Das umstrittene Enthüllungsbuch über US-Präsident Trump soll schon heute in die Läden kommen - vier Tage früher als angekündigt. Dabei hatten die Anwälte Trumps noch am Abend einen Versuch gestartet, das Buch zu stoppen. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-buch-105.html

Buch über das Weiße Haus: Trump will "Fire and Fury" verbieten lassen, tagesschau.de, 04.01.2018
Noch gibt es das Enthüllungsbuch "Fire and Fury" gar nicht zu kaufen. US-Präsident Trump versucht offenbar auch zu verhindern, dass es das jemals wird. Was darin steht, ist für Trump auch alles andere als schmeichelhaft. Zu Wort kommt unter anderem sein Ex-Chefstratege Bannon.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-buch-103.html

Donald Trump will aus ISS aussteigen, PC-WELT.de, 27.01.2018
Donald Trump will kein Geld mehr für die Internationale Raumstation ISS bereit stellen. 2025 soll die NASA ihr Engagement beenden.
https://www.pcwelt.de/a/donald-trump-will-aus-iss-aussteigen,3449557

Trump und Kim
Plötzlich ziemliche Freunde
, tagesschau.de, 12.01.2018
Der Ton zwischen Donald Trump und dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un war zuletzt immer schärfer geworden. Nun hat der US-Präsident in einem Interview überraschend eine Kehrtwende vollzogen und von einem "wahrscheinlich guten Verhältnis zu Kim Jong Un" gesprochen.
Inmitten der scharfen Auseinandersetzung mit Nordkorea hat US-Präsident Donald Trump völlig überraschend sein Verhältnis zu seinem Gegenüber Kim Jong Un als gut bezeichnet. "Ich habe wahrscheinlich ein gutes Verhältnis zu Kim Jong Un", sagte Trump in einem Interview mit dem "Wall Street Journal". "Ich habe Beziehungen zu Leuten. Ich denke, Sie wären überrascht."
Nach Monaten eines scharfen Kriegs der Worte zwischen Washington und Nordkorea kamen Trumps äußerungen sehr unerwartet. Der US-Präsident hatte dem Land mit noch nie da gewesenem "Feuer und Wut" sowie totaler Zerstörung gedroht. Immer wieder überzogen sich Kim und Trump gegenseitig mit Beleidigungen und Drohungen. Trump nannte Kim unter anderem "klein und fett", "Little Rocket Man" (Kleiner Raketenmann) und "verrückt". Kim warf dem US-Präsidenten vor, geistesgestört zu sein.
"Größerer Atomknopf"
Vor dem Hintergrund des nordkoreanischen Atom- und Raketenprogramms war der Streit immer weiter eskaliert. In mehreren Berichten wird die große Sorge geäußert, die USA bereiteten sich auf einen Krieg mit Nordkorea vor. Zuletzt hatte Trump darauf beharrt, den "größeren Atomknopf" als sein Gegenüber in Pjöngjang zu haben.
Harsche und persönliche Kommentare auf Twitter bezeichnete Trump als Teil einer breiteren Strategie. "Sie werden das bei mir häufiger erleben", sagte er. "Und dann, auf einmal, ist jemand mein bester Freund. Ich könnte Ihnen 20 Beispiele geben. Sie mir 30. Ich bin ein sehr flexibler Mensch." Auf die Frage, ob er mit Kim schon einmal gesprochen habe, sagte Trump dem "Wall Street Journal": "Ich möchte das nicht kommentieren. Ich werde nicht sagen, ob oder ob nicht."
Trump für Gespräche offen
Am Mittwoch hatten sich Trump und sein südkoreanischer Amtskollege Moon Jae-In telefonisch darauf verständigt, den Druck auf das kommunistisch geführte Nordkorea hochzuhalten. Die verfeindeten Nachbarstaaten Südkorea und Nordkorea hatten zuvor erstmals seit zwei Jahren Gespräche geführt. Dabei erklärte Pjöngjang, an den Olympischen Winterspielen in Südkorea im kommenden Monat teilzunehmen. Danach hatte Trump gesagt, unter den richtigen Umständen wäre er zu Gesprächen mit Nordkorea bereit. Den Angaben zufolge zeigte sich Trump offen, selbst Gespräche mit Nordkorea zu führen. Diese müssten aber zur richtigen Zeit und unter den richtigen Umständen stattfinden, hieß es vom Weißen Haus ohne nähere Erläuterung.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-nordkorea-beziehungen-101.html

Konflikt um Atomprogramm
Putin lobt Kim Jong Un
, tagesschau.de, 12.01.2018
Der russische Präsident sieht Nordkoreas Machthaber als klaren Gewinner im jüngsten Streit um das Atomprogramm des Regimes. Putin lobt Kim als "kompetenten" und "reifen Politiker", der an einer Entspannung der Lage interessiert sei. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/putin-lobt-kim-jong-un-101.html

AUDIO Haiti, El Salvador: Reaktionen auf Trump-äußerungen
54 Afrikanische Staaten fordern Entschuldigung
Reaktionen auf Trump-Äußerungen
"Wir fordern Respekt für unser Volk"
, tagesschau.de, 13.01.2018
Die Empörung ist groß nach den abfälligen Bemerkungen, die der US-Präsident gegen Haiti und Afrika geäußert haben soll. 54 afrikanische Staaten fordern eine Entschuldigung - und auch aus Lateinmerika häufen sich Beschwerden in Richtung Washington.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-beleidigungen-101.html

Trump bestreitet Formulierung "Drecksloch-Länder", https://www.tagesschau.de/ausland/trump-reaktionen-107.html

Einwanderer aus Haiti und Afrika
Trump wettert gegen "Drecksloch-Länder"
, tagesschau.de, 12.01.2018
Dass Äußerungen des US-Präsidenten für Empörung und Kopfschütteln sorgen, daran hat man sich fast schon gewöhnt. Doch was Trump bei einem Treffen mit Senatoren über Einwanderer aus Afrika und Haiti von sich gab, wurde in den USA als neuer Tiefpunkt gewertet.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-dreckslochlaender-kim-freund-101.html

Bannon verlässt "Breitbart News": Comeback ausgeschlossen, tagesschau.de, 10.01.2018
Lange Zeit war er ein enger Verbündeter des US-Präsidenten - doch nach der Veröffentlichung des Enthüllungsbuchs "Fire and Fury" fiel Steve Bannon endgültig in Ungnade. Nun muss Trumps Ex-Chefstratege auch sein Sprachrohr "Breitbart News" verlassen.
https://www.tagesschau.de/ausland/bannon-breitbart-103.html

US-Heimatschutz belobigt Microsoft und Facebook, trojaner-info.de, 07.01.2018
Nach China und Russland ist nun Nordkorea ins Visier des US-Heimatschutzes geraten.
Ein hochrangiger Vertreter der Trump-Regierung hat kürzlich Microsoft und Facebook öffentlich für ihren Einsatz in der Verteidigung des Landes gegen nordkoreanische Angreifer gelobt. Obgleich diese eigentlich nur ihr normales Alltagsgeschäft ausgeübt haben.
https://www.trojaner-info.de/daten-sichern-verschluesseln/aktuelles/us-heimatschutz-belobigt-microsoft-und-facebook.html

Iranische Firmen
USA verhängen weitere Sanktionen gegen Iran
, tagesschau.de, 05.01.2017
Die Regierung von US-Präsident Trump hat neue Sanktionen gegen iranische Firmen verhängt, denen sie eine Beteiligung am Raketenprogramm des Landes vorwirft. Gleichzeitig erhöhen die USA den Druck auf Pakistan: Die Sicherheitshilfen für das Land werden ausgesetzt. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-iran-sanktionen-101.html

Senkung der Unternehmenssteuern von 35 auf 21 Prozent
US-Kongress: Senat billigt Trumps Steuerreform
, tagesschau.de, 20.12.2017 07:21 Uhr Der US-Senat hat die Steuerreform von Präsident Trump abgesegnet. Im Repräsentantenhaus muss das Votum zwar wegen Fehlern wiederholt werden, trotzdem ist das Vorhaben jetzt wohl nicht mehr gefährdet. Trump steht vor dem ersten großen Erfolg - dabei ist die Reform unpopulär.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-steuerreform-111.html

Trump-Regierung will Ölbohrungen vor US-Küsten ausweiten
Plan der US-Regierung
Öl-Bohrungen vor 90 Prozent der US-Küsten?
, tagesschau.de, 05.01.2017
US-Präsident Trump lässt sich nicht beirren: Trotz Kritik - auch aus der eigenen Partei - will er Öl- und Gasbohrungen auch in bislang geschützten Küstengewässern der USA erlauben. Das Innenministerium legte nun einen entsprechenden Gesetzentwurf vor. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-offshore-bohrungen-101.html

Regeln für US-Ölförderung: Der Begriff "sicher" soll wegfallen, tagesschau.de, 25.12.2017
Die Regierung von US-Präsident Trump will offenbar die Regelungen zum Betreiben von Öl- und Gasförderplattformen lockern. Nach Informationen des "Wall Street Journal" soll dabei der Begriff "sicher" wegfallen.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/oel-trump-101.html

Kürzung von Hilfsgeldern: Trump droht Pakistan zu Neujahr, tagesschau.de, 01.01.2018
Die Milliardenhilfe der USA an Pakistan in den vergangenen 15 Jahren sei "töricht" gewesen, twitterte US-Präsident Trump. Das Land habe im Gegenzug dafür nur "gelogen und betrogen" - und biete Terroristen Unterschlupf, die die USA jagten.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-pakistan-101.html

Pence Stimme entscheidend im Senat
Wegen Trumps Steuerreform
Pence verschiebt Nahost-Reise
, tagesschau.de, 19.12.2017
Die Steuerreform ist eines der wichtigsten Projekte der Trump-Regierung. Da die Demokraten das Gesetz ablehnen, zählt bei den Republikanern jede Stimme - und die des Vizepräsidenten könnte letztlich den Ausschlag geben. Pence verschiebt deshalb seine Nahost-Reise. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/pence-nahost-101.html

"WannaCry"-Hackerangriff
USA machen Nordkorea verantwortlich

Schon kurz nach dem weltweiten "WannaCry"-Hackerangriff hatten IT-Experten Nordkorea im Visier. Jetzt geht offenbar auch die US-Regierung davon aus. Trumps Sicherheitsberater spricht von einer "direkten Verantwortung" Nordkoreas. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/wannacry-115.html

US-Sonderermittler Mueller wehrt sich gegen Trumps Vorwürfe, tagesschau.de, 17.12.2017
Sonderermittler Mueller sei voreingenommen und habe sich illegal E-Mails verschafft, behauptet Trump. Mueller weist das zurück. Einer seiner Mitarbeiter musste gehen. Er hatte US-Präsident Trump einen "völligen Idioten" genannt.
Die Vorwürfe zielen auf die Glaubwürdigkeit von Sonderermittler Robert Mueller. Das Team des Ermittlers habe sich illegal E-Mails beschafft. FBI-Mitarbeiter seien voreingenommen. Anwälte hätten für Hillary Clinton gespendet.
Doch der Redakteur des konservativen "National Review", Rich Lowry, warnt im Fernsehsender "Fox News", es wäre ein Fehler, den Sonderermittler zu feuern: "Sollte Donald Trump daraus ableiten, Mueller feuern zu können, wäre das ein katastrophaler Fehler."
Mueller hat die Aufgabe zu klären, ob es Absprachen gab zwischen dem Wahlkampfteam von Trump und der russischen Regierung. Und: ob Trump und seine Mitarbeiter die Justiz in ihrer Arbeit behindert haben.
Mueller hat Tausende Mails erhalten
Dazu haben Muellers Ermittler offenbar Tausende E-Mails erhalten. E-Mails aus den 73 Tagen zwischen Trumps Wahlsieg und dessen Amtseinführung, der sogenannten Phase des übergangs. Gesichert hatte die Mails die zuständige IT-Abteilung der US-Bundesregierung. Die übergabe an Mueller sei illegal, klagen Trumps Anwälte.
Ein Teil der Mails stammt wohl vom Schwiegersohn des US-Präsidenten und Berater Jared Kushner. Kushners Anwalt sucht laut "Washington Post" derzeit nach einem Sprecher für Krisenkommunikation. Denn sein Mandant steht offenbar im Zentrum der weiteren Ermittlungen. Ein Verdacht: Kushner könnte den Auftrag gegeben haben, Verbindungen zur russischen Seite herzustellen.
"Im Rahmen eines angemessenen Strafprozesses"
Das Team von Sonderermittler Mueller reagierte auf den Vorwurf, illegal gehandelt zu haben, ohne auf Details einzugehen. Ein Sprecher erklärte, wenn das Team im Zuge der Ermittlungen in den Besitz von E-Mails gelange, erfolge das im Rahmen eines angemessenen Strafprozesses. Zuvor hatte der frühere Generalbundesanwalt Renato Mariotti bereits getwittert, dass es ein normales Vorgehen sei, Dokumente von Dritten zu bekommen.
Auf den zweiten Vorwurf, Mitarbeiter im Team des Sonderermittlers seien voreingenommen, hatte der stellvertretende Leiter des US-Justizministeriums, Rod Rosenstein, bei einer Anhörung im Kongress reagiert. Er sagte: "Wir wissen, dass unsere Angestellten eine politische Meinung haben. Es ist unsere Aufgabe, dass deren Meinungen ihre Arbeit nicht beeinflussen."
FBI-Mitarbeiter nannte Trump "Idioten"
Der FBI-Mitarbeiter für Geheimdienstabwehr hatte Trump in Textnachrichten als "völligen Idioten" und "abscheulichen Menschen" bezeichnet. Der Mann ist nicht mehr Mitglied des Teams von Sonderermittler Mueller. Aber die Zeilen wurden vergangene Woche bekannt und heizen die Debatte um die Ermittlungen weiter an.
https://www.tagesschau.de/ausland/mueller-vorwuerfe-101.html

USA reklamieren Sparmaßnahmen für sich
Haushalt 2018/19 gekürzt
USA feiern UN-Sparkurs als ihren Erfolg
, tagesschau.de, 27.12.2017
Die Vereinten Nationen müssen in den beiden kommenden Jahren mit fünf Prozent weniger Geld auskommen als zuletzt. Die USA werteten den Sparkurs im Haushalt als ihren Erfolg und rügten "aufgeblasene UN-Leitungsstrukturen", https://www.tagesschau.de/ausland/un-haushalt-usa-103.html
Mehr zu diesem Thema:
Jerusalem-Resolution: UN stellen sich gegen Trump, 21.12.2017

Versuche des russischen Militärgeheimdienstes, Wahlbüros zu hacken
Portrait über eine NSA-Whistleblowerin: Wer ist Reality Winner?, netzpolitik.org, 04.01.2018
Die Schriftstellerin Kerry Howley hat für das New York Magazine ein Portrait über Reality Winner geschrieben. Winner war als übersetzerin und Sprachforscherin unter anderem für die NSA tätig. Im Juni 2017 hatte sie einen NSA-Bericht an The Intercept geschickt und war daraufhin schnell festgenommen worden. Winner wollte mit der Veröffentlichung des Dokuments über Versuche des russischen Militärgeheimdienstes, Wahlbüros zu hacken, eine Diskussionsgrundlage für die Öffentlichkeit schaffen. Howley berichtet über Winners Enttarnung, den noch laufenden Prozess und stattete ihr einen Besuch im Gefängnis ab (eigene übersetzung):
Reality und ich, zwischen uns Glas, sprachen über dicke schwarze Telefone, die mit silbernen Schnüren an der Wand befestigt waren. Sie lachte schüchtern und sprach in ganzen, geordneten und aphoristischen Sätzen. Sie war enttäuscht. Denn als sie am Freitag darum gebeten hatte, die bewilligten 30 Minuten draußen auf dem von Elektrozäunen umgebenen Betonplatz zu verbringen, wurde ihr mit Nein geantwortet. An Wochenenden gäbe es keine Hofgänge, also müsse sie bis Montag warten, um wieder nach dem Recht zu bitten, etwas natürliches Licht zu sehen. Alleine im Raum, über eine abgehörte Leitung, sprachen wir für einige kurze Minuten […]
https://netzpolitik.org/2018/portrait-ueber-eine-nsa-whistleblowerin-wer-ist-reality-winner/

US-Präsident Donald Trump
Twitter, Fast Food - Trumps Alltag im Weißen Haus
Trump im Weißen Haus
Der stete Kampf des Präsidenten
, tagesschau.de, 11.12.2017
Wie verbringt US-Präsident Trump seine Tage im Weißen Haus? Das wollte die "New York Times" genauer wissen. Ihr zufolge liest der Präsident weder Akten noch Dossiers. Ihm gehe es um den Erhalt seiner Macht. Dafür führe er einen steten Kampf. Und er ernährt sich schlecht.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-weisseshaus-101.html
Mehr zu diesem Thema:
Trump erkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels an, 07.12.2017

Erfolg für Trump
US-Senat verabschiedet Steuerreform
, tagesschau.de, 02.12.2017
Es ist ein wichtiger Etappensieg für US-Präsident Trump: Mit einer denkbar knappen Mehrheit hat der US-Senat eine umfassende Steuerreform verabschiedet. Die Abstimmung hatte sich verzögert, weil es auch in den Reihen der Republikaner Widerstand gab. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/steuerreform-usa-103.html

Flynn-Schuldeingeständnis
Für Trump ist das brandgefährlich
, tagesschau.de, Kommentar, 02.12.2017
Trumps Prognose, die Russland-Ermittlungen seien "Fake News" und würden bald eingestellt, wird nicht in Erfüllung gehen. Das ist seit dem Flynn-Schuldeingeständnis klar. Für Trump ist die Entwicklung brandgefährlich, für die Demokratie ein Segen, meint Martin Ganslmeier. | mehr, https://www.tagesschau.de/kommentar/flynn-131.html

Flynn bekennt sich schuldig
Trumps Ex-Nationaler Sicherheitsberater Flynn bekennt sich schuldig
Russland-Kontakte
Flynns Geständnis bringt Trump in Bedrängnis
, tagesschau.de, 02.12.2017
Der frühere US-Sicherheitsberater Flynn hat vor Gericht zugegeben, das FBI über seine Russland-Kontakte belogen zu haben. Damit wächst auch der Druck auf die Trump-Regierung - offenbar ist Flynn bereit, gegen den Präsidenten auszusagen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/flynn-schuldig-bekannt-101.html

Deutscher sperrte Donald Trumps Twitterkonto, PC-WELT, 30.11.2017
Ein Deutscher hat Anfang November das Twitterkonto von Donald Trump abgeschaltet. Angeblich aus Versehen.
https://www.pcwelt.de/a/deutscher-sperrte-donald-trumps-twitterkonto,3448957

Twitter-Streit
Trump attackiert Premierministerin May
, tagesschau.de, 30.11.2017
Zwischen US-Präsident Trump und der britischen Premierministerin May ist ein offener Streit ausgebrochen. May hatte Trump kritisiert, weil er islamfeindliche Botschaften über Twitter verbreitet hatte. Nun reagierte Trump erneut mit einem Tweet. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-twitter-rechte-gruppierung-103.html

Trump teilt islamfeindliche Videos der Nationalisten von Tweets rechter Aktivistin
Trump teilt islamfeindliche Videos
, tagesschau.de, 30.11.2017
Erneut sorgt US-Präsident Trump mit seinen Twitter-Aktivitäten für Empörung. Der Grund: Islamfeindliche Videos einer rechtsextremen britischen Aktivistin, die er von seinem Account weitergeleitet hat. Die britische Regierung kritisierte Trump scharf. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-twitter-rechte-gruppierung-101.html

Einreisestopp
Richter geben Trump recht - teilweise
, tagesschau.de, 14.11.2017
Nächster Akt im juristischen Ping-Pong um den Einreisestopp für muslimische Bürger, dieses Mal mit einem Erfolg für Präsident Trump: Ein Berufungsgericht in Kalifornien bestätigte die jüngste Version der Einreisebeschränkungen in Teilen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/gericht-einreiseverbot-101.html

USA: Vom Pharmamanager zum Gesundheitsminister, tagesschau.de, 14.11.2017
Der frühere Pharmamanager Azar soll neuer Gesundheitsminister in den USA werden. Präsident Trump nominierte den 50-Jährigen mit den Worten, "er wird ein Star sein". Azar gilt als entschiedener Gegner von "Obamacare"
. US-Präsident Donald Trump hat den früheren Pharmamanager Alex Azar als neuen Gesundheitsminister der USA vorgeschlagen. Der 50 Jahre alte Azar soll auf Tom Price folgen, der im September hatte zurücktreten müssen. Ihm waren unter anderem Unregelmäßigkeiten in Zusammenhang mit Flügen in Regierungsmaschinen vorgeworfen worden.
https://www.tagesschau.de/ausland/alex-azar-103.html

Trump bei Duterte
Brüder im Geiste
, tagesschau.de, 13.11.2017
Zwei Hitzköpfe Anfang 70, beide halten sich für grandios: Das Treffen zwischen US-Präsident Trump und seinem philippinischen Amtskollegen Duterte lief äußerst harmonisch. Themen wie Menschenrechte stören da nur. Holger Senzel über Brüder im Geiste. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/asean-duterte-trump-103.html
Mehr zu diesem Thema:
Mehr Sympathie ist nirgends - Trump beim ASEAN-Gipfel, https://www.tagesschau.de/ausland/asean-duterte-trump-101.html
Ein Jahr Duterte: Der Killer im Amt, 09.05.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/duterte-ein-jahr-101.html
Unberechenbare Freunde: Trump bei Duterte, Holger Senzel, ARD Singapur | audio, https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-48977.html

Syrien: USA stoppen Waffenlieferungen an Rebellen, tagesschau.de, 20.07.2017
Laut einem Zeitungsbericht hat US-Präsident Trump die verdeckten CIA-Waffenlieferungen an syrische Rebellen gestoppt. Mehrere Experten werteten den Schritt als Zugeständnis an Russland. "Putin hat gewonnen", wird ein anonymer Regierungsvertreter zitiert.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-usa-syrien-101.html

Michael Flynn
Trumps Ex-Berater im Visier
Mehrere Millionen für Gülen-Auslieferung?
, tagesschau.de, 11.11.2017
Trumps Ex-Sicherheitsberater Flynn steht im Verdacht, sich mit türkischen Regierungsvertretern getroffen zu haben. Dabei soll es laut US-Medien um den Plan gegangen sein, den Prediger Gülen an die Türkei auszuliefern - gegen mehrere Millionen Dollar. Das FBI prüft den Fall. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-flynn-guelen-101.html

Ermittlungen zur Russland-Affäre: Manafort wird angeklagt und stellt sich, tagesschau.de, 30.10.2017
Die Arbeit von US-Sonderermittler Mueller geht offenbar voran: Mit Paul Manafort hat sich der erste Verdächtige den Behörden gestellt. Manafort ist Trumps Ex-Wahlkampfmanager. Ihm wird unter anderem Verschwörung gegen die USA vorgeworfen.
Paul Manafort, der frühere Wahlkampfmanager von US-Präsident Donald Trump, hat sich der Polizei gestellt. Manafort fand sich am FBI-Hauptquartier in Washington ein. Ihm wird unter anderem Verschwörung gegen die USA und Geldwäsche vorgeworfen.
Wie ein Sprecher von US-Sonderermittler Robert Mueller mitteilte, umfasst die von einem Geschworenengericht erhobene Anklage insgesamt zwölf Punkte. Dazu gehören auch mutmaßliche Falschaussagen und das Verbergen von ausländischen Bankkonten.
Auch Manaforts Geschäftspartner angeklagt
Anklage erhoben wurde auch gegen einen langjährigen Geschäftspartner Manaforts, Rick Gates. Gates war Manaforts wichtigster Stellvertreter und ein zentraler Akteur während Trumps Kampagne - auch nach der Entlassung Manaforts. Gates stellte sich am Morgen ebenfalls den Behörden. Die beiden sollen Millionenbeträge verborgen haben, die sie bei ihrer Arbeit für den früheren ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch und seine pro-russische Partei verdient hatten.
Erste Anklagen in Russland-Affäre
Es sind die ersten Anklagen im Zuge der Ermittlungen zur Russland-Affäre. Hintergrund ist der Verdacht illegaler Absprachen zwischen Trumps Wahlkampfteam und der russischen Regierung. Mueller kann jedem Verdacht nachgehen, der bei seinen Ermittlungen auftaucht. Ende Juli war Manaforts Wohnung von FBI-Agenten untersucht worden. Dabei wurden zahlreiche Finanzunterlagen beschlagnahmt.
Trump sieht sich nicht betroffen
US-Präsident Donald Trump sieht sich durch die Vorwürfe gegen Manafort nicht betroffen. Die Manafort vorgeworfenen Taten hätten viele Jahre vor dessen Arbeit für sein Wahlkampfteam stattgefunden, schrieb Trump auf Twitter.
Es gebe keine geheimen Absprachen. Auch fragte er, wieso nicht seine frühere Gegenkandidatin Hillary Clinton und deren Demokratische Partei im Blickpunkt stünden.
Experten gehen davon aus, dass hier eine unter US-Sonderermittlern übliche Strategie angewendet wird: Nämlich einem wegen anderer Vergehen Angeklagten eine mildere Strafe in Aussicht zu stellen, falls er bereit ist, in der eigentlichen Untersuchung zu kooperieren und wertvolle Hinweise zu geben.
Für Trump ist die jüngste Entwicklung in jedem Fall ärgerlich. Wollte er doch in dieser Woche wichtige Weichenstellungen für seine große Steuerreform treffen. Nun wird erneut das Thema Russland-Connection die Schlagzeilen bestimmen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-mueller-103.html

Eines der zentralen Projekte Trumps< Manafort hatte über viele Jahre hinweg als Lobbyist für ausländische Auftraggeber gearbeitet. Zwischen Juni und August 2016 leitete er Trumps Wahlkampf.
Steuerreform in den USA
Republikaner streiten über Modelle
, tagesschau.de, 10.11.2017
Sie gehört zu den zentralen Projekten von US-Präsident Trump - jetzt hat die geplante Steuerreform zwar eine erste Hürde genommen, gleichzeitig aber Konkurrenz von einem Gegenentwurf aus den eigenen Reihen bekommen. Von beiden Modellen würden vornehmlich Reiche profitieren. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/us-steuerreform-101.html

US-Präsident Trumps Krieg gegen die Medien, tagesschau.de, 10.02.2017
Fast täglich zieht US-Präsident Trump über die Medien her. Beliebtes Opfer: die "New York Times". Die renommierte Zeitung und andere Medienhäuser reagieren auf die unbegründeten Vorwürfe - und bauen ihre Rechercheressorts aus.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-us-medien-101.html

Der US-Präsident und die Medien: Trumps "echte Nachrichten", faktenfinder.tagesschau.de, 08.11.2017
Vor dem Bild einer wehenden US-Flagge verspricht ein Slogan "echte Nachrichten". Die "Real News" aus dem Hause Trump richten sich gegen etablierte Medien, die der US-Präsident als Fakes verdammt hat. Die "echten Nachrichten" verkündet Trumps Schwiegertochter Lara.
http://faktenfinder.tagesschau.de/ausland/trump-fake-news-101.html

US-Präsident und die Medien UN werfen Trump Angriff auf Pressefreiheit vor, tagesschau.de, 30.08.2017
Von "Versager" bis "verlogen" - seit seinem Einzug ins Weiße Haus lässt US-Präsident Trump kaum ein gutes Haar an vielen Medien. Nun äußern sich die UN: Deren Menschenrechtschef sieht durch Trumps verbale Ausfälle die Pressefreiheit angegriffen.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-trump-medien-101.html

Kreml-nahe Firmen Russen steckten Millionen in Twitter und Facebook, tagesschau.de, 06.11.2017
Die "Paradise Papers" belegen, dass Kreml-nahe Firmen in die Social-Media-Plattformen Twitter und Facebook Millionen investiert haben. Dabei half ein Geschäftsmann, der auch Geschäfte mit Trumps Schwiegersohn Jared Kushner einfädelte.
http://www.tagesschau.de/ausland/paradisepapers/paradisepapers-129.html

Seit Trump die NATO in Frage stellt, gibt es Stimmen für eigene Atomwaffen in Deutschland. Doch will man europäische Sicherheit gewährleisten, muss man abrüsten. Ein Gast-Kommentar von Malte Göttsche. | mehr, http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/Abruestung-statt-deutscher-Rufe-zu-eigenen-Atomwaffen,atombombe106.html

Druck bis zum Maximalen
Trump trifft Abe: Zeit des Dialogs mit Nordkorea ist vorbei
, tagesschau.de, 06.11.2017
25 Jahre lang sei mit Nordkorea verhandelt worden - ohne Erfolg: US-Präsident Trump hat seine scharfe Rhetorik gegenüber Pjöngjang verteidigt. Bei seinem Tokio-Besuch zeigten sich Trump und Japans Ministerpräsident Abe entschlossen, den Druck "bis zum Maximalen" zu erhöhen.
Im Atomstreit mit Nordkorea haben US-Präsident Donald Trump und Japans Ministerpräsident Shinzo Abe Einigkeit demonstriert. Die beiden Verbündeten seien in der Nordkorea-Frage zu hundert Prozent auf einer Linie, sagten Trump und Abe in Tokio.
Der US-Präsident verteidigte seinen aggressiven Ton gegenüber Nordkorea: "Wenn die Leute sagen, meine Rhetorik sei zu stark, sollten wir uns ansehen, wohin wir mit schwacher Rhetorik in den vergangenen 25 Jahren gekommen sind." Abe sagte, dies sei nicht die Zeit für Gespräche mit Nordkorea. Dialog um des Dialoges willen mache keinen Sinn. "Wir wollen durch alle möglichen Mittel den Druck auf Nordkorea bis zum Maximalen erhöhen." Sein Land werde nordkoreanische Raketen abschießen, wenn dies notwendig sei.
Immer wieder Provokationen
Japan ist der wichtigste Verbündete der USA in der Region und steht unter dem atomaren Schutzschild Washingtons. In den vergangenen Monaten hatte Nordkoreas Führung die Weltgemeinschaft mit neuen Atombomben- und mehreren Raketentests aufgeschreckt. Japan fühlte sich unmittelbar bedroht, als eine nordkoreanische Rakete über das eigene Territorium hinweggefeuert wurde. Nordkorea arbeitet an atomwaffenfähigen Geschossen, mit denen auch das US-Festland erreicht werden kann.
Trump verteidigt Ausstieg aus Handelsabkommen TPP Der Handel ist neben Nordkorea das zweite wichtige Thema bei Trumps Besuch in Japan im Rahmen einer zwölftägigen Asien-Reise. Hier wurden Differenzen zwischen den Verbündeten deutlich: In Handelsfragen habe Japan in den vergangenen Jahrzehnten immer gewonnen, die USA hätten Defizite hinnehmen müssen, kritisierte Trump. Der Handel zwischen den beiden Staaten sei "nicht fair und offen".
Als Beispiel nannte der US-Präsident etwa die Autobranche: Millionen japanischer Autos würden in den USA verkauft, aber praktisch keine US-Wagen in Japan. Um dieses Ungleichgewicht auszugleichen, müsse neu verhandelt werden.
Trump verspricht mehr Handel trotz TPP-Ausstieg
Gleichzeitig verteidigte Trump den Ausstieg der USA aus dem transpazifischen Handelsabkommen TPP. Das Abkommen war im Februar 2016 von zwölf Staaten unterzeichnet worden und soll rund um den Pazifik eine der größten Handelszonen der Welt schaffen. Bislang ist der Handelspakt aber noch nicht in Kraft getreten.
Der Ausstieg aus TPP war eines von Trumps zentralen Versprechen im Wahlkampf. Nur drei Tage nach seinem Amtsantritt als Präsident setzte er seine Ankündigung in die Tat um.
Doch der Ausstieg bedeutet für Trump keinesfalls einen Rückschritt im Handel mit Japan - ganz im Gegenteil: "Wir werden mehr Handel haben als im Rahmen von TPP", kündigte der Republikaner in Tokio an. Seine Entscheidung gegen TPP werde langfristig für beide Staaten finanzielle Vorteile bringen und sich als richtig erweisen.
Trump reist insgesamt rund zwei Wochen durch Asien. Der Besuch in Japan war der Auftakt der Reise. Nach Japan will Trump auch Südkorea, China, Vietnam und die Philippinen besuchen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-abe-115.html

US-Präsident in Japan: Trump verteidigt Ausstieg aus Handelsabkommen TPP, tagesschau.de, 06.11.2017
Die USA und Japan gelten als Verbündete, doch aus Sicht von US-Präsident Trump läuft nicht alles rund zwischen den beiden Staaten. Im Handel beklagte er während seines Besuches in Tokio ein Ungleichgewicht und verteidigte den US-Ausstieg aus dem transpazifischen Handelsabkommen TPP.
Es schien alles so harmonisch zu laufen beim Besuch des US-Präsidenten Donald Trump in Japan. Gestern spielte er mit dem japanischen Premierminister Shinzo Abe eine Partie Golf, am zweiten Tag seines Aufenthaltes wurde er bereits von dem japanischen Kaiser Akihito und dessen Frau Michiko empfangen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-asien-japan-101.html

Screenshots von Facebook-Seiten, die im US-Wahlkampf veröffentlicht wurden
Russische Anzeigen in den USA
Spalten und polarisieren
, tagesschau.de, 03.11.2017
Wie hat Russland versucht, die Präsidentschaftswahl in den USA zu beeinflussen? In Washington sind nun Facebook-Anzeigen präsentiert worden, die von Russland aus geschaltet wurden. Die Inhalte sollen spalten und polarisieren. | mehr, http://faktenfinder.tagesschau.de/ausland/anzeigen-uswahlkampf-101.html
Mehr zu diesem Thema:
US-Wahl: Manipulierte Inhalte auch auf Instagram, https://www.tagesschau.de/ausland/instagram-werbung-russland-101.html

Facebook und Twitter vor US-Kongress
US-Wahlwerbung - in Rubel bezahlt
, tagesschau.de, 02.11.2017
Lange haben Facebook und Twitter versucht, das Problem kleinzureden - doch inzwischen wird immer deutlicher, wie stark Russland versucht hat, die US-Präsidentschaftswahl zu beeinflussen. Die Verantwortlichen der Tech-Firmen mussten nun vor dem US-Kongress antreten. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/anhoerung-russland-usa-101.html

Manipulierte Inhalte auch auf Instagram, tagesschau.de, 01.11.2017
Auch Instagram wurde vor der US-Wahl für die mutmaßliche russische Desinformationskampagne genutzt. Wie Facebooks-Vizechef Stretch vor dem Senatsausschuss aussagte, hätten manipulierte Anzeigen etwa 20 Millionen Nutzer des Bilderdienstes erreichen können.
Die mutmaßliche russische Polit-Kampagne vor der US-Wahl könnte nicht nur Millionen Facebook-Nutzer, sondern auch zahlreiche Menschen über den Online-Bilderdienst Instagram erreicht haben. Das sagte Facebook-Vizechef Colin Stretch bei seiner Anhörung im Geheimdienstausschuss des Senats. Demnach seien im vergangen Jahr rund 120.000 manipulative Inhalte aus russischen Quellen auf Seiten der Facebook-Tochter platziert worden, die rund 20 Millionen Nutzer in den USA erreicht hätten.
Der Konzern hatte bereits zuvor mitgeteilt, dass mehr als 126 Millionen Nutzer seines Facebook-Netzwerks in den USA zwischen 2015 und 2017 von russischen Quellen verbreitete Kommentare, Berichte und andere Inhalte erhalten hätten. Die Gesamtzahl der in dem zum Facebook-Konzern gehörenden Diensten mit diesen Inhalten belieferten Nutzer liegt demnach bei etwa 146 Millionen.
Am Dienstag hatten sich Vertreter von Facebook, Google und Twitter erstmals zur mutmaßlicher russischer Einflussnahme auf die US-Präsidentschaftswahl geäußert. In dem Ausschuss verteidigten die Tech-Konzerne einerseits ihre bestehenden Sicherheitsmaßnahmen. Andererseits sagten sie aber auch mehr Sicherheiten zu, um den Missbrauch durch ausländische Nationen auf ihren Plattformen zu stoppen.
https://www.tagesschau.de/ausland/instagram-werbung-russland-101.html

Die Chefs der Rechtsabteilung von Facebook und Twitter, Colin Stretch und Sean Edgett, rechts, sowie Googles Direktor für Recht und Informationssicherheit, Richard Salgado. | Bildquelle: APVIDEO Facebook, Google und Twitter sagen vor US-Senat aus
Russland-Affäre
Social-Media-Dienste verurteilen Wahlmanipulation
, tagesschau.de, 01.11.2017
Vertreter der Internetfirmen Facebook, Twitter und Google haben zur Russland-Affäre vor dem US-Kongress ausgesagt. Sie verurteilten die Einflussnahme aus Russland auf die US-Präsidentschaftswahl. Der Schutz vor Missbrauch sei aber schwierig. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/facebook-twitter-google-101.html

126 Millionen Menschen sahen russische Polit-Werbung
Facebook zum US-Wahlkampf
Bis zu 126 Millionen Nutzer sahen Russland-Anzeigen
, tagesschau.de, 31.10.2017
Laut Facebook ist die Verbreitung der aus Russland stammenden Polit-Anzeigen im US-Wahlkampf deutlich größer gewesen als zunächst angenommen. Insgesamt könnte derartige Werbung 126 Millionen Nutzern angezeigt worden sein. Ziel der Kampagnen: Spannungen anheizen, Hass schüren. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/facebook-russland-posts-101.html

US-Sonderermittler
Erste Anklagen in Russland-Affäre
, tagesschau.de, 28.10.2017
Robert Mueller greift offenbar durch: Medienberichten zufolge sind im Zuge der Ermittlungen zur Russland-Affäre die ersten Anklagen bewilligt worden. Sonderermittler Mueller untersucht, ob Russland Einfluss auf den US-Wahlkampf genommen hat. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/russland-ermittlungen-103.html

Microsoft stellt sich gegen Präsident Trump, PC-WELT.de, 09.07.2017
Der Streit um das Immigranten-Schutzprogramm in den USA sorgt für Ärger in der IT Branche.
https://www.pcwelt.de/a/daca-dekret-microsoft-bezieht-stellung-gegen-trump,3448032

US-Senator rechnet mit Trump ab
"Nicht länger mitschuldig sein"
, tagesschau.de, 25.10.2017
Der US-Präsident - eine "Gefahr für die Demokratie": Scharf wie selten hat ein republikanischer Senator mit Donald Trump abgerechnet. Jeff Flake kündigte zugleich seinen Abschied aus der Politik an. Er wolle nicht länger "Komplize" sein. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/flake-senator-trump-101.html
Mehr zu diesem Thema:
Bush vs. Trump: Frontalangriff auf den Nachfolger, 20.10.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/bush-trump-103.html
Wer ist Jeff Flake?, Gabi Biesinger, ARD Washington | audio, https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-48373.html

"Obamacare" aushöhlen - jetzt per Dekret, tagesschau.de, 13.10.2017
Fünf Anläufe im Kongress sind gescheitert - jetzt hat Trump das Thema Gesundheitsreform zur Chefsache gemacht und per Erlass ein Alternativmodell angekündigt. Kritiker befürchten, es könnte vor allem Junge und Gesunde begünstigen und viele andere benachteiligen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-obamacare-123.html

Trumps angespanntes Verhältnis zur Presse
Streit um NBC-Bericht
Trump stellt Lizenzen für TV-Sender infrage
, tagesschau.de, 12.10.2017
Das Verhältnis von US-Präsident Trump und der Presse ist angespannt. Nun sorgt ein NBC-Bericht über eine angebliche Forderung Trumps nach einer Aufstockung des Nukleararsenals für eine weitere Eskalation. In mehreren Tweets drohte er mit dem Entzug von Sendelizenzen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-medien-117.html

Trumps Forderungen zur Einwanderung
Ohne Mauer keine "Dreamer"
, tagesschau.de, 09.10.2017
Die US-Regierung hat dem Kongress scharfe Forderungen zur Einwanderungspolitik vorgelegt. Von der Erfüllung macht Präsident Trump abhängig, ob es zu einer Vereinbarung über eine Regelung kommt, die Hunderttausenden jüngeren illegalen Immigranten das Verbleiben in den USA erlauben würde. | mehr , https://www.tagesschau.de/ausland/dreamer-119.html

Warnung vor einem Dritten Weltkrieg
Twitter-Fehde
@SenBobCorker vs. @realDonaldTrump
, tagesschau.de, 09.10.2017
US-Präsident Trump hat in dem ausscheidenden US-Senator Corker sein neues Twitter-Opfer gefunden: In mehreren Tweets griff er Corker frontal an. Der bedauerte, dass das Weiße Haus zur "Tagesbetreuung für Erwachsene" verkomme und warnte vor einem Dritten Weltkrieg. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/corker-103.html

Iran-Atomabkommen in Gefahr
"Wir brauchen keine zweite Nuklearkrise"
, tagesschau.de, 12.10.2017
US-Präsident Trump droht, das Atomabkommen mit dem Iran aufzukündigen. Die deutsche Top-Diplomatin Schmid appellierte nun, an der Vereinbarung festzuhalten. Sie war an den Verhandlungen federführend beteiligt. Trump verurteilte das Abkommen jedoch erneut als "schlechtesten Deal". | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/iran-atomabkommen-trump-schmid-103.html

Deutsche Hersteller in den USA
Waffen bauen, Einfluss nehmen
, tagesschau.de, 12.10.2017
Deutsche Firmen mischen auf dem riesigen Waffenmarkt in den USA kräftig mit - und das nicht nur bei Export und Produktion. Das ARD-Magazin MONITOR zeigt, wie deutsche Unternehmen die US-Waffenlobby in ihrem Kampf gegen eine Verschärfung des Waffenrechts unterstützen. Von Shafagh Laghai. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/waffen-usa-105.html

Atomabkommen vor dem Aus?
Trump heizt Konflikt mit dem Iran an, tagesschau.de, 08.10.2017
Das Atomabkommen mit dem Iran galt als historischer Durchbruch. Teherans Nuklearprogramm wurde ausgebremst, Sanktionen gelockert. Nun aber scheint US-Präsident Trump wieder auf Konfrontation zu setzen - was anderen Staaten in der Region durchaus gefällt.
https://www.tagesschau.de/ausland/iran-atomabkommen-121.html

US-Außenminister Tillerson: Rücktritt? Von wegen!, tagesschau.de, 04.10.2017
Nein, er habe nie vorgehabt zurückzutreten. Und ja, er werde dem Land so lange dienen, wie es Trump für richtig halte: US-Außenminister Tillerson hat dem US-Präsidenten seine Treue versichert. Als einen "Idioten" will er Trump auch nie bezeichnet haben.
US-Außenminister Rex Tillerson hat in einem ungewöhnlichen Schritt Präsident Donald Trump seine Loyalität versichert und Rücktrittsabsichten dementiert. "Ich habe nie in Erwägung gezogen, meinen Posten zu räumen", sagte Tillerson.
Der frühere Konzernmanager reagierte damit auf einen Bericht des Senders NBC, wonach er von Vizepräsident Mike Pence zum Weitermachen habe überredet werden müssen. Er werde sich zudem nicht an Bestrebungen in Washington beteiligen, Trumps Regierung zu schwächen. "Alles, was wir erreicht haben, haben wir als Team erreicht", sagte Tillerson. Er lobte die Zusammenarbeit sowohl mit dem Weißen Haus als auch mit anderen Ministerien, vor allem mit dem von Verteidigungsminister James Mattis.
Trump nicht als "Idiot" bezeichnet
Das Weiße Haus äußerte sich zurückhaltend. Auf die Frage, ob Trump weiterhin Vertrauen zu Tillerson habe, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders: "Wenn der Präsident kein Vertrauen zu jemandem mehr hat, dann ist er nicht länger in seinem Amt."
In dem NBC-Bericht hieß es, Tillerson liege mit dem Weißen Haus über Kreuz. Im Sommer habe er angedroht, von einem Heimatbesuch in Texas nicht mehr nach Washington zurückzukehren. Tillerson soll Trump nach einer Rede des Präsidenten im Juli als "Idioten" bezeichnet haben. Eine Sprecherin Tillersons wies dies zurück. "Der Minister bedient sich dieser Art von Sprache nicht."
Stimme der Vernunft
Tillerson wird von vielen westlichen Partnern als Stimme der Vernunft in der häufig als unberechenbar empfundenen Trump-Regierung wahrgenommen. Zu Präsident Trump liegt der 65 Jahre alte Ex-Topmanager des ölkonzerns ExxonMobil in vielen Politikbereichen quer. So sprach sich Tillerson für den Verbleib im Pariser Klimaschutzabkommen aus.
Auch in der Iranpolitik vertrat er eine weniger harsche Auffassung als Trump. Zuletzt war Tillerson mit Trump wegen Nordkorea aneinandergeraten. Tillerson hatte am vergangenen Samstag erklärt, er wolle direkte Gesprächskanäle nach Nordkorea zur Deeskalation der Lage nutzen. Tags darauf ging Trump in die öffentlichkeit und erklärte, Tillerson verschwende seine Zeit. Mit dem "Raketenmann" zu reden, bringe nichts.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-tillerson-103.html Mehr zum Thema
Nordkorea-Konflikt: USA versuchen im Atomstreit zu beruhigen, https://www.tagesschau.de/ausland/tillerson-nordkorea-103.html
Nordkorea-Diplomatie: Trump brüskiert eigenen Außenminister, https://www.tagesschau.de/ausland/tillerson-nordkorea-115.html

JFK-Dokumente: Trump gibt nicht alle Kennedy-Akten frei, tagesschau.de, 27.10.2017
US-Präsident Trump hat die Veröffentlichung von 2800 neuen Dokumenten zur Ermordung von John F. Kennedy durch das Nationalarchiv erlaubt. Doch anders als von Trump geplant, bleiben "sensible Akten" auf Anraten von CIA und FBI vorerst unter Verschluss.
https://www.tagesschau.de/ausland/kennedy-109.html

Facebook soll Daten von Trump-Kritikern liefern, PC-WELT, 29.09.2017
Die US-Regierung will von Facebook mit 3 Durchsuchungsbefehlen Zugriff auf die Daten von rund 6000 Trump-Gegnern
https://www.pcwelt.de/a/us-regierung-verlangt-facebook-daten-von-trump-kritikern,3448284

"Kriegserklärung" über Twitter? Der Nachrichtenwert entscheidet, netzpolitik.org, 27.09.2017
Twitter gab bekannt, dass Aussagen mit Nachrichtenwert auf der Plattform stehenbleiben dürfen, auch wenn sie gegen die Unternehmensregeln verstoßen. Trump hatte Nordkorea in einem Tweet gedroht und damit eine politische Kontroverse ausgelöst. Nun soll der Nachrichtenwert eines Tweets in die offizielle Twitter-Policy einbezogen werden.
https://netzpolitik.org/2017/kriegserklaerung-ueber-twitter-der-nachrichtenwert-entscheidet/

Konflikt mit Nordkorea
USA bestreiten Kriegserklärung
, tagesschau.de, 26.09.2017
Nordkorea sieht in der Ankündigung von US-Präsident Trump, das Land möglicherweise "vollständig zu vernichten", eine Kriegserklärung und droht seinerseits mit Abschuss von US-Kampfflugzeugen. Jetzt versuchen die USA zu beschwichtigen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-usa-125.html

Knieende Footballer bei Nationalhymne: Trump fordert Entlassung
Protest bei Nationalhymne
Trump will kniende Footballer feuern
Aus Protest gegen Rassismus sind beim Erklingen der US-Nationalhymne mehrere schwarze Football-Spieler auf die Knie gegangen. Für Präsident Trump ein Affront. Er forderte die Football-Profiliga NFL auf, die "Hurensöhne" zu feuern. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-knieende-footballer-101.html

Nordkorea und USA: Bomber und Beleidigungen, tagesschau.de, 24.09.2017
Nordkoreas Außenminister Ri sieht nach den Verbalattacken von US-Präsident Trump einen Raketenangriff auf das US-Festland als "unvermeidbar". Trump reagierte mit weiteren Schmähungen. Als Machtdemonstration ließen die USA Kampfjets östlich von Nordkorea fliegen.
https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-usa-123.html

USA führen Drohnenkrieg von Deutschland aus, tagesschau.de, 30.05.2013
US-Eingeständnis: Ramstein ist von zentraler Bedeutung für den Drohnen-Krieg. | mehr, http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/USA-fuehren-Drohnenkrieg-von-Deutschland-aus,ramstein146.html

Streit um Atomprogramm - Iran droht mit Aufrüstung
Nach Kritik an Atomabkommen
Iran testet Mittelstreckenrakete, tagesschau.de, 22.09.2017 Der Iran hat den erfolgreichen Start einer sogenannten Choramschahr-Rakete gemeldet. Der Test dieser Mittelstreckenrakete folgt auf eine heftige Auseinandersetzung mit den USA über das Iran-Atomabkommen, das US-Präsident Trump zuletzt vor den Vereinten Nationen infrage stellte. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/iran-raketenstart-101.html

Reaktion auf Trump: Diktator Kim droht mit Vergeltung, tagesschau.de, 22.09.2017
Nach den jüngsten Drohungen von US-Präsident Trump hat Nordkorea Vergeltung angekündigt. Machthaber Kim sagte, er werde den "geisteskranken, dementen US-Greis mit Feuer bändigen". Sein Außenminister drohte mit dem Test einer Wasserstoffbombe im Pazifik.
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump nach dessen jüngsten Drohungen gegen sein Land gewarnt, er werde dafür "teuer bezahlen". "Ich werde den Mann, der die Hoheit über das Oberkommando in den USA hat, für seine Rede teuer bezahlen lassen", in der Trump Nordkorea mit der "völligen Zerstörung" gedroht hatte, wurde Kim von der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA zitiert.
Kim bezeichnete den US-Präsidenten als "geistesgestört". Trump sei nicht geeignet, die Oberbefehlsgewalt über ein Land zu haben. Er sei ein Schurke und Gangster, der versessen darauf sei, mit dem Feuer zu spielen. Die Aussagen Trumps hätten ihn in seinem Weg bestätigt, sagte Kim nach KCNA-Angaben.
"Ich werde den dementen US-Greis gewiss und auf jeden Fall mit Feuer bändigen", zitierte ihn KCNA, wie die südkoreanische Agentur Yonhap berichtete. "Was auch immer Trump erwartet haben könnte, werde er nun mit Folgen jenseits seiner Erwartungen konfrontiert", sagte Kim. Er frage sich, welche Antwort Trump erwartet haben könnte, wenn er solch "verschrobene Worte" ausspreche.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-nordkorea-sanktionen-103.html

USA verhängen neue Sanktionen gegen Nordkorea
Druck auf Nordkorea
Sanktionen per Präsidentenerlass
, tagesschau.de, 21.09.2017
Bei der UN-Vollversammlung hatte US-Präsident Trump bereits deutliche Worte gegen Nordkorea verwendet. Nun folgen Taten: Per Erlass verhängte er neue Sanktionen. Sie betreffen Personen und Firmen, die mit Nordkorea Geschäfte machen. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-nordkorea-sanktionen-101.html
Mehr zu diesem Thema:
Auch EU plant weitere Strafmaßnahmen gegen Nordkorea, https://www.tagesschau.de/ausland/eu-nordkorea-sanktionen-103.html
UN-Generalversammlung: Kritik und Lob für Trump, 20.09.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/un-trump-reaktionen-101.html
Trump droht Nordkorea mit "totaler Vernichtung", 19.09.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-un-109.html

Rede vor UN-Vollversammlung: Trump droht Nordkorea mit "totaler Vernichtung"
, tagesschau.de, 19.09.2017
Bei seiner ersten Rede vor der UN-Vollversammlung hat US-Präsident Trump Nordkorea mit dem massiven Einsatz des US-Militärs gedroht. Das asiatische Land würde "völlig zerstört", sollte es sein Atomprogramm nicht stoppen. Zudem wiederholte er seine "America-First"-Devise.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-un-109.html

"Dreamer"-Gesetz
Deal or no deal?
, tagesschau.de, 14.09.2017
Hunderttausende junge Migranten in den USA dürften in der Nacht Hoffnung geschöpft haben, als die Demokraten verkündeten, sie hätten sich mit US-Präsident Trump auf ein Schutzprogramm verständigt. Doch dieser twittert: Es gebe keinen Deal. | mehr
Mehr zu diesem Thema:
US-Staaten klagen gegen Trumps "Dreamer"-Dekret, 06.09.2017
Tech-Firmen zu "Dreamer"-Stopp: "Ein trauriger Tag", 06.09.2017
Rückschlag für Trump
US-Berufungsgericht weicht Einreiseverbot auf
, tagesschau.de, 08.09.2017
Neuer Rückschlag für US-Präsident Trump: Ein Berufungsgericht in den USA hat die Einreiseverbote für Staatsangehörige sechs überwiegend muslimischer Länder teilweise aufgehoben. Engen Familienmitgliedern dürfe die Einreise nicht mehr verweigert werden. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-1335.html

Snowden: Trump als Präsident ist "Systemversagen", PC-WELT.de, 11.09.2017
In einem Spiegel-Interview äußerte sich der ehemalige NSA-Mitarbeiter und "Whistleblower" zur Rolle der Geheimdienste, aber auch den Ambitionen von Google und Mark Zuckerberg.
https://www.pcwelt.de/a/snowden-trump-als-praesident-ist-systemversagen,3437682

"Grausam, ungerecht"
Tech-Firmen zu "Dreamer"-Stopp: "Ein trauriger Tag"
, tagesschau.de, 06.09.2017
Mehrere Tech-Firmen aus dem Silicon Valley haben US-Präsident Trump scharf kritisiert. Die Entscheidung, das sogenannte "Dreamer"-Programm zum Schutz der Kinder illegal in die USA eingewanderter Menschen zu stoppen, sei grausam und ungerecht.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/silicon-valley-trump-101.html

Russland-Affä,re
US-Wahl mithilfe von Facebook beeinflusst?
, tagesschau.de, 07.09.2017
In der Russland-Affäre um die mögliche Manipulation der US-Präsidentschaftswahl sind neue Vorwürfe aufgetaucht: Über eine russische Agentur sollen vor der Wahl Tausende Anzeigen bei Facebook geschaltet worden sein, um die Ansichten der Amerikaner zu beeinflussen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-russland-wahl-facebook-101.html

Atomstreit mit Nordkorea
USA fordern Ölembargo
, tageschau.de, 07.09.2017
Die USA wollen laut Medienberichten im UN-Sicherheitsrat ein internationales Ölembargo gegen Nordkorea durchsetzen. Präsident Trump erörterte mit Chinas Staatschef Xi das weitere Vorgehen im Atomstreit. Ob Russland und China weitere Sanktionen mittragen, ist jedoch fraglich. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-atompolitik-usa-un-105.html
Mehr zu diesem Thema:
USA bauen Raketenabwehr in Südkorea aus, 06.09.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-atompolitik-usa-un-103.html
UN-Generalsekretär warnt vor Weltkrieg, 06.09.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-atompolitik-usa-un-101.html
Der Süden antwortet mit Militärübung, 04.09.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-585.html

Abschiebeschutz gekippt
Trump überlässt "Dreamer" dem Kongress
, tagesschau.de, 05.09.2017
US-Präsident Trump hat ein zentrales Wahlversprechen umgesetzt und das vorläufige Bleiberecht für die "Dreamer"" abgeschafft. Das Schicksal der 800.000 jungen Einwanderer überlässt er nun dem Kongress. Dass der eine Lösung findet, ist aber unwahrscheinlich. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-einwanderung-dreamer-103.html
Trump-Politik: "Zufluchtsstadt" Chicago wehrt sich: https://www.tagesschau.de/ausland/chicago-trump-klage-103.html
Trump will drei Millionen Illegale abschieben: https://www.tagesschau.de/ausland/trump-migranten-101.html

US-Einwanderungspolitik
"Dream Act" vor dem Aus, tagesschau.de, 06.09.2017
Der unter Obama eingeführte "Dream Act" schützt Hunderttausende Kinder illegaler Einwanderer vor der Abschiebung. US-Präsident Trump will heute die Aufhebung des Programms verkünden. Dafür hagelt es Kritik - auch von führenden Republikanern. Von Martina Buttler. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-trump-einwanderung-dreamer-101.html
Mehr zu diesem Thema:
Trump will Zahl der Green Cards halbieren, 03.08.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-immigration-103.html
Trump will drei Millionen "Illegale" abschieben, 13.11.2016, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-migranten-101.html

Nach Nordkoreas Atomtest
Trump will Südkorea aufrüsten
, tagesschau.de, 05.09.2017
Die USA und Südkorea wollen auf Nordkoreas jüngsten Atomtest mit größtmöglichem Druck reagieren. US-Präsident Trump sicherte Südkorea dafür Waffenverkäufe in Milliardenhöhe zu. Russlands Präsident Putin sprach sich unterdessen gegen härtere Sanktionen aus. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-593.html

Reaktion auf Nukleartest: Schärfere Sanktionen und "völlige Isolation", tagesschau.de, 03.09.2017
Der Atomwaffentest Nordkoreas hat scharfe Kritik hervorgerufen. US-Präsident Trump nannte Nordkorea einen "Schurkenstaat", Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron fordern schärfere Sanktionen. Südkorea will das Land "vollständig isolieren".
Mit seinem angeblichen Test einer Wasserstoffbombe hat sich Nordkorea scharfer internationaler Kritik ausgesetzt. US-Präsident Donald Trump bezeichnete den jüngsten Atomwaffentest Nordkoreas als "sehr feindlich und gefährlich" für die USA. Nordkorea sei ein "Schurkenstaat" und Pjöngjang eine "große Bedrohung und Peinlichkeit auch für China, das versucht zu helfen, aber mit wenig Erfolg", schrieb Trump auf Twitter. Eine Politik der Befriedung mit Pjöngjang "funktioniert nicht". Das finde nun auch Südkorea heraus, so Trump weiter.
Donald J. Trump@realDonaldTrump
South Korea is finding, as I have told them, that their talk of appeasement with North Korea will not work, they only understand one thing! 03.09.2017 13:46 Uhr via Twitter
Südkorea verurteilte den Vorfall auf das Schärfste. Staatschef Moon Jae In forderte die "schärfste Bestrafung" der Regierung in Pjöngjang. Der UN-Sicherheitsrat müsse weitere Sanktionen verhängen, um Nordkorea "vollständig zu isolieren".
https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-577.ht

Äußerungen zu Rassismus
Tillerson geht auf Distanz zu Trump
, tagesschau.de, 28.08.2017
US-Außenminister Tillerson ist in der Debatte um Rassismus auf Abstand zur Präsident Trump gegangen. In Bezug auf die Ereignisse in Charlottesville spreche Trump für sich selbst. Die US-Regierung stehe für amerikanische Werte und sei der Gleichbehandlung aller Menschen verpflichtet. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-tillerson-101.html
Mehr zu diesem Thema:
"Ultrarechte in den USA fühlen sich bestätigt", 17.08.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-tillerson-101.html
Trump: "Meine Rede war perfekt", 23.08.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-phoenix-105.html

Debatte über Rassismus
Trump begnadigt "härtesten Sheriff"
, tagesschau.de, 26.08.2017
Mitten in der Debatte um Rassismus spricht Trump einem umstrittenen Sheriff aus Arizona eine Begnadigung aus. Bürgerrechtler kritisieren, der US-Präsident stärke damit den Rassismus. Denn Arpaio soll jahrelang vor allem Einwanderer aus Lateinamerika schikaniert haben. | , https://www.tagesschau.de/ausland/trump-begnadigung-103.html
Ultrarechte fühlen sich bestätigt: http://faktenfinder.tagesschau.de/charlottesville-redefreiheit-usa-101.html

Anti-Trump-Seite muss Besucherdaten rausgeben, PC-WELT.de, 25.08.2017
Ein Gericht hat den Hoster einer Trump-kritischen Webseite angewiesen, die Daten aller Webseitenbesucher den Ermittlungsbehörden zu übergeben.
Die Webseite, um die es geht und die auf den Servern von DreamHost liegt, ist Disruptj20.org, http://www.disruptj20.org/
https://www.pcwelt.de/a/hoster-muss-besucherdaten-von-anti-trump-seite-behoerden-uebergeben,3447874

Ex-CIA-Agentin will Trump von Twitter verbannen, PC-WELT.de, 24.08.2017
Mit einer Crowd-Funding-Kampagne will Valerie Plame Wilson Spenden sammeln, um Twitter zu übernehmen.
https://www.pcwelt.de/a/ex-cia-agentin-will-trump-von-twitter-verbannen,3447862

Kein Käufer trotz Wertverlust
Keiner will Trumps Luxusvilla kaufen - ein Blick ins Innere verrät, warum
, FOCUS Online, 23.08.2017
Privatstrand, Riesenpool, 12 Badezimmer: So viel Charme das Luxusanwesen auf der französischen Insel Saint-Martin auch haben mag, kaufen will das Haus niemand. Im Mai kam Donald Trumps "Cháteau de Palmier" mit einem Verkaufspreis von 28 Millionen Dollar auf den Markt. Mittlerweile verzeichnet die Immobilie einen gewaltigen Wertverlust.
http://www.focus.de/immobilien/videos/kein-kaeufer-trotz-wertverlust-keiner-will-trumps-luxusvilla-kaufen-ein-blick-ins-innere-verraet-warum_id_7506210.html

Nach Charlottesville: UN-Komitee schlägt Alarm wegen Rassismus, tagesschau.de, 23.08.2017
Die USA rücken in den Fokus der Menschenrechtler der Vereinten Nationen. Nach den Ausschreitungen in Virginia legte der zuständige Ausschuss offiziell Beschwerde gegen die Trump-Regierung ein - wegen Verstößen gegen die Anti-Rassismus-Konvention.
https://www.tagesschau.de/ausland/un-menschenrechtsausschuss-usa-101.html

Drohende Haushaltssprengung des US-Sicherheitsdienstes
Secret Service: Überstunden für Trumps Beschützer
, tagesschau.de, 21.08.2017
Geldnot beim Secret Service: Die intensive Bewachung von US-Präsident Trump und seines Umfelds droht den Haushalt des US-Sicherheitsdienstes zu sprengen. Aber warum ist der Aufwand höher als bei Obama? Dafür gibt es mehrere Gründe.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-secret-service-kosten-101.html

Nach Charlottesville: "Ultrarechte in den USA fühlen sich bestätigt", tagesschau.de, 17.08.2017
"Trump hat in den USA ein Klima geschaffen, in dem sich ultrarechte Gruppierungen bestätigt fühlen," sagt der Politikwissenschaftler Boris Vormann. Ein Interview über Redefreiheit und Rassenhetze in den USA.
ARD-faktenfinder: Warum fallen der Hitlergruß und das offene zur Schaustellen von Nazi-Symbolik - oder auch das Verbrennen von Kreuzen - in den USA unter die Redefreiheit?
Boris Vormann: Die Redefreiheit ist in den USA weit gesteckt. Erst bei Gewalt greift die Justiz ein. 2009 wurden die Gesetze gegen "hate crimes" zwar verschärft. Aber ob selbst der Fall des tödlichen Angriffs mit dem Auto in Charlottesville in diese Kategorie fällt, ist gegenwärtig nicht klar.
ARD-faktenfinder: Warum?
Zunächst wird zu prüfen sein, ob der Angriff etwa Rasse, Religion oder der sexuellen Orientierung der Angegriffenen galt - denn so werden diese Fälle des "hate crimes" definiert, die es den Bundesbehörden erlauben würden, direkt einzugreifen. Das liberale Prinzip der individuellen Freiheit ist auch hier sehr dominant und macht ein Handeln für den Justizapparat in solchen Fällen sperrig. Trotz der weit gefassten Redefreiheit galten bislang gewisse gesellschaftliche Normen und Tabus, die Ku-Klux-Klan und Naziaufmärschen Einhalt geboten haben - die griffen, wo es das Gesetz nicht tat. Mit seiner zweideutigen Haltung gegenüber den Vorfällen am Wochenende hat Trump das Verhalten der Ultrarechten indirekt legitimiert. Wir werden es wohl in Zukunft häufiger mit der Zurschaustellung ähnlicher Symbolik in den USA zu tun haben.
http://faktenfinder.tagesschau.de/charlottesville-redefreiheit-usa-101.html

Interview zur US-Politik: "Für Trump könnte die Luft dünn werden", tagesschau.de, 18.08.2017
Die Aussagen des US-Präsidenten lassen die schlimmsten Befürchtungen seiner Gegner wahr werden, sagt USA-Expertin Cathryn Clüver. Im Interview mit tagesschau.de spricht sie über die gesellschaftliche Spaltung im Land und den Richtungsstreit der Republikaner.
tagesschau.de: Welche Auswirkungen haben Trumps jüngste Aussagen zur rechtsradikalen Szene auf seine Präsidentschaft?
Cathryn Clüver: Die Aussagen des Präsidenten vom Dienstag haben viele Menschen im Land aufgeschreckt. Gerade Trumps Gegner sahen ihre schlimmsten Befürchtungen aus dem Wahlkampf bestätigt, nämlich dass eine Regierung Trump eine ethno-nationale Politik betreiben würde. Anhaltspunkte dafür gab es ja bereits vorher - etwa durch die Zusammenstellung des Kabinetts, die Rücknahme einer großen Justizreform und der personellen Aushöhlung der Zivilrechtsabteilung des Justizministeriums, die einer Abschaffung gleichkommt.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-trump-cluever-interview-101.html

Trump gibt AUDIO hitzige Pressekonferenz: Trump beharrt auf Gewalt in Charlottesville
Trumps Rolle rückwärts
, tagesschau.de, 16.08.2017
In seiner Bewertung der Gewalt von Charlottesville ist US-Präsident Trump zu seinen ersten Äußerungen zurückgekehrt. In New York beschuldigte er wieder beide Seiten. Reporter erlebten einen sichtlich aufgebrachten Präsidenten. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-charlottesville-105.html

Jetzt spricht auch Trump von Rassismus, tagesschau.de, 14.08.2017
Zwei Tage schwieg US-Präsident Trump, der Druck auf ihn wuchs. Nun verurteilte Trump die Gewalt von Rechtsextremen in Charlottesville. Ku Klux Klan, Neonazis und die Alt-Right-Bewegung seien "abstoßend". Er sprach jedoch nicht von Terrorismus.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-statement-105.html

Gewalt in Charlottesville
Trump lässt andere sprechen
, tagesschau.de, 14.08.2017
"Wenn man Menschen angreift, um Angst zu verbreiten, dann ist das Terrorismus" - Trumps Nationaler Sicherheitsberater hat klare Worte für die Gewalt in Charlottesville gefunden, ebenso Vizepräsident Pence. Anders der US-Präsident: Kritik an seiner Aussage scheint an ihm abzuperlen. Von Martin Ganslmeier. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/charlottesville-137.html
Mehr zu diesem Thema:
Trumps Verhältnis zu Ultra-Rechten - Halbherzig auf Distanz, https://www.tagesschau.de/ausland/charlottesville-133.html
Charlottesville: FBI übernimmt Ermittlungen, 13.08.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/charlottesville-129.html
Tote nach Rassisten-Aufmarsch, Jan Burgard, ARD Washington | video, https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-317545.html

"Amerikas neuer Albtraum beginnt", tagesschau.de, 14.08.2017
Fast alle finden zu Charlottesville deutliche Worte - nur Trump weigert sich, die rechte Gewalt beim Namen zu nennen. Die Presse befürchtet: In den USA beginnt ein Albtraum, ein Terror der Aufgehetzten gegen Minderheiten. Und der Präsident selbst trägt dazu bei. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-presseschau-103.html

Trump droht "Begegnung mit Feuer, Wut und Macht"
Nordkorea droht mit Raketenangriff: Drehkreuz der US-Luftwaffe: Wieso Kim Jong Un ausgerechnet Guam ins Visier nimmt
, FOCUS Online, 09.08.2017
Die Lage zwischen Nordkorea und den USA droht zu eskalieren. US-Präsident Donald Trump hatte den gefährlichen Konflikt durch seine Drohung, Nordkorea mit "Feuer, Wut und Macht" zu begegnen, weiter angefacht.
http://www.focus.de/politik/videos/nordkorea-droht-mit-raketenangriff-kim-jong-un-nimmt-guam-ins-visier_id_7453022.html

Donald Trump und die US-Republikaner: Eine zerstörerische Kraft, SPIEGEL ONLINE, 08.08.2017
Mit Donald Trump sitzt ein Präsident der Republikaner im Weißen Haus, auch im Kongress haben sie die Mehrheit - und trotzdem scheitern ihre Gesetzesvorhaben. Wie wurde aus der einst großen Partei diese destruktive Kraft?..
http://www.spiegel.de/spiegel/donald-trump-und-die-us-republikaner-eine-zerstoererische-kraft-a-1161495.html

Trump: Viele Nato-Länder schulden USA "enorme Mengen Geld"
US-Präsident Donald Trump hat seine Forderung nach höheren Verteidigungsausgaben der Nato-Mitglieder deutlich bekräftigt. Viele…
http://www.tagesspiegel.de/berlin/nato-gipfel-in-bruessel-trump-viele-nato-laender-schulden-usa-enorme-mengen-geld/19853870.html

US-Senat
Breite Mehrheit für Russland-Sanktionen
, tagesschau.de, 28.07.2017
Nach dem Ja des Repräsentantenhauses hat nun auch der Senat zugestimmt: Die Abgeordneten votierten mit 98 zu zwei Stimmen für schärfere US-Sanktionen gegen Russland. Nun fehlt noch die Unterschrift von Präsident Trump, der sein Veto einlegen könnte. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-sanktionen-russland-109.html

Scaramucci beleidigt Priebus
Krieg der Worte in Trumps Team

Mit beleidigenden Äußerungen hat der neue Kommunikationschef im Weißen Haus, Scaramucci, Stabschef Priebus attackiert. In einem Telefonat mit einem Reporter soll er Priebus als "verdammten paranoiden Schizophrenen" bezeichnet haben. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-trump-graham-drohung-scaramucci-priebus-103.html

Reaktionen auf US-Sanktionen: Große Sorgen, klare Worte, tagesschau.de, 26.07.2017
Nachdem das US-Repräsentantenhaus eine Verschärfung der Sanktionen gegen Russland beschlossen hat, hagelt es Kritik aus Moskau und Europa. Während Russland vor einem neuen "Kalten Krieg" warnt, äußern die EU und Deutschland Sorge vor schweren Folgen für europäische Unternehmen.
Das Votum des US-Repräsentantenhauses für neue Sanktionen gegen Moskau hat in Russland, aber auch in der EU heftige Reaktionen ausgelöst. Der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkow bezeichnete die geplanten Maßnahmen als schädlich für die Beziehungen beider Länder. Damit beständen keine Aussichten mehr auf eine Normalisierung der Verbindungen, sagte er. Die neuen Sanktionen drängten die USA und Russland "im politischen und diplomatischen Sinn in unbekannte Gewässer". Man werde nicht länger "Perlen vor die Säue werfen". Russland habe den USA zudem wiederholt mit Konsequenzen gedroht, betonte Rjabkow.
Der stellvertretende Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Föderationsrat, Franz Klintsewitsch, sieht den gemeinsamen Anti-Terror-Kampf bedroht. Eine Kooperation zwischen Russland und den USA gegen den Terrorismus "wird sehr problematisch, wenn sie überhaupt möglich ist", sagte Klintsewitsch, der zugleich vor der Gefahr eines neuen "Kalten Krieges" warnte.
Das US-Repräsentantenhaus hatte die Strafmaßnahmen ungeachtet der Vorbehalte von Präsident Donald Trump mit klarer Mehrheit bewilligt. Mit den Sanktionen, die vor allem dem Energiebereich gelten, soll Russland für die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim, die Unterstützung der syrischen Regierung im Bürgerkrieg sowie für mutmaßliche Einflussnahme auf die US-Präsidentenwahl bestraft werden.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-russland-sanktionen-105.html

Anthony Scaramucci, Kommunikationschef des US-Präsidenten Donald Trump
Trumps Kommunikationschef
Digitale Altlasten entsorgt
, tagesschau.de, 23.07.2017
Donald Trumps neuer Kommunikationschef Scaramucci hat digitale Altlasten auf Twitter entsorgt, die in Konflikt zum US-Präsidenten standen. Unter anderem hatte er Trumps Kontrahentin Clinton gelobt. Nun habe er seine Überzeugungen jedoch weiterentwickelt. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/scaramucci-tweets-101.html

Russland-Kontakte von Trump Jr.: "Gedächtnisschwund im Trump-Orbit"?, tagesschau.de, 12.07.2017
Nach den Enthüllungen um Trump Jr. gibt es selbst aus den Reihen der Republikaner Kritik am Präsidentensohn. Einige Demokraten sprechen derweil schon von Ermittlungen wegen Landesverrats - und auch im Weißen Haus ist man beunruhigt.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-jr-105.html

Cyber-Zusammenarbeit mit Russland
"Eine der dümmsten Ideen"
, tagesschau.de, 10.07.2017
Ausgerechnet mit Russland: Nach dem Treffen zwischen Trump und Putin am Rande des G20-Gipfels, brachte der US-Präsident eine mögliche Kooperation gegen Wahlmanipulationen im Netz ins Spiel. Die Reaktionen aus Washington waren eindeutig. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-russland-cyberkriminalitaet-105.html
Mehr zu diesem Thema:
Putin und Trump - ein Cyber-Dreamteam?, 09.07.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-russland-cyberkriminalitaet-101.html
Putin und Trump: "Es ist mir eine Ehre", 07.07.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-putin-treffen-101.html
Debatte um Zusammenarbeit mit Russland , Jan Bösche, ARD Washington | audio, https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-44693.html

Eilantrag wegen angeblicher Wahlmanipulation: Die Richterin, die Trump ...
Im US-Bundesstaat Nevada soll es schwere Wahlmanipulationen gegeben haben. Das jedenfalls sieht Präsidentschaftskandidat Donald Trump so. Doch seinen Eilantrag weist ...
www.handelsblatt.com/politik/international/us-wahl-2016/eilantrag-wegen-angeblicher-wahlmanipulation-die-richterin-die-trump-die-grenzen-aufzeigt/14814586.html

Wahlfälschung - Wikipedia
Methoden der Wahlfälschung. Wahlbetrug ist eine gesetzwidrige Verfälschung des Wahlergebnisses, die gegenüber dem Wahlvolk, gegebenenfalls auch den https://de.wikipedia.org/wiki/Wahlf%C3%A4lschung

Wahlmanipulation in den USA? So funktioniert der Hack
Hacker könnten die US-Wahlen manipuliert haben, warnt der Computer-Experte J. Alex Halderman. Warum? Weil es einfach ist.
www.t-online.de/digital/sicherheit/id_79637308/wahlmanipulation-in-den-usa-so-funktioniert-der-hack.html

Frankreich: Offene Wahlmanipulation verhindert Erfolg des Front National
Frankreich: Offene Wahlmanipulation verhindert Erfolg des Front National. Marine Le Pen - Europas letzte Hoffnung, veröffentlicht am 20. Dezember 2015
https://buergerstimme.com/Design2/2015/12/frankreich-offene-wahlmanipulation-verhindert-erfolg-des-front-nati

Chaos Computer Club: Wahlmanipulation nicht nur im Fernsehen möglich
Informationen zur Wahlmanipulation zuguunsten Georg W. Bush im Rahmen der Präsidentschaftswahl in den USA finden Sie im Internet und den ...
http://dasalte.ccc.de/press/releases/2003/CCC20030205.html?language=de

Warnung vor US-Wahlmanipulation: Wie Trumps Gift wirkt
Trumps Vorwürfe der Wahlmanipulation sind nicht neu. Seit Monaten arbeitet der Milliardär an der Legende, eine Wahlniederlage könne nur auf Wahlmanipulation zu ...
http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-us-praesidentschaftskandidat-warnt-vor-wahlmanipulation-a-1116836.html

Wahlmanipulation in den USA? Experten zweifeln Trump-Sieg an
. Paukenschlag in den USA! Ein Team von Wissenschaftlern meldet nun Zweifel an den Ergebnissen der Präsidentschaftswahl an. Der Grund: Auffälligkeiten in gleich drei ...
www.focus.de/politik/videos/wahlmanipulation-in-den-usa-experten-zweifeln-trump-sieg-an-und-raten-clinton-zu-neuauszaehlung_id_6242964.html

Wahl-Manipulation: Wenn sich Demokratie hacken lässt, SPIEGEL ONLINE
http://www.spiegel.de/fotostrecke/wahl-manipulation-wenn-sich-demokratie-hacken-laesst-fotostrecke-22330-5.html

Wahlmanipulation? AfD bereitet Strafanzeige vor, Kopp Online Kopp Online
Gerhard Wisnewski. Verzeihung, liebe Türken - aber wurde die Europawahl in Deutschland getürkt?
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/wahlmanipulation-afd-bereitet-strafanzeige-vor.html

Wahlmanipulationen auch bei Wahlen in Deutschland?
Wahlergebnisse in Deutschland müssen nicht zwingend dem Wählerwillen entsprechen. Besonders dann nicht, wenn der böse Verdacht der Wahlmanipulation im Raum ...
www.neopresse.com/politik/dach/wahlmanipulationen-auch-bei-wahlen-in-deutschland

Trotz Ermittlungen zur Wahlbeeinflussung Putin und Trump - ein Cyber-Dreamteam?, tagesschau.de, 09.07.2017
Noch immer ist die Frage ungeklärt, ob Russland den US-Wahlkampf 2016 manipuliert hat - doch diese stellt US-Präsident Trump erst einmal hinten an. Im Gegenteil will er nun ausgerechnet gemeinsam mit Putin der Cyberkriminalität den Kampf ansagen.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-russland-cyberkriminalitaet-101.html

Trump auf dem G20-Gipfel: Alles uninteressant außer Putin?, tagesschau.de, 03.07.2017
US-Präsident Trump ist kein Fan multilateraler Veranstaltungen. Nachdem er schon in Sizilien beim G7-Gipfel wegen seiner Klimapolitik am Rand stand, ist der G20-Gipfel eine lästige Pflichtübung. Wäre da nicht sein erstes Treffen mit Russlands Präsident Putin.
Von Martin Ganslmeier, ARD Washington
https://www.tagesschau.de/ausland/us-sicht-gzwanzig-101.html

G7-Gipfel
Von Trumps Blockade genervt

US-Präsident Trump sprach von einem "schrecklich produktiven Gipfel", die anderen G7-Staats- und Regierungschefs aber sind enttäuscht. Egal ob Klima oder Migration - Trump weigerte sich, sich den anderen anzuschließen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/g-sieben-taormina-115~_origin-39de1e9e-f7c4-4c48-9439-89ca9aa1a10a.html

Bericht über Trump-Sohn
Russland-Treffen für Clinton-Infos?
, tagesschau.de, 10.07.2017
Es ist die nächste Runde in der Affäre um angebliche Russland-Kontakte des Teams von US-Präsident Trump: Laut einem Zeitungsbericht soll sich sein ältester Sohn mit einer russischen Anwältin getroffen haben, weil ihm belastende Clinton-Informationen versprochen worden waren. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-jr-russland-101.html

Sicherheit: G20-Gipfel kostet Bund 32 Millionen
https://www.tagesschau.de/inland/kosten-gzwanzig-101.html

Verhältnis Russland USA
Der Niedergang der Diplomatie
, tagesschau.de, 05.08.2017
Donald Trump und Wladimir Putin haben einiges zu besprechen, wenn sie beim G20-Gipfel in Hamburg zusammenkommen. Beide Präsidenten haben aber gezeigt, dass sie auf die klassische Diplomatie wenig geben. Die Folgen sind verheerend. Von Silvia Stöber. | mehr
Mehr zu diesem Thema:
Alles uninteressant außer Putin? Trump vor dem G20-Gipfel, https://www.tagesschau.de/ausland/us-sicht-gzwanzig-101.html
Russland sagt Konsultationen mit USA ab, 21.06.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-russland-125.html
Syrien: US-Koalition schießt Drohne aus Iran ab, 20.06.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-usa-iran-101.html

Interview mit Jean Ziegler: "G20 ersatzlos abschaffen", tagesschau.de, 02.07.2017
Jean Ziegler ist wütend. Der Soziologe, ehemalige UN-Diplomat und Autor wirft den G20 vor, sie hätten nichts erreicht. Statt dessen fordert er im Interview eine deutliche Stärkung der UN und Sofortmaßnahmen für die ärmsten Staaten - viele könnten umgehend beschlossen werden.
https://www.tagesschau.de/inland/g20-ziegler-101.html

Schauspieler in der Kritik
Trumps Sohn fordert Jonny Depps Entlassung
, tagesschau.de, 25.06.2017
"Geschmackloser Witz" oder ein Kündigungsgrund? Nachdem Hollywood-Star Johnny Depp eine vermeintliche Drohung gegen US-Präsident Trump ausgesprochen hat, fordert nun Trumps Sohn den Disney-Konzern auf, den Schauspieler zu feuern.
Die vermeintliche Drohung von Hollywood-Star Johnny Depp an den US-Präsidenten sorgt für Ärger bei der Familie von Donald Trump. Dessen ältester Sohn Donald Trump jr. reagierte per Twitter auf einen Auftritt des Schauspielers und schrieb: "Ich würde glauben, es wird schwer für Disney, ihn zu halten." Danach verwies er auf den Hashtag "#FireDepp"
. Was war passiert? Auf einem Filmfestival im englischen Glastonbury hatte Depp am Donnerstag gefragt: "Wann war das letzte Mal, dass ein Schauspieler einen Anschlag auf einen Präsidenten verübt hat?" Depps Frage spielte offenbar auf den Anschlag auf den ehemaligen US-Präsidenten Abraham Lincoln durch den Schauspieler John Wilkes Booth im Jahr 1865 an. Mit Blick auf ein mögliches Nachspiel seines Kommentars hatte der Hollywood-Star hinzugefügt: "Das wird in die Presse kommen, und es wird furchtbar werden."
Tags darauf entschuldigte sich der Hollywood-Schauspieler für seinen "Witz". "Es kam nicht wie beabsichtigt rüber, und ich beabsichtigte keine Bosheit", sagte der 54-Jährige. Die Äußerung sei geschmacklos gewesen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-depp-101.html

Kommentar von Herman Krause, WDR, zum Abschuss von syrischem Flugzeug und Drohne

Sie soll auf ein Militärlager, in dem auch US-Soldaten stationiert sind, zugeflogen sein
Krieg in Syrien
US-Koalition schießt Drohne aus Iran ab
, tagesschau.de, 20.06.2017
Die US-geführte Koalition hat in Syrien eine bewaffnete Drohne aus dem Iran abgeschossen. Sie soll auf ein Militärlager, in dem auch US-Soldaten stationiert sind, zugeflogen sein. Droht das den Konflikt mit Russland nach dem Abschuss eines syrischen Kampfjets zu verschärfen? | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-usa-iran-101.html

Merkel unterstützt Gabriel-Kritik
Alle gegen Russland-Sanktionen der USA
, tagesschau.de, 16.06.2017
Die Bundesregierung macht geschlossen Front gegen neue Russland-Sanktionen des US-Senats. Kanzlerin Merkel stellte sich ausdrücklich hinter Gabriel. Den USA gehe es vorrangig darum, in Europa selber mehr Flüssiggas zu verkaufen, so der Außenminister. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-sanktionen-russland-107.html

Einreise und Investitionen
Trump weicht Kuba-Annäherung auf
, tagesschau.de, 16.06.2017
In Obamas Amtszeit endete die Eiszeit zwischen Washington und Havanna. Präsident Trump will sich nun davon abgrenzen und verschärft unter anderem wieder die Reisebestimmungen - eine komplette Abkehr von der Politik seines Vorgängers bedeuten die Änderungen aber nicht. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-kuba-verhaeltnis-101.html

Russland-Affäre: Kushners Geschäfte im Visier, tagesschau.de, 16.06.2017
In der Affäre um mutmaßliche Russland-Kontakte von Trump und seinen Vertrauten sorgen neue Enthüllungen im Weißen Haus für Unruhe: Einem Zeitungsbericht zufolge sind nun offenbar auch Geschäftsbeziehungen von Trumps Schwiegersohn Kushner Gegenstand der Untersuchung.
In der Russland-Affäre hat der Sonderermittler Robert Mueller einem Zeitungsbericht zufolge auch die geschäftlichen Beziehungen von Jared Kushner, dem Schwiegersohn und Berater von US-Präsident Donald Trump, ins Visier genommen. Wie die "Washington Post" berichtet, untersuche Mueller Kushners Finanzen und geschäftlichen Tätigkeiten. Die Zeitung beruft sich bei ihrem Bericht auf mit der Sache betraute Personen, die nicht namentlich genannt werden wollten.
https://www.tagesschau.de/ausland/kushner-russland-101.htm

Vorwurf Justizbehinderung
So einfach wird Trump Mueller nicht los
, tagesschau.de, 15.06.2017
Sonderermittler Mueller wird zur ernsthaften Gefahr für Trump. Sollte er dem US-Präsidenten Justizbehinderung nachweisen, droht ein Amtsenthebungsverfahren. Mueller nun einfach zu feuern, könnte Trump teuer zu stehen kommen, meint der frühere ARD-Korrespondent Thomas Berbner. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-ermittlungen-berbner-interview-101.html

US-Sanktionen gegen Moskau
Geht es vor allem um Flüssiggas?
, tagesschau.de, 15.06.2017
Der US-Senat will die Russland-Sanktionen verschärfen. Außenminister Gabriel und Österreichs Kanzler Kern reagierten empört: "In bemerkenswerter Offenheit beschreibt der US-Gesetzentwurf, worum es eigentlich geht - den Verkauf amerikanischen Flüssiggases in Europa." | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-sanktionen-russland-105.html
Mehr zu diesem Thema:
US-Senat billigt neue Sanktionen gegen Russland, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-sanktionen-russland-101.html
Russland-Sanktionen: Keine Ausnahmen für Exxon, 20.04.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/exxon-russland-rex-tillerson-103.html

Bericht der "Washington Post": Offenbar Ermittlungen gegen Trump persönlich, tagesschau.de, 15.06.2017
Sonderermittler Robert Mueller hat der "Washington Post" zufolge Ermittlungen gegen US-Präsident Trump aufgenommen. Geprüft würden Vorwürfe, Trump habe versucht, unzulässigen Einfluss auf die Justiz zu nehmen.
Gegen US-Präsident Donald Trump hat Sonderermittler Robert Mueller einen Bericht der "Washington Post" zufolge Ermittlungen aufgenommen. Es würden Vorwürfe gegen den Präsidenten geprüft, er habe in der Russland-Affäre versucht, unzulässigen Einfluss auf die Justiz zu nehmen, berichtete die Zeitung. Dies bestätigten dem Blatt mehrere mit der Sache vertraute Personen.
Vergangene Woche hatte der frühere FBI-Chef James Comey vor dem Geheimdienst-Ausschuss des US-Senats beschrieben, wie Trump bei einem Vier-Augen-Gespräch versucht hatte, ihn von einem Fallenlassen der Ermittlungen gegen Trumps früheren Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn zu überzeugen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-ermittlungen-101.html

Unrechtmäßige Einnahmen kassiert? Mehr als 190 Demokraten reichen Klage gegen Trump ein, tagesschau.de, 14.06.2017
Kassierte der US-Präsident über sein Firmenimperium Geld von ausländischen Regierungen, ohne den US-Kongress zu informieren? Das wäre ein Verstoß gegen die Verfassung. Genau das werfen mehr als 190 Demokraten Trump vor - und klagen.
Die Russland-Affäre, mögliche Einmischung in Ermittlungen der Justiz und nun Vorwürfe wegen seines Firmen-Imperiums: US-Präsident Trump muss sich derzeit an vielen Fronten gegen schwere Anschuldigungen wehren. Nun haben mehr als 190 demokratische Abgeordnete Klage gegen das Staatsoberhaupt eingereicht.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-klage-105.html

Möglicher Hebel für Amtsenthebungsverfahren
Generalstaatsanwälte zweier Bundesstaaten reichen Klage gegen Trump ein
Präsident im Visier der Justiz: Trumps Hotel - ein Grund zur Klage
, tagesschau.de, 12.06.2017
US-Präsident Donald Trump gerät wegen seines Firmen-Imperiums immer stärker ins Visier der Justiz. Die Generalstaatsanwälte zweier US-Bundesstaaten haben gegen ihn Klage eingereicht, weil sie Interessenkonflikte sehen.
Der District of Columbia mit der US-Hauptstadt Washington und der US-Staat Maryland haben Präsident Donald Trump verklagt. Grund seien unerlaubte Geschäfte mit ausländischen Regierungen, gaben die Generalstaatsanwälte des Distrikts und von Maryland, Karl Racine und Brian Frosh, bekannt.
Unter anderem geht es in der Klage um Einnahmen aus Übernachtungen ausländischer Regierungsdelegationen in Trumps Luxushotel, das in unmittelbarer Nähe zum Weißen Haus eröffnet wurde. Die Regierung von Saudi-Arabien, zu der Trump zuletzt sehr freundschaftliche Bande pflegte, habe dort Hunderttausende Dollar ausgegeben.
Keine Geschenke von ausländischen Regierungen
Die Klage wurde vor einem Bundesgericht in Maryland eingereicht. Sie stützt sich auf die sogenannte Vergütungsklausel. Diese Klausel untersagt es US-Beamten, Geschenke oder andere Vorteile von ausländischen Regierungen anzunehmen.
Die Kläger unterstellen Trump unter anderem, dass er seine Machtstellung als US-Präsident ausnutze, um Einnahmen von Staatsgästen zu generieren. Ausländische Delegationen stiegen mit Vorliebe in Trumps kurz vor der Präsidentschaftswahl im Herbst 2016 eröffnetem Hotel ab, um so die Gunst des Präsidenten zu gewinnen. Trump leite auf diese Weise auch Gäste aus anderen Hotels in und um Washington in seine Einrichtung um. Diese Verquickung von privaten Geschäftsinteressen und Amtsgeschäften verstoße dann gegen die US-Verfassung, wenn es sich um Einnahmen aus dem Ausland handele, sagte Racine. Nie zuvor in der US-Geschichte habe es einen Präsidenten gegeben, der sich wie Trump weigere, "sich in angemessener Weise von seinen Beteiligungen loszusagen", sagte er.
Trump war bis zum Amtsantritt als US-Präsident als Geschäftsmann in der Immobilienbranche tätig. Zwar hatte er das Tagesgeschäft seiner Unternehmen nach Amtsantritt auf seine Söhne Eric und Donald Jr. übertragen, die Firmen aber nicht verkauft oder sich auf andere Weise komplett aus ihnen zurückgezogen, wie es etwa Außenminister Rex Tillerson als Vorstandschef des Energieunternehmens ExxonMobil getan hatte.
Marylands Generalstaatsanwalt Frosh sagte der "Washington Post", in dem Fall gehe es um Trumps Fehler, seine persönlichen Interessen nicht von seinen Pflichten als Präsident trennen zu können. Die Vergütungsklausel besage, dass "der Präsident das Land an erste Stelle setzt und nicht seine persönlichen Interessen."
Die Erfolgsaussichten, Trump mit solch einer Klage tatsächlich ernsthaft in Gefahr zu bringen, werden als gemischt eingeschätzt. Das Weiße Haus wies die Vorwürfe zurück. Die Klage sei parteipolitisch gefärbt. Trump habe sich kein Fehlverhalten vorzuwerfen.
Verfassungsrechtler in den USA sehen die Geschäftsverhältnisse Trumps zu Mitgliedern ausländischer Regierungen seit längerer Zeit als Schwachpunkt und als möglichen Hebel für ein Amtsenthebungsverfahren. Eine Nichtregierungsorganisation hatte ein Klage mit ähnlichen Argumenten bereits vor einem Gericht in New York eingereicht. Ob es dazu irgendwann kommen wird, steht jedoch nicht fest. Dazu würde es mehrerer langwieriger juristischer Prozesse bedürfen.
https://www.tagesschau.de/ausland/klage-gegen-trump-103.html

Einst gegen "klinische Kriegsbilder der USA"
Abstieg von Al Dschasira Einst Stimme der Unterdrückten - und heute?
, tagesschau.de, 11.06.2017
Al Dschasira war angesehen: Der Sender gab Unterdrückten eine Stimme und setzte den klinischen Kriegsbildern der USA etwas entgegen. Und heute? Vom Vorzeige-Journalismus ist nicht viel über. Das hat viel mit dem Geldgeber zu tun: dem Emirat Katar.
Die Krise am Golf und die deutschen Vermittlungsbemühungen waren Freitagmittag der Aufmacher in den Nachrichten von Al Dschasira Arabic. Nur wenige Stunden zuvor hatte der Medienkonzern von massiven Cyberangriffen auf seine Nachrichtenseiten berichtet.
Al Dschasira spielt eine zentrale Rolle im aktuellen Zerwürfnis zwischen Saudi-Arabien und weiteren arabischen Staaten auf der einen und Katar auf der anderen Seite. Saudi-Arabien und Jordanien haben die Büros des Senders geschlossen und die Lizenz entzogen.
Der einstige Leuchtturm des Journalismus in der Arabischen Welt ist in Ungnade gefallen. In den vergangenen Jahren haben zahlreiche Reporter, Redakteure und Korrespondenten dem Sender den Rücken gekehrt - so wie Ali Hashem. Er sagt: "Der Grund, warum ich Al Dschasira verlassen habe, ist die mangelnde Professionalität. Ich hatte das Gefühl, dass ich dazu gedrängt wurde, eine bestimmte staatliche Agenda zu bedienen, die Katars."
Rückblende: Vor gut 20 Jahren - am 1. November 1996 - war Al Dschasira über Satellit auf Sendung gegangen. Für die Zuschauer in der Arabischen Welt etwas völlig Neues: Statt der Propaganda des Staatsfernsehens sahen sie kontroverse Diskussionen, über die brennenden Fragen in der Region. Al Dschasira, das vom Emirat Katar finanziert wird, wollte den Unterdrückten eine Stimme geben, denen, die sonst nicht gehört werden.
Schon bald sorgte der Sender über den Nahen Osten hinaus für Aufmerksamkeit: Exklusiv erhielt Al Dschasira die Botschaften von Al-Kaida-Gründer Osama Bin Laden, berichtete live von den Kriegen in Afghanistan, im Irak oder in Gaza zum Jahreswechsel.
Unter Einsatz ihres Lebens zeigten die Reporter das Leid der Menschen. Sie setzten den Bildern vom klinisch-sauberen Krieg der US-Streitkräfte und ihrer Verbündeten etwas entgegen, zeigten Tote und Verletzte, statt Soldaten und deren Blick durch die Nachtsichtgeräte. Al Dschasira leitete damit auch ein Umdenken bei Zuschauern im Westen ein.
Als 2011 Demonstranten quer durch die Arabische Welt gegen die Langzeitmachthaber auf die Straße gingen, war Al Dschasira zu einem internationalen Medienkonzern herangewachsen. Auch diesmal stand der Sender aus Katar auf der Seite der Unterdrückten. Doch in den Jahren darauf verschob sich das mehr und mehr hin zu ausgewählten Gruppen, denen, die das Emirat finanzierte.
In Ägypten eröffnete Al Dschasira den Ableger Al Dschasira Mubashr Misr. Unkommentiert liefen dort rund um die Uhr Bilder von Demonstrationen zugunsten des 2013 abgesetzten Präsidenten Mohammed Mursi. Vielen in Ägypten gilt Al Dschasira seitdem als Sprachrohr der Muslimbrüder, von denen viele in Katar Unterschlupf fanden.
Al Dschasira selbst verteidigt sich, wieder und wieder. In einem Interview mit dem ARD-Studio Kairo sagt Al Anstey, 2014 einer der führenden Programmmacher bei der englischen Ausgabe von Al Dschasira: "Was unsere Journalisten machen, ist Journalismus. Ganz einfach! Und das ist festgelegt in Al Dschasiras interner DNA."
Objektive Bericherstattung nicht gewährleistet
Doch Al Dschasiras Journalismus ist zunehmend fragwürdig, überschreitet die Grenzen der möglichst objektiven Berichterstattung. So wie im Herbst 2015 im Syrienkrieg: Reporter waren live vor Ort, als die libanesischen Streitkräfte und die Nusra-Front Gefangene austauschten. Den Deal mit den Extremisten vom Schlage Al Kaidas hatte zuvor das Königshaus in Katar ausgehandelt.
Auch diesen Vorfall führen Kritiker heute an - gegen Katar und sein Medienimperium, allen voran Al Dschasira. Wie es mit dem Sender weitergeht, der Programme in der Türkei und auf dem Balkan unterhält, ist offen. Beobachter gehen davon aus, dass Katar zu Zugeständnissen gezwungen ist, will es die derzeitige Krise beilegen.
https://www.tagesschau.de/ausland/al-dschasira-103.html
Weitere Meldungen
Gabriel warnt vor Krieg am Golf, https://www.tagesschau.de/ausland/gabriel-717.html Krise am Golf: kompliziertes Machtgeflecht, https://www.tagesschau.de/ausland/mittlerer-osten-101.html

Kurioses
Donald Trump blockt Twitter-Nutzer: Gesperrte drohen mit Klage
, PC-Magazin.de, 08.06.2017
US-Präsident Donald Trump blockiert Kritiker auf Twitter. Jetzt schaltet sich das Knight First Amendment Institut ein und droht mit einer Klage.
Donald Trump ist sehr aktiv auf Twitter und bekommt oft Gegenwind von den Nutzern. Der Präsident antwortet gerne mal mit einer Nutzersperre für seine Follower.DR> Der Umgang des US-Präsidenten​ Donald Trump mit Kritikern auf Twitter könnte unangenehme Folgen mit sich bringen. In der Regel blockiert Trump Störenfriede einfach, indem er sie für das Lesen und Kommentieren seiner Beiträge sperrt.
Nachdem Trump auf Twitter​​ abermals Follower blockierte, die ihm widersprachen, verspotteten oder kritisierten, schaltet sich nun das Knight First Amendment Institute​ ein.​ Dieses sieht sich dazu veranlasst, die digitale Meinungsfreiheit der USA zu verteidigen und wies Trump auf ein verfassungswidriges Handeln hin.​​
Es verlangt von Trump die Nutzer zu entsperren, da der Präsidenten-Account auf Twitter ein öffentliches Forum sei. Mit seinem Vorgehen verstoße Trump gegen den ersten Zusatzartikel der US-amerikanischen Verfassung. Dieser stammt zwar aus einer Zeit, in der Präsidenten ihre Vorhaben ausschließlich auf herkömmliche Art verbreiteten, wie zum Beispiel bei öffentlichen Reden und Versammlungen. Aber Meinungsfreiheit wurde schon 1787 von den ersten Siedlern geschätzt und im ersten Zusatzartikel verankert.
Dem Knight First Amendment Institute nach sind Bürger, die Trump blockiert hat, in ihrer Meinungsfreiheit eingeschränkt. Dies begründet das Institut damit, dass die Geblockten nicht mehr vollen Zugriff auf die Tweets ihres Präsidenten haben. Auch kann Trump die Follower nicht aus Bequemlichkeit blockieren. Schon die Begründer der US-amerikanischen Verfassung wussten, dass Personen der öffentlichkeit bei manchen Gelegenheiten Thema von "heftiger, scharfer und unangenehm spitzer" Kritik sein können.
In dem an das Weiße Haus gerichtete Brief des Instituts​ sind zwei Beispiele für ungerechtfertigt blockierte Nutzer aufgeführt. Zum einen Holly O´Reilly, die ein GIF auf Trumps Twitter​​-Seite postete. Dieses zeigt Papst Francis, der während des Besuchs des US-Präsidents skeptisch und verlegen wirkt. Holly ergänzte das GIF mit "Das ist ziemlich genau wie dich die ganze Welt sieht". Der zweite im Bunde ist Joseph M. Papp. Er verwendete in einem Tweet auf Trumps Seite #fakeleader und wurde dafür geblockt. Sollte der US-Präsident nicht alle unrechtmäßig blockierten Follower wieder freischalten, droht das Knight First Amendment Institute mit einer Klage.
http://www.pc-magazin.de/news/donald-trump-twitter-sperre-klage-usa-3197929.html

Kommentar zur Anhörung von Ex-FBI-Chef Comey
Comey bezichtigt US-Regierung der Lüge
"Das waren schlicht und einfach Lügen"
, tagesschau.de, 07.06.2017
Ex-FBI-Direktor Comey hat vor dem Senatsausschuss US-Präsident Trump der Lüge bezichtigt, was die Umstände seiner Entlassung betraf. Er und das FBI seien diffamiert worden, so Comey. Das Weiße Haus erwiderte, Trump sei kein Lügner.
https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-comey-aussage-101.html

Zwei offenbar entscheidende Worte
James Comeys Anhörung vor dem US-Senat haben die Amerikaner so aufmerksam verfolgt wie sonst ein sportliches Großereignis. Comey belastete US-Präsident Trump schwer. Nun scheint es, als könnten zwei Worte sehr entscheidend werden. Von Andreas Horchler. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/comey-statement-111.htmly
Mehr zu diesem Thema:
Stefan Niemann, ARD Washington, zu Ex-FBI-Chef Comey | video, https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-296521.html
Comey vor dem Geheimdienstausschuss, A. Horchler, ARD Washington | audio, https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-43545.html
https://www.tagesschau.de/ausland/comey-statement-111.html
In einem kurzen Eingangsstatement versicherte Comey, das FBI sei aufrichtig, stark. Das FBI sei und werde immer unabhängig sein. Die Behauptung der Trump-Regierung nach seiner Entlassung, es herrsche Unordnung in der Behörde, das waren schlicht und einfach Lügen.
https://www.tagesschau.de/ausland/comey-statement-111.html

Ex-FBI-Chef: Public Viewing bei Comey-Aussage, tagesschau.de, 08.06.2017
Normalerweise sind Kongressanhörungen eher für Politik-Feinschmecker. Doch bei der heutigen Aussage von Ex-FBI-Chef Comey ist das anders: Alle Sender übertragen live, Bars bieten Public Viewing an. Das Ergebnis wird laut Experten "verheerend für Trump".
https://www.tagesschau.de/ausland/comey-statement-109.html

King & Spalding Wrays Kanzlei und ihre Russlandverbindungen, tagesschau.de, 07.06.2017
US-Präsident Trumps Kandidat für den Posten des FBI-Chefs ist ein Karrierejurist. Zu den Kunden der Anwaltskanzlei, für die Wray arbeitet, zählt offenbar die russische Firma Rosneft. Das könnte Fragen aufwerfen.
Anwaltskanzlei berät offenbar Rosneft.
Für das Nominierungsverfahren im Senat wird sowohl die Unabhängigkeit Wrays gegenüber dem Weißen Haus eine Rolle spielen, als auch - angesichts der laufenden Ermittlungen - mögliche Verbindungen nach Russland. So dauerte es nicht lange, bis US-Journalisten bei Recherchen auf etwas stießen: Die Anwaltskanzlei, bei der Wray Partner ist, berät offenbar seit 2015 die russische ölfirma Rosneft, deren Mehrheitseigner der russische Staat ist. Chef Igor Setschin ist ein enger Vertrauter von Präsident Wladimir Putin. Gegen Setschin und das Unternehmen sind Sanktionen in Kraft, die die Regierung von Barack Obama 2014 im Zuge der Krim-Annexion und des Krieges in der Ostukraine verhängte.
https://www.tagesschau.de/ausland/wray-king-spalding-101.html

Skandal um Trump: Ein Ex-Spion, ein Dossier und Fragen, tagesschau.de, 12.01.2017
Ein Ex-Agent des britischen MI6 soll das umstrittene Trump-Dossier aufgesetzt haben. Der Mann gilt als Russland-Kenner. Nun ist er abgetaucht. Die Echtheit des Berichts konnte bislang nicht bestätigt werden.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-dossier-101.html

Iran kritisiert USA
Nach Anschlägen in Teheran
"Trumps Kondolenz ist widerlich"
, tagesschau.de, 07.06.2017
Die Anschläge im Iran belasten das Verhältnis zu den USA. So wies der iranische Außenminister Jawad Zarif die Kondolenzbekundung von US-Präsident Trump zurück und bezeichnete sie als "widerlich".| mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/iran-usa-105.html

USA mit widersprüchlichen Signalen zur Katar-Krise
Katar-Krise
Ahnt Trump die Folgen seiner Tweets?
, tagesschau.de, 07.06.2017
Wie stehen die USA zur Katar-Krise? Präsident Trump heizt den Konflikt an, während seine Minister zu beschwichtigen versuchen. Beobachter in Washington bezweifeln, dass Trump die Folgen seiner Tweets überblickt. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-katar-101.html
https://www.tagesschau.de/ausland/katar-141.html
https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-43485.html

Angeblich NSA-Daten weitergegeben
US-Whistleblowerin verhaftet
, tagesschau.de, 06.06.2017
Das FBI hat eine Frau festgenommen, die vertrauliche Informationen des Geheimdienstes NSA an eine Whistleblower-Website weitergegeben haben soll. Die Daten sollen beweisen, dass der russische Militärgeheimdienst versucht hat, die US-Wahl massiv zu manipulieren. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/nsa-intercept-101.html

Klimabericht zu 2017
Schäden durch Extremwetter so hoch wie nie
, tagesschau.de, 21.03.2018
2017 war laut Weltwetterorganisation das heißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen, das nicht durch El Nino beeinflusst war - und noch nie waren die Wetter-Schäden so hoch. Auch 2018 verspreche nichts Gutes.
https://www.tagesschau.de/inland/wetter-379.html

Tillerson zu Klimapolitik
"USA haben hervorragende CO2-Bilanz"
, tagesschau.de, 02.06.2017
US-Außenminister Tillerson hat die Klima-Entscheidung seines Präsidenten relativiert. Er versicherte, dass sein Land weiterhin den Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase verringern werde. Die bisherige Bilanz sei schließlich etwas, worauf man stolz sein könne. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/tillerson-klimaabkommen-101.html

Trump unterzeichnet ein Dekret, das Muslimen die Einreise erschwert
Streit um Einreiseverbot
Trump zieht vor Obersten Gerichtshof
, tagesschau.de, 02.06.2017
Im Streit um ein Einreiseverbot für Menschen aus sechs überwiegend muslimischen Ländern lässt US-Präsident Trump nicht locker: Nach mehreren juristischen Schlappen hat die US-Regierung nun das Oberste Gericht des Landes angerufen. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-einreisestopp-suprime-court-101.html

40-Milliarden-Euro-Programm
Pläne der Koalition
Sanfter Druck für mehr Klimaschutz
, tagesschau.de, 15.09.2019
Die Rede ist von "Zuckerbrot und Peitsche": Mit stärkerer Förderung und mehr Druck will die Bundesregierung den Klimaschutz voranbringen. Laut Medienberichten sollen die Maßnahmen bis 2023 gut 40 Milliarden Euro kosten.
https://www.tagesschau.de/inland/klimaschutz-153.html

Trump schadet sich selbst und der Welt
, tagesschau.de, 02.06.2017
Mit dem Ausstieg aus dem Pariser Abkommen schadet US-Präsident Trump nicht nur dem weltweiten Klimaschutz, sondern auch den USA und ihrer Wirtschaft - und letztlich politisch auch sich selbst. Sein einziger Pluspunkt: Er setzt ein Wahlversprechen um
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-klima-analyse-101.html https://www.tagesschau.de/ausland/trump-austritt-klimaabkommen-101.html

Weltweite Kritik - keine Neuverhandlungen, tagesschau.de, 02.06.2017
Weltweit stößt die Entscheidung Trumps auf scharfe Kritik. Deutschland, Frankreich und Italien schlossen in einem gemeinsamen Statement Neuverhandlungen über das Klimaabkommen aus. UN-Generalsekretär Guterres bezeichnete den Schritt als "große Enttäuschung". | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-klima-reaktionen-101.html

"Trump vergleicht Äpfel mit Birnen", tagesschau.de, 02.06.2017
Trump hat das Pariser Klimaabkommen als "unfair" bezeichnet. Doch die Amerikaner stoßen pro Kopf mehr als doppelt so viel CO2 aus wie Chinesen. Trump vergleicht deshalb Äpfel mit Birnen, sagt der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar im Interview mit tagesschau.de. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/ranga-yogeshwar-interview-trump-101.html

Das Netz rätselt und lacht
Verunglückter Trump-Tweet
Immer diese negative Covfefe!
, tagesschau.de, 31.05.2017
Mal eben schnell zu Twitter, hastig einen neuen Tweet raushauen, und dann steht er da: der Tippfehler. So ist es nun auch US-Präsident Trump passiert. Er beschwerte sich öffentlich über die "Covfefe" der Presse. Doch was meint er damit? Das Netz rätselt und lacht. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/covfefe-101.html
Mehr zu diesem Thema:
Die schönsten Schlusslichter
James Comey twittert - nicht, 11.05.2017, http://faktenfinder.tagesschau.de/ausland/james-comey-fake-tweet-101.html
US-Präsident Trump kommt nicht zum Presse-Dinner, 25.02.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-medien-115.html

Zehn Milliarden Dollar über Deutsche Bank gewaschen?
Der Vorwurf der Fed: Kunden der Deutschen Bank sollen zwischen 2011 und 2015 über die Standorte in London, New York und Moskau Rubel in Dollar gewaschen haben. Die Summe könnte bis zu zehn Milliarden Dollar betragen.
Die Deutsche Bank kündigte an, den erteilten Auflagen voll nachkommen zu wollen. Bereits Anfang des Jahres hatte die Deutsche Bank einen Vergleich mit den Behörden in den USA und Großbritannien ausgehandelt und sich bereit erklärt, insgesamt 588 Millionen Euro zu zahlen.
Trumps Konten durch Russland gedeckt?
Zuletzt war die Deutsche Bank im Zusammenhang mit der Affäre um mutmaßliche Russland-Verbindungen von US-Präsident Trump in den Fokus gerückt. Der soll bei dem Geldhaus beträchtliche Schulden haben - mehr als 300 Millionen Euro. Die Demokraten im US-Kongress fordern nun Auskunft darüber, ob Trumps Konten und Kredite bei der Deutschen Bank eventuell durch Bürgschaften aus Russland gedeckt seien und so Russland ein Druckmittel gegen Trump und damit auch gegen die US-Regierung in der Hand habe.
In einem Brief an den Chef der Deutschen Bank, John Cryan, forderten mehrere Demokraten Auskunft über mögliche finanzielle Verbindungen Trumps nach Russland.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/deutsche-bank-russland-schwarzgeld-101.html

USA und Europa: "Trump hat Merkel und Europa brüskiert", tagesschau.de, 30.05.2017
Die Kanzlerin und die Europäer hätten Grund, vom Trump-Auftritt auf dem G7-Gipfel gekränkt zu sein, meint USA-Expertin Stelzenmüller von der Denkfabrik Brookings Institution. Die Verstimmung sei ernst, das transatlantische Verhältnis stehe aber deshalb nicht vor dem Aus.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-eu-brookings-101.html

Gabriel über Trump: "Wer dieser US-Politik nicht entgegentritt, macht sich mitschuldig"
Deutsch-amerikanisches Verhältnis: Wettern gegen Trump - mit einer Ausnahme
, tagesschau.de, 30.05.2017
In der Diskussion um das deutsch-amerikanische Verhältnis hat Außenminister Gabriel nachgelegt: "Wer dieser US-Politik nicht entgegentritt, macht sich mitschuldig", sagte er. Auch Politiker anderer Parteien gingen Trump an. Nur die FDP setzt nicht auf Konfrontation.
[...] "Wer den Klimawandel durch weniger Umweltschutz beschleunigt, wer mehr Waffen in Krisengebiete verkauft und wer religiöse Konflikte nicht politisch lösen möchte, der bringt den Frieden in Europa in Gefahr", sagte Gabriel.
Auch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz kritisierte die Haltung der USA und forderte Widerstand aus Europa gegen Trump. Sich ihm in den Weg zu stellen sei "das Gebot der Stunde", sagte Schulz bei einer Parteiveranstaltung.
https://www.tagesschau.de/inland/deutsch-amerikanisches-verhaeltnis-101.html

"Sicherheitsrisiko Trump"
"Das ist ein gefährlicher Zustand"
SPD-Fraktionschef Oppermann warnt deutsche Geheimdienste vor Trump
, FOCUS Online, 28.05.2017
SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat US-Präsident Donald Trump als Sicherheitsrisiko bezeichnet - und stellt die deutsche Geheimdienst-Zusammenarbeit mit den USA infrage.
http://www.focus.de/politik/videos/nach-geheimnisweitergabe-spd-politiker-oppermann-warnt-vor-trump-er-ist-sicherheitsrisiko-fuer-den-westen_id_7185076.html

G7-Gipfel
Von Trumps Blockade genervt
, tagesschau.de, 28.05.2017
US-Präsident Trump sprach von einem "schrecklich produktiven Gipfel", die anderen G7-Staats- und Regierungschefs aber sind enttäuscht. Egal ob Klima oder Migration - Trump weigerte sich, sich den anderen anzuschließen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/g-sieben-taormina-115.html
Mehr zu diesem Thema:
Von Kontroversen überschattet, Ellen Trapp, ARD Rom | video, https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-292751.html
Ina Ruck, ARD Washington zzt. Taormina, zum Gipfel | video, https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-292753.html
G7-Gipfel geht zu Ende, J.-C. Kitzler, ARD Rom, zzt, Taormina | audio,https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-43095.html

Körpersprache
Trump, wie er trampelt und rempelt
, tagesschau.de, 26.05.2017
Eine Hand, ein Schubser und ein erhobener Kopf - mehr braucht der US-Präsident nicht, um den Spott der sozialen Medien auf sich zu ziehen. Der Rempler beim Besuch im NATO-Hauptquartier ist nicht das einzige Beispiel für Trumps impulsive Körpersprache. Von Natalia Frumkina. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-1169.html

Streit um Trump-Zitat
Wie böse ist "bad"?
"Die Deutschen sind böse, sehr böse."
, tagesschau.de, 26.05.2017
Das soll US-Präsident Trump Medienberichten zufolge gesagt haben. EU-Kommissionspräsident Juncker hält nun dagegen und erbittet eine richtige übersetzung des Gesprächs. Und auch Trumps Umfeld hält dagegen. | mehr https://www.tagesschau.de/inland/trump-deutsche-boese-105.html

Trumps Auftritt in Brüssel
Mister Unberechenbar wütet wieder
, tagesschau.de, 26.05.2017
Wie Schulkinder hat Trump die Staats- und Regierungschefs beim NATO-Treffen abgekanzelt, meint Kai Küstner. Und die machen versteinerte Miene zum bösen Spiel. Bloß nicht Trump verärgern, bloß keine neue Angriffsfläche bieten. | mehr
https://www.tagesschau.de/kommentar/trump-1153.html

Demonstration in Brüssel: Tausende protestieren gegen Trump, tagesschau.de, 24.05.2017
Kurz nach Ankunft des US-Präsidenten in Brüssel haben sich Tausende Menschen zu einer Anti-Trump-Demonstration in der Stadt versammelt. Die Proteste richteten sich vor allem gegen seine Umwelt- und Einwanderungspolitik.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-bruessel-101.html

Mädchen mit Schild: "Healthcare for all" | Bildquelle: dpa
US-Gesundheitsreform
14 Millionen auf der Kippe
, tagesschau.de, 25.05.2017
Schluss mit Obamacare - das hat US-Präsident Trump versprochen. Laut einer unabhängigen Schätzung könnte seine Reform der Krankenversicherung jedoch 14 Millionen Amerikaner die Absicherung kosten - innerhalb eines Jahres. Auch andere Zahlen sprechen für Obamacare. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-gesundheitssystem-103.html

Prügelnd zur Wahl, tagesschau.de, 25.05.2017
Die Nachwahl für das US-Abgeordnetenhaus im nördlichen, dünn besiedelten Staat Montana war heiß umkämpft. So hei&slzig;, dass der republikanische Kandidat offenbar die Nerven verlor. Am Tag vor der Wahl griff er einen britischen Reporter an. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/republikaner-pruegelei-101.html

Er verglich EU mit Sowjetunion
Möglicher US-Botschafter: "Trump ist, wie er ist"
, tagesschau.de, 24.05.2017
Er hat die EU mit der Sowjetunion verglichen und glaubt an den Zerfall des Euro: Ted Malloch, möglicher nächster US-Botschafter bei der EU. Im Interview mit dem ARD-Studio Brüssel verteidigt er Trump - und macht wenig Hoffnung, dass dieser seine Politik ändern wird. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/malloch-interview-101.html
Mehr zu diesem Thema:
EU-Parlamentarier wehren sich gegen Trump-Vertrauten, 02.02.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/eu-botschafter-malloch-101.html

Ex-CIA-Chef vor Ausschuss
Brennan bestätigt Russland-Kontakte
, tagesschau.de, 23.05.2017
Das Wahlkampfteam von Trump habe Kontakte nach Russland gehabt: Mit dieser Aussage im Kongress erhöht der ehemalige CIA-Chef Brennan den Druck auf den US-Präsidenten. Auch Ex-FBI-Chef Comey könnte die Schlinge für Trump noch weiter zuziehen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-russland-117.html

Donald Trump und die Leuchtkugel
Buchstauml;bliches Greifen nach der ganzen Welt
, tagesschau.de, 23.05.2017
Für viele ein gruseliges Bild: Der US-Präsident, Ägyptens Staatschef und der saudische König greifen buchstäblich nach der ganzen Welt. Der Leuchtglobus erinnert dabei an einschlägige Requisiten aus Fantasy- und Horrorfilmen - zur Freude der Netzgemeinde. Von Henning van Lil. | video, https://www.tagesschau.de/ausland/netzreporter-trump-kugel-101.html

Kräftig sparen - vor allem bei den Armen, tagesschau.de, 23.05.2017
Hunderte Milliarden Dollar weniger bei der Gesundheitsversorgung, Hunderte Milliarden weniger bei der Lebensmittelversorgung - so will US-Präsident Trump seine Steuersenkungen finanzieren. Doch sein Etatentwurf wird so wohl nie umgesetzt werden. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-haushalt-103.html

US-Flugzeugträger "Ronald Reagan"
Nordkorea-Konflikt
Trump schickt zweiten Flugzeugträger nach Korea
, tagesschau.de, 19.05.2017
Die Spannung im Nordkorea-Konflikt wächst: Die USA schicken nach Medienberichten einen zweiten Flugzeugträger in die Gewässer nahe der koreanischen Halbinsel. Über dem ostchinesischen Meer drängten zwei chinesische Kampfjets ein US-Flugzeug ab. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/china-usa-nordkorea-103.html

Trump zu Sonderermittler: "Größte Hexenjagd", tagesschau.de, 18.05.2017 Nun soll also ein Sonderermittler Licht in die "Russland-Affäre" der Trump-Regierung bringen: Die Demokraten feiern die Entscheidung des Justizministeriums; der US-Präsident allerdings sieht sich einer "Hexenjagd" ausgesetzt.
US-Präsident Donald Trump hat verärgert auf die Einsetzung eines Sonderermittlers in der Russland-Affäre reagiert. "Das ist die größte Hexenjagd gegen einen Politiker in der amerikanischen Geschichte!",schrieb er auf Twitter. Zu all den illegalen Aktionen während der Regierung seines Vorgängers Barack Obama und des Wahlkampfs seiner Konkurrentin Hillary Clinton sei nie eine Sonderuntersuchung eingeleitet worden, so der US-Präsident weiter.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-russland-113.html

Proteste in Washington
Schlägerei während Erdogan-Besuch
, tagesschau.de, 17.05.2017
Während des Treffens von Trump und Erdogan kam es vor der Residenz des türkischen Botschafters zu gewaltsamen Ausschreitungen. Sicherheitskräfte von Erdogan sollen Demonstranten angegriffen haben. Neun Menschen wurden verletzt. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-proteste-washington-101.html

Russland-Ermittlungen
Comey-Notiz belastet Trump schwer
, tagesschau.de, 17.05.2017
Neue Vorwürfe gegen US-Präsident Trump: Er soll den inzwischen entlassenen FBI-Chef Comey aufgefordert haben, die Ermittlungen gegen Ex-Sicherheitsberater Flynn einzustellen. Das wäre Justizbehinderung und könnte Folgen haben. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-comey-109.html

Comey-Memo
"Das wird brandgefährlich für Trump"
, tagesschau.de, 17.05.2017
Die Vorwürfe gegen Trump wiegen schwer. Auch viele Republikaner fordern Einsicht in die Gesprächsprotokolle, die Trump belasten, berichtet ARD-Korrespondentin Sandra Ratzow. Trumps Agenda gerate dabei völlig in den Hintergrund. | video, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-ratzow-101.html

Abhörvorwürfe gegen Obama: FBI stellt sich gegen Trump, tagesschau.de, 06.03.2017
Der Chef der US-Bundespolizei FBI, Comey, hat laut Medienberichten eine Richtigstellung der Abhörvorwürfe von Präsident Trump gefordert. Das Justizministerium solle sie öffentlich zurückweisen - sie seien schlicht falsch. Auch andere Geheimdienstexperten widersprachen Trump.

Geheimdienste Was Trump darf - und was nicht
Trump ein Whistleblower?
, tagesschau.de, 16.05.2017
Der US-Präsident sagt, er habe das Recht, "Fakten" mit Russland zu teilen. Darf er sich über Entscheidungen seiner Geheimdienste hinwegsetzen? Und was bedeutet das für andere Staaten?
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-geheimdienste-109.html

Treffen mit Lawrow Gab Trump geheime Informationen an Moskau?, tagesschau.de, 16.05.2017
Hat US-Präsident Trump sensible Geheimdienstinformationen über den IS an Russland weitergegeben? Laut US-Medien soll dies beim Treffen zwischen Trump und dem russischen Außenminister Lawrow passiert sein. Die US-Regierung wiegelt ab - doch die Aufregung ist groß.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-lawrow-105.html

Vorwürfe gegen Trump
Geheimdienstler gehen auf Konfrontation
, tagesschau.de, 15.05.2017
Nur ein Drittel der US-Amerikaner ist mit der Entlassung des FBI-Chefs Comey einverstanden. Auch bei den Geheimdiensten wächst der Unmut über den Führungsstil von Präsident Trump. Ehemalige Verantwortliche finden deutliche Worte. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-geheimdienst-101.html

Kampfansage an mächtige Behörde: Trump legt sich mit dem FBI an, tagesschau.de, 13.05.2017
Eigentlich wollte US-Präsident Trump mit der Entlassung von FBI-Direktor Comey ein lästiges Problem loswerden. Damit hat er sich in der mächtigsten Organisation Amerikas jedoch viele Feinde gemacht: Die Bundespolizei sollte auch ein Präsident nicht unterschätzen.
https://www.tagesschau.de/ausland/fbi-comey-trump-101.html

Trump will peinlichen Text aus Web entfernen - und scheitert, PC-WELT.de, 13.05.2017
Trumps Presseteam versucht eine peinliche Pressemitteilung aus dem Web zu entfernen. Und blamiert sich bis auf die Knochen.
http://www.pcwelt.de/a/trump-will-peinlichen-text-aus-web-entfernen-und-scheitert,3446704

"Over the River": Christo gibt Projekt auf - wegen Trump, tagesschau.de, 26.01.2017
Kilometerweit sollte Silberstoff über dem Arkansas River schimmern, doch nun kommt das Aus für das Projekt "Over the River". Ein Teil des Flusses gehört dem Staat - und diesem Besitzer solle das Projekt nicht zugutekommen, so Christo.
Seit 20 Jahren arbeiten Christo und anfangs auch noch seine inzwischen verstorbene Ehefrau Jeanne-Claude an diesem Projekt. Jetzt nicht mehr.
Nicht mit diesem "Landlord" - nicht mit diesem Landbesitzer, so erklärte es Christo der "New York Times". Er könne kein Projekt umsetzen, das diesem Grundherrn zugutekomme. Der heißt seit Ende vergangener Woche Donald Trump. Christos Verhüllung des Arkansas River hätte sich an einem Flussabschnitt abspielen sollen, der dem Staat USA gehört.
"Ein dramatisches Nein", nennt die "New York Times" die Absage. Damit habe ein bedeutender Künstler den Krieg der Kulturwelt gegen Trump eskaliert. Es ist eine mächtige Fortsetzung von J20, eines Künstlerprotestes, unter anderem unterstützt von Richard Serra und Cindy Sherman gegen den Amtsantritt Trumps am 20. Januar.
Von Kai Clement, ARD-Studio New York
https://www.tagesschau.de/ausland/christo-absage-101.html

Trump verteidigt Comey-Entlassung
Trump über Comey
"Keinen guten Job gemacht"
, tagesschau.de, 11.05.2017
Der Grund für die plötzliche Entlassung von FBI-Chef Comey ist laut US-Präsident Trump "ganz einfach": Er habe keinen guten Job gemacht. Kritiker sehen das anders und befürchten, dass die Russland-Ermittlungen nun gestoppt werden. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-fbi-comey-105.html

Überraschung in Washington: Trump feuert FBI-Chef Comey, tagesschau.de, 10.05.2017
Gefeuert mit sofortiger Wirkung: US-Präsident Trump hat FBI-Chef Comey entlassen. Er könne die Behörde nicht mehr effektiv leiten, so die Begründung. Nur ein Vorwand, um Comey loszuwerden? Die Empörung ist jedenfalls groß.
Überraschung, Erdbeben, Blitzeinschlag - so wird in Washington die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump kommentiert, FBI-Chef James Comey zu feuern. Die Behörde untersucht derzeit mögliche Russlandkontakte des Trump-Teams während des Wahlkampfs. Der ehemalige Staatsanwalt, Jeffrey Toobin, ist alarmiert: "Es ist ein grotesker Machtmissbrauch des US-Präsidenten. So etwas gibts nur in Ländern, die keine Demokratien sind. Wenn Ermittlungen in die Nähe eines Staatschefs kommen, dass sie die Leute feuern, die die Untersuchung leiten."
https://www.tagesschau.de/ausland/fbi-chef-comey-entlassen-103.html
Porträt James Comey
Der standfeste Polizist
Comey gilt als Mann, der sich auch von seinem Präsidenten nicht einschüchtern lässt. Seine Untersuchungen zu Clintons E-Mail-Affäre und die Ermittlungen wegen möglicher Russlandkontakte des Trump-Teams sorgten für Schlagzeilen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/comey-119.html

Erste Obamacare-Abstimmung: Schulterklopfen mit Trump, tagesschau.de, 05.05.2017
Gute Laune im Rosengarten des Weißen Hauses: Führende Republikaner freuten sich dort mit US-Präsident Trump über den ersten Abstimmungserfolg gegen Obamacare. Der Weg bis zur Abschaffung ist allerdings noch lang und steinig.
"Dank der Führung von Präsident Trump - Willkommen zum Ende von Obamacare", freute sich Vizepräsident Mike Pence. Präsident Donald Trump hatte führende Konservative ins Weiße Haus eingeladen. So viel Lachen, Klatschen und Schulterklopfen zwischen Republikanern und dem Präsidenten gab es schon lange nicht mehr. Die Stimmung im Rosengarten des Weißen Hauses erinnerte an eine Gartenparty.
Kurz zuvor hatten die Konservativen gerade eines der wichtigsten Sozialgesetze der vergangenen Jahrzehnte entkernt. "Das ist die Abschaffung und der Ersatz von Obamacare, täuschen sie sich nicht", rief ein sichtlich gut gelaunter Präsident.
Wahlkampfversprechen eingelöst
Auch im Abgeordnetenhaus war der Jubel groß als das Ergebnis bekannt wurde. Mit vier Stimmen Mehrheit machten die Abgeordneten der Republikaner Obamacare zur Geschichte. Für Trump ist es der erste große Sieg im Abgeordnetenhaus. Obamacare abzuschaffen war eines seiner zentralen Wahlkampfversprechen gewesen.
Sieben Jahre lang, mit dem Tag als Präsident Barack Obama seine Unterschrift unter die Krankenversicherung für alle gesetzt hatte, kämpften die Republikaner gegen die Pflicht, eine Krankenversicherung abzuschließen, und dafür, Zuschüsse vom Staat zu bekommen.
Weniger Staatshilfen, keine Versicherungspflicht Die wichtigsten Punkte, die in dem neuen Gesetz anders sind: Es gibt keine Pflicht mehr, eine Krankenversicherung abzuschließen. Außerdem müssen Versicherungsgesellschaften keine Menschen mit Vorerkrankungen mehr aufnehmen, Versicherungen können höhere Beiträge von älteren Menschen verlangen und die staatliche Hilfe für Menschen, die sich keine Krankenversicherung leisten können, wird dramatisch zurückgefahren. Der letzte Punkt könnte die größten Veränderungen bewirken.
Das Haushaltsbüro befürchtet deshalb, dass unter dem neuen Gesetz Millionen US-Bürger ihren Schutz wieder verlieren. Im Gegenzug hoffen viele Amerikaner, dass ihre Beiträge wieder sinken, die in den vergangenen Jahren zum Teil deutlich gestiegen waren.
Mehr zum Thema
US-Repräsentantenhaus stimmt für Umbau von Obamacare, 04.05.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-obamacare-105.html
US-Gesundheitsgesetz gestoppt: Bruchlandung im Kongress, 25.03.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-obamacare-kongress-107.html
Republikaner sagen Abstimmung über Gesundheitsreform ab, 24.03.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-obamacare-kongress-105.html
Obamacare-Reform: 14 Millionen könnten Versicherung verlieren, 14.03.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/krankenversicherung-usa-103.html

Trump lobt seine ersten 100 Tage im Amt
100-Tage Bilanz
Trump lobt Trump
, tagesschau.de, 30.04.2017
Seinen 100. Tag im Amt wollte US-Präsident Trump nicht in der verhassten Hauptstadt Washington, sondern im Kreis begeisterter Anhänger in Pennsylvania verbringen. In Harrisburg ließ sich Trump feiern und verteilte Schulnoten. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-bilanz-101.html

USA bauen Raketenabwehr in Südkorea auf, tagesschau.de, 26.04.2017
Das US-Militär hat mit dem Aufbau eines umstrittenen Raketenabwehrsystems in Südkorea begonnen. Außerdem schickten die USA ein atomgetriebenes Raketen-U-Boot in die südkoreanische Küstenstadt Busan. Nordkorea zeigte sich unbeeindruckt. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-suedkorea-103.html

US-Flugzeugträ,gerverband


US-Trägerverband
Nordkorea - im zweiten Versuch
, tagesschau.de, 19.04.2017
Eine "schlagkräftige Armada" sei auf dem Weg zur koreanischen Halbinsel, hatte US-Präsident Trump angekündigt. Jetzt wurde bekannt: Die "Vinson" ist noch immer tausende Kilometer weit entfernt. Trumps Vize Pence sendete eine deutliche Warnung an Nordkorea. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-flugzeugtraeger-101.html
Mehr zu diesem Thema:
Konflikt mit den USA: "Nordkorea wird bereit sein", 18.04.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea-un-117.html
USA schicken Flugzeugträger Richtung Korea, 09.04.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/korea-us-armee-korea-101.html
Schiff fährt in falsche Richtung, R. Büllmann, ARD Washington | audio, https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-41793.html

Autobahnprivatisierung
SPD will Grundgesetz ändern
, tagesschau.de, 26.04.2017
Private Autobahnen in Deutschland? Die SPD ist dagegen und fordert laut Informationen des ARD-Magazins Monitor eine Grundgesetzänderung, um eine Privatisierung auch langfristig zu verhindern. Damit lässt sie eine mit der Union getroffene Vereinbarung platzen. | mehr, https://www.tagesschau.de/inland/autobahn-privatisierung-101.html

100 Tage Donald Trump "Zwei Etagen im Außenministerium sind leer", tagesschau.de, 28.04.2017
Die deutsch-amerikanischen Beziehungen unter Trump sind besser als erwartet, meint USA-Expertin Clüver im Interview mit tagesschau.de. Auf Behördenebene herrsche allerdings Chaos. Viele Stellen seien noch unbesetzt.
tagesschau.de: Der Start der deutsch-amerikanischen Beziehungen unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump verlief recht holprig. Wie würden Sie den Zustand der politischen Zusammenarbeit derzeit beschreiben?
Cathryn Clüver: Wenn man sich die Anzahl der Telefonate zwischen Angela Merkel und Donald Trump anschaut, macht das den Eindruck eines sehr stabilen Gesprächsniveaus. Allein im April haben sie nach offiziellen Angaben zweimal telefoniert und alle Brennpunkte der Weltpolitik besprochen: Syrien, Jemen, Nordkorea, Afghanistan und das Thema Ukraine mit den Minsker Verhandlungspunkten.
https://www.tagesschau.de/ausland/interview-aussenpolitik-101.html

Trump und die Medien
"Feinde des amerikanischen Volkes"
, tagesschau.de, 29.04.2017
Wer ihm widerspricht, wird beleidigt, unliebsame Berichte sind für ihn Fake News - seit Nixon gab es keinen US-Präsidenten, der den Medien so feindlich gegenüber stand wie Trump. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-journalisten-medien-101.html

Wissenschaftler demonstrieren
"Make America think again!"
, tagesschau.de, 23.04.2017
Weltweit haben Wissenschaftler beim "March for Science" für eine unabhängige Forschung demonstriert. Vor allem in den USA sorgen sie sich, unter Trump nicht mehr frei forschen zu können - zum Beispiel bei Themen wie Klimawandel oder Impfungen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/march-for-science-105.html

Trumps Steuerpläne: Steuersenkungen satt, tagesschau.de, 26.04.2017
Die größte Steuerreform aller Zeiten hatte US-Präsident Trump angekündigt - jetzt hat er seine Pläne konkretisiert. Im Mittelpunkt: ein niedrigerer Spitzensteuersatz und massive Steuersenkungen für Unternehmen. Damit hofft Trumps Regierung, die Wirtschaft anzukurbeln.
https://www.tagesschau.de/ausland/trumps-steuerplaene-103.html

Trumps Vorschläge für eine Steuerreform
Trump stellt Pläne vor
Niedrigere Steuern für alle?
, tagesschau.de, 26.04.2017
US-Präsident Trump will heute erstmals Details zu seiner mit Spannung erwarteten Steuerreform bekannt geben. Sowohl die Einkommens- als auch die Unternehmenssteuer sollen gesenkt werden. Das wird nicht ohne neue Schulden gehen, warnen Experten. Von Andreas Horchler. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trumps-steuerplaene-101.html

Handel
Eskalation zwischen den USA und Kanada?, tagesschau.de, 26.04.2017
Droht ein Handelskrieg zwischen den USA und Kanada? Bereits am Montag hatte das US-Finanzministerium einen Strafzoll auf kanadische Holz-Importe angekündigt, Kanadas Premier Trudeau drohte nun seinerseits mit einer harten Reaktion. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-kanada-handel-101.html

Simpsons Trump: 30 Jahre Simpsons Amerika im Zerrspiegel, tagesschau.de, 19.04.2017
Seit 30 Jahren flimmern die "Simpsons" nun schon über die Bildschirme - und brechen seitdem Rekorde. Wer die Zeichentrickserie schaut, sieht Amerika im Zerrspiegel. Trumps Präsidentschaft prophezeiten die Macher schon im Jahr 2000.
https://www.tagesschau.de/ausland/dreissig-jahre-simpsons-101.html

Bomben_mit_großer_Sprengkraft
Donald Trump | Angriff auf "Islamischen Staat": Trump lobt den Abwurf der Mega-Bombe, tagesschau.de, 14.04.2017
"Eine sehr, sehr erfolgreiche Mission" - US-Präsident Trump hat den von ihm angeordneten Einsatz der "Mutter aller Bomben" gegen den IS in Afghanistan gelobt - es gab 36 Todesopfer. Wollte er mit dem Angriff auch ein Signal an Nordkorea senden?
Nach den zahlreichen Kehrtwenden in seiner Außenpolitik konnte US-Präsident Donald Trump diesmal die Umsetzung eines seiner Wahlversprechen verkünden. Im Wahlkampf hatte er stets versprochen, den Kampf gegen die Terrormilizen des "Islamischen Staats" viel entschlossener und härter als Barack Obama zu führen. Wörtlich hatte Trump angekündigt: "Ich werde den IS zur Hölle bomben!"
[...] Die riesige Bombe - hier auf einem Archivbild - wurde erstmals 2003 getestet und ist der größte nichtatomare Sprengsatz, den die US-Streitkräfte je einsetzten. Sie wird per GPS zum Ziel geführt und gilt als besonders effektiv, wenn weit verzweigte Ziele am Boden oder direkt unter der Erdoberfläche getroffen werden sollen.
Die vor 15 Jahren entwickelte Bombe ist mehrere Meter groß und kann nicht - wie andere Bomben - durch eine Bodenluke abgeworfen werden. Stattdessen muss sie über eine spezielle Rampe aus dem Frachtraum des Flugzeugs rutschen. Ihr Ziel finde sie mit GPS, erklärte Ex-General Barry McCaffrey im Sender NBC: "Die Schockwelle dieser Bombe ist unglaublich. Es fühlt sich wie ein Erdbeben an und bringt sogar unterirdische Höhlen zum Einsturz."
Weder unter George W. Bush noch unter Barack Obama war die im Militärjargon "Mutter aller Bomben" genannte Waffe eingesetzt worden. Dass sie nun in seiner Amtszeit erstmals abgeworfen wurde, sieht Trump als klares Signal: "Wenn Sie sich ansehen , was in den vergangenen acht Wochen passiert ist und vergleichen es dann mit den vergangenen acht Jahren - dann sehen Sie einen enormen Unterschied!"
Im Klartext: Anders als sein Vorgänger Obama werde er nicht lange zögern, IS-Kämpfer zu vernichten. Den erstmaligen Einsatz der Bombe lobte Trump anschließend als "sehr, sehr erfolgreiche Mission".
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-afghanistan-107.html
Mehr zu diesem Thema:
Tote bei Angriff auf Militärkrankenhaus in Kabul, 08.03.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/afghanistan-kabul-angriff-101.html
Rotes Kreuz stoppt Arbeit in Afghanistan, 08.02.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/afghansitan-is-rotes-kreuz-sechs-tote-105.html
J. Burgard, ARD Washington, zum US-Angriff in Afghanistan | video, https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-278869.html

Der Schokokuchen-Luftschlag, tagesschau.de, 14.04.2017
Was man so macht, wenn man den Befehl gibt, einen syrischen Militärstützpunkt anzugreifen? "Den wunderschönsten Schokokuchen" essen, erzählt US-Präsident Trump in einem TV-Interview. Ausrutscher oder gezielte Aktion? Von Maiken Nielsen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-interview-105.html

US-Präsident Trump
Kenntnislose Kehrtwenden
, tagesschau.de, 13.04.2017
Die Volten von US-Präsident Trump im Umgang mit seinen internationalen Partnern offenbaren vor allem eins: Der Mann hat schlicht keine Ahnung. Europa sollte sich daher warm anziehen, meint Holger Romann: Die Achterbahnfahrt hat gerade erst begonnen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/kommentar-trump-107.html
Mehr zu diesem Thema:
Trumps neue Nähe zur NATO, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-991.html Trumps Sprecher stellt verqueren Hitler-Vergleich auf, https://www.tagesschau.de/ausland/spicer-hitler-105.html Trumps neue Nähe zur NATO, H. Romann, ARD Brüssel | audio, https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-41675.html

US-Luftangriff in Syrien: Ein Fünftel von Assads Luftwaffe zerstört, tagesschau.de, 11.04.2017
Bei dem US-Angriff auf eine syrische Militärbasis ist nach Angaben von US-Verteidigungsminister Mattis ein erheblicher Teil der Luftwaffe von Machthaber Assad zerstört worden. Er warnte die syrische Regierung davor, erneut chemische Waffen einzusetzen.
https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-997.html

Brief an den Kongress: Trump rechtfertigt Angriff in Syrien, tagesschau.de, 09.04.2017
Er habe im "vitalen Interesse der nationalen Sicherheit" der USA gehandelt: Mit diesen Worten hat US-Präsident Trump in einem Brief an den Kongress den Luftangriff auf einen Armeestützpunkt in Syrien verteidigt - und sich weitere Schritte vorbehalten.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kongress-syrien-101.html

Atomstreit mit Pjöngjang: USA schicken Flugzeugträger nach Korea, tagesschau.de, 09.04.2017
Die USA verstärken den Druck auf Nordkorea. Eine Gruppe von Kriegsschiffen ist in Richtung der koreanischen Halbinsel unterwegs. Präsident Trump hatte kürzlich gedroht, die USA seien notfalls zu einem Alleingang gegen Pjöngjang bereit.
https://www.tagesschau.de/ausland/korea-us-armee-korea-101.html

Notfalls allein - Trump will auch ohne China gegen Nordkorea vorgehen
Trump-Interview
Hart gegen Pjöngjang, sanft zu Brüssel
, tagesschau.de, 03.04.2017
US-Präsident Trump startet mit einem überraschenden Lob und einer Drohung in die neue Woche. Letzte richtet sich gegen Nordkorea und dessen Atomprogramm. Trump drängt China, das Regime in die Schranken zu weisen. Freundliche Worte findet der US-Präsident dagegen für die EU. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-nordkorea-105.html

Neu
@burnedyourtweet: Roboter verbrennt jeden Trump-Tweet, PC-WELT.de, 29.03.2017
Ein Bastler hat einen Roboter gebaut, der Trump-Tweets ausdruckt und verbrennt. Dabei wird jedes Mal ein Video erstellt.
http://www.pcwelt.de/news/Neues-aus-dem-Netz-Die-Surftipps-des-Tages-9969091.html

Trumps Klimapolitik: Ziemlich fossil, tagesschau.de, 29.03.2017
Donald Trump betont gerne seinen Geschäftssinn. Um so verblüffender ist, wie er in der Klimapolitik so falsch liegen kann, meint Sabrina Fritz. Trump setzt auf unprofitable und dreckige Energien aus der Vergangenheit. Selbst China ist da inzwischen weiter.
https://www.tagesschau.de/kommentar/trump-klima-101.html

Trump will Umweltvorschrift kippen
USA
Trump will Obamas Klimapläne zurückdrehen, tagesschau.de, 28.03.2017
US-Präsident Trump will heute den Klimaschutzplan seines Vorgängers Obama teilweise aufheben - per Dekret. Widerstand von der Umweltschutzbehörde hat er dabei nicht zu erwarten. Obamas Pläne sollten die Abkehr von fossilen Brennstoffen einläuten. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-969.html
Mehr zu diesem Thema:
Trump: Ein Kohlefreund für die Umweltbehörde, 08.12.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kelly-pruitt-101.html
US-Präsident Obama will die Energiewende, 03.08.2015, https://www.tagesschau.de/ausland/obama-klimaschutz-103.html
Trump will Umweltvorschrift kippen, R. Büllman, ARD Washington | audio, https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-41057.html

US-Vorwurf zu Hackerangriff: Der Kreml wittert eine "Hexenjagd", tagesschau.de, 09.01.2017
Das Urteil der US-Geheimdienste war eindeutig: Russlands Präsident Putin persönlich habe die Hackerattacken im US-Wahlkampf befohlen. Und genauso scharf kommt nun das Dementi aus Moskau. Die Wortwahl des Kremlsprechers dürfte dabei kein Zufall sein.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-wahl-russland-109.html

Trumps geplantes Kabinett
Vom "Mad Dog" bis zum Islamhasser
, tagesschau.de, 04.01.2017
Was kommt in den nächsten vier Jahren auf die USA und die Welt zu? Einen ersten Eindruck dazu gibt das Team, das Trump um sich geschart hat. Es besteht vor allem aus weißen Männern, von denen einige recht radikale Ansichten vertreten. Ein Überblick. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/kabinett-trump-103~_origin-7a06a907-e4e1-4a4e-a516-08c7c125c9b1.html

Gouverneur gegen Trump-Plan
Wie die Berliner Mauer
, tagesschau.de, 27.03.2017
Kaliforniens Gouverneur Brown hat ein "sehr hartes Vorgehen" gegen die von Trump geplante Mauer zu Mexiko angekündigt. Sie erinnere ihn an die Berliner Mauer. So behandelt man Menschen nicht", sagte Brown. Er betonte: "Wir werden das menschlich Richtige machen." | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/us-mauer-kalifornien-101.html

US-Sparmaßnahmen
Trumps Etat bedroht öffentlichen Rundfunk
, tagesschau.de, 26.03.2017
US-Präsident Trump will mehr Geld für Verteidigung und weniger für Medien investieren. Es soll keine Zahlungen mehr für den öffentlichen Rundfunk geben. Kritische Stimmen könnten damit verstummen. Und auch eine weltbekannte Kindersendung wäre bedroht. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/us-einsparungen-radio-fernsehen-101.html.
Mehr zu diesem Thema:
Mehr fürs Militär, weniger Soziales, 16.03.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-haushalt-101.html
Eine schwer vorhersehbare Rede. 28.02.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/state-union-buellmann-101.html

Amt für Innovation: Neuer Job für Trumps Schwiegersohn, tagesschau.de, 27.03.2017
Schlappe bei der Gesundheitsreform und das Einreiseverbot auf dem Prüfstand - es läuft gerade nicht bei Präsident Trump. Doch nun will er für positivere Schlagzeilen sorgen. Ein neues Amt für Innovation soll ihm helfen und Bürokratie-Hürden abbauen. Der Leiter: Schwiegersohn Kushner.
https://www.tagesschau.de/ausland/innovation-trump-101.html

Zukünftige US-Regierung: Trumps Schwiegersohn wird Chefberater, tagesschau.de,
Lange wurde spekuliert, nun ist es bestätigt: Der zukünftige US-Präsident Trump macht seinen Schwiegersohn Jared Kushner zu seinem Chefberater. Eigentlich ist es dem US-Präsidenten verboten, Verwandte zu berufen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kushner-103.html

"Müssen wieder Kriege gewinnen", tagesschau.de, 27.02.2017
Fast zehn Prozent mehr beim Wehretat - nichts weniger als eine "historische Erhöhung" will US-Präsident Trump. Gleichzeitig soll bei allen anderen Posten im Haushalt gespart werden. Dass es so kommt, ist aber ungewiss - die USA stehen vor langen Etat-Verhandlungen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-verteidigungshaushalt-101.html

Skandal um Wahlkampfmanager Manafort
In Ukraine aufgetauchtes Papier könnte zum Alptraum für Trump werden
, FOCUS Online, 22.03.2017
Der durch dubiose Zahlungen aus der Ukraine belastete frühere Wahlkampfmanager von US-Präsident Donald Trump, Paul Manafort, hat nach Einschätzung eines ukrainischen Abgeordneten getarnte Gelder von dem früheren Staatschef Viktor Janukowitsch erhalten. Die Affäre könnte Folgen für Trump haben.
http://www.focus.de/politik/videos/skandal-um-wahlkampfmanager-manafort-in-ukraine-aufgetauchtes-papier-koennte-zum-alptraum-fuer-trump-werden_id_6816388.html

Ermittlungen zu US-Wahl 2016
Anhörung bringt Trump in Bedrängnis
, tagesschau.de, 20.03.2017
Nach der Anhörung von FBI-Chef Comey ist Trump in Erklärungsnot: Denn dessen Abhörvorwürfe gegen Amtsvorgänger Obama erwiesen sich als haltlos - und das FBI bestätigte Ermittlungen wegen möglicher Wahlkampfabsprachen mit Russland. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/teenager-gegen-us-regierung-101.html

Klimapolitik Teenager verklagt US-Regierung, tagesschau.de, 20.03.2017
Dass US-Präsident Trump den Klimaschutz massiv zurückfahren will, stößt auf immer mehr Widerstand in den USA. Ein Star der Umweltbewegung ist ein Teenager, der sogar schon die US-Regierung verklagt hat.
https://www.tagesschau.de/ausland/teenager-gegen-us-regierung-101.html

Trumps Sicherheitsdienst
Laptop des Secret Service gestohlen
, tagesschau.de, 18.03.2017
Pannen bei Trumps Sicherheitsdienst: Einem Mitarbeiter des Secret Service wurde ein Dienstlaptop gestohlen, auf dem laut Medienberichten Grundrisse und Evakuierungspläne des Trump Towers gespeichert waren. Zudem konnte vergangene Woche ein Mann unbemerkt bis zum Weißen Haus vordringen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/secretservice-103.html

Gerichtsentscheidung zu Einreiseverbot
Trump legt Berufung ein
, tagesschau.de, 18.03.2017
Auch das neue Einreiseverbot von US-Präsident Trump ist von Richtern gestoppt worden - und wieder legt das Weiße Haus Berufung gegen die Entscheidung ein. Zur Not wolle man bis zum Obersten Gerichtshof gehen, so die US-Regierung. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-einreiseverbot-trump-103.html

Trump-Sprecher Spicer bekräftigt Abhörvorwürfe gegen Obama, tagesschau.de, 17.03.2017
US-Präsident Trump hat die Abhörvorwürfe gegen seinen Vorgänger Obama erneuert. Als vermeintlichen Beweis führte sein Sprecher Spicer auch einen TV-Bericht von "Fox News" an. Demnach soll Obama den britischen Geheimdienst beauftragt haben -was dieser sofort als lächerlich zurückwies. https://www.tagesschau.de/ausland/spicer-obama-abhoervorwurf-101.html
Mehr dazu
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-obama-abhoeren-101.html
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-vorwurf-obama-105.html
Obama-Sprecher weist Abhör-Vorwurf zurück, 05.03.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-vorwurf-obama-103.html
Trump wirft Obama Abhören seines Telefons vor, 04.03.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-vorwurf-obama-101.html

Trumps Haushaltsentwurf
Mehr Militär - weniger Soziales
, tagesschau.de, 16.03.2017
Rüstung, Heimatschutz und natürlich die Mexiko-Mauer - das sind die auffälligsten Posten im Haushaltsentwurf von US-Präsident Trump. Weil die wahre Etat-Macht aber beim Kongress liegt, ist seine Wunschliste nur der Auftakt für monatelange Verhandlungen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-haushalt-101.html
Mehr zu diesem Thema
: "Müssen wieder Kriege gewinnen" - Trump will größeren Wehretat, 27.02.2017

US-Geheimdienstausschuss
Keine Beweise für Trumps Abhörvorwürfe
, tagesschau.de, 16.03.2017
Der Vorwurf von US-Präsident Trump an seinen Vorgänger wiegt schwer. Obama habe ihn im Wahlkampf abhören lassen, wetterte Trump via Twitter. Nun befasste sich der Geheimdienstausschuss mit dem Vorwurf - und fand nichts. Von Rolf Büllmann. | mehr

Weitere Schlappe für Trump-Dekret
Gerichte stoppen zweites Einreiseverbot
, tagesschau.de, 16.03.2017
Der zweite Anlauf, die zweite Schlappe vor Gericht: Auch das neue Einreiseverbot von US-Präsident Trump wurde von drei Richtern vorläufig gestoppt. Trumps Gegner feiern, der Präsident selber poltert - und will nun doch Version Nummer Eins durchboxen- | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-einreiseverbot-trump-101.html

Weißes Haus bestätigt
Trumps Steuererklärung von 2005 veröffentlicht
, tagesschau.de, 15.03.2017
Der US-Sender MSNBC hat zwei Seiten einer alten Steuererklärung von Donald Trump veröffentlicht. Demnach zahlte der jetzige US-Präsident 2005 rund 38 Millionen Dollar Steuern. Das Weiße Haus reagierte verärgert - bestätigte die Zahlen aber. | mehr

Unterlagen aufgetaucht Zahlte Trump jahrelang keine Bundessteuern?, tagesschau.de, 02.10.2016
Hat Donald Trump 18 Jahre lang keine Steuern gezahlt - ganz legal? Möglicherweise ja, schreibt die "New York Times". Trump selbst kommentierte das nicht direkt - brüstete sich aber mit seiner Kenntnis des Steuerrechts.
https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/trump-steuern-103.html

Nato-Jahresbericht: Europäer geben mehr für Rüstung aus - ganz langsam, SPIEGEL Online, 13.03.2017
Donald Trump drängt die Europäer zu höheren Verteidigungsausgaben. Doch die müssten ihre Schlagzahl laut dem neuen Nato-Jahresbericht radikal erhöhen, um die Wünsche des US-Präsidenten zu erfüllen. Von Markus Becker, Brüssel mehr... [ Forum ]
http://www.spiegel.de/politik/ausland/nato-jahresbericht-ruestungsausgaben-in-europa-steigen-langsam-a-1138552.html

Demo gegen Abschaffung von "Obamacare" in New York
Obamacare-Reform: Milliarden Einsparungen, Millionen verlieren Versicherung
Republikaner-Reform von Obamacare
Millionen US-Bürger könnten Versicherung verlieren
, tagesschau.de, 14.03.2017
Gerade hat der Kongress einen Bericht veröffentlicht, nach dem eine Reform von Obamacare Millionen in die Versicherungslosigkeit treibt. Nun zeichnet sich ein harter Kampf ab, denn nicht einmal die Republikaner sind sich über die Reform einig, https://www.tagesschau.de/ausland/krankenversicherung-usa-103.html Mehr zu diesem Thema:
USA: 14 Millionen droht Verlust der Krankenversicherung, https://www.tagesschau.de/ausland/krankenversicherung-usa-101.html
US-Republikaner legen Ersatz für Obamacare vor, 07.03.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/republikaner-obamacare-101.html
Millionen verlieren Versicherung, R. Büllmann, ARD Washington | audio

Jobs, Steuern, Militär, NATO, tagesschau.de, 01.03.2017
Ein neues "Kapitel amerikanischer Größe" hat Präsident Trump in seiner ersten Rede vor dem Kongress ausgerufen. Mehr Jobs, mehr Geld für Militär und Straßenbau, eine "historische Steuerreform" - Details nannte er aber nicht. Sein Auftritt hier zum Nachlesen. | liveblog
https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-trump-kongress-101.html

Analyse der Trump-Rede Bekannte Themen, neuer Ton, tagesschau.de, 01.03.2017
Ganz viel Amerika, ein wenig NATO, kein Wort zur EU: Zur Rede vor dem Kongress hat Trumps umstrittener Berater Bannon kräftig Input gegeben. An der Grundausrichtung seiner Politik ließ der US-Präsident keine Zweifel. Doch es gab einige Überraschungen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-analyse-101.html

Facebook Live mit Ina Ruck
Kann man Trump wieder abwählen?
, tagesschau.de, 01.03.2017
Hat Trump so viel Macht, dass er all seine Pläne durchbringen kann? Wie war die Stimmung im Kongress? Könnte Trump auch wieder abgewählt werden? Unsere Korrespondentin Ina Ruck beantwortet Fragen, die uns User via Facebook geschickt haben.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-facebook-live-101.html

Trump erwägt Cyberattacken gegen Nordkorea fortzusetzen, SPIEGEL Online, 05.03.2017
Barack Obama soll als US-Präsident versucht haben, mit Cyberangriffen gegen das nordkoreanische Atomprogramm vorzugehen. Ob es etwas gebracht hat, ist umstritten. Trotzdem lässt sich auch Donald Trump diese Option offen, http://www.spiegel.de/politik/ausland/trump-erwaegt-cyberattacken-gegen-nordkorea-fortzusetzen-a-1137374.html

Neuer Telekom-Aufseher: US-Netzneutralität vor dem Aus, tagesschau.de, 28.02.2017
In den USA steht die Netzneutralität auf der Kippe: Der von Präsident Trump neu eingesetzte Telekomaufseher Pai nannte die Regelung "einen Fehler". Auf dem Mobile World Congress sprach er sich zudem für eine "Regulierung mit leichter Hand" aus.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-telekomaufseher-netzneutralitaet-101.html

Bush kritisiert Trumps Medienattacken
Kritik an Medienschelte
Bush teilt gegen Trump aus
, tagesschau.de, 28.02.2017
In den vergangenen Jahren hielt er sich mit Äußerungen zur aktuellen Politik zurück. Nun aber meldete sich Ex-Präsident Bush zu Wort: Er verurteilte die Angriffe von US-Präsident Trump gegen die Medien. Auch zum Einreiseverbot äußerte er sich, https://www.tagesschau.de/ausland/bush-trump-101.html

US-Rüstungspolitik
Trump will Atomwaffenarsenal ausbauen
, tagesschau.de, 24.02.2017
Nach Ansicht von US-Präsident Trump sind die USA hinsichtlich ihres Atomwaffenarsenals zurückgefallen und sollen wieder "ganz nach oben" kommen. Zugleich warf er Russland die Verletzung von Abrüstungsabkommen vor. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-atomwaffen-103.html
Mehr zu diesem Thema:
Dem Weltuntergang 30 Sekunden näher, 26.01.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/weltuntergangsuhr-103.html
Atomkoffer geht von Obama auf Trump ü,ber, 20.01.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-atomkoffer-101.html
Tweet Trumps zu Atomwaffen sorgt für Verwirrung, 23.12.2016, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-atomwaffen-101.html

Offenbar neue Berechnungsmethode
Will Trump US-Handelszahlen frisieren?
, tagesschau.de, 21.02.2017
Plant US-Präsident Trump mit einem Trick Unterstützer für seinen Abschottungskurs zu gewinnen? Einem Medienbericht zufolge will die US-Regierung Exporte künftig anders berechnen. Dadurch würde das Handelsdefizit größer wirken. Von Andreas Horchler. | mehr, tagesschau.de, https://www.tagesschau.de/ausland/usa-exporte-101.html Mehr zu diesem Thema:
Frisierte Zahlen? - US-Regierung will angeblich Exporte anders berechnen, A. Horchler, ARD Washington | audio, https://www.tagesschau.de/multimedia/audio/audio-39813.html

Pädophilie-Kommentar: Yiannopoulos verlässt "Breitbart", tagesschau.de, 22.02.2017
Er galt als Idol der amerikanischen Rechten: Der erzkonservative Blogger und glühende Trump-Fan Milo Yiannopoulos beendet seinen Arbeitsvertrag bei "Breitbart News". Er hatte in einem Interview Kindesmissbrauch relativiert.
[...] Er sagt in dem Video, dass sexuelle Beziehungen zwischen 13-jährigen Jungen und älteren Männern "vollkommen einvernehmlich" sein könnten. In einer homosexuellen Welt würden die älteren Männer den Jungen helfen, sich selbst zu finden.
[...] Yiannopoulos verhalf "Breitabart News", dem lange US-Präsident Trumps Berater Steve Bannon vorstand, zu großer Bekanntheit. Er wurde von amerikanischen Konservativen hofiert - trotz seiner rassistischen und frauenfeindlichen Kommentare. Dass der 32-Jährige selbst griechische Wurzeln hat und schwul ist, machte ihn in den Augen seiner Anhänger unangreifbar.
https://www.tagesschau.de/ausland/breitbart-milo-yiannopoulos-103.html

Nach Trump-Rede
Schweden bittet um Erklärung der USA
, tagesschau.de, 19.02.2017
Der Rede von US-Präsident Trump am Samstag folgt ein politisches Nachspiel: Schweden hat Washington um eine Erklärung gebeten, was Trump mit seiner Äußerung über einen Vorfall in dem Land gemeint habe. Der US-Präsident und das Weiße Haus reagierten bereits. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/last-night-in-sweden-103.html
Mehr zu diesem Thema:
#LastNightInSweden - Trump erfindet Vorfall, https://www.tagesschau.de/ausland/last-night-in-sweden-101.html
Trump bezeichnet Medien wie CNN als "Feinde des Volkes", https://www.tagesschau.de/ausland/trump-857.html
Trump-Beraterin Conway erfindet Massaker, 03.02.2017, https://www.tagesschau.de/ausland/conway-massaker-fake-news-101.html

Trump erfindet Vorfall #LastNightInSweden, tagesschau.de, 19.02.2017
Das nie stattgefundene "Massaker von Bowling Green" ist nicht ganz verdaut, da präsentiert die US-Regierung neue "alternative Fakten". Dieses Mal war es Trump selbst, der im Zusammenhang mit Terroranschlägen in Europa sagte: "Schaut Euch an, was gestern Nacht in Schweden passiert ist." Ja was denn eigentlich?
https://www.tagesschau.de/ausland/last-night-in-sweden-101.html

Patriot oder Desaster? Amerikaner zu einem Monat Trump
Ein Monat im Amt
Trump kann auch glücklich machen
, tagesschau.de, 19.02.2017
Ein Monat Trump im Amt heißt auch: ein Monat Protest, Fassungslosigkeit und Wut. Doch es gibt auch die, die mit ihrem Präsidenten zufrieden sind. Jan Bösche hat in Washington Menschen getroffen, die sagen: "Er tut, was er versprochen hat."
https://www.tagesschau.de/ausland/ein-monat-trump-101.html

Trump legt nach: "CNN ein Feind des amerikanischen Volkes", tagesschau.de, 18.02.2017
Einen Tag nach seiner umstrittenen Pressekonferenz legt US-Präsident Trump nach: Medien wie CNN oder "New York Times" seien "Feinde des amerikanischen Volkes". Unterdessen billigte der Senat Trumps Kandidaten für die Umweltbehörde EPA. Auch der ist allerdings umstritten.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-857.html

Proteste gegen Trump
Alternative Wege des Widerstands
, tagesschau.de, 18.02.2017
Ausstellungen muslimischer Künstler im Museum of Modern Art, Millionen Spendengelder für Bürgerrechtler oder der Boykott des Super-Bowl-Empfangs: Der Protest gegen US-Präsident Trump ist vielfältig und wird immer kreativer. Von Martina Buttler. | mehr, https://www.tagesschau.de/inland/yilidirim-101.html

Pressekonferenz des Präsidenten
Realitätsverweigerung á la Trump
, tagesschau.de, 17.02.2017
Die jüngste Pressekonferenz von Donald Trump hat eines mal wieder gezeigt: Er kann Wahlkampf - Präsident kann er nicht. Seine Politik ist schlampig, seine Personalauswahl schlecht, sein Team hat er nicht im Griff. Eine bizarre Veranstaltung, meint Rolf Büllmann. | mehr, https://www.tagesschau.de/kommentar/trump-849.html
Mehr zu diesem Thema:
Acosta soll neuer US-Arbeitsminister werden, https://www.tagesschau.de/ausland/acosta-us-arbeitsminister-101.html
Chaos im Weißen Haus: Weiterer Trump-Kandidat gibt auf, https://www.tagesschau.de/ausland/puzder-107.html
Trump versucht Gegenoffensive, I. Ruck, ARD Washington | video, https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-260751.html

Trumps Sicherheitsberater Flynn - Rücktritt vor Rausschmiss, tagesschau.de, 14.02.2017
US-Präsident Trump muss Ersatz für einen der wichtigsten Regierungsposten suchen: Der Nationale Sicherheitsberater Flynn schmeißt hin. Er hatte vor Trumps Amtsantritt mit Russland über die Aufhebung von Sanktionen gesprochen - und darüber nicht die Wahrheit gesagt.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-sicherheitsberater-flynn-103.html

Einreise: US-Grenzschützer verlangten PIN für Handy, tagesschau.de, 14.02.2017
US-Grenzschützer haben von einem Einreisenden den Zugangscode für dessen Smartphone verlangt.
http://www.pcwelt.de/a/einreise-usa-koennten-bald-nach-passwoertern-fragen,3390142

Anti-Terror-Operation im Jemen
Trumps erster Militäreinsatz wurde zum Desaster - das hat jetzt Konsequenzen
, FOCUS Online, 08.02.2017
Donald Trumps erster Militärschlag im Jemen forderte viele zivilie Todesopfer, darunter auch Kinder. Die jemenitische Regierung reagiert verärgert - und untersagt den USA weitere Einsätze auf jemenitischem Boden.
http://www.focus.de/politik/ausland/nach-militaerschlag-mit-vielen-opfern-jemen-untersagt-den-usa-weitere-einsaetze_id_6615006.html

Trump-Beraterin Conway
Das Märchen vom "Bowling-Green-Massaker"
, tagesschau.de, 03.02.2017
Wie lassen sich die massiv kritisierten US-Einreisebeschränkungen rechtfertigen? Trump-Beraterin Kellyanne Conway erfindet im Interview mit einem Fernsehsender dafür einfach mal ein Massaker - was es nie gegeben hat. Inzwischen ruderte sie zurück, will etwas anderes gemeint haben. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/conway-massaker-fake-news-101.html

Angst in die Köpfe pflanzen - Strategie des Weißen Hauses
Der neue US-Präsident
Trump pflanzt Angst in die Köpfe
, tagesschau.de, 07.02.2017
Die Äu&slzig;erungen des US-Präsidenten Trump schlagen oft hohe Wellen. Oft genug enthalten sie keine Fakten - und wirken dennoch. Dahinter steckt ein System: Angst schüren und dabei die Schuld auf andere abwälzen, meint A. Horchler. | mehr, https://www.tagesschau.de/kommentar/trump-kommentar-107.html

Donald Trump und Betsy DeVos
Trumps Regierung
Bildungsministerin ins Amt gehievt
, tagesschau.de, 07.02.2017
Das war knapp: Fast wäre US-Präsident Trumps Wunschkandidatin für das Bildungsministerium durchgefallen. Sein Vize Pence gab der Milliardärin DeVos die entscheidende Stimme - für die USA ein außergewöhnlicher Schritt. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/devos-bildungsministerin-101.html

Niederlande
Wilders entdeckt seinen "inneren Trump"
, tagesschau.de, 07.02.2017
Der niederländische Rechtspopulist Wilders ist für polarisierende Aussagen bekannt. Seit Trumps Wahlsieg ist er in seinen Interviews und Reden aber noch radikaler geworden. Er verunglimpft Justiz und Medien - und liegt in den Umfragen klar vorn. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/niederlande-wilders-umfragen-101.html

Breitbart-Blogger Yiannopoulos
"Grässlich, fanatisch, rassistisch"
, tagesschau.de, Titelthema (!), 07.02.2017
Erzkonservativ, schwul, rechts: Milo Yiannopoulos, Blogger für die ultrarechten "Breitbart News" und glühender Trump-Verehrer. Er liebt den großen Auftritt und die Provokation, nennt sich selbst gern "die gefährlichste Schwuchtel der Welt". Von N. Markwald. | mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/breitbart-milo-yiannopoulos-101.html
Mehr zu diesem Thema:
"Breitbart News": Angst als Erfolgskonzept, 17.11.2016
"Breitbart News": Die Plattform für weiße Vorherrschaft, 01.12.2016 | video, https://www.tagesschau.de/inland/breitbart-deutschland-101.html

Umsatz eingebrochen
Kaufhaus nimmt Kollektion von Trump-Tochter Ivanka aus Sortiment
, FOCUS Online, 03.02.2017
Umsatz eingebrochen: Die Kaufhauskette Nordstrom hat die Modekollektion von US-Präsident Donald Trumps Tochter Ivanka aus dem Verkauf genommen. Boykott-Aufrufe waren dem Schritt vorausgegangen.

Petition in Großbritannien: Kein Staatsempfang für Trump!, tagesschau.de, 30.01.2017
Mehr als eine Million Menschen haben eine Petition unterzeichnet, die einen Staatsempfang von US-Präsident Trump in Großbritannien verhindern soll. Premierministerin May hatte ihn bei ihrem Besuch in Washington eingeladen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-besuch-england-101.html

Nach umstrittenem Dekret
McCain stellt sich gegen Trump
, tagesschau.de, 30.01.2017
Die Kritik an Trumps Einreisedekret wird lauter - auch aus seiner eigenen Partei. Der einflussreiche Außenpolitiker McCain nannte den Erlass verwirrend. Womöglich liefere Trump dem IS so neues Propagandamaterial. Deutliche Worte kamen auch aus Berlin. | mehr, https://www.tagesschau.de/inland/merkel-reaktion-us-einreiseverbot-105.html

Zwei von dreimal: Sehr harmonisch
Trump führt Gespräche
Merkel, Putin, dann Hollande
, tagesschau.de, 29.01.2017
Drei wichtige Telefonate hat Trump geführt: Er sprach mit Kanzlerin Merkel, Russlands Präsident Putin und Frankreichs Staatschef Hollande. Offiziell verliefen zwei der Gespräche sehr harmonisch - im dritten musste sich der US-Präsident auch Kritik gefallen lassen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trumpmerkel-101.html

Britische Premier bei Trump
May warnt USA vor Russland-Bindung
, tagesschau.de, 27.01.2017
US-Präsident Trump empfängt Großbritanniens Premierministerin May. Bei einer Rede vor republikanischen Abgeordneten warnte sie die USA vor einer zu engen Bindung an Moskau und betonte die Wichtigkeit der NATO. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/may-usa-besuch-103.html

Trump unterzeichnet Dekret
Keine Iraner, Iraker, Syrer...
Einreisestopp für syrische Flü,chtlinge
, tagesschau.de, 28.01.2017
US-Präsident Trump hat strenge Beschränkungen für die Einreise von Besuchern aus muslimischen Ländern und von Migranten angeordnet. Der Erlass sieht auch einen kompletten Einreisestopp für syrische Flüchtlinge vor. Menschenrechtsaktivisten kritisierten die Maßnahme heftig. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-muslime-101.html
Mehr zu diesem Thema:
Trump will Deutsche und Franzosen "extrem" überprüfen, 24.07.2016, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-341.html
Trump will Muslimen Einreise in die USA verweigern, 07.12.2015, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-will-muslime-aussperren-101.html

Orban in Brüssel
Lob für Trump - Kritik an Schulz
, tagesschau.de, 27.01.2017
Donald Trump bedeutet Hoffnung, Martin Schulz hingegen eine Gefahr - so ließe sich in Kurzform das Weltbild des ungarischen Ministerpräsidenten Orban beschreiben. Trotzdem fordert er einen Spagat: zwischen mehr Nationalismus und einem starken Europa.. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/orban-171.html

Top-Beamte treten zurück
Chaos im US-Außenministerium: Trump steht plötzlich ohne Führungskräfte da
, FOCUS Online, 27.01.2017
Beben im politischen Washington: Der Stabschef des US-Außenministeriums und drei seiner engsten Vertrauten haben am Mittwoch überraschend ihren Rücktritt eingereicht. Die Regierung Trump wiederum betont, die vier [...]
Das sogenannte "State Department" ist damit momentan führungslos. 37 der 50 Chefposten im Ministerium sind derzeit unbesetzt. Auch die US-Botschafter im Ausland mussten sofort nach Trumps Amtsübernahme ihre Posten räumen. Normalerweise wird den Diplomaten eine Karenzzeit gewährt, damit sie und ihre Familien ihren Umzug in die USA organisieren können.
http://www.focus.de/politik/videos/top-beamte-treten-zurueck-chaos-im-us-aussenministerium-trump-steht-ploetzlich-ohne-fuehrungskraefte-da_id_6555024.html

Trump sicherte @Potus nur per Gmail-Konto ab, PC-WELT.de, 27.01.2017
Ein Sicherheitsexperte hat entdeckt, dass US-Präsident Trump offen @Potus nur über ein Gmail-Konto absicherte.
http://www.pcwelt.de/news/Trump-sicherte-Potus-nur-per-Gmail-Konto-ab-10113709.html

NM_SPIEGEL_Trump Hunderttausende gegen Trump
Schweigen ist keine Option
, tagesschau.de, 22.01.2017
Es ist das andere Amerika, das zum Protest gegen Trumps Politik und für Gleichstellung in Washington auf die Straße gegangen ist. Hunderttausende skandierten: "So sieht Demokratie aus" und waren dabei sicher, dass das erst der Anfang ist. Von V. Bünten. | mehr
Mehr zu diesem Thema:
Breite Proteste gegen Trump, S. Niemann, ARD Washington | video

Trump-Dekret
Mauerbau - hässlich, teuer und sinnlos
, tagesschau.de, 26.01.2017
Mörtelrühren für eine Mauer, die sinnlos ist - US-Präsident Trump will mit dem Bau des Grenzwalls nach Mexiko Stärke zeigen, meint Martina Buttler. Doch steht sie für eine hässliche, teure und wirkungslose Symbolpolitik. Eigentlich brauchen die USA die Latinos. | mehr, https://www.tagesschau.de/kommentar/mauer-125.html

Trump zu Foltermethoden
"Folter funktioniert. Absolut!"
, tagesschau.de, 26.01.2017
Wieder brutale Verhö,rmethoden im Kampf gegen den Terror? Donald Trump kann sich das vorstellen. Folter funktioniere, sagte der US-Präsident in einem Interview. Über eine mögliche Wiedereinführung sollen aber andere entscheiden. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-folter-103.html

"Nur Amerika zuerst", tagesschau.de, 20.01.2017
21 Salutschüsse und Beifall in Washington: Donald Trump ist als 45. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt worden. Vor dem Kapitol in Washington legte er den Amtseid ab - und richtete sich mit einer kämpferischen Rede an das Volk, um dessen Wohl es jetzt zuallererst gehen solle.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-inauguration-103.html

Trump ist Präsident
Wider die Versöhnung
, tagesschau.de, 21.01.2017
Wer bei der Amtseinführung auf einen gemäßigten Trump gehofft hatte, ist enttäuscht worden. In seiner Rede zeigte der neue Präsident sich kompromisslos. Und als erste Amtshandlung unterzeichnete er ein Dekret gegen "Obamacare" | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-inauguration-111.html
Mehr zu diesem Thema:
Die Trump-Rede im Wortlaut, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-111.html

Ku-Klux-Klan feiert Trump - Neuer Präsident unterzeichnet Dekret gegen "Obamacare", FOCUS Online, 21.01.2017
Nach einem harten Wahlkampf voller Skandale fiel im November die Entscheidung: Der Republikaner Donald Trump ist der 45. US-Präsident. Nun wurde er vereidigt. Lesen Sie die neuesten Entwicklungen hier im News-Ticker von FOCUS Online.
http://www.focus.de/politik/ausland/us-wahlen-2016/trump-vereidigung-im-live-ticker-vor-trumps-amtseinfuehrung-tausende-protestieren-vor-amtseinfuehrung_id_6524855.html

Interpretation statt Fakten
Die Welt, wie sie Trump gefällt
, tagesschau.de, 23.01.2017
Trump bastelt sich seine eigene Wirklichkeit und schreckt dabei offenbar auch nicht vor Lügen zurück. Dabei muss er dringend den Vorwärtsgang einlegen, sonst wird es für seine Republikaner schwierig, meint Martina Buttler. | mehr, https://www.tagesschau.de/kommentar/trump-fakten-101.html

Flüchtlingskrise
Trump für EU-Austritt der Briten
, tagesschau.de, 06.05.2016
Der designierte Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner, Trump, hat sich für einen EU-Austritt Großbritanniens ausgesprochen. Dem Sender Fox News sagte Trump, die Einwanderung von Flüchtlingen sei schrecklich für Europa und größtenteils von der EU herbeigeführt, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-243.html.

Trumps Rede zu außenpolitischen Zielen
"America first"
, tagesschau.de, Mai 2016
Donald Trump hat die Leitmotive seiner Außenpolitik vorgestellt: Sollte er Präsident werden, werde er rasch die Islamisten besiegen, sei es ein Leichtes, die Beziehungen zu Russland zu verbessern, und den USA werde wieder Respekt gezollt, sagte er in einer Rede. | mehr
Mehr zu diesem Thema:
US-Vorwahlen: Trump und Clinton kaum noch aufzuhalten

Klagen gegen "Trump University"
Trump zahlt 25 Millionen an Ex-Studenten
, tagesschau.de, 19.11.2016
Fünf Jahre lang wurden Studenten an der "Trump University" ausgebildet. Immobilienprofis würden sie werden, so das Versprechen. Doch gegen die Einrichtung wurden Betrugsvorwürfe laut. Nun will Trump den Rechtsstreit mit einem Vergleich über 25 Millionen Dollar beilegen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-universitaet-vergleich-101.html
Mehr zu diesem Thema:
Streit um Trump-"Universität": Außergerichtliche Einigung | audio

Republikaner kritisieren ihren Kandidaten: "Trump wäre der gefährlichste Präsident", tagesschau.de, 09.08.2016
Das dürfte es in einem US-Wahlkampf noch nicht gegeben haben: Dutzende republikanische Sicherheitspolitiker haben ihren eigenen Kandidaten Trump in einem Offenen Brief jede Eignung für das Präsidentenamt abgesprochen. Trump keilte sofort zurück, https://www.tagesschau.de/ausland/us-wahl/trump-republikaner-109.html .

US-Präsidentschaftswahlkampf Trump sagt Wahlbetrug voraus, tagesschau.de, 02.08.2016
Die Wahl zum US-Präsidenten findet zwar erst im November statt, doch Donald Trump rechnet bereits jetzt mit Wahlbetrug. Der Republikaner mahnte seine Parteikollegen zur Vorsicht, sonst könnte ihnen die Wahl "weggenommen" werden, https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/trump-wahlbetrug-101.html .

NRA-Jahrestagung in Kentucky
Waffenlobby unterstützt Trump

Die National Rifle Association hat sich im US-Wahlkampf für Donald Trump ausgesprochen. Bei seiner Rede auf der NRA-Jahrestagung versprach er unter Applaus die Abschaffung waffenfreier Zonen und griff seine Rivalin Hillary Clinton scharf an,https://www.tagesschau.de/ausland/trump-nra-101.html .

TV-Debatte vor der zweiten Vorwahl: Trump will Waterboarding einführen, tagesschau.de, 07.02.2016
Kurz vor den Vorwahlen in New Hampshire haben sich die republikanischen Bewerber verbal kräftig ins Zeug gelegt. Trump kündigte an, "Waterboarding und noch grausamere Foltermethoden" einzuführen. Cruz schlug vor, eine Mauer zu bauen und die Grenzkontrollen zu verdreifachen, von Sabrina Fritz, ARD-Studio Washington
Die außenpolitische Erfahrung der Kandidaten wurde gleich an einem aktuellen Ereignis getestet. "Was würden sie gegen die Langstreckenrakete tun, die Nordkorea abgefeuert hat?" wurde Ted Cruz gefragt, der Gewinner der letzten Wahl in Iowa: "Das erste was wir tun sollten, ist, unser Raketenabwehr zu verstärken", so seine Antwort.
Und Donald Trump? Er würde seine guten Kontakte zu China nutzen, um Nordkorea zur Räson zu bringen: "China hat eine enorme Kontrolle über Nordkorea. Ich verhandele mit den Chinesen die ganze Zeit, sie haben ihre größte Bank in meinem Gebäude in Manhattan.".
Bei der letzten Debatte in New Hampshire vor der Wahl ging es lebhaft zu. Die Angriffe gegen die Rivalen wurden persönlicher. Marco Rubio, der junge Hoffnungsträger der Partei, musste sich von Konkurrent Chris Christie scharfe Kritik anhören. "Ihre auswendig gelernten 30-Sekunden-Reden, bei denen sie sagen wie großartig Amerika ist, lösen keine Probleme", sagte er.
Eine gute Figur im TV kann Stimmen bringen
Es ging an diesem Abend um Erfahrung. Und darum, wer die richtige Persönlichkeit f&uumml;r den schwierigen Job im Weißen Haus hat. [...]
Bis auf den Herzchirurgen Ben Carson machte keiner der Kandidaten den Eindruck, als wolle er aufgeben. Die Umfragen für New Hampshire sagen zwei klare Favoriten voraus: Donald Trump und Marco Rubio, der junge Senator aus Florida, der deutlich hinter Trump liegt. Doch nach der Erfahrung von Iowa wissen die Kandidaten: Umfragen können irren. In Iowa hatte Trump entgegen den Vorhersagen nur den zweiten Platz gemacht. Eine gute Figur im Fernsehen könnte also drei Tage vor der Wahl noch wichtige Stimmen bringen.
"Seien Sie still"
Bei den Themen gab es keine neuen Akzente. Die Kandidaten wetterten gegen Obama, gegen seine Gesundheitsreform und sprachen sich für kurzen Prozess mit dem sogenannten "Islamischen Staat" aus. Ein wichtiges Thema in den USA ist nach wie vor, wie man illegale Einwanderer aus Lateinamerika behandeln soll. Dazu schlug der tiefgläubige Senator Ted Cruz vor, eine Mauer zu bauen und die Grenzkontrollen zu verdreifachen. "Wir werden die Luftüberwachung verstärken und wir werden sicherstellen, dass niemand einen Job bekommt, der nicht nachweisen kann, dass er hier legal ist."
Nach gut einer Stunde gerieten sich noch Jeb Bush und Donald Trump in die Haare. Bush warf Trump vor, er habe versucht einer alten Frau ihr Grundstück wegzunehmen, um daraus einen Parkplatz für sein Casino zu machen: "Jetzt versucht Bush, ein harter Kerl zu sein, aber das klappt nicht", parierte Trump. "Seien Sie still." Das kam beim Publikum nicht gut an, es antwortete mit lauten Buhrufen, http://www.tagesschau.de/ausland/vorwahlen-103.html

Außenpolitik ala Donald Trump
"Die NATO kostet uns ein Vermögen"
, tagesschau.de, 22.03.2016
Bisher ist der republikanische Präsidentschaftsbewerber Trump vor allem mit Einwanderer-feindlichen Sprüchen auf Stimmenfang gegangen. Nun hat er zum außenpolitischen Rundumschlag ausgeholt: Die UN seien inkompetent, die NATO zu teuer und Putin ein starker Präsident, von Martin Ganslmeier, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-203.html .

Politik und Medien: Wut sticht Wahrheit, eine Kolumne von Sascha Lobo, Spiegel Online, 29.06.2016
In Zeiten von Donald Trump und Boris Johnson ist ein neues Kommunikationsmuster auf dem Vormarsch: der Bullshit 9.0. Dass dieser so erfolgreich ist, liegt auch am Internet - und am Publikum.
[...] In Zeiten von Donald Trump und Boris Johnson ist ein neues Kommunikationsmuster auf dem Vormarsch: der Bullshit 9.0. Dass dieser so erfolgreich ist, liegt auch am Internet - und am Publikum. Donald Trump hat in den letzten fünf Jahren mehr als 20 Mal erklärt, er werde seine Steuererklärung veröffentlichen, wie es von Präsidentschaftskandidaten erwartet wird. Er hat es nicht getan, er wird es nicht tun, denn seine Kommunikation hat schlicht keine Verankerung in der messbaren Realität. Bullshit 9.0 ist als Kommunikationsform sich selbst und dem Moment genug: Die Rede über einen Gegenstand ersetzt den Gegenstand vollkommen. [...] Toxischer Bullshit 9.0, das sind nicht nur Sätze ohne Realitätsbezug oder handfeste Lügen - sie widersprechen logisch auch anderen Äußerungen derselben Person. Deshalb wird schlicht relativiert, geleugnet oder ignoriert, was nicht mehr passt. Das geht nur, wenn der Absender völlig frei ist von jeder Scham.[...]
Bullshit 9.0 wirkt
Mit jemandem, der so etwas ernsthaft sagt, ist keine Diskussion möglich. Es fehlt das Fundament der Kommunikation: Konsistenz.[...]
Die so kommunizierende Politik bekommt dabei tatkräftige Mithilfe eines Teils der redaktionellen Medien, der ohne jede Scham dieses Kommunikationsmuster übernimmt. Politische und mediale Lügen sind natürlich nicht neu, aber die offene, funktionale Dreistigkeit ist es - in Verbindung mit der digital-sozialen Öffentlichkeit. Denn die stört sich nicht daran, sondern belohnt das Verhalten noch. [...]
Damit ist jede Klage in Form der Beschwerde über "die da oben" unvollständig falsch. Denn das Publikum trägt mindestens die Hälfte der Verantwortung für den Aufstieg dieser politischen Kommunikationsform. Das Publikum glaubt das Getöse vielleicht nicht, aber bezieht es in den Diskurs mit ein, wenn es in den Kram passt. Mehr noch: Die halbe soziale Medienwelt interessiert sich nicht für Konsistenz und sagt in einem einzigen Satz eine Behauptung und ihr Gegenteil: "Ich habe nichts gegen Ausländer, aber sie müssen raus." Die "Washington Post" schrieb von einer "post-fact world", einer nicht mehr tatsachenbasierten Weltsicht. Trump und Johnson haben einfach vor allen anderen bemerkt, dass Tatsachen irgendwie kompliziert sind und deshalb die Wirksamkeit von Kommunikation vermindern - und gleichzeitig vom Publikum gar nicht als Voraussetzung für einen Diskurs betrachtet werden. Donald Trump und Boris Johnson sind Symptome einer politischen öffentlichkeit, in der das Gefühl die faktische Realität überwindet: Wut sticht Wahrheit. [...]
Strukturell betrachtet hat die vernetzte Öffentlichkeit in der Jetzt-Form kein Gedächtnis, sondern lässt sich von emotionalen Sofortreaktionen leiten. Damit fehlt der Abgleich mit Fakten oder früheren Äußerungen. Schon die nachgeschobene Erklärung sieht nämlich nur ein Bruchteil des Publikums, eventuelle Korrekturen noch viel weniger. Den Rest erledigt die selektive Wahrnehmung. [...]
Angesichts der Flut des Bullshit 9.0 mag das nicht nach viel aussehen. Und Leute, denen Wahrheit wirklich zu hundert Prozent egal ist, wird man auch so nicht erreichen. Aber Hoffnung ist ein Samenkorn, http://www.spiegel.de/netzwelt/web/bullshit-9-0-wut-sticht-wahrheit-kolumne-a-1100410.html .

Beraterin des US-Präsidenten
Trumps "alternative Fakten"
, tagesschau.de, 23.01.2017
Der bizarre Streit über die Besucherzahlen bei Trumps Inauguration geht weiter. Nun sagte die Beraterin des US-Präsidenten, sein Team habe "alternative Fakten" präsentiert. Zudem erklärte sie, Trump werde seine Steuererklärung nicht veröffentlichen. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-praesident-cia-105.html

Kanada und USA
Nachbarschaftsstreit wegen Trump?
, tagesschau.de, 23.01.2017
Die USA und Kanada sind einander die wichtigsten Handelspartner. Doch durch Trumps aggressiven Nationalismus und Protektionismus sind viele Kanadier beunruhigt. Sie machen sich Sorgen, dass Tausende Jobs verloren gehen könnten - in beiden Ländern. Von Gudrun Engel. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kanada-101.html

Ex-US-Botschafter Kornblum
"Trump ist ein radikaler Pragmatiker", tagesschau.de, 20.01.2017
Der künftige US-Präsident Trump handelt nicht nach alten Spielregeln, seine Auftritte zeigen deutlich, wie er tickt. Dennoch sieht Ex-Botschafter Kornblum im tagesschau.de-Interview auch Chancen. So seien Trumps Ministerkandidaten keine "Nullnummern". | mehr, Fortsetzung Trump: News&Links#PART4. Proteste vor Amtseinführung
20.000 New Yorker - alle gegen Trump
, tagesschau.de, 20.01.2017
So unbeliebt wie Trump war kaum ein US-Präsident zum Amtsantritt. Das belegen Umfragen und auch der Blick auf die Straße: Immer wieder gibt es Proteste, vor allem in New York. Gestern demonstrierten dort 20.000 - angeführt von vielen Prominenten. Gudrun Engel war dabei. | mehr
Mehr zu diesem Thema:
#kurzerklärt: Wie mächtig ist der US-Präsident? | video, https://www.tagesschau.de/multimedia/kurzerklaert/trump-723.html
Trump lobt Anti-Trump-Demonstranten, 11.11.2016, https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/trump-proteste-111.html

US-Angriff in Syrien
Rund 100 Al-Kaida-Kämpfer getötet
, tagesschau.de, 21.01.2017
Das US-Militär hat bei Luftangriffen mit Drohnen und Kampfjets auf ein Trainingslager der Terrormiliz Al Kaida in Syrien eigenen Angaben zufolge rund hundert Extremisten getötet. Das Camp lag demnach in der Provinz Idlib. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-941.html

Düstere Zukunftsvision: Gute Nacht, Amerika!, Kommentar von tagesschau.de, 21.01.2017
Mit Trump sitzt erstmals ein rechtspopulistischer Demagoge im Weißen Haus. Der US-Präsident setzt auf Nationalismus und Protektionismus. Die Stimmung nach der ersten Rede: nicht hoffnungsvoll, sondern düster.
https://www.tagesschau.de/ausland/kommentar-trump-103.html

Trump ist Präsident
Wider die Versöhnung
, tagesschau.de, 21.01.2017
Wer bei der Amtseinführung auf einen gemäßigten Trump gehofft hatte, ist enttäuscht worden. In seiner Rede zeigte der neue Präsident sich kompromisslos. Und als erste Amtshandlung unterzeichnete er ein Dekret gegen "Obamacare" | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-inauguration-111.html
Mehr zu diesem Thema:
Die Trump-Rede im Wortlaut, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-111.html

Ausgetrockneter Boden im franzö,sischen Carros | Bildquelle: dpa
Sorge um wissenschaftliches Material
Klimaforscher schützen Daten vor Trump
, tagesscchau.de, 20.12.2016
Kurz vor der Vereidigung Trumps als US-Präsident fürchten Klimaforscher, Daten könnten von Regierungsservern verschwinden. Eifrig sichern sie so viel Material wie möglich vor einem Mann, der den Klimawandel einen Scherz der Chinesen nennt. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-klimawandel-101.html

US-Geheimdienste zum Wahl-Hack
Der Befehl kam von Putin
, tagesschau.de von Rolf Büllmann, ARD-Studio Washington, 07.01.2017
Laut den US-Geheimdiensten soll Russlands Präsident Putin persönlich die Beeinflussung der US-Wahl befohlen haben, um die Siegchancen der Demokratin Clinton zu schmälern. Sieger Trump sieht das jedoch anders und zweifelt eher an den US-Diensten.
Worauf genau die Geheimdienste ihre Einschätzung stützen bleibt für die Öffentlichkeit unklar. "Mit einer Vielzahl von Quellen" habe man gearbeitet, heißt es nur in der redigierten Version - der einzigen, die öffentlich gemacht wurde.
Dafür war die Schlussfolgerung des Berichtes umso eindeutiger. So eindeutig, dass sie im amerikanischen Fernsehen immer wieder wörtlich zitiert wurde: "Russlands Präsident Putin hat 2016 eine Kampagne zur Einflussnahme auf die US-Wahlen befohlen", hieß es darin. "Ihr Ziel war es, das Vertrauen der Öffentlichkeit in den demokratischen Prozess zu schwächen, Hillary Clinton zu verleumden und ihre Chancen auf die Präsidentschaft zu verringern.
Trump selber hatte kurz zuvor von den Chefs von FBI, CIA und NSA sowie vom Nationalen Geheimdienstdirektor der USA den nicht-redigierten Bericht präsentiert bekommen. Danach ließ er erklären, das Treffen sei konstruktiv gewesen.
Auf den sehr konkreten Vorwurf der Geheimdienste, es habe eine konzertierte russische Aktion zur Beeinflussung der Präsidentschaftswahlen gegeben, ging er aber nicht ein. Er sagte nur, Russland, China und andere Staaten, Gruppen und Einzelpersonen würden andauernd versuchen, in die Cyber-Infrastruktur von Regierungsinstitutionen, Firmen und Organisationen einzubrechen. Er werde ein Team beauftragen, ihm binnen 90 Tagen nach seinem Amtsantritt einen Plan vorzulegen, um gegen Cyberattacken vorzugehen und sie zu beenden.
Trump sagt in seiner Mitteilung weiter, die Cyberangriffe hätten absolut keinen Einfluss auf die Wahlen gehabt - was von demokratischer Seite scharf kritisiert wurde.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-wahl-russland-105.html
Bericht der US-Geheimdienste (englisch): https://www.dni.gov/files/documents/ICA_2017_01.pdf

"Breitbart" Fake News und nah an Trump, tagesschau.de, 07.01.2017
Die rechtspopulistische US-Internetseite "Breitbart News" hat im Wahlkampf kräftig für Trump Stimmung gemacht. Auch in Europa will "Breitbart News" aktiver werden. Einen Vorgeschmack gab es nach der Silvesternacht in Dortmund.
Es ist die typische Methode von "Breitbart News": Erst eine reißerische Überschrift "1000-Mann-Mob setzt Deutschlands "lteste Kirche in Brand". Darunter ein scheinbar seriöser Artikel, der jedoch die Tatsachen bewusst verfälscht und den Eindruck erweckt, Ausländer hätten die Dortmunder Reinoldikirche mit Feuerwerkskörpern bewusst abfackeln wollen.
Ob wahr oder nicht wahr, das ist den "Breitbart"-Autoren nicht so wichtig. Hauptsache es erzeugt viele Klicks und Kommentare der Leser, die "Breitbart" unter dem Artikel ungefiltert abdruckt. Vor allem die Kommentare sind "oft hasserfüllt", sagt der Bloomberg-Journalist Joshua Green, der sich intensiv mit "Breitbart News" befasst hat.
[...] Dass "Breitbart News" überhaupt so viel Einfluss unter Rechtspopulisten, Rechtskonservativen und Nationalisten gewonnen hat, ist das Verdienst von Stephen Bannon. Nach dem frühen Tod des Gründers Andrew Breitbart vor fünf Jahren war es Bannon, der "Breitbart News" zum Sprachrohr für zornige Tea-Party-Anhänger und Rechtspopulisten machte - fast immer geht es gegen Liberale und Demokraten, aber auch gegen die Mainstream-Republikaner.
Nach der Amtseinführung von Donald Trump wird Stephen Bannon selbst zur herrschenden Klasse gehören. Bis zu Trumps überraschendem Wahlsieg hatte Bannon dessen Wahlkampf gemanagt und dabei auch "Breitbart News" gegen Hillary Clinton in Stellung gebracht. Clinton wurde nicht nur wegen ihrer E-Mail-Affäre angegriffen. Bannon warf ihr vor, eine geldgierige Marionette der Wall Street zu sein: "Ihr müsst verstehen: Die Clintons tun so als vertreten sie Eure Werte. Aber Geld ist ihnen wichtiger als Eure Interessen." (... Hallo, lieber Leser, stimmt, stimmt nicht bzw. gar nichts dran?, Frage von Gooken.de )
Globalisierung und freier Welthandel werden bekämpft, ebenso die Mainstream-Medien, die Bannon als "Lügenpresse" bezeichnet.
[...] Zwei Jahre vor der Brexit-Abstimmung eröffnete "Breitbart News" ein Büro in London und wurde schnell zur Plattform der EU-Gegner. Auch über Deutschland berichtet "Breitbart News" regelmäßig: Meist über Straftaten von Flüchtlingen oder über die Ängste der Deutschen vor radikalen Muslimen. Es ist dieses Zerrbild, das Trump vor Augen hat, wenn er Bundeskanzlerin Merkel für das Chaos in Deutschland verantwortlich macht.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-breitbart-news-103.html

Russischer Einfluss auf US-Wahl?
Vorwürfe gegen WikiLeaks
Traut Trump eher Assange als den Geheimdiensten?
, tagesschau.de, 05.01.2017
Eigentlich ist WikiLeaks ein rotes Tuch für die Republikaner. Doch der künftige Präsident scheint dem WikiLeaks-Gründer Assange mehr zu vertrauen als den Geheimdiensten. Nun wollen die US-Nachrichtendienste Trump ihre Beweise für russische Hackerangriffe vorlegen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-691.html

"Manche Kollegen sind da freier"
Portrait eines Wahlmanns für Donald Trump
Wahlmänner bei der US-Wahl
Die Präsidenten-Macher

Mark Delk hat heute eine wichtige Aufgabe. Er wählt den US-Präsidenten. Als republikanischer Wahlmann in North Carolina hat er keine andere Wahl als seine Stimme an Trump zu vergeben. Manche seiner Kollegen sind da freier, https://www.tagesschau.de/ausland/wahlmaenner-usa-101.html

Russische Hackerangriffe?
McCain stellt sich gegen Trump
, tagesschau.de, 19.12.2016
Hat Russland mit Hackerangriffen die US-Wahl beeinflusst? Lächerlich, sagt Trump, doch es gibt auch andere Meinungen. Der republikanische US-Senator McCain glaubt an eine Einmischung aus Moskau. Ein spezielles Komitee solle ermitteln.
https://www.tagesschau.de/ausland/mccain-trump-101.html

Hedgefonds-Manager Robert Mercer
Heimlicher Pate des neuen Amerika - das ist der mächtige Mann hinter Donald Trump
, FOCUS Online, 18.12.2016
Milliardär und Hedgefonds-Manager Robert Mercer ist der Mann hinter dem künftigen US-Präsidenten. Er lieferte ihm das Geld, die Wählerdaten und die entscheidenden Leute. Mercer selbst hält sich absolut im Hintergrund:
http://www.focus.de/politik/ausland/hedgefonds-manager-robert-mercer-der-heimliche-pate-des-neuen-amerika-das-ist-der-maechtige-mann-hinter-donald-trump_id_6315000.html

Nachzählung der Wahlstimmen Trump bleibt Sieger in Wisconsin, tagesschau.de, 13.12.2016
Der künftige US-Präsident Trump bleibt Wahlsieger im Bundesstaat Wisconsin. Eine neue Auszählung der Stimmen bestätigte seinen Vorsprung vor seiner früheren Rivalin Clinton. Michigan und Pennsylvania lehnten eine Neuauszählung unterdessen ab.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-wahl-wisconsin-101.html

Trump will Außenminister benennen
Alles deutet auf Tillerson, tagesschau.de, 13.12.2016 Die US-Medien sind sich einig: ExxonMobil-Konzernchef Tillerson wird der Außenminister in der Trump-Regierung. Doch offiziell ist bislang nichts. Nun will Trump die Spekulationen beenden und bekanntgeben, wer das Amt besetzen wird.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-trump-aussenminister-101.html

US-Wahl: Karte Ergebnisse
Antrag zurückgezogen
Keine Neuauszählung in Pennsylvania
, tagesschau.de, 04.12.2016
Hauchdünn war der Vorsprung Trumps in Pennsylvania, Michigan und Wisconsin vor Clinton. Deswegen hatte die Grünen-Kandidatin Jill Stein Anträge auf Neuauszählung in den drei Staaten gestellt. Jetzt zog sie den für Pennsylvania wieder zurück. Die Überprüfung sei zu teuer.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-wahl-antrag-101.html

Nach der US-Wahl
Trump geht gegen Neuauszählungen vor
, tagesschau.de, 02.12.2016
In drei Bundesstaaten wird schon nachgezählt oder soll bald nachgezählt werden. Aber Donald Trump und seine Unterstützer gehen massiv gerichtlich dagegen vor. Die Neuauszählung sei sinnlos, verfassungswidrig und "frivol". | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/michigan-105.html
Mehr zu diesem Thema:
Clinton-Team unterstützt Neuauszählung in Wisconsin, 26.11.2016, https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl-neuauszaehlung-103.html
In Wisconsin wird nachgezählt, 25.11.2016, https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl-neuauszaehlung-101.html
Grüne fordert Neuauszählung in drei Staaten, 24.11.2016, https://www.tagesschau.de/ausland/jill-stein-103.html

Clinton baut Vorsprung auf Trump aus: Jetzt hat sie 2,5 Millionen Stimmen mehr, CHIP, 01.12.2016
http://www.chip.de/news/Das-duerfte-Trump-nicht-gefallen-Trump-Tower-auf-Google-Maps-umbenannt_103149411.html

Der US-Präsidentschaftskandidat und Republikaner Trump muss heutzutage selber wissen, um welche Stimmen er mit seinen Äußerungen und Reden buhlt, auch wenn seine Frau nach tagesschau.de meint, er habe Dreck gesagt oder sei dazu gezwungen worden.

Streit um IT-Sicherheitsprobleme bei elektronischen Wahlsystemen in den Vereinigten Staaten, netzpolitik.org, 23.11.2016
voting computer
In den Vereinigten Staaten wird über die Wahltechnik gestritten: Bei den Präsidentschaftswahlen kamen zahlreiche Wahlcomputer zum Einsatz, die Sicherheitslücken aufweisen und bekannte Schwächen haben. Ob die Wahlen möglicherweise manipuliert oder gehackt worden sein könnten, wird damit wieder zum Thema.
https://netzpolitik.org/2016/streit-um-it-sicherheitsprobleme-bei-elektronischen-wahlsystemen-in-den-vereinigten-staaten/

Ex-US-Botschafter Kornblum
"Trump ist ein radikaler Pragmatiker", tagesschau.de, 20.01.2017
Der künftige US-Präsident Trump handelt nicht nach alten Spielregeln, seine Auftritte zeigen deutlich, wie er tickt. Dennoch sieht Ex-Botschafter Kornblum im tagesschau.de-Interview auch Chancen. So seien Trumps Ministerkandidaten keine "Nullnummern". | mehr, Fortsetzung Trump: News&Links#PART4. Proteste vor Amtseinführung
20.000 New Yorker - alle gegen Trump
, tagesschau.de, 20.01.2017
So unbeliebt wie Trump war kaum ein US-Präsident zum Amtsantritt. Das belegen Umfragen und auch der Blick auf die Straße: Immer wieder gibt es Proteste, vor allem in New York. Gestern demonstrierten dort 20.000 - angeführt von vielen Prominenten. Gudrun Engel war dabei. | mehr
Mehr zu diesem Thema:
#kurzerklärt: Wie mächtig ist der US-Präsident? | video, https://www.tagesschau.de/multimedia/kurzerklaert/trump-723.html
Trump lobt Anti-Trump-Demonstranten, 11.11.2016, https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/trump-proteste-111.html

Toyota: Strafzölle für Mexiko-Importe
Trump droht Toyota
, tagesschau.de, 06.01.2017
Erst hat es General Motors und Ford getroffen - nun hat der designierte US-Präsident Trump Toyota wegen einer geplanten Fabrik in Mexiko mit Strafzöllen gedroht. Der Aktienkurs des Autobauers fiel daraufhin zeitweise um mehr als drei Prozent. | mehr, http://boerse.ard.de/aktien/trump-droht-toyota100.html

Ausgetrockneter Boden im franzö,sischen Carros | Bildquelle: dpa
Sorge um wissenschaftliches Material
Klimaforscher schützen Daten vor Trump
, tagesscchau.de, 20.12.2016
Kurz vor der Vereidigung Trumps als US-Präsident fürchten Klimaforscher, Daten könnten von Regierungsservern verschwinden. Eifrig sichern sie so viel Material wie möglich vor einem Mann, der den Klimawandel einen Scherz der Chinesen nennt. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/trump-klimawandel-101.html

Internet Archive will sich vor Trump schützen, PC-WELT, 30.11.2016
Das Internet Archive sammelt Geld für eine kanadische Kopie, um sich vor Donald Trump zu schützen.
http://www.pcwelt.de/news/Internet-Archive-will-sich-vor-Trump-schuetzen-10084774.html

Neue Auszählung in den USA: Hillary Clinton holte 2 Millionen Stimmen mehr!, CHIP, 23.11.2016
In einer neuen Berechnung kommt die Demokratin Hillary Clinton auf 2 Millionen Wählerstimmen mehr, als der designierte US-Präsident Donald Trump. Alle sonstigen Entwicklungen rund um das Thema Trump können Sie im Live-Ticker..., http://www.chip.de/news/Neue-Auszaehlung-in-den-USA-Hillary-Clinton-holte-2-Millionen-Stimmen-mehr_103149411.html verfolgen.

Big Data beeinflusst die US-Wahl - auf beiden Seiten, PCWELT, 09.11.2016
Während Trump stark auf soziale Medien setzte, nutzte Hillary Clinton Big Data - im Wert von vielen Millionen.
http://www.pcwelt.de/news/Big-Data-beeinflusst-die-US-Wahl-auf-beiden-Seiten-10071421.html

Russischer Einfluss auf US-Wahl?
Vorwürfe gegen WikiLeaks
Traut Trump eher Assange als den Geheimdiensten?
, tagesschau.de, 05.01.2017
Eigentlich ist WikiLeaks ein rotes Tuch für die Republikaner. Doch der künftige Präsident scheint dem WikiLeaks-Gründer Assange mehr zu vertrauen als den Geheimdiensten. Nun wollen die US-Nachrichtendienste Trump ihre Beweise für russische Hackerangriffe vorlegen.
https://www.tagesschau.de/ausland/trump-691.html

Melania Trump verteidigt ihren Ehemann
"Er wurde angestachelt, dreckige Sachen zu sagen"
, tagesschau.de, 18.10.2016
Erstmals hat sich Melania Trump im TV-Interview zu den sexistischen Sprüchen ihres Mannes geäußert - und ihn verteidigt. "Donald wurde dazu angestachelt, dreckige und schlimme Sachen zu sagen", sagte die Frau des republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten bei CNN.
https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/trump-uswahl-107.html

Nach Äußerung über muslimischen Soldaten
Obama nennt Trump "untauglich"
, tagesschau.de, 03.08.2016
Donald Trump sei als US-Präsident "untauglich": Mit dieser Äußerung hat sich Amtsinhaber Obama erneut in den Wahlkampf eingemischt. Trump hatte die Eltern eines gefallenen muslimischen US-Soldaten scharf angegriffen. Auch Investorenlegende Buffett kritisierte Trump. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/trump-obama-101.html

Donald Trumps rassistische Hetze: Wahlkampf der Dumpfbacken, Spiegel Online, 08.07.2015
Donald Trump lässt nicht locker: Der etliche milliardenschwere US-Immobilienhai würzt seine Präsidentschaftskandidatur mit immer neuen Tiraden gegen Latinos. Das spricht die Basis an - vergrätzt den Republikanern jedoch ihre wichtigsten Wähler. Von Marc Pitzke, New York mehr... [ Video | Forum ]

Papier zur Einwanderung: Trump will Mexiko für Grenzmauer zahlen lassen, Spiegel Online, 17.08.2015
Immer wieder beleidigt Präsidentschaftsbewerber Donald Trump Mexikaner - jetzt legt er in einem Thesenpapier zur Einwanderung nach. Er fordert eine Mauer an der US-Grenze, bezahlen soll die Mexiko.

TV-Debatte vor der zweiten Vorwahl: Trump will Waterboarding einführen, tagesschau.de, 07.02.2016
Kurz vor den Vorwahlen in New Hampshire haben sich die republikanischen Bewerber verbal kräftig ins Zeug gelegt. Trump kündigte an, "Waterboarding und noch grausamere Foltermethoden" einzuführen. Cruz schlug vor, eine Mauer zu bauen und die Grenzkontrollen zu verdreifachen, von Sabrina Fritz, ARD-Studio Washington
Die außenpolitische Erfahrung der Kandidaten wurde gleich an einem aktuellen Ereignis getestet. "Was würden sie gegen die Langstreckenrakete tun, die Nordkorea abgefeuert hat?" wurde Ted Cruz gefragt, der Gewinner der letzten Wahl in Iowa: "Das erste was wir tun sollten, ist, unser Raketenabwehr zu verstärken", so seine Antwort.
Und Donald Trump? Er würde seine guten Kontakte zu China nutzen, um Nordkorea zur Räson zu bringen: "China hat eine enorme Kontrolle über Nordkorea. Ich verhandele mit den Chinesen die ganze Zeit, sie haben ihre größte Bank in meinem Gebäude in Manhattan.".
Bei der letzten Debatte in New Hampshire vor der Wahl ging es lebhaft zu. Die Angriffe gegen die Rivalen wurden persönlicher. Marco Rubio, der junge Hoffnungsträger der Partei, musste sich von Konkurrent Chris Christie scharfe Kritik anhören. "Ihre auswendig gelernten 30-Sekunden-Reden, bei denen sie sagen wie großartig Amerika ist, lösen keine Probleme", sagte er.
Eine gute Figur im TV kann Stimmen bringen
Es ging an diesem Abend um Erfahrung. Und darum, wer die richtige Persönlichkeit f&uumml;r den schwierigen Job im Weißen Haus hat. [...]
Bis auf den Herzchirurgen Ben Carson machte keiner der Kandidaten den Eindruck, als wolle er aufgeben. Die Umfragen für New Hampshire sagen zwei klare Favoriten voraus: Donald Trump und Marco Rubio, der junge Senator aus Florida, der deutlich hinter Trump liegt. Doch nach der Erfahrung von Iowa wissen die Kandidaten: Umfragen können irren. In Iowa hatte Trump entgegen den Vorhersagen nur den zweiten Platz gemacht. Eine gute Figur im Fernsehen könnte also drei Tage vor der Wahl noch wichtige Stimmen bringen.
"Seien Sie still"
Bei den Themen gab es keine neuen Akzente. Die Kandidaten wetterten gegen Obama, gegen seine Gesundheitsreform und sprachen sich für kurzen Prozess mit dem sogenannten "Islamischen Staat" aus. Ein wichtiges Thema in den USA ist nach wie vor, wie man illegale Einwanderer aus Lateinamerika behandeln soll. Dazu schlug der tiefgläubige Senator Ted Cruz vor, eine Mauer zu bauen und die Grenzkontrollen zu verdreifachen. "Wir werden die Luftüberwachung verstärken und wir werden sicherstellen, dass niemand einen Job bekommt, der nicht nachweisen kann, dass er hier legal ist."
Nach gut einer Stunde gerieten sich noch Jeb Bush und Donald Trump in die Haare. Bush warf Trump vor, er habe versucht einer alten Frau ihr Grundstück wegzunehmen, um daraus einen Parkplatz für sein Casino zu machen: "Jetzt versucht Bush, ein harter Kerl zu sein, aber das klappt nicht", parierte Trump. "Seien Sie still." Das kam beim Publikum nicht gut an, es antwortete mit lauten Buhrufen, http://www.tagesschau.de/ausland/vorwahlen-103.html

Chinesische Zulieferer wollen Apple nicht in die USA folgen, PC-WELT.de, 29.12.2016
Falls Apple einen Teil seiner Produktion in die USA verlagern sollte, werden etliche bewährte Zulieferbetriebe aus China nicht mitgehen.
Der designierte US-Präsident Donald Trump fordert von US-Unternehmen wie Apple, dass sie ihre ins Ausland verlagerte Produktion in die USA zurückholen. Um in den USA neue Arbeitsplätze zu schaffen. Im Gegenzug lockt Trump die Konzerne mit niedrigeren Steuern.
http://www.pcwelt.de/news/Chinesische-Zulieferer-wollen-Apple-nicht-in-die-USA-folgen-10100449.html

"Die Schlüssel zum Weißen Haus"
In 30 Jahren lag er niemals falsch: US-Professor sagt Trump-Sieg voraus
, FOCUS Online, 01.11.2016
Allan Litchman ist Geschichtsprofessor an der American University in Washington D.C. Er kann auf eine beeindruckende Serie zurückblicken: Seit dem Jahr 1984 hat er den Ausgang jeder US-Präsidentschaftswahl korrekt vorhergesagt. Von FOCUS-Online-Redakteurin Linda Hinz

So tricksen Trump und Co im Online-Wahlkampf
Social Bots - Tricks im Online-Wahlkampf
, Tagesschau.de, 08.06.2016
Sie sind Roboter, die vorgeben, Menschen zu sein: Social Bots erzeugen auf Facebook oder Twitter Fake-Accounts. Und die mischen mit eigenen Kommentaren - etwa im US-Wahlkampf - mit. #kurzerklärt ü,ber die Tricks, die auch am heutigen zweiten "Super Tuesday" eine Rolle spielen dü,rften. Von S. Walzer. | video, https://www.tagesschau.de/ausland/kurzerklaert-115.html

Hillary Clinton bei einem Wahlkampfauftritt | Bildquelle: APCNN bestreitet Vorwürfe Clinton-Lager mit Vorab-Infos unterstützt?, Tagesschau.de, 01.11.2016
Immer wieder hatte Donald Trump behauptet: Hillary Clinton wird vor den TV-Debatten über die Fragen informiert. Nun scheinen ihn WikiLeaks-Enthüllungen zu bestätigen. Im Zentrum steht dabei die derzeitige Demokraten-Chefin Brazile, die lange für den Sender CNN arbeitete.
Die Plattform WikiLeaks hat vertrauliche E-Mails von demokratischen Parteistrategen veröffentlicht, die den Verdacht nahelegen, dass US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton bei TV-Debatten im Vorwahlkampf vorab über anstehende Fragen informiert worden sein könnte.
Im Zusammenhang mit dem Bekanntwerden der neuen gehackten E-Mails trennte sich der Sender CNN von der prominenten Politikanalystin Donna Brazile, die die Fragen vorab an Clintons Team weitergeleitet haben soll. CNN teilte mit, der Sender habe bereits am 14. Oktober den Rücktritt Braziles angenommen.
In dem Fall geht es um E-Mails, die Brazile an Clintons Wahlkampfchef John Podesta und andere Kampagnenmanager schrieb. Sie nehmen Bezug auf bevorstehende TV-Debatten, die von CNN ausgerichtet wurden und in denen sich Clinton und ihr damaliger parteiinterner Gegner Bernie Sanders gegenüberstanden."Bekomme die Fragen gelegentlich vorab"
Die Mails lassen den Schluss zu, dass Brazile der Kandidatin einen Vorteil gegenüber Sanders verschaffen wollte. In einer E-Mail an Podesta schrieb Brazile im März: "Eine der Fragen morgen an HRC (Hillary Rodham Clinton, Anm. d. Red.) wird von einer Frau mit Ausschlag kommen. Ihre Familie leidet an Bleivergiftung, und sie wird fragen, was Hillary tun wird, um den Menschen in Flint zu helfen." Flint ist eine Stadt, die damals wegen vergifteten Leitungswassers in den Nachrichten war. Bei der Debatte am folgenden Tag wurde Clinton dann tatsächlich von einer Frau befragt, die über Hautprobleme in ihrer Familie berichtete. Allerdings stellte die Frau eine andere Frage. In einer weiteren gehackten Mail, die sich an eine Clinton-Mitarbeiterin richtete, schrieb Brazile, dass sie "gelegentlich die Fragen vorab" bekomme und diese vor den TV-Debatten an das Wahlkampfteam weiterleiten könne.
CNN: "Absolutes Unbehagen"
Der Sender CNN kritisierte Braziles Vorgehen. Im Sender herrsche "absolutes Unbehagen über das, was wir über ihre Kontakte mit dem Clinton-Team während ihrer Zeit als Mitarbeiterin erfahren haben". Der Sender beteuerte, dass er Brazile niemals Zugang zu Gästen der TV-Debatten und erwarteten Fragen gewährt habe.
Brazile ist eine der bekanntesten Persönlichkeiten aus dem Parteiapparat der US-Demokraten. Seit Juli ist sie kommissarische Parteivorsitzende, nachdem die vorherige Chefin ihren Posten - ebenfalls wegen WikiLeaks-Enthüllungen - aufgegeben hatte. Seit Juli hatte Brazile ihren Vertrag mit CNN ruhen lassen und war nicht mehr als Analystin aufgetreten.
Clintons Gegenkandidat Donald Trump hatte im Wahlkampf immer wieder den Vorwurf erhoben, die Demokratin sei vorab über Fragen in TV-Debatten informiert worden; Belege hatte er dafür aber nicht vorgelegt. Die neuen Enthüllungen von WikiLeaks sind Teil einer ganzen Serie von Veröffentlichungen, die auf interne Mails aus dem gehackten E-Mail-Konto von John Podesta beruhen und den Wahlkampf der Demokraten belasten. Die Geheimdienste vermuten, dass Russland hinter dem Hackerangriff und den Veröffentlichungen steht. Clinton sieht darin einen Versuch, den Wahlkampf zu ihren Lasten zu beeinflussen.
https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/clinton-debatte-cnn-101.html
mehr
https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/clinton-mails-fbi-103.html
https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/clinton-email-105.html

Vorwürfe in US-Wahl
Nutzte Trump dubiose Steuertricks?
, Tagesschau.de, 01.11.2016
Kurz vor der Wahl sieht sich der Republikaner Trump neuen Vorwürfen ausgesetzt. Laut einem Bericht der "New York Times" soll er in den 1990er-Jahren durch dubiose Konstruktionen Millionen an Steuern vermieden haben. Sogar seine Anwälte hätten ihn gewarnt. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/trump-steuertricks-101.html

Der ehrliche Heuchler: Warum Trumps Wahl das geringere Übel sein könnte, FOCUS Online, 13.10.2016
Im US-Wahlkampf wird Donald Trump oft als gefährlicher Neandertaler dargestellt. Der Schweizer Journalist und Politiker Roger Köppel jedoch glaubt, dass die Wahl des Krawallpolitikers das geringere Übel sein könnte. Zwar sei auch Trump ein Heuchler - doch er heuchle wenigstens ehrlicher als Hillary Clinton, http://www.focus.de/politik/experten/gastbeitrag-von-peter-kloeppel-warum-trumps-wahl-das-geringere-uebel-sein-koennte_id_6059556.html

Was verbindet Trump und Putin? Trump fordert Russen auf, Clintons Emails zu hacken
Affäre um Clintons E-Mails
Trump ruft Russen zum Hackerangriff auf
, Tagesschau.de, 28.07.2016
Der republikanische Präsidentschaftskandidat Trump kennt im Wahlkampf keine Tabus und provoziert weiter. Bei einer Rede in Florida forderte er den russischen Geheimdienst auf, Clintons E-Mailfach zu knacken. Von Martina Buttler. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/trump-email-clinton-101.html .

"Manche Kollegen sind da freier"
Portrait eines Wahlmanns für Donald Trump
Wahlmänner bei der US-Wahl
Die Präsidenten-Macher

Mark Delk hat heute eine wichtige Aufgabe. Er wählt den US-Präsidenten. Als republikanischer Wahlmann in North Carolina hat er keine andere Wahl als seine Stimme an Trump zu vergeben. Manche seiner Kollegen sind da freier, https://www.tagesschau.de/ausland/wahlmaenner-usa-101.html

Positive Reaktionen in arabischer Welt
Donald Trump läutet die Kehrtwende in der US-Politik gegenüber dem Islam ein
, Focus Online, 03.12.2016
Donald Trumps Nahost-Berater hat angekündigt, dass die Muslimbruderschaft auf die Terrorliste gesetzt wird. Unter Obama war der politische Islam seiner Unterstützung sicher. Nun läutet Trump eine Kehrtwende in der Islam-Politik der USA ein. Von FOCUS-Online-Experte Ralph Ghadban
http://www.focus.de/politik/experten/ghadban/kurs-des-designierten-us-praesidenten-donald-trump-und-der-islam_id_6286253.html

US-Wahlkampf: Unterstützung aus Übersee
Zuwendungen im US-Wahlkampf
Ein bisschen Geld von deutschen Firmen
, 29.08.2016
Zwar sind ausländischen Unternehmen direkte Wahlkampfspenden in den USA verboten - indirekt gibt es aber doch Wege. Und die nutzen deutsche Firmen, wenn auch eher zurückhaltend. Am meisten profitieren Trumps Republikaner. Von Sabrina Fritz. | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl/deutsche-unternehmen-us-wahlkampf-101.html .

"Playbook": Leitlinien für den Drohnenkrieg, die nicht bindend sind, netzpolitik.org, 09.08.2016
A Reaper MQ-9 UAV (Unmanned Aerial Vehicle) based at Creech Air Force Bace, Nevada, USA prepares for a training mission over the west coast of America. The MQ-9 Reaper is a medium-to-high altitude, long endurance remotely piloted aircraft system. The MQ-96#180;s primary mission is to act as an intelligence, surveillance and reconnaissance (ISR) asset, employing sensors to provide real-time data to commanders and intelligence specialists at all levels. This image is available for non-commercial, high resolution download at www.defenceimages.mod.uk subject to terms and conditions. Search for image number 45150452.jpg
---------------------------------------------------------------------------- Photographer: SAC Andrew Morris Image 45150452.jpg from www.defenceimages.mod.uk
Wie sind die offiziellen Richtlinien und Entscheidungskriterien für oder gegen das Töten mit militärischen Drohnen? Auf diese Frage suchten Bürgerrechtler in den Vereinigten Staaten seit langem Antwort. Nun haben sie mit Erfolg die Herausgabe des "Playbook" erstritten - den Leitlinien der US-Regierung für das gezielte Töten mit Drohnen, https://netzpolitik.org/2016/playbook-leitlinien-fuer-den-drohnenkrieg-die-nicht-bindend-sind/ .

Der mutmaßliche republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump schießt sich auf Apple ein. Apples juristische Gegenwehr gegen eine gerichtliche Aufforderung zur Unterstützung des FBI in Sachen Backdoor nimmt der Milliardär dem Konzern übel. Auch Microsoft-Gründer Bill Gates bezieht Partei gegen Apple, Facebook und Google verteidigen den iPhone-Hersteller. Doch auch die öffentliche Meinung richtet sich gegen Verteidiger des Datenschutzes. Bill Gates argumentiert ebenfalls für das FBI: Apple hat nicht nur Unterstützer - aber auch solche von unerwarteter Seite. Andere wiederum fordern Kompromisse, die hier wohl nur schwer zu erreichen sind., PC-WELT.de, 01.03.2016, http://www.pcwelt.de/news/Donald-Trump-Apple-Was-glauben-die-wer-sie-sind-9933901.html .

A. Petzold: #DasMemo
Sheriff Trump, ein launenhaftes Monster
, Stern.de, 19.06.2016
Grob kann Donald Trump am besten. Auch nach dem Orlando-Massaker teilt er wild aus. stern-Stimme Andreas Petzold sagt, wie unberechenbar ein Alltag mit Trump als US-Präsident aussehen könnte. Wenn es um Rassismus, Ausgrenzung und Beleidigungen geht, dann ist Donald Trump tatsächlich das, was er stets von sich behauptet: unschlagbar. Das beweist einmal mehr seine Rede am Dienstag im Saint Anselm College im US-Bundesstaat New Hampshire, http://www.stern.de/politik/andreas-petzold/donald-trump--ein-launenhaftes-monster-6899416.html .

Russische Hackerangriffe?
McCain stellt sich gegen Trump
, tagesschau.de, 19.12.2016
Hat Russland mit Hackerangriffen die US-Wahl beeinflusst? Lächerlich, sagt Trump, doch es gibt auch andere Meinungen. Der republikanische US-Senator McCain glaubt an eine Einmischung aus Moskau. Ein spezielles Komitee solle ermitteln.
https://www.tagesschau.de/ausland/mccain-trump-101.html

Hedgefonds-Manager Robert Mercer
Heimlicher Pate des neuen Amerika - das ist der mächtige Mann hinter Donald Trump
, FOCUS Online, 18.12.2016
Milliardär und Hedgefonds-Manager Robert Mercer ist der Mann hinter dem künftigen US-Präsidenten. Er lieferte ihm das Geld, die Wählerdaten und die entscheidenden Leute. Mercer selbst hält sich absolut im Hintergrund:
http://www.focus.de/politik/ausland/hedgefonds-manager-robert-mercer-der-heimliche-pate-des-neuen-amerika-das-ist-der-maechtige-mann-hinter-donald-trump_id_6315000.html

Nachzählung der Wahlstimmen Trump bleibt Sieger in Wisconsin, tagesschau.de, 13.12.2016
Der künftige US-Präsident Trump bleibt Wahlsieger im Bundesstaat Wisconsin. Eine neue Auszählung der Stimmen bestätigte seinen Vorsprung vor seiner früheren Rivalin Clinton. Michigan und Pennsylvania lehnten eine Neuauszählung unterdessen ab.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-wahl-wisconsin-101.html

Trump will Außenminister benennen
Alles deutet auf Tillerson, tagesschau.de, 13.12.2016 Die US-Medien sind sich einig: ExxonMobil-Konzernchef Tillerson wird der Außenminister in der Trump-Regierung. Doch offiziell ist bislang nichts. Nun will Trump die Spekulationen beenden und bekanntgeben, wer das Amt besetzen wird.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-trump-aussenminister-101.html

US-Wahl: Karte Ergebnisse
Antrag zurückgezogen
Keine Neuauszählung in Pennsylvania
, tagesschau.de, 04.12.2016
Hauchdünn war der Vorsprung Trumps in Pennsylvania, Michigan und Wisconsin vor Clinton. Deswegen hatte die Grünen-Kandidatin Jill Stein Anträge auf Neuauszählung in den drei Staaten gestellt. Jetzt zog sie den für Pennsylvania wieder zurück. Die Überprüfung sei zu teuer.
https://www.tagesschau.de/ausland/us-wahl-antrag-101.html

Nach der US-Wahl
Trump geht gegen Neuauszählungen vor
, tagesschau.de, 02.12.2016
In drei Bundesstaaten wird schon nachgezählt oder soll bald nachgezählt werden. Aber Donald Trump und seine Unterstützer gehen massiv gerichtlich dagegen vor. Die Neuauszählung sei sinnlos, verfassungswidrig und "frivol". | mehr, https://www.tagesschau.de/ausland/michigan-105.html
Mehr zu diesem Thema:
Clinton-Team unterstützt Neuauszählung in Wisconsin, 26.11.2016, https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl-neuauszaehlung-103.html
In Wisconsin wird nachgezählt, 25.11.2016, https://www.tagesschau.de/ausland/uswahl-neuauszaehlung-101.html
Grüne fordert Neuauszählung in drei Staaten, 24.11.2016, https://www.tagesschau.de/ausland/jill-stein-103.html

Clinton baut Vorsprung auf Trump aus: Jetzt hat sie 2,5 Millionen Stimmen mehr, CHIP, 01.12.2016
http://www.chip.de/news/Das-duerfte-Trump-nicht-gefallen-Trump-Tower-auf-Google-Maps-umbenannt_103149411.html

Der US-Präsidentschaftskandidat und Republikaner Trump muss heutzutage selber wissen, um welche Stimmen er mit seinen Äußerungen und Reden buhlt, auch wenn seine Frau nach tagesschau.de meint, er habe Dreck gesagt oder sei dazu gezwungen worden.

Streit um IT-Sicherheitsprobleme bei elektronischen Wahlsystemen in den Vereinigten Staaten, netzpolitik.org, 23.11.2016
voting computer
In den Vereinigten Staaten wird über die Wahltechnik gestritten: Bei den Präsidentschaftswahlen kamen zahlreiche Wahlcomputer zum Einsatz, die Sicherheitslücken aufweisen und bekannte Schwächen haben. Ob die Wahlen möglicherweise manipuliert oder gehackt worden sein könnten, wird damit wieder zum Thema.
https://netzpolitik.org/2016/streit-um-it-sicherheitsprobleme-bei-elektronischen-wahlsystemen-in-den-vereinigten-staaten/

"Afrika, Afrika!"
Die Sandräuber der Kapverden, Tagesschau.de, 23.09.2016
Blaues Meer und endlose Strände. Es scheint, als ob es auf den Kapverden eines im Überfluss gibt: Sand. Doch der kostbare Rohstoff wird immer weniger. Grund sind die Sandräuber. Einige Strände sind mittlerweile komplett verschwunden. Von Shafagh Laghai. | video, https://www.tagesschau.de/videoblog/afrika_afrika/kapverden-sandraeuber-101.html Mit den deutschen Kannibalen die Freizeit gestalten!
... Au, ja, immer verfressener werden: "Eure Freizeit ist ein kostbares Gut - denn nur in eurer Freizeit könnt ihr tun, was ihr wirklich wollt. Wir freuen uns über euer Interesse an uns Kannibalen und möchten euch auf den folgenden Seiten einen Einblick über uns geben. Erlebet eure Freizeit gemeinsam mit uns - wir freuen uns auf euch!
Wenn Ihr Fragen oder Interesse an uns und unserer Tätigkeit habt, könnt Ihr uns gerne kontaktieren - wir stehen euch gerne zur Verfügung!" die-Kannibalen.de - http://www.die-kannibalen.de, Enrico Franke, Hintere Dorfstraße 14, D-74906 Bad Rappenau (US-Sektor) - Bonfeld, info@die-kannibalen.de; unter anderem werden die Kannibalen von folgenden Firmen gesponsert: Holzbau Schieber Fürfeld Malerbetrieb Enrico Franke Heck Verpackungskonzepte Cleebronn, Stand: 2014

Milliardengeschäfte von Donald Trump: Beispielloser Interessenkonflikt, Spiegel Online, 15.11.2016
Donald Trumps Milliardenimperium umfasst 515 Unternehmen. Sie dürften enorm profitieren, wenn er US-Präsident ist - zumal er keine Anstalten macht, sein Amt von seiner Familie zu trennen.
[...] Erst recht, da er, wie CNN meldete, für seine Kinder "top security clearance" fordert, die höchste Geheimnisfreigabe des Weißen Hauses: Der Clan erhielte damit über Nacht nicht nur die Regulierungsmacht über den Finanz- und Wirtschaftsbereich sondern auch Einsicht in globale Vorgänge, die anderen verborgen bleiben.
Der Journalist Carl Bernstein, der Watergate mit aufdeckte, formuliert die Vorteile eines solchen Arrangements so: "Ich eröffne eine neue Boutique in Riad - aufgrund dessen, was ich gerade in dem CIA-Briefing gehört habe." Trump wird der reichste US-Präsident der Geschichte sein. Sein von "Forbes" auf 3,7 Milliarden Dollar geschätztes Vermögen übertrifft selbst das der Kennedys. Andere Ex-Präsidenten sehen dagegen relativ bescheiden aus.
[...] Komplexe Vorschriften für - fast - alle Mitglieder der US-Exekutive sollen einen Interessenkonflikt zwischen politischem Amt und privatem Nutzen verhindern. So dürfen sie keine Aktien einer Branche besitzen, wenn sie in einer Position sind, die es ihnen erlaubt, diese Branche zu regulieren.
Nur einer ist von diesen Vorschriften ausgenommen - der Präsident selbst
. Frühere Präsidenten regelten das aber freiwillig. Meist unterstellten sie ihr Investment-Portfolio einem "Blind Trust", gemanagt in ihrem Sinne, aber ohne ihr Wissen. Andere, darunter Barack Obama, hatten ihr Geld in normalen Konten und Anlagen, die sie alljährlich offenlegten.
Trump will das nun anders machen: Auch sein Konzern, so sein Anwalt Michael Cohen, solle in einen "Blind Trust" - aber unter Obhut der Kinder.
Das verwischt alle Grenzen. Die Juniors würden ein Business managen, das mit der Regierung Geschäfte macht, hinter deren Kulissen sie die Strippen ziehen - indem sie nicht nur bei den geheimsten Sitzungen dabei wären, sondern auch jetzt schon im Team sitzen, das alle neue Posten besetzt.
Wird eine Hand die andere waschen?
Beispiel: Das neue Trump International Hotel in Washington, dessen Gebäude früher die Post war. Für die Luxusimmobilie unweit vom Weißen Haus zahlt er der Regierung drei Millionen Dollar Pacht im Jahr, Trump wäre bald also sein eigener Vermieter. Ermöglicht hat den Bau übrigens die Deutsche Bank, mit einem 170-Millionen-Dollar-Darlehen - eine von vielen Finanzverstrickungen der Trump-Holding mit Instituten im In- und Ausland. Die Deutsche-Bank-Connection ist noch brisanter: Als Präsident hätte Trump das letzte Wort über das Schicksal seiner Gläubigerin, die 14 Milliarden Dollar Strafe an die USA zahlen soll. Trumps äußerungen zur Finanzbranche, die er deregulieren will, dürften manche nun hoffen lassen: Staatliche Milde im Tausch gegen bessere Kreditkonditionen - eine Hand wäscht die andere? http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-und-seine-geschaefte-beispielloser-interessenkonflikt-a-1121287.html

Sarah Palin und Donald Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung in Iowa
Sarah Palin wirbt für Trump-Unterstützung: Sarah Palin will Trump als US-Präsident
Palin unterstützt Trump
Ein Halleluja für den Milliardär
, tagesschau.de, 20.01.2016
Es ist ein politischer Coup für den Seiteneinsteiger Donald Trump: Der Milliardär hat sich im Vorwahlkampf der US-Republikaner die Unterstützung von Tea-Party-Ikone Sarah Palin gesichert. Damit steigen seine Chancen bei den ersten Vorwahlen in knapp zwei Wochen, http://www.tagesschau.de/ausland/trump-palin-101.html

Petition gegen US-Republikaner
Eine Schottin wehrt sich gegen Trump
, tagesschau.de, 31.12.2015
Während in den USA die Zustimmung zu Donald Trump steigt, macht sich in Schottland, der Heimat seiner Mutter, Zorn breit. Eine Schottin will mit einer Petition erreichen, dass er nicht mehr ins Vereinigte Königreich einreisen darf. Von Hanni Hüsch, http://www.tagesschau.de/ausland/schottin-gegen-trump-101.html

Fortsetzung News&Links, Zeitraum 23.10.2014-??? u.a.: "Kinder vergessen - Honig im Kopf"

niue-muenzenniue-muenzenniue-muenzen

disclaimer

BACK